Anzeige
Featured Artikel

Unser Gewinnspiel im September! Schlager-Geschichten für Senioren

Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat das Buch Schlager-Geschichten für Senioren. Geschichten und Aktivierungen zu bekannten Schlagern*.
Das Buch beinhaltet zwölf komplett ausgearbeitete Aktivierungsstunden zu beliebten und bekannten Schlagern der vergangenen Jahrzehnte. Neben den Aktivierungsstunden, in denen Bewegungsangebote, Gedächtnisübungen, Rätsel, Fakten über die Schlager und beliebte Filme, Kreatives und vieles, vieles mehr kombiniert werden, finden Sie dort die kompletten Texte zum Mitsingen.
Eingeleitet wird jede Aktivierungsstunde mit einer Geschichte, in die der jeweilige Schlager eingebettet ist – zum Zuhören und Mitsingen!
Die ausführliche Buchvorstellung können Sie sich hier noch einmal bei uns ansehen

Mitmachen!

Musik und Gesang sind beides Elemente, mit denen wir in der Seniorenarbeit viel erreichen und bewirken können. Die bei den heute lebenden Senioren bekannten Schlager eignen sich wunderbar, um vergangene Erinnerungen zu wecken und die Teilnehmenden zum Mitmachen zu motivieren. Neben den Volksliedern werden nun Schlager in den Aktivierungen immer beliebter. Lieder wie „Tulpen aus Amsterdam“, „Das machen nur die Beine von Dolores“ oder „Tanze mit mir in den Morgen“ sind nur drei Schlager, die die Senioren in den vergangenen Jahrzehnten begleitet und bewegt haben.

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Welche Schlager sind bei Ihren Senioren besonders beliebt?

Welche Aktivierungen bieten Sie rund um die bekannten deutschen Schlager an?

Von welchen Erinnerungen erzählen Ihnen die Senioren? Wo wurden die Schlager gehört? Zu welchen Schlagern wurde gerne getanzt?

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. September 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende September wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!

Bräuche und Traditionen. Erntedank feiern

Feiern, in denen für die Ernte des Jahres gedankt wird, gibt es in vielen Kulturen. In Deutschland ist das Erntedankfest traditionell ein kirchliches Fest. Im ganzen Land werden Kirchen mit Getreide, Früchten und Gemüsen geschmückt und die örtlichen Tafeln freuen sich über viele Spenden (auch wenn es schade ist, dass Spender nicht immer so großzügig sind, wie am Erntedankfest). Das Erntedankfest wird bei uns am ersten Sonntag im Oktober gefeiert. Es gibt viele schöne Möglichkeiten um das Erntedankfest mit Senioren zu feiern.

Bräuche zu Erntedank

Zum Erntedankfest wird mit Ähren, Brot, Früchten und Gemüsen geschmückt. In manchen Orten ist es üblich, dass geschmückte Wagen durch die Straßen fahren. Bei diesen „Erntedankumzügen“ werden auch häufig Trachten getragen. Da das Erntedankfest in Deutschland ein kirchliches Fest ist, finden überall besondere Gottesdienste statt. Für Altenheime bietet es sich, an einen eigenen kleinen Erntedankgottesdienst zu feiern und so Erinnerungen bei den Bewohnern zu wecken. Eine weitere Tradition (wie eingangs schon kurz erwähnt) ist, dass die zur Dekoration der Kirchen verwendeten Nahrungsmitteln an Bedürftige gespendet werden.

Eine Aktivierung zu Erntedank

Da sich am Erntedankfest alles um Nahrungsmittel dreht, trifft es sich sehr gut, dass auf Mal-alt-werden.de vor ein paar Jahren die Aktivierungsreihe „Es wird gegessen was…!“ vorgestellt wurde. Die ausgearbeiteten Aktivierungsstunden zu den Themen Obst, Gemüse, Brot und Co. können sehr gut zu einer „Erntedankaktivierung“ abgewandelt werden. Fragen Sie die Senioren, welche Erntedankbräuche Sie kennen und ob und wie sie Erntedank früher gefeiert haben.
Zwei Spiele rund um das Erntedankfest, die Sie selber gestalten können finden Sie hier.
Ein passendes Bewegungslied zum Erntedank haben wir zu dem Lied Wenn das Brot das wir teilen ausgearbeitet.

Erntedank mit Senioren

Beim Erntedankfest geht es um Nahrungsmittel. Es ist ein Fest für alle Sinne. Die Lebensmittel leuchten in prächtigen Farben, man kann sie riechen, tasten und schmecken.
Passende Spiele für alle Sinne finden Sie in unserer Rubrik Wahrnehmungsspiele.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Feiern des Erntedankfestes!!!



Werbung:

Gedächtnisübungen für Senioren. Das Wortgitter zu dem Thema Felder

In dieser Gedächtnisübung beschäftigen wir uns mit dem Thema Felder. Das Arbeitsblatt eignet sich besonders gut für das Gedächtnistraining mit Senioren im Herbst.
Drucken Sie das Wortgitter hier kostenlos aus:

wortgitter-felder-arbeitsblatt

Gedächtnisübungen für Senioren. Das Wortgitter zu dem Thema Felder

Verteilen Sie die Arbeitsblätter, erklären Sie den Senioren die Aufgabe und lesen Sie die in dem Wortgitter gesuchten Begriffe mindestens einmal laut vor. Wenn nötig, unterstützen Sie die Teilnehmenden bei der Übung. Achten Sie aber darauf, dass der endgltige Erfolg bei den Senioren bleibt, d.h. dass sie die gesuchten Wörter finden. Das Erleben des Erfolgserlebnisses ist sehr wichtig.
Die Wörter können einfach auf dem Arbeitsblatt eingekreist werden.

Wir suchen diese Begriffe zu dem Thema Felder
Getreide
Bauer
Ernte
Pflügen
Aussaat

Es gibt zahlreiche schöne und mit vielen Erinnerungen verbundene Lieder für die Herbstzeit. Unsere Beiträge mit Liedvorschlägen und Aktivierungsideen finden Sie in unserem Übersichtsartikel Herbstlieder.



Werbung:

Kastanien-Schätze. Eine Rechengeschichte zu dem Thema Herbst

„Ich hab eine!“, ruft Phillip seiner Schwester zu. „Ich auch!“, stolz legt Jana eine Kastanie in ihr Körbchen. Die beiden hocken unter der großen Kastanie vor dem Haus ihrer Großeltern. Erst gestern haben sie einen großen Korb mit nach Hause gebracht, der bis an den Rand mit Kastanien gefüllt war. Der steht nun in Omas Vorratskeller.
Einen Kranz hat Oma schon gebastelt. Der hängt nun an der Haustür. Jana hat ihr geholfen, den Kranz mit Blättern, Eicheln, Bändern und kleinen Holzanhängern zu verzieren. Phillip hat in der Zeit Kastanienmännchen, Pferde und Zäune gebastelt. Alles natürlich aus Kastanien und Zahnstochern. Die Figuren stehen nun auf Omas Schrank in der Stube.
Viele neue Kastanien sind im Laufe der Nacht nicht heruntergefallen. Trotzdem suchen Jana und Phillip sehr sorgfältig nach neuen Sammlerstücken. Das viele Laub macht die Suche spannender. Vielleicht liegt ja doch noch eine Kastanie unter dem ein oder anderen Blatt. Jana findet gleich drei auf einmal. Und auch Phillip hat noch einmal Glück. Direkt am Stamm findet er zwei Kastanien – eine große und eine kleine. Die beiden landen in seinem Körbchen. Jana legt eine weitere in ihren Korb. Sie lag unter einem Kastanienblatt.
Oma schaut ihren Enkeln eine Weile aus dem Fenster zu: „Meint ihr nicht, dass ihr langsam genug Kastanien gesammelt habt?“. „Aber Oma,“, beginnt Jana und versucht dabei sehr überzeugend zu klingen, „wir haben doch gestern sooo viel gebastelt. Die Kastanien müssen doch für ein ganzes Jahr reichen. Mit was sollen wir denn sonst demnächst basteln?“ Oma lächelt und versucht gar nicht erst, weiter zu fragen. Sondern sagt anstelle dessen: „Das Essen ist gleich fertig. Kommt ihr ins Haus?“. Jana und Phillipp nicken, schauen aber weiter konzentriert auf den Boden und schieben Blätter und leere Kastanienhüllen zur Seite. Bis zum Essen findet Jana noch drei Kastanien. Phillip legt zwei weitere in seinen Korb. Stolz tragen sie ihre gefundenen Schätze zur Haustür. Und in einem sind sie sich einig: Morgen suchen sie wieder nach neuen Kastanien!

Wie viele Kastanien haben Jana und Phillip heute insgesamt gesammelt? (Dreizehn Kastanien)
Wie oft kommt das Wort Kastanie in der Geschichte vor? (Vierzehn Mal)
Wie viele Kastanien hat Jana mittags in ihrem Körbchen? (Acht Kastanien)
Wie viele Kastanien hat Phillip gesammelt? (Fünf Kastanien)

Viele Tipps rund um das Kastanine Basteln, Bastelanleitungen und Anregungen für das Basteln mit Senioren finden Sie unter dem Stichwort Basteln mit Kastanien.



Werbung:

Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?

In unserem neuen Buch ist einiges durcheinandergeraten! Haben Sie aber keine Sorge, hier  geht wirklich alles mit rechten Dingen zu!

Für Gruppenstunden und Einzelbetreuung

In unseren Gruppenstunden und auch in vielen Einzelbegegnungen mit Senioren erleben wir immer wieder, wie viel Freude ein gut zugeschnittenes und bedürfnisorientiertes Gedächtnistraining bereiten kann. Dabei setzen wir gerne auf Bekanntes und Vertrautes, was den Senioren ein großes Maß an Sicherheit bietet und zugleich viel Interesse und Motivation hervorbringen kann. Besonders für Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, sind vertraute Dinge in einem sonst immer unübersichtlicher werdenden Alltag sehr wichtig.
In unserem neuen Band Völlig verdreht* aus der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition haben wir die bekanntesten Sprichwörter und Redewendungen für das Gedächtnistraining mit Senioren ein wenig verändert. Da die ursprünglichen Sätze den heute lebenden Senioren aber schon seit Kindesbeinen  vertraut sind, lassen sich die verdrehten Formulierungen mit viel Freude schnell wieder richtigstellen. Auch viele Menschen mit Demenz kann man mit diesen alt bekannten Sätzen und Sprüchen ganz toll in Gedächtnistrainingseinheiten integrieren.

Unterschiedliche Schwierigkeitsstufen

Alle verdrehten bzw. verfremdeten Sprichwörter finden Sie hier in zweifacher Ausführung wieder: in einer leichten und einer schwierigen Variante. An dieser Stelle überlassen wir Ihnen und Ihren Erfahrungen wieder die Entscheidung, welche Variante Sie bei welcher Zielgruppe einsetzen. Die verfremdeten Redewendungen wurden in einer eher leichten Variante verdreht, so dass sie auch in vielen Gruppen mit Menschen mit Demenz noch eingesetzt werden können. Die verdrehten Sätze können Sie den Senioren entweder vorlesen, an ein Flipchart schreiben oder auch auf einem Arbeitsblatt veranschaulichen.
Wir wünschen Ihnen mit diesem Buch ein heiteres und erfolgreiches Gedächtnistraining und vor allem viel Freude in Ihren Begegnungen!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*



Werbung:

Kirsch, Erdbeer oder lieber Himbeer? Ein Quiz rund um das Thema Marmelade

Jetzt im Herbst ist Einkochzeit. Auch wenn das Einkochen für uns heute nicht mehr so überlebenswichtig ist, wie für die Menschen früher, ist es für die Seniorenarbeit ein wichtiges und dankbares Thema, das den biografieorientierten Ansatz in Ihren Aktivierungen unterstützt. Das Einkochen und Einlegen diente früher vornehmlich zum Haltbarmachen der Lebensmittel. So entstanden in der Erntezeit viel eingelegtes Obst und Gemüse, Kompott, verschiedene Marmeladen und zum Teil natürlich auch Fruchtschnäpse. Obwohl da wohl eher der Genuss als das Haltbarmachen im Vordergrund stand ;-).
Bringen Sie heimisches frisches Obst und verschiedene Marmeladensorten mit in die Aktivierung. Fragen Sie die Senioren, bei wem früher Marmeladen selbst gekocht wurden. Welches Obst konnte im eigenen Garten geerntet werden? Aus welchen Obstsorten wurde Marmelade gekocht?
Lassen Sie die Teilnehmenden beschreiben, wie die Marmeladen gekocht wurden. Wer hat der Mutter/der Oma geholfen? Wie sahen die Marmeladengläser aus? Welche Sorte essen die Senioren am Liebsten?

Lesen Sie die Quizfragen anschließend einzeln und nacheinander vor. Bei manchen Fragen ist es möglich, die drei Antwortmöglichkeiten wegzulassen und die Gruppe alleine rätseln zu lassen. Das bietet sich besonders bei den etwas fitteren Senioren an. Für alle anderen lesen die Fragen mit den dazugehörigen Antwortmöglichkeiten vor.

Kirsch, Erdbeer oder lieber Himbeer? Ein Quiz rund um das Thema Marmelade

Was sind die Grundbestandteile, wenn man Marmelade kocht?

1) Alkohohl und Früchte

2) Zucker und Früchte (Lösung)

3) Zucker und Alkohol

 

Was ist so ähnlich wie Marmelade?

1) Couvertüre

2) Ouvertüre

3) Konfitüre (Lösung)

 

Was ist Marmelade nicht ähnlich?

1) Rübenkraut

2) Apfelkraut

3) Sauerkraut (Lösung)

 

Welches ist die beliebteste Marmeladensorte in Deutschland?

1) Kirsch

2) Erdbeer (Lösung)

3) Himbeer

 

Zu welcher Mahlzeit wird Marmelade am häufigsten gegessen?

1) Frühstück (Lösung)

2) Mittagessen

3) Abendessen

 

Wo bewahrt man geöffnete Marmeladengläser auf?

1) Im Kühlschrank (Lösung)

2) Im Schuhschrank

3) Im Kleiderschrank



Werbung:


Anzeige

O zapft is! Es ist Oktoberfest. Auf geht’s zur Wies’n!

Das Oktoberfest gilt weltweit als das bekannteste deutsche Volksfest. Je nachdem, in welcher Region Sie leben oder arbeiten – oder wie groß die Nachfrage danach ist – gehört das Oktoberfest Ende September vielleicht auch in Ihre Aktivierungsangebote und Betreuungsstunden. Einige Pflegeheime veranstalten rund um das Oktoberfest sogar ein zweites, kleineres Herbstfest für ihre Bewohner und Besucher. Dort kann dann bei Brezn und Weißwurst in fröhlicher Runde geschunkelt und gemütlich beisammen gesessen werden.
Wie Sie ein Oktoberfest in einer Altenpflegeeinrichtung gestalten, können Sie sich in unserem Beitrag Oktoberfest im Altenheim ansehen. Eine schöne Idee für einen heiteren und musikalischen Einstieg sind beispielsweise unsere 39 Verdrehte Schlager fürs Oktoberfest. Damit kommen Sie und die Senioren bestimmt in Oktoberfest-Stimmung!

Basteln rund um das Oktoberfest

Das Oktoberfest ist ein guter Anlass, zu dem man den Senioren anbieten kann, gemeinsam die Tisch- oder Fensterdekoration zu basteln. In unseren Bastelanleitungen für das Basteln mit Senioren finden Sie unter anderem Ideen für das Basteln einer Platzkarte für das Oktoberfest oder eines Brezel zum Ausschneiden. Für die Dekoration in den „eigenen“ vier Wänden oder auch Gruppenräume, zeigen wir Ihnen, wie ein Herbstkranz als Fensterbild gestaltet werden kann. Je nachdem, ob schon welche zu finden sind, kann man auch rund um das Oktoberfest schon Bastelarbeiten mit Kastanien anbieten.
Spiele, die Sie auch ganz einfach selber machen können und die rund um das Oktoberfest – besonders von den Männern – gerne gespielt werden, sind zudem unser Bier-Memory oder auch das selbstgemachte Tastmemory aus Bierdeckeln

Aktivierungsideen – Zum Zeitvertreib und als Einstieg in die Erinnerungsarbeit

Wie schon erwähnt, ist es bei uns regional unterschiedlich, wie regelmäßig oder auch mit welcher Intensität, das Oktoberfest gefeiert wird. Besonders in den südlichen Regionen Deutschlands ist das Oktoberfest bei einigen Senioren bestimmt Teil der persönlichen Biografie.
Bekannt ist das Münchener Oktoberfest deutschlandweit allemal!
In der folgenden Liste haben wir Aktivierungsideen aufgeführt, die sich für die Gestaltung von Aktivierungsstunden oder einzeln als Kurzaktivierung eignen. Ist das Oktoberfest Teil der Biografie der Senioren, kann man die Ideen auch gut als Einstieg in das biografische Arbeiten nutzen.
Teilweise lassen sie sich auch gut als Programmpunkt bei der Gestaltung von Oktoberfesten in Altenpflegeeinrichtungen einsetzen.

  1. Reimworträtsel rund um das Oktoberfest. Für das Gedächtnistraining mit Senioren.
  2. Vokale ergänzen – Ein Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining zum Münchener Oktoberfest
  3. München übertünchen: Ein Reimrätsel für das Oktoberfest
  4. Sprichwörter vervollständigen – Ein Arbeitsblatt für Senioren rund um das Münchener Oktoberfest
  5. Aussenseiter finden – Ein Arbeitsblatt für Senioren rund um das Münchener Oktoberfest
  6. Übungen zur Satzreihenfolge – Ein Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining mit Senioren zum Oktoberfest
  7. Finden Sie die Maß. Ein Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining zum Oktoberfest
  8. Wie ist das Oktoberfest? Das semantische Gedächtnis trainieren. Ein Arbeitsblatt
  9. Ersetzte Buchstaben zu dem Thema Oktoberfest. Eine Übung für das Gedächtnistraining
  10. Was ist schwerer: Hendl oder Brezn? Eine Schätz-Übung für das Gedächtnistraining zum Oktoberfest
  11. Brezn, Lederhosen, Dirndl. Ein Quiz rund um das Thema Oktoberfest
  12. 5 herbstliche Anagramme im Monat September
  13. Oktoberfest. Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel für das Gedächtnistraining
  14. Wo ist das Dirndl? Ein Arbeitsblatt mit einem Wortgitter zu dem Thema Oktoberfest
  15. Arbeitsblatt- “Schüttelsatz” zum Thema Oktoberfest
  16. 3 tolle Gedächtnisspiele für den September
  17. Arbeitsblatt- “Strukturieren” zum Thema Oktoberfest
  18. Arbeitsblatt- „Zusammenhänge erkennen“ zum Thema Oktoberfest
  19. Gespiegelte Buchstaben zu dem Thema Oktoberfest- Als Übung für das Gedächtnistraining

Geschichten und Gedichte – Zum Zuhören und Mitmachen

Selbstverständlich sind auch schon zahlreiche Gedichte und Geschichten rund um das Oktoberfest auf der Theresienwiese auf Mal-alt-werden erschienen.
Herbstgedichte zum Mitsprechen sind beispielsweise unsere Gedichte Das Riesenrad auf dem Oktoberfest und Mitsprechgedicht: Oktoberfest.
Anton hat Bauchweh ist eine Oktoberfest Geschichte zum Vorlesen und Rätseln.
In unserer Sprichwortgeschichte zum Oktoberfest haben wir viele bekannte Sprichwörter versteckt, die während des Vorlesens von den Senioren vervollständigt werden können. In Auf der Wies’n – Eine Bewegungsgeschichte laden wir die Senioren zu einem Spaziergang auf der Wies’n ein. Begleitet von verschiedenen Bewegungen wird daraus eine unterhaltsame Aktivierung.
Zum Vorlesen für zwischendurch können wir Ihnen nun noch unsere Vorlesegeschichte Wie Alice im Wunderland vorschlagen oder eine eine klassische 3-Minutengeschichte zum Thema „Oktoberfest“, die auch von Menschen mit Demenz gut angehört werden kann.

Spiele und weitere Ideen

Unter dem Link Schützenliesel, Maß und Brezn stellen wir Ihnen zwei Spiele rund um das Oktoberfest mit einem Aktivierungswürfel vor, das Sie selbst gestalten und ohne lange Vorbereitungszeit selbst gestalten können. In der 10-Minuten-Aktivierung zum Thema „Oktoberfest“ finden Sie Vorschläge, wie Sie sich und die Senioren auf das Oktoberfest einstimmen können. Und in einer weiteren Übersicht haben wir Ihnen die schönsten Beschäftigungs- und Aktivierungsideen rund um die Wies’n noch einmal zusammengestellt. Die Liste dazu finden Sie unter 35 Ideen für die Beschäftigung von Senioren rund um das Oktoberfest.

Regelmäßig über Aktuelles und Neuigkeiten informiert sein

Wenn Sie immer auf dem neuesten Stand sein möchten, was die Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz angeht und regelmäßig über unser aktuelles kostenloses Angebot an Aktivierungen und Beschäftigungsmaterialien informiert werden möchten, dann bestellen Sie gerne unseren kostenlosen Newsletter oder folgen Sie uns auf Facebook !
Wir würden uns freuen, Sie bald wieder auf Mal-alt-werden.de begrüßen zu dürfen!



Werbung:

Badezimmer? Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel

Das Badezimmer ist ein Ort an dem wir jeden Tag Zeit verbringen, über den wir uns aber meistens wenig Gedanken machen. Wir haben das Thema Badezimmer heute mal als Thema ausgewählt und ein kleines Stichworträtsel für die Arbeit mit Senioren und Menschen mit Demenz zu dem Thema entwickelt. Wir haben die Bezugswörter Bürste, Badewanne, Toilettenpapier, Creme, Handtuch, Fliesen, Spiegel und Föhn ausgewählt und zu jedem der Bezugswörter vier Stichwörter heraus gesucht. Das Stichworträtsel ist so konzipiert, dass die Übungsleitung die Stichwörter langsam, deutlich und nacheinander vorliest. Die Teilnehmenden nennen die Lösung wenn sie ihnen einfällt. Sollte das Rätsel zu schwierig sein, erfindet die Übungsleitung weitere Stichwörter oder Hinweise um den Teilnehmern die Lösungsfindung zu erleichtern.

Bezugswörter zum Thema Badezimmer

frisieren, kämmen, Borsten, Haare
Lösung: Bürste

Behältnis, Wasser, legen, Schaum
Lösung: Badewanne

Papphülsen, Kleinrollen, Perforationen, Einmalverwendung
Lösung: Toilettenpapier

einziehen, sanft, weiß, Haut
Lösung: Creme

Stoff, Stange, trocknen, Frottee
Lösung: Handtuch

Wand, Boden, verlegen, hart
Lösung: Fliesen

glatt, Glas, Abbild, Reflektion
Lösung: Spiegel

elektrisch, warm, Luft, Frisur
Lösung: Föhn

Was macht man so im Bad?

Das Badezimmer ist ein Ort an dem wir meistens alleine sind. Wenn wir ehrlich sind, ist das auch ganz gut so und nicht über alles, was wir so im Badezimmer machen, möchten wir sprechen. Gerade für Senioren mit Pflegebedürftigkeit kann das Thema auch schambesetzt sein, weil sie Dinge nicht mehr allein können, die sie lieber allein machen würden. Für Gesprächsrunden eignet sich in der Seniorenarbeit aber die fernere Vergangenheit ganz gut. Hatten die Familien ein Badezimmer? Wie und wann wurde gebadet? Wie wurde das Wasser erhitzt?



Werbung:

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… Ein Wortgitter zu dem Thema Farben für das Gedächtnistraining mit Senioren

In diesem Wortgitter geht es um das Thema Farben. Die Übung eignet sich besonders für das Gedächtnistraining mit Senioren. Das Arbeitsblatt dazu kann kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden.

wortgitter-farben-arbeitsblatt

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… Ein Wortgitter zu dem Thema Farben für das Gedächtnistraining mit Senioren

Bei dem Thema Farben kann man sehr gut mit wahrnehmungsanregenden Elementen arbeiten. Bringen Sie zum Beispiel verschiedenfarbige Tücher mit, Obst in den im Wortgitter vorkommenden Farben, Blumen, Buntstifte, oder, oder, oder. Eventuell können Sie sich auch gut an den Jahreszeiten orientieren, im Frühling eignen sich beispielsweise Frühlingsblumen sehr gut.
Beginnen Sie damit, sich mit den Teilnehmenden die mitgebrachten Gegenstände und Materialien anzuschauen, in die Hand zu nehmen und ggfs. daran zu riechen. Tauschen Sie Erinnerungen und Gedanken aus.
Erst danach leiten Sie zu der Gedächtnisübung über. Die gesuchten Farben stehen über dem Wortgitter auf dem Arbeitsblatt.

Wir suchen die Farben
Gelb
Grün
Blau
Rot
Orange

Mit farbigen Tüchern arbeiten wir auch viel und gerne in unseren Bewegungsübungen für Senioren.



Werbung:

Schmuck Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel für das Gedächtnistraining

Heute haben wir für Sie ein Stichworträtsel zu dem Thema Schmuck zusammen gestellt. Wir haben 9 Bezugswörter aus dem Themenkreis Schmuck heraus gesucht und jedes der Bezugswörter mit 4 Stichwörtern beschrieben. Nutzen Sie dieses Stichworträtsel als Element im Gedächtnistraining oder rätseln Sie einfach mal zwischendurch mit Ihren Teilnehmern. Erfahrungsgemäß, werden Stichworträtsel gerne angenommen. Lesen Sie die vier Stichwörter langsam und deutlich vor. Machen Sie nach jedem vorgelesenem Stichwort eine kleine Pause. Vielleicht kommen die Teilnehmer schon nach zwei oder drei Stichwörtern auf die richtige Lösung. Erfinden Sie weitere Stichwörter oder nutzen Sie Umschreibungen um den Teilnehmern zu helfen, falls die Lösung nach der Nennung der vier Stichwörter noch zu schwierig ist.

Bezugswörter zum Thema Schmuck

lang, Verschluss, Glieder, Hals
Lösung: Kette

Verschluss, Kleidung, Anstecknadel, Brustschmuck
Lösung: Brosche

Männer, Hemd, Schmuckstück, Seidenknoten
Lösung: Manschettenknöpfe

Stecker, Schmuck, Läppchen, stechen
Lösung: Ohrloch

teuer, Verschluss, Handgelenk, Zeitmessgerät
Lösung: Armbanduhr

Ohrring, Kette, Muschel, Perlmutt
Lösung: Perlen

Metall, wertvoll, Barren, glänzend
Lösung: Gold

Hand, Finger, rund, Ehe
Lösung: Ring

Gespräche zu dem Thema Schmuck

Gold, Silber oder doch nur aus Glas? Bei dem Thema Schmuck scheiden sich die Geister und der Geschmack geht zuweilen stark auseinander. Doch über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten, er lässt sich aber wunderbar als Anlass für vielfältige Gespräche nutzen. Welche Schmuckvorlieben haben die Teilnehmer? Haben die Teilnehmer Ohrlöcher? Wenn ja, erinnern sie sich daran, wie diese gestochen wurden? Haben die Teilnehmer einen Ehering? Wenn ja, haben sie diesen ausgesucht? Haben die Teilnehmer auch geerbte Schmuckstücke?

Hier finden Sie weitere Stichworträtsel für Senioren.



Werbung:

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren zu dem Thema Möbel

In unserem heutigen Rätsel aus der Reihe Um die Ecke gedacht sind wir einmal in Ruhe durchs Haus gegangen und haben uns umgesehen. Auf unserem Weg haben wir fünf Möbel ausgesucht, die wir nun umschrieben haben.
Damit das Rätsel rund um die Möbel gelöst werden kann, muss ein wenig um die Ecke gedacht werden. Dies könnn am besten etwas fittere Senioren oder geübte Gruppen, die Freude am Knobeln haben.
Lesen Sie die Umschreibungen vor. Geben Sie den Ratenden zu Beginn der Übung den Hinweis, dass es sich bei den gesuchten Begriffe um Möbel handelt. Wird die Lösung nicht auf Anhieb erkannt, versuchen Sie selbst, die Möbel weiter zu umschreiben. Es ist wirklich sinnvoll, das Lösungswort von Seite der Senioren zu hören. Das fördert die Motivation und führt zu einem wichtigen, stärkenden Erfolgserlebnis.

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren zu dem Thema Möbel

  1. Ich habe vier Beine und kann doch nicht laufen. Bei mir kannst du dich anlehnen. Meist stehe ich irgendwo vor.
    (Lösung: Stuhl)
  2. Bei mir kannst du allerlei Dinge ablegen. Ich habe mehrere Böden, auf denen du aber nicht laufen kannst. Oft stehe ich regungslos an der Wand.
    (Lösung: Regal)
  3. Ich stehe in jedem Haushalt. Meist bin ich der Mittelpunkt eines Raumes. Um mich herum versammeln sich die Menschen.
    (Lösung: Tisch)
  4. Ich habe Türen, durch die du nicht hindurchgehen kannst. Aufmachen kannst du sie schon. Auf meinen Böden wird vieles abgestellt, manchmal auch versteckt.
    (Lösung: Schrank)
  5. Oh, wie gemütlich ich bin! Setz dich oder leg dich, du wirst begeistert sein und schnell deine Träume finden.
    (Lösung: Bett)

Suchen Sie im Anschluss gemeinsam nach weiteren Möbeln, die man in der Wohnung oder in einem Haus findet.

Beispiele hierfür sind: Schreibtisch, Hocker, Sofa, Sessel, TV-Wagen, und, und, und…



Werbung: