Anzeige

20. Im Frühlingswald. Fuchs, du hast die…

Mit ONLINE-Fortbildungen
die Fortbildungspflicht für Betreuungskräfte auch in Corona-Zeiten ganz einfach erfüllen:
Mit Stift, Papier und Stimme, spiel ich mich durch den Tag!*
Best of Mal-alt-werden.de. Das Jubiläumsseminar!*
Flügel der Fantasie. Gedächtnistraining, das Kreativität fördert!*
Leitung: Natali Mallek, Gründerin von Mal-alt-werden.de


Die jungen Füchse wachsen und wachsen und haben ständig großen Hunger. Da wär ein schöner Hühnerbraten doch genau richtig, oder? Lesen Sie heute weiter in der Geschichte zum Vorlesen „Im Frühlingswald“.

Fuchs, du hast die …

Frau Füchsin jammerte: „Ach Mann, bring mir doch nochmal etwas richtig Gutes zu fressen mit. Die fette Ratte von neulich ist schon längst verdaut. Die Kinder zehren an meinen Kräften. Ich muss unbedingt etwas fressen!“
„Ist ja schon gut, meine Liebe, ich mache mich sofort auf die Suche und werde dir einen schönen Leckerbissen mitbringen. Versprochen!“

Als der Fuchs den Bau verließ war es noch dunkel. Er schlich durch den Wald, die Ohren aufgestellt und die Nase in den Wind haltend. Er kam am Nest der Hasenkinder vorbei, aber die Sasse war verlassen. Die Häsin hatte bestimmt ein neues Versteck für ihre Kinder gefunden, nachdem der Fuchs eines gefangen hatte.
Eine Weile ging er am Ufer des Bachlaufes entlang, aber eine fette Ratte fand er nicht mehr.

Das Vogelnest in der Buche war zu weit oben, da kam er nicht heran. Und die Mäuschen unter der Tanne waren so gut versteckt in ihrem Mauseloch, da hätte er ewig warten müssen um eines zu erwischen.

Aber dann stieg ihm ein guter Duft in die Nase. Der kam aus der Richtung der Holzhütte, in der die Menschen wohnten. Vorsichtig schlich er sich heran. Der Duft wurde immer intensiver und der Fuchs stand plötzlich vor dem Hühnerstall.



Anzeigen:



„Hier gibt es also die Leckerbissen! Das ist genau das richtige für meine Frau! Doch wie komme ich hinein?“, überlegte er und kratzte sich mit der rechten Hinterpfote am Kopf. Er schlich einmal um den Hühnerstall und den Schuppen ohne einen Eingang zu finden. Er schlich zweimal um den Hühnerstall und er schlich dreimal herum.

Da musste er wohl ein Loch buddeln und unter dem Zaun durchkriechen, aber im Buddeln war der Fuchs ja Meister. Er suchte sich eine gute Stelle aus und grub ein Loch unter den Zaun. Die Nacht wurde blasser und die Dämmerung begann. Da kam doch tatsächlich ein Prachtexemplar von Hahn die Leiter herunterspaziert. Der Braten kam direkt auf den Räuber zu! Mehr Glück konnte der Fuchs doch wohl nicht haben!

Abonnieren Sie unseren Sondernewsletter und werden Sie über jede neue Geschichte aus dem Frühlingswald und später im Jahr auch über die Geschichten aus dem Sommerwald und dem Herbstwald, informiert. Hier können Sie den Sondernewsletter bestellen.

Hier finden Sie die bisher veröffentlichten Geschichten aus dem Frühlingswald.

  1. Winter ade
  2. Tauwetter
  3. Im Trockenen
  4. Die Amsel baut ein Nest
  5. Frühjahrsputz
  6. Frühlingsboten
  7. Der Hase sucht sich eine Frau
  8. Frischlinge auf Tour
  9. Winterschlaf beendet
  10. Hühner
  11. Das Hochbeet
  12. Frühling lässt sein blaues Band…
  13. Familie Hase erwartet Nachwuchs
  14. Frischgebackenes Brot und Bärlauchbutter
  15. Ein Hasenkind in Not
  16. Gerettet!
  17. Familie Fuchs
  18. Trudel und ihre Küken
  19. Es tut sich was im Amselnest
 
Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top