Rätselgeschichte: Wie wird es wieder heile? Thema Werkzeug

Dort stand es. Es war groß, rosa und mittlerweile prall gefüllt. Toms Sparschwein. Jede Woche brachte seine Oma ihm ein paar Münzen vorbei. Wenn seine Eltern Kleingeld in der Wohnung herumliegen ließen, fragte er immer, ob er es haben durfte. In der Regel erlaubten seine Eltern es. So wurde das Sparschwein immer voller. Nun brauchte Tom Geld. Er wünschte sich nichts sehnlicher als einen neuen Roller. Ob er dafür wohl genug Geld gesammelt hatte? „Mama können wir das Geld in meinem Sparschwein zählen?“ Toms Mama nahm das Sparschwein in die Hand und drehte es um. „Ach, du liebe Güte!“, sie schaute erschrocken, „eigentlich gerne Tom, aber das Sparschwein hat ja gar keine Öffnung. Wahrscheinlich müssen wir die Münzen alle durch den Eingang wieder herausschütteln.“

Tom versuchte es. Ein paar Münzen fielen auch heraus. Dann stocherte er mit einem Messer in dem Einwurfschlitz herum. Doch auch so kamen nur wenige Münzen heraus. „Mama, ich kriege das Geld einfach nicht heraus“, Tom guckte niedergeschlagen. „Ralf, fällt dir etwas ein?“ Toms Vater kam zu ihnen und nahm das Sparschwein in die Hand. „Komm mal mit in den Keller Tom. Um das Sparschwein aufzukriegen, brauchen wir das richtige Werkzeug.“ Tom lief sofort voraus und nahm das Werkzeug, welches Ralf ihm gab, dankbar an. Einmal ausholen und das Sparschwein hatte das Geld freigegeben. Tom zählte das Geld. Es waren viele Münzen, aber es reichte noch nicht für einen Roller.



Anzeigen:





„Und jetzt?“ wollte Tom wissen, „wie wird das Schwein wieder heile?“ Ralf schaute ihn verwundert an. „Das wird schwierig.“ Er betrachtete die Teile des Sparschweins. Allzu viele waren es nicht und die Teile waren auch ziemlich groß. Er kramte in seiner Schublade und reichte Tom den Alleskleber „hiermit können wir es versuchen!“

Welches Werkzeug gibt der Vater dem kleinen Tom, um das Sparschwein zu öffnen? Lösung: Einen Hammer

Rätseln, Knobeln und das Gedächtnis trainieren kann man auch super mit Anagrammen. Man kann diese Übung in der Seniorenarbeit zu fast jedem Thema abwandeln. Probieren Sie es einfach mal aus.

Wir tanzen durch das Jahr!

Fertige Bewegungslieder zum Mitmachen

Hinweis: Dieses Buch wurde uns als kostenloses
Rezensionsexemplar zugesandt

„Wir tanzen durch das Jahr“ jetzt bei Amazon ansehen!*

Autor: Ralf Glück
Verlag: Verlag an der Ruhr

Inhalt

„Wir tanzen durch das Jahr“ ist ein Buch mit 12 Bewegungsliedern für Senioren und Menschen mit Demenz. Jedes Bewegungslied nimmt sich einem Monat aus dem Jahreskreis an. Die eigens für diese Sitztänze komponierten Lieder erhalten sie auf der dem Buch beiliegenden Muik-CD. Neben den Bewegungsliedern erhalten Sie Informationen zu den sportwissenschaftlichen Grundlagen, Gesprächsimpulse und Hinweise zur Durchführung der Bewegungseinheiten mit Senioren und Menschen mit Demenz.

Höhen und Tiefen

Das Materialpaket zu „Wir tanzen durch das Jahr“ umfasst ein Buch im DIN A4 – Format und eine Musik-CD mit Liedern für Bewegungseinheiten und Sitztänze für Senioren.
In dem Buch finden Sie die Sitztänze sowohl als Textversion in Großdruckschrift, als auch mit Noten für eine eigene musikalische Begleitung. Auf einer weiteren Seite sind der Liedtext und die dazu passenden Bewegungen in einer Tabelle abgedruckt.
Die Seiten mit dem Text, den Noten und den Bewegungen lassen sich einfach kopieren und somit schnell in der Praxis umsetzen.

Die 12 Lieder passen jeweils zu einem Monat:

Januar: Schneemann-Freuden
Februar: Karneval
März: Kühlschrankraub in der Fastenzeit
April: April-Lacher
Mai: Radausflug auf Land hinaus
Juni: Tanz, tanz, tanz
Juli: Sommerzeit
August: Wellentanz
September: Drachenglück
Oktober: Erntetanz
November: Laub rechen
Dezember: Rodelspaß

Zu jedem Lied finden Sie in dem Buch ein paar Fragen, die Sie vor oder nach der Bewegungseinheit zur Gesprächsanregung nutzen können. Zur Einführung erhalten sie eine Übersicht zu den sportwissenschaftlichen Grundlagen der Bewegungslieder. Außerdem bekommen Sie Informationen zur Gruppengröße, den Einsatzmöglichkeiten, der Methodik an sich und Hinweise, die Sie beim Einsatz der Bewegungslieder mit Menschen mit Demenz beachten sollten. Eine kurze Geschichte quer durch das Jahr kann als Einführung erzählt werden.
Das Buch ist so gestaltet, dass man es in der Praxis gut nutzen kann. Die Lieder werden von einer fröhlichen Melodie begleitet. Die Texte sind anregend geschrieben und erzählen kleine Geschichten, über die man sich durchaus im Anschluss mit den Senioren noch unterhalten kann.
„Wir tanzen durch das Jahr“ kann im Seniorenbereich wunderbar von zusätzlichen Betreuungskräften, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Altentherapeuten und Gedächtnistraininern angeleitet werden. Auch Angehörige haben bestimmt ihre Freude daran.
Das Preis-Leistungsverhältnis mit zur Zeit 17,99 € empfinden wir für das Buch inklusive Musik-CD als absolut angemessen.

Fazit

„Wir tanzen durch das Jahr“ vom Verlag an der Ruhr kann Bewegungseinheiten für Senioren und Menschen mit Demenz wirklich bereichern. Die Bewegungslieder sind direkt auf die Zielgruppe zugeschnitten, sie sind unterhaltsam und gut einprägsam. Die Übungen lassen sich sehr gut individuell an verschiedene Teilnehmer anpassen.
Die CD liegt dem Buch bei, die Liedexte lassen sich für interessierte Senioren, die noch gerne selber lesen, gut kopieren. Alles in allem ein sehr schönes Materialpaket mit unterhaltsamen Sitztänzen, die mit Freude zu mehr Bewegung animieren können!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie das Buch? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Arbeitsblatt- “Schüttelsatz” zum Thema Deutschland

Für das Gedächtnistraining mit den Senioren haben wir für Sie ein Arbeitsblatt „Schüttelsatz“ zum Thema Deutschland vorbereitet.

Sie können das Arbeitsblatt als PDF-Datei herunterladen und danach ausdrucken. Verteilen Sie an jeden Mitmachenden ein Exemplar und legen Sie auch Stifte bereit. Sie können aber auch die Wörter auf eine Tafel oder ein Flip-Chart schreiben. Die Übung wird dann gemeinsam in der Gruppe gelöst.

Das Arbeitsblatt „Schüttelsatz“ zum Thema Deutschland:

Bei unserem Schüttelsatz zum Thema Deutschland sind die Wörter durcheinandergepurzelt. Die Aufgabe der Senioren ist es, die Wörter so in eine Reihenfolge zu bringen, dass ein sinnvoller Satz entsteht. Der Satz wird dann aufgeschrieben. Sind alle Teilnehmenden mit der Übung fertig, werden die Sätze reihum vorgelesen. Um dieses Gedächtnistraining weiterzuführen, können die Mitmachenden auch noch mehr Sätze bilden. Falls nötig, dürfen ein oder zwei Wörter hinzugenommen werden.

 

Mögliche Lösungssätze:



Anzeigen:





Die Bundesrepublik Deutschland ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat und wurde 1949 gegründet.

Die Bundesrepublik Deutschland wurde 1949 gegründet und ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

Die Bundesrepublik Deutschland wurde 1949 gegründet. Sie ist ein freiheitlich-demokratischer und sozialer Rechtsstaat.

Die Bunderepublik Deutschland besteht seit 1949. Sie vertritt Freiheit, Demokratie und ist ein sozialer Rechtsstaat.

 

Von Sonne und Wonne – Ein Mitsprechgedicht

Die Sonne scheint, der Himmel lacht,

Der Tag beginnt, es geht die …Nacht.

Der Sommer, er ist endlich da,

Mit Wärme, einfach wunder …bar.

 

Man hört viel Kinderlachen hier und dort,

Die Freude ist an jedem …Ort.

Im Wasser planschen ist das Beste,

Zum Grillen geht’s auf viele …Feste.

 

Im Sommer naht die Urlaubszeit,

Gepackte Autos weit und …breit.

Es geht nach Fehmarn, Juist und Rügen,

Manch einer fährt auch Richtung …Süden.

 

Die Sonne macht die Herzen weit,

Es ist die schönste Jahres …zeit!

Genießt die Zeit mit Freud‘ und Wonne,

Und genießt die warme …Sonne!

Die beliebtesten Mitsprechgedichte von Mal-alt-werden.de finden Sie in unserem Buch „Mitsprechgedichte“ aus der SingLiesel Mal-alt-werden.de-Edition. Unsere Buchvorstellung können Sie sich hier ansehen!

Ännchen von Tharau. Das beliebte Volkslied als Malvorlage und Bilderrätsel

„Ännchen von Tharau“ als Malvorlage und Bilderrätsel. Die Senioren erinnern sich bestimmt noch an dieses beliebte Volkslied und werden viel Freude mit diesem Gedächtnistraining haben.

Sie können die Malvorlage als PDF-Datei herunterladen und danach ausdrucken. Verteilen Sie an jeden Mitmachenden ein Exemplar und legen Sie bitte auch Bunt- oder Filzstifte bereit.

Das beliebte Volkslied „Ännchen von Tharau“ als Malvorlage und Bilderrätsel

„Ännchen von Tharau“ ist ein Volkslied aus Ostpreußen, das schon im 17. Jahrhundert entstanden ist. Es erzählt in 17 Strophen von Anna Neander, der Tochter des Tharauer Pfarrers.

Die Senioren werden viel Freude beim Erraten des Volksliedes haben und bestimmt auch beim Ausmalen des Bildes. Und natürlich bietet diese Gedächtnisübung auch die Möglichkeit des Singens des Volksliedes. Wer kann sich noch an alle 17 Strophen erinnern?

 

 

Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren. Das große Praxisbuch

„Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren. Das große Praxisbuch*“. In diesem Praxisbuch finden Sie über 140 Bausteine und Ideen für Gedächtnistrainingseinheiten mit Senioren zu elf Themengebieten quer durch alle Jahreszeiten.
Die vier Jahreszeiten geben dem Jahr seine ganz bestimmte Struktur und uns eine Orientierung im Jahreskreis. Unsere Sinne werden dabei besonders angesprochen – wir riechen, schmecken, fühlen und erleben jede Jahreszeit anders, und zwar auf unsere ganz persönliche und vertraute Art und Weise.
Die Düfte von frischem Sommerregen, Herbstlaub oder dem ersten Schnee wecken ganz besondere Gefühle, die wir mit einzigartigen Erinnerungen verbinden. Unser Gehirn läuft dabei auf Hochtouren. Somit sind Sinnesanregungen ein ganz wichtiger und effektiver Teil von Gedächtnistrainingseinheiten. Und sie beziehen zudem die persönlichen Biografien der Teilnehmenden mit ein.

Neben dem Buch „Gedächtnistraining nach Jahreszeiten“ ist außerdem das Praxisbuch „Gedächtnistraining mit Senioren“ im SingLiesel-Verlag erschienen. Dort finden Sie ebenfalls über 140 Bausteine für ein ganzheitliches Gedächtnistraining zu elf biografieorientierten Themengebieten. Die Buchvorstellung zu „Gedächtnistraining für Senioren. Das große Praxisbuch“ können Sie sich hier ansehen

Die Grundlagen eines gelungenen Gedächtnistrainings

Jeder Mensch ist einzigartig. Und auch jeder Teilnehmer in Ihren Gedächtnistrainingseinheiten ist anders, hat seine persönlichen Ressourcen, Stärken und auch Einschränkungen. Grundsätzlich ist es besonders in der Seniorenarbeit wichtig, die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen zu berücksichtigen und im Blick zu haben. Einige Regeln und Tipps gibt es dennoch, die Ihnen bei der Umsetzung dieser Gruppenstunden helfen, und die vor allem die Freude und den Spaß bei den Übungen erhalten.
Alle Tipps und auch ein paar Regeln für ein gelungenes Gedächtnistraining finden Sie ausführlich in der Einleitung des Buches. In einem gesonderten Kapitel erfahren Sie außerdem alles Wichtige rund um das jahreszeitliche Gedächtnistraining mit Menschen mit Demenz.

Gedächtnistraining nach Jahreszeiten – Die Kapitelübersicht

Damit Sie sich einen besseren Eindruck über die Themengebiete der jahreszeitlichen Gedächtnisübungen machen können, stellen wir Ihnen die elf Kapitelüberschriften hier einmal kurz vor. Zu jedem Kapitel und Themengebiet finden Sie in dem Buch 13 Übungen.



Anzeigen:





  1. Närrische Zeiten
  2. Neues Leben
  3. Osterfeuer
  4. Mama ist die Beste
  5. Krabbelviecher
  6. Fruchtsalat
  7. Herbstspaziergang
  8. Erntefest
  9. Kaminabend
  10. Weihnachtsglück
  11. Schneegestöber

Die Übungen und ihre Trainingsziele

Alle Übungen orientieren sich an den zwölf Trainingszielen des Bundesverbands für Gedächtnistraining. Das sind 1. Assoziatives Denken, 2. Denkflexibilität, 3. Fantasie und Kreativität, 4. Formulierung, 5. Konzentration, 6. Urteilsfähigkeit, 7. Logisches Denken, 8. Merkfähigkeit, 9. Strukturieren, 10. Wahrnehmung, 11. Wortfindung und 12. Zusammenhänge erkennen. Dabei ist die Auswahl der einzelnen Bausteine in diesem Praxisbuch bunt gemischt. Sie finden unter Anderem Wahrnehmungsübungen, Arbeitsblätter, Konzentrationsübungen, Reimgeschichten, Bewegungsübungen und -lieder, Redewendungen, Entspannungsgeschichten, Übungen mit Pantomime, Liedergeschichten, Gedichte, Rätselfragen, kreative Ideen zum Malen und Basteln, Spiele, Liedvorschläge und, und, und…

Tipps zum Aufbau – Die gesunde Mischung macht’s

Den Schwierigkeitsgrad der einzelnen Übungen können Sie selbst bestimmen. Alle Aufgaben sind in die Schwierigkeitsgrade „Für fitte Teilnehmer“, „Für untrainierte Teilnehmer“ und „Für Menschen mit Demenz“ unterteilt. Entsprechende Vorschläge für Abwandlungen finden Sie unter den einzelnen Bausteinen.
Dabei können auch die Anforderungen in einer Gedächtnistrainingseinheit variieren. Es hat sich in der Praxis bewährt, mit einfachen Übungen zu beginnen, evtl. hier auch schon Wahrnehmungselemente in die Einheit mit einzubauen, und den Schwierigkeitsgrad langsam zu steigern. Zum Ende können gut ruhigere Entspannungsübungen eingebaut werden – das schafft eine angenehme Atmosphäre, eine guten Ausklang und steigert die Vorfreude auf das nächste Mal…
Diese und noch viel mehr Tipps finden Sie ganz ausführlich in „Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren. Das große Praxisbuch“.

Das
Weiterlesen...

Ein Arbeitsblatt mit Buchstabensalaten zum Thema Deutschland

Sie finden auf dem Arbeitsblatt acht Buchstabensalate zu dem Thema Deutschland. Für die Buchstabensalate haben wir acht Begriffe ausgewählt, die einen Bezug zu Deutschland haben. Dann haben wir die Buchstaben bei jedem der acht Begriffe vertauscht. Auf den ersten Blick lässt sich nun nicht mehr erkennen, welcher Begriff gemeint ist. Doch das menschliche Gehirn ist wirklich erstaunlich. Schon bei dem zweiten oder dritten Blick können wir so manchen Buchstabensalat entschlüsseln und die Buchstaben wieder richtig ordnen. Das ist die Aufgabe, die die Mitmachenden des Gedächtnistrainings erledigen sollen.

Sorgen Sie dafür, dass jeder Mitmachende vor der Übung ein Arbeitsblatt und einen Stift erhält. Achten Sie darauf, dass Sie die Teilnehmenden nicht unterfordern. Wenn die Aufgabe zu einfach für Ihre Gruppe ist, finden Sie unten eine Idee, um die Übung zu erweitern. Achten Sie auch darauf, Ihre Senioren nicht zu überfordern. Wenn die Aufgabe für einzelne Mitmachende zu schwierig ist, dann führen Sie die Übung mündlich in der Gruppe durch.

 

Lösungswörter:

RLIBEN: Berlin
EIRHN: Rhein
ESBUNDGTA: Bundestag
AENLP: Alpen
RWN: NRW
OSETSE: Ostsee
SASENCH: Sachsen
ELMOS: Mosel

 

 

Eine Übung für fitte Teilnehmende:

Bitten Sie die Senioren, aus den vorgegebenen Buchstaben noch andere Begriffe zu bilden.

Beispielwörter:

RLIBEN: Birne, Bein, Blei, Bier, Leib, Brei, Ei,…
EIRHN: Hirn, ihre, hier, Reh, hin, her,…
ESBUNDGTA: Staub, Bestand, Budget, Abend, tausend, saugen,…
AENLP: Plane, Plan, Pans, an,…
RWN: ?
OSETSE: Esse, Tee,…
SASENCH: Asche, Achse, Hass, Sahne, sechs,…
ELMOS : Mole, Sole, Los,…

Weiterlesen...

  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top