Anzeige

Im Märchenland. Eine Bewegungsgeschichte mit Schwungtuch


Anzeige

Für diese Bewegungsgeschichte mit Senioren wird ein Schwungtuch und zwei oder mehr (nach Möglichkeit rote) Bälle benötigt.

Im Märchenland

Es ist ein sonniger, kalter Tag im Märchenland. Rotkäppchen geht ein wenig im Wald spazieren. Sie hat ihren Mantel gut verschlossen und ihre rote Kappe aufgesetzt. Es weht ein leichter Wind.

Mit dem Schwungtuch den leichten Wind imitieren

Der Wind wird immer stärker und Rotkäppchen bindet ihre rote Kappe noch ein bisschen enger zusammen um sich vor dem stärker werdenden Wind zu schützen. Sie beschließt, sich einen Unterschlupf zu suchen.

Mit dem Schwungtuch den immer stärker werdenden Wind imitieren.

Plötzlich hört Rotkäppchen das Heulen des Wolfes, sie hat ihn zwar schon einmal besiegt, sie möchte ihm aber trotzdem nicht noch einmal begegnen. Sie nimmt die Beine in die Hand und läuft so schnell sie kann zu dem nächsten Unterschlupf. Beim Laufen weht ihr Mantel im starken, kalten Wind.

Mit dem Schwungtuch den wehenden Mantel und den starken Wind imitieren

Endlich sichtet Rotkäppchen das kleine Haus im Wald. Die Tür ist so klein, dass sie sich zum Klopfen etwas bücken muss. Schneewittchen öffnet die Tür. “Komm herein, das ist aber windig geworden!”, begrüßt Schneewittchen sie. Das lässt sich Rotkäppchen nicht zweimal sagen. Als sich die Tür des Häuschens langsam schließt, muss der Wind draußen bleiben und ihr Mantel wird nicht mehr durchgepustet.

Den Wind mit dem Schwungtuch weniger werden lassen.

“Ich hab frische rote Äpfel da!”, erzählt Schneewittchen. Mit einem Augenzwinkern fügt sie hinzu: “Ich hab sie selbst geerntet und meine Stiefmutter hatte sie auch garantiert nicht in den Händen. Möchtest du einen?” Rotkäppchen greift gerne zu und auch Schneewittchen nimmt sich einen.



Anzeige

Zwei Bälle auf das Schwungtuch legen und leicht hin und her bewegen

Da klopft es wieder an der Tür und die beiden Mädchen erschrecken sich. “Erwartest du noch Besuch?”, fragt Rotkäppchen aber Schneewittchen schüttelt den Kopf. Sie geht zur Tür und öffnet vorsichtig. Vor der Tür steht der Wolf. Er ist Rotkäppchen bis zu dem Haus gefolgt. Geistesgegenwärtig nimmt Rotkäppchen ihren angebissenen Apfel und schmeißt ihn dem Wolf ins Gesicht. Auch Schneewittchen verwandelt ihren Apfel in ein Wurfgeschoss und der Wolf ergreift die Flucht. Die Mädchen schleudern auch noch den Rest der Äpfel hinter dem Halunken her und freuen sich über ihren Sieg!

Die Bälle wild mit dem Schwungtuch auf und ab fliegen lassen. Nach Wunsch können noch mehr Bälle auf das Schwungtuch gegeben werden.

 



Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts “Alternde Gesellschaften”. Autorin der Bücher Das große Praxisbuch – Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top