Anzeige

Ein alter Regenschirm wird zu einem Schwungtuch. Materialien für die Sitzgymnastik mit Senioren selber machen

Anzeige:





In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie aus einem alltäglichen Regenschirm ein Schwungtuch nähen können – ganz leicht und kostengünstig.
Die Anleitung können Sie sowohl mit der Nähmaschine umsetzen als auch einfach von Hand nähen.

Ein alter Regenschirm wird zu einem Schwungtuch. Materialien für die Sitzgymnastik mit Senioren selber machen

Material
Sie benötigen:

– einen alten Regenschirm

– ein 2,56 m langes und ca. 2 cm breites Band

– eine Schere

– Nähgarn und Nadel oder eine Nähmaschine

 



Anzeige:



Herstellung

Zuerst befreit man den alten Schirm von seinem Gestänge, sodass man nur noch den Bezug hat. Danach schneidet man das Band in 8 gleichgroße 32cm lange Stücke. Man nimmt ein Stück Band, legt es doppelt und näht es am äußeren Rand des Schirmbezugs an eine Nahtstelle an, sodass eine Schlaufe entsteht. Am besten klappt das, wenn man die Nahtstelle des Schirms zwischen die Enden der Bänder legt. Das Ganze wiederholt man bis der Schirmbezug an jeder Nahtstelle mit einem Band versehen ist. Jetzt kann das Schwungtuch in Betrieb genommen werden.

Die Bewegungsübungen mit dem Schwungtuch können im Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden. Achten Sie aber darauf, dass die Übungen im Stehen nur Teilnehmenden angeboten werden, die ein gutes Gleichgewicht und ausreichend Ausdauer und Stabilität besitzen. Sichern Sie die Senioren ggfs. ab oder geben Sie Hilfestellungen.
Bei der Gymnastik mit einem Schwungtuch sitzen die Teilnehmenden in einem Kreis. Jeder hält das Tuch an einer der Schlaufen fest. An Gymnastikübungen mit diesem Schwungtuch können beispielsweise acht Senioren teilnehmen.

Einfache Übungen mit dem Schwungtuch sind zum Beispiel

– das Schwungtuch langsam auf und ab bewegen
– mit dem Schwungtuch kleine Wellenbewegungen machen
– das Schwungtuch mit Schwung nach oben bewegen und langsam wieder nach unten schweben lassen
– einen kleinen, leichten Ball auf das Schwungtuch legen und durch anheben und senken des Tuchs bewegen; aufpassen, dass der Ball nicht hinunterfällt (siehe auch Redondo-Ball Übungen)
– eine Bewegungsgeschichte vorlesen, die man mit Bewegungen des Schwungtuchs untermalen kann (die Geschichte Im Märchenland ist eine Beispielgeschichte)



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. Das funktioniert sehr gut, ich habe selber schon lang das gemacht, auch sehr gut für Einzelbetreuung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.