Anzeige

Ein Rätsel rund um das Thema Schule

In unserem kostenlosem Rätsel dreht sich alles um das Thema Schule. Es wurde für die Seniorenarbeit konzipiert. Die Rätselfragen befassen ich alle mit dem Thema Schule. Ein sehr ergiebiges Thema für die Seniorenarbeit ist das Thema „Schule“ auf jeden Fall. Kaum ein Ort prägt uns so sehr wie die Schule. Hier verbringen wir einen großen Teil unseres Lebens und lernen so viel mehr als nur den Inhalt des jeweiligen Unterrichtsfaches. Freundschaften, erste Lieben, streiten, vertragen, sich unterordnen oder sich behaupten: Das alles sind Dinge, die Menschen unter Gleichaltrigen lernen. Der Ort, an dem wir uns den größten Teil unseres Lebens unter Gleichaltrigen bewegen ist die Schule. Eröffnen Sie das Thema also auf jeden Fall mit einer kleinen biografischen Gesprächsrunde oder schließen sie eine an das Ende der Raterunde an. Anregungen für biografische Gespräche finden Sie unter dem Quiz.

Rätselfragen rund um das Thema Schule

Wie nennt man die Tasche, in der Schüler ihre Bücher transportieren nicht?

1) Ranzen
2) Börse (Lösung)
3) Tornister

Was wurde ursprünglich für die Mine von Bleistiften verwendet?

1) Graphit (Lösung)
2) Blei
3) Eisen

Was hat nichts mit dem Schulfach Mathematik zu tun?

1) Stochastik
2) Organik (Lösung)
3) Algebra

Wie heißt der Lehrer in der Geschichte „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch?

1) Meyer
2) Hampel
3) Lämpel (Lösung

Welche Farbe hat der Brief, den Schüler bekommen, deren Versetzung gefährdet ist?

1) rot
2) blau (Lösung)
3) gelb

Was hat nichts mit dem Schulfach Deutsch zu tun?

1) Orthografie
2) Rhetorische Mittel
3) Topologie (Lösung)

Anregungen für das anschließende Gespräch

Inhalte für das sich anschließende Gespräch sind der frühere Schulweg der Teilnehmer, die Lehrer (die beliebten und die unbeliebten), die Lieblingsfächer und die nicht gemochten Fächer, und, und, und!



Werbung:

Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind. Martinslieder für die Seniorenarbeit

„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ ist eins der bekanntesten Martinslieder, das wir in Deutschland rund um den 11. November singen. Es wurde Ende des 19. Jahrhunderts überliefert. Ürspünglich besteht das Lied aus 20 Strophen, meist werden aber nur die ersten vier Strophen gesungen.
„Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ wird besonders durch Kindergärten und auch Grundschulen verbreitet. Oftmals wir am Martinstag selbst, im Rahmen eines Martinsumzugs, das Lied dazu genutzt, die Geschichte vom Heiligen Martin zu erzählen. In vielen Fällen spielen dabei ein Pferd, ein Bettler und ein Reiter die Hauptrollen.

In diesem Beitrag finden Sie sowohl den Text der bekanntesten vier Strophen von „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ in Großdruckschrift, als auch die Melodie kostenlos zum Mitsingen.

Sprechen Sie rund um den Martinstag über Bräuche und Rituale zum Heiligen Martin. Wer kann die Geschichte über den späteren Bischof von Tours erzählen?
Was gehörte zum Martinstag dazu? Ein Brezel? Ein Weckmann? Wer hat seine Laterne selbst gebastelt? Wer kann sich an die schönste Laterne, mit der er oder sie an einem Martinsumzug teilgenommen hat, erinnern?

Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind

Sankt Martin, Sankt Martin

Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind

Sein Ross, das trug ihn fort geschwind

Sankt Martin ritt mit leichtem Mut

Sein Mantel deckt ihn warm und gut

 

Im Schnee saß, im Schnee saß

Im Schnee da saß ein armer Mann

Hat Kleider nicht, hat Lumpen an

„O helft mir doch in meiner Not.

Sonst ist der bittre Frost mein Tod“

 

Sankt Martin, Sankt Martin

Sankt Martin zog die Zügel an

Sein Ross stand still beim armen Mann

Sankt Martin mit dem Schwerte teilt

Den warmen Mantel unverweilt

 

Sankt Martin, Sankt Martin

Sankt Martin gab den halben still

Der Bettler rasch ihm danken will

Sankt Martin aber ritt in Eil

Hinweg mit seinem Mantelteil

(Autor unbekannt)

 

Den Text von „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“ hier kostenlos als Großdruck-Liedblatt herunterladen:

sankt-martin-grossdruck-liedblatt

Sankt Martin als MP3-Version zum Download

Mehr Ideen und Anregungen für die Biografiearbeit mit Senioren finden Sie unter dem Stichwort Biografie Altenpflege.



Werbung:

Kinderlieder aus früheren Tagen. „Laterne, Laterne“

Laternenlieder sind nicht nur bei Kindern rund um den Martinstag sehr beliebt. Viele Erwachsene und auch die Älteren unter uns verbinden mit diesen Liedern die Erinnerungen an Laternen- bzw. Martinsumzüge in ihrer Kindheit. Das Kinderlied „Laterne, Laterne“ gehört neben „St. Martin ritt durch Schnee und Wind“, „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ und „Durch die Straßen auf und nieder“ zu den bekanntesten Laternenliedern, die die Kinder seit Jahrzehnten beim Laternenlaufen begleiten.
In diesem Beitrag haben wir den Text auf einem Großdruck-Liedblatt vorbereitet. Zusätzlich können Sie die Melodie zum Mitsingen kostenlos herunterladen.
Singen Sie das Lied in ihren musikalischen Angeboten rund um St. Martin oder steigen Sie mit dem Lied in eine Biografierunde ein. Laden Sie die Senioren ein, von den Laternenumzügen und dem Martinsfest früher zu erzählen.

Kinderlieder aus früheren Tagen. „Laterne, Laterne“

Laterne, Laterne,
Sonne Mond und Sterne.
Brenne auf mein Licht,
Brenne auf mein Licht,
Aber nur meine liebe Laterne nicht.

Laterne, Laterne,
Sonne Mond und Sterne.
Brenne auf mein Licht,
Brenne auf mein Licht,
Aber nur meine liebe Laterne nicht.

(Autor unbekannt, norddeutsches Volkslied)

 

Den Text von „Laterne, Laterne“ hier als Großdruck-Liedblatt kostenlos ausdrucken:
laterne-laterne-grossdruck-liedblatt

Die Melodie von „Laterne, Laterne“ können Sie hier als kostenlose MP3-Version herunterladen

In einer aktuelleren Version wurden noch zwei Strophen dazugedichtet. Ob diese Strophen bekannt sind, kommt darauf an, in welcher Region Sie bzw. die Senioren leben, wie alt die Teilnehmenden sind und ob sie evtl. Kinder und Enkel haben, die sie auf Laternenumzügen begleiten bzw. begleitet haben.

Diese drei Strophen werden auch auf Laternenumzügen gesungen:

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Brenne auf mein Licht,
Brenne auf mein Licht,
Aber nur meine liebe Laterne nicht.

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Sperrt ihn ein, den Wind,
Sperrt ihn ein, den Wind,
Er soll warten, bis wir Zuhause sind.

Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Bleibe hell, mein Licht,
Bleibe hell, mein Licht,
Denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht.



Werbung:

Martinslieder für die Seniorenarbeit. Ich geh‘ mit meiner Laterne

Das Lied „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ gehört zu den wohl bekanntesten Liedern zum Martinsfest. Es stammt aus dem 19. Jahrhundert. Der Text und die Melodie des Liedes sind eingängig und können insbesondere von Kindern gut gesungen werden. Am häufigsten gesungen wird die letzte Strophe. Das Lied ist sowohl auf Martinsumzügen als auch in der Zeit vor und nach dem Martinsfest äußerst beliebt.
„Ich geh‘ mit meiner Laterne“ weckt bei vielen Senioren Erinnerungen an das gemeinsame Singen an St. Martin und an die Martinsumzüge mit bunten, leuchtenden Laternen. Es eignet sich somit hervorragend zum Einstieg in biografische Gespräche rund um das Laternelaufen und Bräuche zu St. Martin, oder als Teil einer Aktivierungsstunde.

Martinslieder für die Seniorenarbeit. Ich gehe mit meiner Laterne

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Ein Lichtermeer
zu Martins Ehr,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Ein Lichtermeer…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Der Martinsmann,
der zieht voran,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Der Martinsmann…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Wie schön das klingt,
wenn jeder singt,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Wie schön das klingt…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Ein Kuchenduft
liegt in der Luft,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Ein Kuchenduft…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Beschenkt uns heut,
ihr lieben Leut,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Beschenkt uns heut…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Laternenlicht,
verlösch mir nicht!
Rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Laternenlicht…

Ich geh‘ mit meiner Laterne
und meine Laterne mit mir.
Dort oben leuchten die Sterne,
und unten, da leuchten wir.
Mein Licht ist aus,
ich geh‘ nach Haus,
rabimmel, rabammel, rabumm. (bumm, bumm)
Mein Licht ist aus…

(Autor unbekannt)

 

Den Text von „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ können Sie sich hier in Großdruckschrift herunterladen und ausdrucken:
ich-geh-mit-meiner-laterne-grossdruck-liedblatt

Ich geh mit meiner Laterne als MP3-Version zum kostenlosen Download als Begleitung während des Gesangs

Weitere Herbstlieder für die Seniorenarbeit und (teilweise) zum Ausdrucken in Großdruckschrift finden Sie in unserer gleichnamigen Übersicht Herbstlieder.



Werbung:

Laternen, Martinsgänse, Brezeln, Lieder singen. Aktivierungen und Beschäftigungsideen rund um St. Martin

Seit vielen vielen Jahren gedenken wir rund um den 11. November dem Heiligen Martin, dem dritten Bischof von Tours, und erinnern uns an seine guten Taten. Die bekanntesten Bräuche zu St. Martin sind das Laternen-Laufen, Martinsgänse und Martinsbrezel (in manchen Gegenden auch Weckmänner bzw. Stutenkerle) und das gemeinsame Singen von Martinsliedern.
Regional gibt es aber sehr viele verschiedene Martinsbräuche. Wie war das früher in der Kindheit Ihrer Senioren? Und was hat sich eventuell im Laufe der Jahre verändert? Biografische Fragen zum Thema St. Martin können Sie dabei unterstützen, Gespräche mit und unter den Senioren anzuleiten und den Gesprächsverlauf zu steuern.
In diesem Beitrag finden Sie viele Ideen und kostenlose Materialien für die Gestaltung Ihrer Aktivierungseinheiten und Beschäftigungsangebote rund um das Thema St. Martin.
Mit Hilfe dieser Ideen können Sie ganz individuelle Aktivierungsstunden zum Martinstag vorbereiten, Kurzaktivierungen anbieten oder einzelne Elemente in Ihren Angeboten im Rahmen des Gedächtnistrainings, Bewegungseinheiten oder der Biografiearbeit zum Brauchtum rund um den Martinstag gestalten.

Die Legende um den Heiligen Martin

Martin lebte um 316/317 bis zum Jahr 397. Seine Jugend verbrachte er in Oberitalien, wo er seinen christlichen Glauben fand. Als Sohn eines römischen Offiziers war er jedoch dazu verpflichtet, in den Militärdienst zu gehen und er beugte sich dem starken Willen seines Vaters.
Erst viele Jahre später wurde seiner Bitte, aus dem Armeedienst entlassen zu werden, entsprochen. Da war Martin allerdings bereits 40 Jahre alt. Martin ließ sich taufen, wurde Mönch und errichtete eine Kloster. Seine guten Taten wurden schnell überall bekannt.
Die bekannteste Legende rund um den späteren Bischof von Tours erzählt von einem Bettler, den Martin eines Abends am Stadttor trifft. Martin hilft dem frierenden armen Mann, indem er ihm die Hälfte seines Mantels schenkt.
Nachts im Traum erscheint ihm Jesus, der genau in diesen Teil des Mantels gehüllt ist, den Martin dem Bettler geschenkt hat.
Auf Bitte der Einwohner von Tours sollte Martin als neuer Bischof geweiht werden. Dieser versteckte sich daraufhin in einem Gänsestall, da er sich dieses Amtes als unwürdig empfand. Durch den Lärm, den die Gänse aufgrund des Eindringlings in ihren Stall machten, wurde er jedoch entdeckt. Martin wurde im Jahr 372 zum dritten Bischof von Tours geweiht. Er lebte allerdings sehr bescheiden in Holzhütten in der Nähe der Stadtmauer. Martin wurde am 11. November 397 n. Chr. beigesetzt. Noch heute gedenken viele Menschen ihm an diesem Tag.

Gedächtnistraining

Für das Gedächtnistraining im November haben wir in der folgenden Liste ein paar Übungen vorbereitet, die sich rund um den Martinstag drehen. Die Übungen können Sie kostenlos ausdrucken und individuell an die Ressourcen Ihrer Teilnehmer anpassen.
Die beliebtesten Ideen und Arbeitsblätter können Sie sich uter dem entsprechenden Link ansehen.

  1. Gespiegelt: 4 lustige Übungen zu St. Martin
  2. Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin. Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Martinsgans“
  3. Anagramm zu dem Wort „Martinsbrezel“ als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin
  4. Aktivierung Demenz: Martinslieder? Wie heißen die Liedtitel richtig?
  5. Arbeitsblatt zum Martinstag
  6. Ein Rätsel rund um St. Martin
  7. Lieder ergänzen – Ein kostenloses Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining zu St. Martin
  8. Vokale ergänzen – Ein kostenloses Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining rund um den Heiligen Martin
  9. Aktivierung Demenz: Ein Stichworträtsel zu St. Martin
  10. Aktivierung Demenz: Mittelwörter zum Thema St. Martin gesucht
  11. Sprichwörter vervollständigen – Für das Gedächtnistraining mit Senioren rund um St. Martin
  12. Beschäftigung bei Demenz: Verdrehte Sprichwörter zum Thema St. Martin (Teil 1)
  13. Beschäftigung bei Demenz: Verdrehte Sprichwörter zum Thema St. Martin (Teil 2)
  14. Außenseiter finden – Ein kostenloses Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining rund um St. Martin
  15. Übungen zur Satz Reihenfolge – Ein kostenloses Arbeitsblatt für Senioren zum Heiligen Martin
  16. Schätzfragen rund um St. Martin. Für das Gedächtnistraining
  17. Fantasie zu St. Martin: Arbeitsblatt und 5 weitere Übungen für das Gedächtnistraining

 

Bewegung

Auch Bewegungseinheiten können kreativ und abwechslungsreich passend zu dem Thema St. Martin gestaltet werden. Für die Gymnastik mit Senioren eignen sich beispielsweise Bewegungsgeschichten, Bewegungslieder, Gymnastikübungen mit Laternen oder rotem Samtstoff (als Erinnerung an den in der Legende vorkommenden roten Mantel vom Hl. Martin) oder Gedichte, die zum Bewegen anregen.
Die Geschichte Laternenumzug ist beispielsweise eine Bewegungsgeschichte rund um das Laternelaufen. Alternativ bereichern Sie Ihre Einheiten doch mal mit einem Schwungtuch. Eine thematisch passende Geschichte zu St. Martin können Sie hier kostenlos ausdrucken.
Ein Beispiel für ein Bewegungsgedicht ist das Gedicht Laternenlauf. Die Umsetzung dieser Ideen können Sie wie immer an die Ressourcen und Möglichkeiten Ihrer Teilnehmer anpassen.

 

Vorlesen und Mitmachen

Herbstzeit ist Vorlesezeit. Es wird früh dunkel und die Luft spürbar kälter. In den Familien rückt man näher zusammen, kuschelt sich nachmittags ein, trinkt etwas warmes, zündet Kerzen an und lauscht Herbstlieder oder liest Geschichten.
Viele Senioren, besonders diejenigen, die Sie im stationären Bereich begleiten, haben diese Zeit mit ihren Angehörigen leider nur sehr begrenzt oder sogar gar nicht. Diesen Menschen können Sie die herbstlichen Tage und auch die Tage rund um St. Martin – ein Tag, an den viele Senioren Erinnerungen aus früheren Jahren haben – ein wenig schöner machen!
Auf Mal-alt-werden.de sind schon viele Geschichten zum Vorlesen erschienen, die sich zum Vorlesen für Senioren und auch zum Vorlesen in Seniorengruppen eignen. Eine schöne 3 – Minuten-Geschichte ist beispielsweise die Geschichte Kürbislaternen. Die Legende von St. Martin als Reimgeschichte können Sie hier kostenlos ausdrucken.
Weiter ist unser Reimrätsel Franz isst Gans eine ganz spannende Geschichte über Bräuche und Traditionen rund um St. Martin, an der die Senioren – wenn möglich – aktiv teilhaben und mitmachen können. Rätseln können die Teilnehmenden auch in der Rätselgeschichte Was hängt am Stock?.

 

Laternen

Das Laternenlaufen mit Martinsliedern und anschließendem gemütlichen Beisammensein gehört, neben dem Martinsgang-Essen, zu den bekanntesten Bräuchen und Traditionen rund um St. Martin. Früher wurden die Laternen für die Laternenumzüge noch viel häufiger selbstgebastelt als heute. Mit ein paar mitgebrachten Laternen und Laternenstöcken können im Rahmen der Biografiearbeit mit Senioren wichtige Erinnerungen geweckt werden. 3 kleine Ideen mit Laternen für Ihre Aktivierungsangebote oder zum Einstieg in Biografiegespräche.
Ein Reimrätsel rund um Sterne und Laternen können Sie sich hier ansehen.

 

Aktivierungsideen

Weitere Aktivierungsideen für Ihre Aktivierungsstunden, Kurzaktivierungen oder die Gestaltung eines Martinsfestes haben wir in der folgenden Übersicht mit den fünf beliebtesten Beiträgen zusammengestellt. Alle Materialien können Sie wie immer kostenlos herunterladen und ausdrucken. Die Aktivierungskarten müssen Sie zudem nach dem Ausdrucken nur noch auseinanderschneiden und laminieren, so sind sie Ihnen auch in den kommenden Jahren noch treue Wegbegleiter, die Sie rund um das Martinsfest nur noch aus dem Materialschrank nehmen brauchen.

  1. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema „Sankt Martin“
  2. Aktivierung Demenz: 2 tolle Ideen mit Martinsgänsen
  3. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema St.Martin
  4. St. Martin: Kostenlose Aktivierungskarten
  5. St. Martin. Eine kostenlose Aktivierungsstunde

 

Beschäftigungsangebote im November

Zu guter Letzt hier noch ein paar Ideen für Ihre Beschäftigungsangebote im November. Die Erntezeit ist vorbei, die meisten Blätter sind von den Bäumen gefallen und alle haben irgendwie auch schon die Vorweihnachtszeit im Auge.
Was Sie im November mit Ihren Senioren machen können, zeigen wir Ihnen hier:

Neue kostenlose Angebote in allen Jahreszeiten

Auf Mal-alt-werden.de erscheinen regelmäßig neue Beschäftigungsideen und Aktivierungen zu biografieorientierten, alltäglichen und jahreszeitlichen Themen. In unserem kostenlosen Newsletter werden Sie immer über unsere aktuellen Beiträge informiert. Sie können uns aber auch auf Facebook folgen.
Wir würden uns freuen, Sie bald wieder auf Mal-alt-werden.de begrüßen zu dürfen.



Werbung:

Anagramm zu dem Wort „Martinsbrezel“ als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin

Diese Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin ist ein Anagramm. Dafür wird das Wort “MARTINSBREZEL” an die Tafel oder das Flipchart geschrieben. Nun versuchen die Teilnehmer aus den Buchstaben des Wortes “MARTINSBREZEL” möglichst viele neue Wörter zu bilden.

Beispiele: Beet, Bar, Bein, Meer, Last, Mast, Rast, Tee, Brei, Star, Zelt, Zeit, zart, Zar, rein, Eins, ein, Main, mein, Netz, rar, Maerz, Zinsen, Nest, Nerz, Lenz, Linse, Leiter, Mai, und, und, und…

Haben Sie schon mal Martinsbrezeln selber gebacken? Die Zubereitung und das Backen kann gut in Seniorengruppen umgesetzt werden. Sie brauchen einzig und allein ein paar Aktivierungen, mit denen Sie sich gemeinsam während der Geh-Zeit des Hefeteiges die Wartezeit verschönern.
Als kleine Gedächtnisübung zwischendurch könnte zum Beispiel unser Anagramm zu dem Wort Martinsbrezel angeboten werden.
Rezepte für Martinsbrezel gibt es im Internet in Hülle und Fülle. Die Zutaten dafür können Sie nach Belieben berechnen – je nachdem, wie viele Martinsbrezeln Sie backen möchten.

Martinsbrezel selber backen – So geht’s

Sie benötigen folgende Zutaten
Mehl
Hefe
lauwarme Milch

Ei
saure Sahne
geschmolzene Butter
Zucker
Vanillezucker
abgeriebene Zitronenschale

Eigelb
(Puderzucker)
(heißes Wasser)
Hagelzucker

Zuerst stellen Sie aus dem Mehl, der lauwarmen Milch und der Hefe einen Vorteig her und lassen ihn gehen. Dann kommen das Ei, die saure Sahne, die geschmolzene Butter, Zucker, Vanillezucker und abgeriebene Zitronenschale dazu und werden kräftig verknetet. Der Hefeteig wird im Anschluss an einen warmen, zugluftfreien Ort gestellt und bekommt Zeit zum Gehen.
Nach ausreichender Gehzeit wird der Teig geteilt und aus den jeweiligen Stücken Stränge gerollt, die anschließend zu Brezeln geformt werden. Die Brezel sollten noch einmal an einem warmen Ort gehen, werden dann mit Eigelb bestrichen und Hagelzucker bestreut und in den Ofen geschoben.
Alternativ können die Brezel auch nur mit dem Eigelb bestrichen gebacken und im Anschluss mit Zuckerguss und Hagelzucker verziert werden.

Haben Sie schon mal Brezel aus Salzteig gebacken? Tipps und Anregungen für das Gestalten mit Senioren finden Sie in unserer Übersicht Salzteig backen.



Werbung:


Anzeige

Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin. Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Martinsgans“

Die folgenden Gedächtisübungen eignen sich für das Gedächtistraining mit Senioren rund um den Martinstag. Ergänzen Sie das Raten durch Materialien und Gegenstände, die zu St. Martin passen und lassen Sie diese von den Senioren in Ruhe anschauen und in die Hand nehmen.
Singen Sie zu Beginn oder im Anschluss an die Übung das Lied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“

Beispiele für Materialien und Gegenstände sind: roter Samtstoff, Martinsbrezel oder Stutenkerl, Laternen, Licht in Form von Teelichtern, Kerzen oder Lichterketten, und, und, und …

Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Martinsgans“

Die gefüllte Kalbsbrust ist eine Übung für das Gedächtnistraining für eher fittere Senioren und geübte Gruppen. Das Wort, in diesem Fall „MARTINSGANS“, wird senkrecht auf ein großes Stück Papier, eine Tafel oder das Flip-Chart geschrieben. Nach einem kurzen Abstand wir das Wort noch einmal rückwärts aufgeschrieben (ebenfalls senkrecht, so dass sich der erste und der letzte Buchstabe gegenüberstehen). Nun versuchen die Senioren bei dieser Übung für das Gedächtnistraining Wörter zu finden, die zwischen die Buchstaben passen, die sich gegenüber stehen. Die Wörter müssen also mit dem ersten Buchstaben beginnen und mit dem Zweiten enden.

Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin

MooS

AhorN

RosA

TaG

IriS

NeiN

SusI

GotT

AmoR

NorA

SauM

 

Welche Wörter sind Ihnen oder Ihrer Gruppe zu dieser gefüllten Kalbsbrust noch eingefallen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar…

Wer noch Lust und Zeit hat, schließt eine weitere Wortfindungsübung zu dem Thema St. Martin an. Dafür suchen Sie Begriffe, die MARTIN enthalten. Schreiben Sie die gefundenen Wörter an ein Flipchart oder auf einen großen Bogen Tonkarton.

Beispiele:
Martinsgans, Martinsbrezel, Martinsumzug, Martinsfeuer, Martinsmann, Martina, Martini, Martinsfest, Martinsschmaus, und, und, und…



Werbung:

Gespiegelt: 4 lustige Übungen zu St. Martin

st-martin-gespiegelt-arbeitsblatt

Führen Sie die Übung durch, in dem Sie einem oder mehreren Teilnehmern das Übungsblatt geben. Bitten Sie diesen oder diese Teilnehmer den Satz vorzulesen.

Lösung:

St. Martin teilte seinen Mantel mit einem Bettler.

Diskutieren Sie mit den Teilnehmern:

Glauben diese, dass die Geschichte sich wirklich so zugetragen hat? Hat St. Martin wirklich seinen Mantel mit einem Bettler geteilt? Welche weiteren Geschichten über St. Martin kennen die Teilnehmer? Wie beurteilen sie den Wahrheitsgehalt der weiteren Geschichten?

Noch mehr „spiegelige Ideen“ rund um das Thema St. Martin

Hier finden Sie noch ein paar weitere Ideen rund um St. Martin. Alle Übungen für das Gedächtnistraining für Senioren, die wir Ihnen hier vorstellen haben etwas mit „spiegeln“ zu tun. Sie eignen sich vor allem für fittere Gruppen und können dort für heitere Momente sorgen.

Das Teilen des Mantels

Die Übungsleitung oder einer der Teilnehmer ahmt die Bewegung den Mantel mit einem Schwert zu teilen nach. Der Rest der Gruppe macht die Bewegung spiegelverkehrt nach (nutzt also den anderen Arm). Dann macht jeder Teilnehmer nacheinander ebenfalls die Bewegung mit einem Arm seiner Wahl. Die anderen ahmen die Bewegung jedes Mal spiegelverkehrt nach. Noch ein bisschen schwieriger wird die Übung, wenn jeder Teilnehmer, wenn er an der Reihe ist, erst „Spiegel“ oder „ohne Spiegel“ sagt und die anderen Teilnehmer die Bewegung dann entsprechend spiegelverkehrt oder eben nicht spiegelverkehrt nachahmen müssen.

Laterne verkehrt herum

Malen Sie die Umrisse einer Laterne mit Laternenstab an die Tafel oder auf das Flip-Chart. Sie können auch eine entsprechende, einfache Laterne ausdrucken. Bitten Sie die Teilnehmer die Laterne spiegelverkehrt abzumalen.

St. Martin war ein guter Mann

Bitten Sie die Teilnehmer „St. Martin“ oder wenn Sie die Schwierigkeit erhöhen möchten „St. Martin war ein guter Mann“ spiegelverkehrt  aufzuschreiben.

 



Werbung:

Gedächtnisübungen für Senioren. Ein Rätsel rund um das Thema Heide

In diesem Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren drehen sich alle Fragen rund um das Thema Heide. Lesen Sie die Fragen einzeln und nacheinander vor und geben Sie jeweils die drei Antwortmöglichkeiten vor.

Heide ist die Bezeichnung für eine Landschaft mit unfruchtbarem Boden, der nicht urbar gemacht werden kann. Gewöhnlich wachsen dort kleine oder auch große Sträucher mit immergrünem, hartem Laub. Das wohl bekannteste Heidegewächs sind die Heidekrautgewächse, die die Heidelandschaften im Sommer und Herbst in einen wunderbaren Lilaton verfärben.
Zu den bekanntesten Heiden in Deutschland gehören die Lüneburger Heide in Niedersachsen, die Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt, die Schorfheide in Brandenburg, die Senne, die Westruper Heide und die Ohligser Heide in Nordrhein-Westfalen, die Schorfheide in Brandenburg, die Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt oder auch die Fröttmaninger Heide in Bayern.

Ein Rätsel rund um das Thema Heide

Wie nennt man Heidekraut noch?

1) Heidi

2) Erika (Lösung)

3) Ursula

 

Wie heißen manche Gaststätten?

1) Heideglas

2) Heidetasse

3) Heidekrug (Lösung)

 

Was wächst nicht in der Heide?

1) Palmen (Lösung)

2) Wacholder

3) Heidekraut

 

Welche Farbe haben die Blüten vom Heidekraut nie?

1) Lila

2) Weiß

3) Orange (Lösung)

 

Wozu gehören Heidewachteln?

1) Hunderassen (Lösung)

2) Geflügelrassen

3) Rinderassen

 

Wie nennt man die Schafe in der Lüneburgerheide?

1) Salzwiesenlämmer

2) Heidschnucken (Lösung)

3) Erikaschafe

Bringen Sie etwas Heidekraut mit in die Runde und sprechen Sie mit den Teilnehmenden über das Thema Heide. Wer kennt Heidelandschaften? Wer hat diese schon einmal besucht oder ist dort gewandert? Kennen die Senioren die Landschaften noch von früher aus der Kindheit? Wurde dort gespielt?



Werbung:

 

Unser Gewinnspiel im November 2019! Die neuen Bände 9-11 der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition

Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat die drei neuen Bände der SingLiesel Mal-alt-werden.de-Edition, die im Herbst neu erschienen sind. In den Büchern finden Sie wieder viele neue Ideen und Materialien für Ihre Aktivierungs- und Beschäftigungsangebote. Jetzt neu erschienen sind die Bände „Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen“, „Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?“ und „Wahrnehmungsspiele für alle Sinne“.

Alltagsgeschichten für alle Sinne. Impulsgestützte Kurzaktivierungen

Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?

Wahrnehmungsspiele für alle Sinne

Die ausführlichen Buchvorstellungen können Sie sich durchlesen, wenn Sie auf den entsprechenden Link klicken.

Mitmachen!

Sinnesspiele, impulsgestützte Aktivierungen aus dem Alltag und Sprichworträtsel – das alles sind die neuen Themen der SingLiesel Mal-alt-werden.de Edition. In den Büchern finden Sie zahlreiche Materialien für die Sinnesanregung und Ideen für die Biografiearbeit, die Sie in Ihrer Arbeit mit Senioren und Menschen mit Demenz unterstützen können. Mit Hilfe der Sinnesaktivierungen können einerseits die Sinne angesprochen und stimuliert werden, andererseits bieten sie gute Möglichkeiten um Erinnerungen aus dem persönlichen biografischen Gedächtnis zu beleben. Ein idealer Einstieg in die Erinnerungsarbeit!

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Welche Sinnesaktivierungen bieten Sie gewöhnlich im November an?

Wie gelingt es Ihnen, mit Sinnesaktivierungen Erinnerungen zu beleben? Welche Erinnerungen haben Ihre Senioren zum Beispiel bei dem Duft von Herbstlaub, dem Klang vom Nüsseknacken oder Regen auf der Fensterbank, dem Leuchten einer Kerze oder dem Gefühl einer Wolldecke auf den Beinen?

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. November 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende November wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!