Anzeige

Schwungtuch. Fundgrube mit Ideen für die Praxis


Anzeige

Ein Schwungtuch kann in Bewegungseinheiten mit Senioren eine wahre Bereicherung sein. Ob bei der Sitzgymnastik oder mit etwas fitteren Senioren auch im Stehen, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und den kreativen Ideen zu passenden und anregenden Bewegungen sind keine Grenzen gesetzt.
Bewegungen mit dem Schwungtuch in der Sitzgymnastik sind gute Übungen für das Sitzgleichgewicht, die Rumpfstabilität und die Beweglichkeit der oberen Extremität. Unter folgendem Link haben wir 10 Übungen für die Sitzgymnastik mit einem Schwungtuch für Sie zusammengestellt. Zudem kräftigen die Übungen die Muskeln, was widerum wichtig für die Haltung, die Gangsicherheit und somit langfristig auch die Selbstständigkeit der Senioren im Alltag ist.
Mit dem Schwungtuch lassen sich einfache Bewegungen ausführen aber auch tolle Spiele gestalten. Einen Einblick in unsere Rubrik Bewegungsspiele bekommen Sie hier

Was den Senioren erfahrungsgemäß immer sehr viel Freude bereitet, sind Bewegungsgeschichten mit einem Schwungtuch. Zu den Themen Karneval, Wetter oder Winter können Sie sich gerne einige kostenlose Beispiele bei uns anschauen und ausprobieren. Zu unserem kompletten Angebot an Bewegungsgeschichten für die Seniorenarbeit gelangen Sie hier.



Anzeige

Schwungtücher einfach selber machen

Schwungtücher gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen im Handel zu kaufen. Einige können Sie sich hier bei Amazon anschauen*. Man kann die Schwungtücher für die Seniorengymnastik aber auch ganz leicht selber machen. Und das Schönste ist, bei der Gestaltung können sowohl Senioren als auch Menschen mit Demenz (natürlich abhängig von den persönlichen Interessen und Fähigkeiten) mitwirken. So integriert man zusätzlich ein kreatives Angebot und eine besondere persönliche Note der Teilnehmer in die Bewegungsübungen.
Für ein selbst gemachtes Schwungtuch benötigt man ein großes Bettlaken oder eine ausgediente Tischdecke. Wer möchte und die Möglichkeit hat, näht aus Stoffresten Schlaufen zum Festhalten an die Ränder. Es geht aber auch ohne. Um das Schwungtuch etwas ansprechender zu gestalten kann der Stoff mit Stoffmalfarben bedruckt oder bemalt werden. Eine Idee für ein selbst gemachtes Schwungtuch zum Thema Meer stellen wir Ihnen hier vor. Ganz toll sehen die vielen Handabdrücke der Senioren auf dem großen Tuch aus, sich die Hände bemalen zu lassen muss man allerdings mögen. Je nach Ideen und Übungen kann man in die Mitte des Lakens zusätzlich ein Loch schneiden und umsäubern. Zum Fixieren der Farben wird das Tuch einige Minuten auf links gebügelt – Fertig!
Für kleine Gruppen kann man ein Schwungtuch beispielsweise auch aus einem alten Regenschirm machen. So geht’s

Gymnastikübungen mit einem Schwungtuch

Es gibt viele Möglichkeiten, Bewegungseinheiten für Senioren mit einem Schwungtuch unterhaltsam zu gestalten. Einige möchten wir Ihnen hier vorstellen:

  1. Auf und Ab
    Das Schwungtuch wird auf und ab bewegt. Dabei können die Schnelligkeit und die Höhe der Bewegungen variiert werden.
  2. Wellen
    Durch unterschiedlich schnelle Bewegungen der Senioren werden mit dem Schwungtuch Wellen erzeugt. Von einer leichten Brise bis hin zur kräftigen Sturmflut kann das Tuch mit wechselnder Intensität bewegt werden.
  3. Kreisende Bälle
    Ein leichter Gummiball oder ein Softball wird auf das Schwungtuch gelegt. Durch die Bewegungen können die Bälle auf dem Schwungtuch umherkreisen. Dabei soll darauf geachtet werden, dass der Ball nicht herunter fällt. Die Schwierigkeit wird bei zwei oder drei Bällen erhöht.
  4. Fliegende Luftballons
    Durch leichte Auf- und Abbewegungen werden Luftballons mit Hilfe des Schwungtuchs in der Luft gehalten. Auch hier sollen die Luftballons nach Möglichkeit nicht den Boden berühren.
  5. Geschichten mit Schwung
    Spezielle Bewegungsgeschichten für Schwungtücher zu unterschiedlichen Themen legen einen besonderen Rahmen um die Übungen. Die Geschehnisse im Text werden durch die Bewegungen der Gruppe mit dem Schwungtuch imitiert. Das Wetter gehört hierbei zu den Klassikern, da die wechselhafte Laune sehr gut mit dem Schwungtuch dargestellt werden kann.
  6. Wer fliegt verliert
    Ein Ball oder ein Ballon wird in die Mitte eines Schwungtuchs gelegt. Nun wird die eine Hälfte der Gruppe damit beauftragt, den Ball/Ballon von Schwungtuch herunter zu bewegen. Die andere Hälfte soll dafür Sorge tragen, dass dies nicht passiert. Am besten stellt man einen Wecker auf ca. eine Minute und schaut, wo sich der Ball/Ballon am Ende der Zeit befindet. Danach wechseln die Gruppen ihre Aufgaben.
  7. Haltung bewahren
    Das Tuch wird so hoch und so lange wie möglich von allen in der Luft gehalten. Die Übung wird mit kurzen Pausen dreimal wiederholt. Wenn möglich folgen die Blicke dem Schwungtuch.
  8. Ein echter Treffer
    Für Schwungtücher mit einem Loch in der Mitte: Ein (passender) Ball soll durch die Bewegungen der Senioren durch das Loch im Schwungtuch hinaus befördert werden.
  9. Kreisel
    Das Schwungtuch wird im Uhrzeigersinn von einem zum Anderen weitergegeben, bis es seine Ausgangsposition wieder erreicht hat. Danach geht die Runde gegen den Uhrzeigersinn. Ein gemeinsam gesungenes Lied kann diese Übung stimmungsvoll begleiten.
  10. Bäumchen wechsel dich
    Die eine Hälfte der Gruppe (die Gruppe in der Mitte teilen) hält das Schwungtuch so hoch wie möglich, die gegenübersitzenden Senioren halten es so tief es geht am Boden. Danach wird auch hier gewechselt.

Wenn Sie auf der Suche nach Büchern rund um Bewegung und praktischen Materialien für Ihre Seniorengymnastik sind, schauen Sie sich unsere Buchvorstellungen zum Thema an. Vielleicht ist etwas Passendes für Sie dabei.

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter

Haben Sie Interesse an weiteren Ideen und Anregungen rund um Bewegungsangebote für Senioren und Menschen mit Demenz? Suchen Sie regelmäßg neue Bewegungsspiele für die Seniorenarbeit? Dann bestellen Sie einfach unseren kostenlosen Newsletter oder folgen Sie uns auf Facebook . Wir würden uns freuen, Sie demnächst öfter auf mal-alt-werden.de begrüßen zu dürfen!

*Bewegung*



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top