Anzeige

Kreatives für die Seniorenarbeit. Ein Bärchen aus einem Kochlöffel basteln

Für Ihre Bastelangebote mit Senioren stellen wir Ihnen hier eine Bastelidee vor, bei der ein Kochlöffel als ganz normaler Alltagsgegenstand im Mittelpunkt steht. Mit ein paar Handgriffen wird daraus ein Bärchen. Die einzelnen Bastelschritte sind gut vorzubereiten und mit Senioren leicht umzusetzen.

Kreatives für die Seniorenarbeit. Ein Bärchen aus einem Kochlöffel basteln

Material

Sie benötigen folgende Materialien zum Basteln:
(die Angaben beziehen sich auf ein Bärchen)
– dunkelbraunes, rotes und orangefarbenes Tonpapier
– 1 Kochlöffel aus Holz
– 2 Wackelaugen
– einen Zirkel
– einen schwarzen Filzstift
– Acrylfarbe (braun)
– blaue Wolle
– flüssigen Klebstoff
– eine Schere

So wird gebastelt

Zuerst wird der Kochlöffel aus Holz mit der Acrylfarbe angemalt und zum Trocknen gelegt. Dann werden mit dem Zirkel Kreise auf das Tonpapier gezeichnet. Sie benötigen zwei große dunkelbraune Kreise und zwei etwas kleinere Kreise aus dem orangefarbenen Tonpapier für die Ohren. Für die Schnauze haben wir einen großen orangefarbenen Kreis aufgezeichnet und für die Fliege einen kleineren. Anschließend wird noch eine Fliege auf dem roten Tonpapier vorgemalt. Alle Kreise und die Fliege werden ausgeschnitten.
Sollte das Zeichnen und/oder das Ausschneiden den Teilnehmenden in Ihrer Bastelgruppe nicht möglich sein, bereiten Sie diese Schritte soweit vor, dass nur noch geklebt werden muss.
Dann geht es auch wirklich nur noch ans Aufkleben. Kleben Sie das Innere der Ohren seitlich auf die dunkelbraunen Kreise und befestigen Sie die Ohren auf der Rückseite (für die Vorderseite kann am besten die glatte Seite gewählt werden). Dann werden vorne die Schnauze und die zusammengeklebte Fliege aufgelebt. Befestigen Sie die Wackelaugen und malen Sie dem Bären eine Nase und einen Mund auf.

Das Bärchen kann als Blumenstecker verwendet werden, als Hilfsmittel für die Seniorengymnastik dienen oder auch gut auf einem Basar verkauft werden.
Schöne Ideen finden für das Basteln mit Senioren finden Sie auch in unserer Rubrik Basteln mit Wolle.



Werbung:

Beschäftigungsmaterialien selber machen. Ein Bohnensäckchen nähen

Kleine, mit getrockneten Hülsenfrüchten, Dinkel oder Kirschkernen gefüllte Säckchen, sind sowohl für Wahrnehmungsübungen als auch für die Sitzgymnastik mit Senioren und Menschen mit Demenz wirklich hilfreiche Materialien, die wir uns aus unseren Materialschränken nicht mehr hinausdenken möchten.
Mit den kleinen Säckchen lassen sich ganz leicht individuelle Aktivierungseiheiten gestalten, die von den Senioren gerne angenommen werden und oftmals für eindrucksvolle Momente sorgen.
Wir haben Ihnen hier eine Anleitung zusammengestellt, mit der Sie diese Bohnensäckchen ganz leicht selber nähen können. Die Größe der Säckchen können Sie ganz individuell bestimmen, vergrößern oder verkleinern Sie einfach die Menge des Stoffs. Auch das Füllmaterial kann leicht variiert werden – mehr Füllung sorgt dafür, dass die Säckchen praller und fester werden. Mit weniger Füllung lassen sich die Bohnensäckchen gut bewegen, zusammendrücken oder formen.

Beschäftigungsmaterialien selber machen. Ein Bohnensäckchen nähen

Material

Stoff: entweder 2 Stücke à 20 cm x 30 cm oder ein Stück à 40 cm x 30 cm

eine Schere

Nähgarn und Nadel

falls vorhanden eine Nähmaschine

einen Trichter

getrocknete Hülsenfrüchte (Bohnen, Reis, kleine Nudeln, Erbsen, Linsen oder, oder, oder…)

Herstellung

Man legt entweder die beiden Stücke Stoff mit der Seite, die später die Außenseite des Säckchens wird, nach innen aufeinander oder man klappt das größere Stück Stoff so zusammen, dass die spätere Außenseite innen liegt. Dann näht man den Stoff an drei (bzw. bei dem großen Stück Stoff an zwei Seiten) mit der Hand oder der Nähmaschine zusammen.
Die noch verbleibende offene Seite näht man bis auf eine Wendeöffnung (die letzten ca. 5 cm) zusammen. Durch diese verbliebene Öffnung dreht man das Säcken um, sodass die Nähte nun auf der Innenseite liegen. Jetzt kann man mit Hilfe des Trichters die gewünschten Hülsenfrüchte einfüllen und im Anschluss die verbliebene Öffnung zunähen (am besten mit einer verdeckten Naht, zum Beispiel einem Matratzenstich).

Passende Ideen für Wahrnehmungsspiele und viele Ideen für die Stuhlgymnastik finden Sie in der entsprechenden Übersicht.



Werbung:

Beschäftigungsmaterialien selber machen. Ein Tastsäckchen nähen

Material

ein ca. 24 cm breites und 50 cm langes Stück Stoff

einen Rest Wolle

eine Schere

eine Sicherheitsnadel

Nähgarn und Nadel

oder falls vorhanden eine Nähmaschine

Herstellung (1. Möglichkeit)

Zuerst, falls erforderlich, die Schnittkanten einfassen. Dann legt man den Stoff mit der Seite, die später das Innere des Säckchens wird, nach außen, so zusammen, dass der Stoff jetzt doppelt liegt und eine Größe von 20 x 25 cm hat. Im Anschluss daran werden die aufeinanderliegenden Teile von der Knickstelle zur späteren Öffnung des Säckchens bis ca.5 cm vor dem Ende des Stoffes (Wir brauchen noch einen Tunnel für die Kordel) zusammengenäht. Jetzt sollte der Stoff die Form eines großen Waschhandschuhs haben. Nun wird jede Seite getrennt bearbeitet. Zuerst wird der Stoff an der Öffnung so nach außen umgeschlagen, dass man einen Tunnel von ca. 2 cm erhält. Dann näht man den Umschlag genauso fest. Das gleiche macht man mit der anderen Seite. Jetzt kann man das Säckchen umdrehen, sodass die Nähte alle nach Innen verschwinden. Danach muss man nur noch 2 dünne Kordeln drehen und sie mit Hilfe der Sicherheitsnadel durch die Tunnel ziehen.

tastsaeckchen-blau

Herstellung (2. Möglichkeit)

Zuerst falls erforderlich die Schnittkanten einfassen. Dann legt man den Stoff mit der linken Seite (der späteren Innenseite des Säckchens) nach oben und legt den Stoff an der längeren Seite ca. 2,5 cm um und näht an der unteren Kante den Umschlag fest, sodass man einen ca. 2cm breiten Tunnel erhält. Danach legt man den Stoff so aufeinander, dass die Nähte außen sind. Jetzt werden die beiden Seiten an denen sich kein Tunnel befindet zusammengenäht, wobei natürlich die Tunneleingänge freibleiben müssen. Jetzt dreht man das Säckchen um, damit alle Nähte nach innen verschwinden. Nun muß nur noch eine Kordel gedreht werden, die dann mit Hilfe der Sicherheitsnadel durch den Tunnel gezogen wird.

Ideen und Anleitungen für Übungen und Spiele mit den Tastsäckchen finden Sie in unserer Rubrik Wahrnehmungsspiele. Dort haben wir auch Wahrnehmungsübungen für die Bereiche Sehen, Hören und Schmecke



Werbung:

Ein alter Regenschirm wird zu einem Schwungtuch. Materialien für die Sitzgymnastik mit Senioren selber machen

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie aus einem alltäglichen Regenschirm ein Schwungtuch nähen können – ganz leicht und kostengünstig.
Die Anleitung können Sie sowohl mit der Nähmaschine umsetzen als auch einfach von Hand nähen.

Ein alter Regenschirm wird zu einem Schwungtuch. Materialien für die Sitzgymnastik mit Senioren selber machen

Material
Sie benötigen:

– einen alten Regenschirm

– ein 2,56 m langes und ca. 2 cm breites Band

– eine Schere

– Nähgarn und Nadel oder eine Nähmaschine

 

Herstellung

Zuerst befreit man den alten Schirm von seinem Gestänge, sodass man nur noch den Bezug hat. Danach schneidet man das Band in 8 gleichgroße 32cm lange Stücke. Man nimmt ein Stück Band, legt es doppelt und näht es am äußeren Rand des Schirmbezugs an eine Nahtstelle an, sodass eine Schlaufe entsteht. Am besten klappt das, wenn man die Nahtstelle des Schirms zwischen die Enden der Bänder legt. Das Ganze wiederholt man bis der Schirmbezug an jeder Nahtstelle mit einem Band versehen ist. Jetzt kann das Schwungtuch in Betrieb genommen werden.

Die Bewegungsübungen mit dem Schwungtuch können im Sitzen oder im Stehen durchgeführt werden. Achten Sie aber darauf, dass die Übungen im Stehen nur Teilnehmenden angeboten werden, die ein gutes Gleichgewicht und ausreichend Ausdauer und Stabilität besitzen. Sichern Sie die Senioren ggfs. ab oder geben Sie Hilfestellungen.
Bei der Gymnastik mit einem Schwungtuch sitzen die Teilnehmenden in einem Kreis. Jeder hält das Tuch an einer der Schlaufen fest. An Gymnastikübungen mit diesem Schwungtuch können beispielsweise acht Senioren teilnehmen.

Einfache Übungen mit dem Schwungtuch sind zum Beispiel

– das Schwungtuch langsam auf und ab bewegen
– mit dem Schwungtuch kleine Wellenbewegungen machen
– das Schwungtuch mit Schwung nach oben bewegen und langsam wieder nach unten schweben lassen
– einen kleinen, leichten Ball auf das Schwungtuch legen und durch anheben und senken des Tuchs bewegen; aufpassen, dass der Ball nicht hinunterfällt (siehe auch Redondo-Ball Übungen)
– eine Bewegungsgeschichte vorlesen, die man mit Bewegungen des Schwungtuchs untermalen kann (die Geschichte Im Märchenland ist eine Beispielgeschichte)



Werbung:

Basteln mit Senioren. Ein Türschild aus Holzspateln basteln

In dieser Bastelanleitung zeigen wir Ihnen heute, wie man wirkungsvolle Türschilder aus Eisstielen oder Holzspateln basteln kann. Das Basteln gelingt sehr gut mit Seniorengruppen. Die leichte Umsetzung eignet sich auch für Beschäftigungsangebote für Menschen, die an einer Form der Demenz erkrankt sind.

Basteln mit Senioren. Ein Türschild aus Holzspateln basteln

Pro Türschild benötigen Sie:
– Neun Holzspatel oder 12 Eisstiele
– Heißklebepistole oder Holzleim
– Acrylfarben, Bunt- oder Filzstifte
– Nadel und Faden zum aufhängen

Aus den Holzspateln soll ein Türschild in Form eines Hauses entstehen. Legen Sie dafür fünf Holzspatel bzw. acht Eisstiele senkrecht parallel nebeneinander. Kleben Sie oben und unten jeweils einen Holzspatel mit der Heißklebepistole oder dem Holzleim quer darüber und lassen sie sie kurz antrocknen. Dann wird das Ganze umgedreht. Die fünf parallelen Holzspatel bzw. acht Eisstiele liegen immer noch senkrecht auf dem Tisch. Formen Sie mit den übrigen Beiden die Dachschrägen und kleben Sie sie fest, an der Spitze überlappen die Holzspatel. Nach dem Trocknen kann das Türschild nach Belieben verziert und/oder beschriftet werden. Zum Aufhängen einfach einen Faden unter dem „Dachbalken“ durchziehen.
Ein Tipp: Es entsteht ein tolles Streifenmuster, wenn die Holzspatel vor dem Zusammenkleben in unterschiedlichen Farben angemalt werden. Lassen Sie die Spatel vor dem Kleben kurz trocken.

Die fertigen Häuser können entweder die Zimmertüren im Haus/in der Wohnung/in einer Einrichtung zieren, oder aber auch als Pflanzenstecker für Blumentöpfe oder -beete genutzt werden. Wir können sie uns auch gut als Schilder für jahreszeitliche Feste, zum Beispiel das Sommer- oder Erntedankfest vorstellen. Darauf können die Namen von Tischgruppen stehen der auch die Lebensmittel am Buffet gekennzeichnet werden.

Mehr Ideen für das Basteln mit Seniren finden Sie auch in unserer Rubrik Basteln mit Wolle.



Werbung:

Tischwurfspiel basteln

Dieses Tischwurfspiel ist eines unserer Seniorenspiele, die Sie gut selbst herstellen können und die einfach sehr viel Freude bereiten. Hier finden Sie die Bastelanleitung und die Spielregeln.

Material

1 Muffinblech für 6 oder 12 Muffins
Tonpapier verschiedene Farben
Zirkel, Schere und Lineal
oder Zirkelschneider
schwarzer Filzstift
1 kleiner Ball

Herstellung

Zuerst zeichnet man in der Größe des Bodens eines Muffins 6 oder 12 Kreise (je nach Blech) mit dem Zirkel auf das Tonpapier und schneidet sie aus. Oder man benutzt dazu einen Zirkelschneider. Dann schreibt man mit dem Filzstift Zahlen  auf die ausgeschnittenen Kreisflächen. Diese legt man dann in die Muffinförmchen.

Spielregeln

In der Gruppe:

Die Senioren sitzen zur Durchführung des Tischwurfspiels um einen Tisch herum. Je nach motorischen Fähigkeiten der Teilnehmer ist es empfehlenswert, dass die Stühle Armlehnen haben. Die Bewegungsfreiheit ist größer, wenn die Teilnehmer auf Stühlen ohne Armlehnen sitzen. Das Spielbrett (Das Muffinblech) wird in die Tischmitte gestellt und jeder Mitspieler darf einmal den kleinen Ball auf das Spielbrett werfen. Wer das Förmchen mit der höchsten Punktzahl trifft hat gewonnen. Haben zwei oder mehr Mitspieler die gleiche Punktzahl wird das Spiel solange wiederholt, bis nur noch ein Mitspieler übrig ist.

In der Einzelbetreuung:

Das Tischwurfspiel bzw. das Muffinblech wird auf dem Tisch vor dem Spieler platziert. Der Abstand zwischen Spieler und Tischwurfspiel kann an die Fähigkeiten des Spielers angepasst werden. In der Einzelbetreuung kann das Spiel in zwei Varianten gespielt werden:

Erste Variante- Der Spieler hat eine bestimmte Anzahl von „Würfen“ (zum Beispiel 5) und die Punkte der Würfe werden addiert. Ziel des Spiels ist eine möglichst hohe Punkzahl zu erwerfen.

Zweite Variante- Für die zweite Variante des Tischwurfspiels benötigt man eine größere Anzahl Bälle. Man benötigt so viele Bälle, wie es Vertiefungen in dem Muffinblech gibt, also in der Regel sechs oder zwölf kleine Bälle. Nun versucht der Teilnehmer in jede Vertiefung einen Ball zu werfen.



Werbung:

Begegnungsrunde Handwerk

Die große Materialsammlung für die themenorientierte Gruppenarbeit mit Senioren

Autorin: Sandra Köhnlein
Verlag: Büchner

Inhalt

ist der dritte Band der Reihe „Aktiv mit Senioren“ von Sandra Köhnlein. Die Bücher „Themenorientierte Begegnungsrunden planen und umsetzen“ (Band 1) und „Basteln und Gestalten mit Senioren“ (Band 2) haben wir auf Mal-alt-werden.de schon vorgestellt. Die Buchbesprechungen der ersten beiden Bände können Sie sich unter dem entsprechenden Link durchlesen.
In „Begegnungsrunde Handwerk“ hat Sandra Köhnlein eine Vielzahl von Aktivierungen speziell zu den Themen Handwerk und Berufe ausgearbeitet. Das Praxisbuch wird durch zahlreiche Kopiervorlagen ergänzt, die auf der Website des Büchner-Verlages kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Den Link finden Sie im Buch.

Höhen und Tiefen

„Begegnungsrunde Handwerk“ baut auf dem ersten Band der Reihe „Themenorientierte Begegnungsrunden planen und umsetzen“ auf. Ein Grundlagenwissen für die Gestaltung von Seniorengruppen und die Planung und Umsetzung von themenbezogenen Aktivierungen wird also vorausgesetzt. Beide Bücher können aber durchaus einzeln und unabhängig voneinander gelesen und die darin enthaltenen Ideen und Übungen umgesetzt werden.
Ich habe es als sehr angenehm empfunden, dass die Autorin quasi sofort mit der Einführung in die Gruppenstunde „loslegt“. In dem Buch findet man vom Anfang bis zum Ende tolle und vielseitige Ideen für Gedächtnis- und Wahrnehmungsübungen, Rästel, Bewegungselemente, Spiele, Lieder und vieles mehr. Alle Aktivierungen können von Ihnen ganz individuell und unabhängig voneinander zusammengestellt werden. Sie sind nach Art der Übung und den entsprechenden Zielsetzungen gegliedert:

  1. Hinführung
  2. Gesprächsimpulse
  3. Kognitive Impulse
  4. Impulse für Körper und Seele
  5. Ausklang
  6. Zusätzliche Aktionen

Als Ergänzung erhalten Sie mit dem Buch einen Link, unter dem Sie 130 Seiten an zusätzlichen Materialien herunterladen und ausdrucken können. Neben Arbeitsblättern und Liedtexten finden Sie dort Spielkarten, Bilderrätsel, Puzzle, Bewegungsgeschichten, Textaufgaben, ein Wörterbingo und vieles mehr.
Dieses Buch anzuschaffen lohnt sich unserer Meinung nach wirklich! Leitungen von Seniorengruppen, in denen vor allem Männer! beschäftigt werden wollen, können wir dieses umfangreiche und kreative Praxisbuch ohne Einschränkungen empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist angesichts des Umfangs, der Qualität und der Fülle der Kopiervorlagen mehr als in Ordnung. Das Buch kostet zur Zeit 18,- €.

Fazit

Ein tolles Praxisbuch mit zahlreichen Aktivierungsideen, Kopiervorlagen und Übungen rund um die Themen Handwerk und Berufe. Nicht nur für Männer, aber auch für Männer, die gefühlt in anderen themenbezogenen Aktivierungsstunden oft ein wenig zu kurz kommen. Das Buch von Sandra Köhnlein hat und in der Fülle der Materialien und Ideen und in der Qualität absolut überzeugt!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie das Buch? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Sinnesspiele für Senioren – Hören. Ein Hör-Memospiel

Dies ist eins unserer Wahrnehmungsspiele für den Gehörsinn. Das Spiel können Sie ganz individuell und leicht selber machen. Wir wünschen viel Freude damit!

Sinnesspiele für Senioren – Hören. Ein Hör-Memospiel

Materialien
Kleine, verschließbare Kunststoffdosen (früher hat man dafür gerne die kleinen Filmdosen genommen, es eignen sich aber auch leere Kaugummidosen mit Deckel, kleine Cremetiegel, oder blickdichte Frischhaltedosen)
Kleine Gegenstände, wie zum Beispiel
– Nägel
– Büroklammern
– Münzen
– Reis
– Nudeln
– Erbsen
– Linsen
– Reißzwecken
– Perlen
– …

Vorbereitungen und Spielaufbau
Geben Sie jeweils in zwei Dosen etwas von den gleichen Gegenständen. Möglichst so, dass sich der Inhalt gleich anhört, wenn man ihn schüttelt. Am besten bereiten Sie einmal ein buntes Potpourri an Dosen mit verschiedenen Materialien vor. Wie viele und welche Paare sie dann in Ihren Aktvierungen einsetzen, können Sie dann spontan entscheiden und von den jeweiligen Teilnehmern Ihrer Angebote abhängig machen.
Bereiten Sie einen Tisch mit Sitzmöglichkeiten vor und stellen Sie die Dosen des Hör-Memospiels in die Mitte.

So wird gespielt
Mischen Sie die Dosen noch einmal vor Spielbeginn. Diese Aufgabe kann gerne jemand aus der Seniorenrunde übernehmen. Dann sollen die Paare, ausschließlich anhand der Geräusche, die die Gegenstände in den Dosen machen, einander zugeordnet werden. Dafür nehmen die Senioren die Dosen in die Hand und schütteln sie.
Ob Sie das Paare finden nach den Regeln des klassischen Memospiels gestalten, oder die Senioren nach Belieben ausprobieren lassen, bleibt Ihnen überlassen. Das können Sie wie immer anhand der Gruppensituation und den Fähigkeiten der teilnehmenden Senioren abhängig machen. Das Spiel eignet sich übrigens auch gut für die Begleitung einzelner Senioren.

Varianten
Um das Spiel etwas leichter zu machen, können Sie die Dosen in zwei Gruppen einteilen. Um sie auseinander halten zu können, kleben Sie farbige Punkte auf die Deckel – eine Gruppe in der einen, die zweite in einer anderen Farbe. Ordnen Sie die Dosen in zwei Gruppen. Nun muss immer eine Dose aus der einen Gruppe, einer Dose der zweiten Gruppe zugeordnet werden.
Je mehr Dosen auf dem Tisch stehen, desto schwieriger wird das Spiel. Die Anordnung und die Anzahl der Dosen können Sie aber ganz individuell und flexibel entscheiden.



Werbung:

Sternenzauber. Adventsspiele für Senioren zum Selbermachen

Die Adventszeit steht vor der Tür. Für viele beginnt ein festliche, besinnliche, und zum Teil auch sehr emotionale Zeit. Es wird beisammen gesessen, gesungen, gedichtet und adventlichen Texten gelauscht…
Wir haben heute ein Adventsspiel vorbereitet, das Sie komplett selber herstellen können. Als Grundlage dient ein klassischer Würfel mit Einstecktaschen, den man immer wieder für neue Aktivierungen umgestalten kann. Ein Beispiel für einen Aktivierungswürfel können Sie sich hier bei Amazon ansehen*.

Sternenzauber. Adventsspiele für Senioren zum Selbermachen

Sie benötigen:
– einen Würfel mit Einstecktaschen (Kantenlänge ca. 15 – 20 cm)
– Pappe oder Papier, zugeschnitten in der Größe der Einstecktaschen
– einen dicken Filzstift zum Beschriften der Würfelseiten
– Bleistift und Schere
außerdem: pro Mitspieler drei bis vier Sterne aus gelber oder goldener Pappe (ca. 7 – 10 cm groß), Tannenzweige, evtl. eine große Stumpenkerze (Wachs- oder LED-Kerze)

Beschriften Sie drei Seiten des Würfels mit „Advent„, auf die übrigen drei Seiten malen Sie je einen Stern oder kleben einen der Pappsterne darauf.
Bereiten Sie einen Stuhlkreis vor. Legen Sie die Tannenzweige in die Mitte und stecken Sie einige der Sterne hinein, den Rest legen Sie daneben. Die Kerze ist nur für Dekorationszwecke gedacht, hat aber eine sehr schöne Wirkung und verleiht dem Spiel ein besonderes Ambiente in der Adventszeit. Stellen Sie also, wenn Sie möchten, eine Kerze dazu.
Es wird reihum gewürfelt. Fällt ein Stern, so darf sich derjenige, der an der Reihe ist, einen Stern aus dem Gesteck aussuchen. Liegt „Advent“ oben, soll ein zusammengesetztes Wort mit „Advent“ genannt werden.
Beispiele: Adventskranz, Adventsgesteck, Adventszeit, Adventskalender, Adventskerze, Adventslied, Adventssingen, Adventssonntag, Adventsschmuck, Adventsstern, Adventskranzkerze…

Das Spiel kann zu Ende sein, wenn drei Mitspieler vier Sterne gesammelt haben. Alternativ kann man einfach so lange Spielen, bis alle Sterne erwürfelt worden sind. Das sollte man von der Anzahl und der Ausdauer der teilnehmenden Senioren abhängig machen.

Anleitungen und Vorlagen für das Basteln von Weihnachtssternen finden Sie übrigens in unserer Beitragsübersicht Weihnachtssterne basteln .



Werbung:

Aktivierungsmaterialien ganz einfach selber herstellen! Ein Kirschkernsäckchen nähen

Viele Aktivierungsmaterialien kann man ganz einfach selber herstellen. Das spart nicht nur die Kosten, sondern man kann die Materialien auch ganz speziell für den persönlichen Bedarf herstellen. Bei Materialien für Menschen mit Demenz sollte man beim Selbermachen allerdings darauf achten, dass verschluckbare Kleinteile gut befestigt sind oder erst gar nicht verwendet werden.

Aktivierungsmaterialien ganz einfach selber herstellen! Ein Kirschkernsäckchen nähen

Um ein Kirschkernsäcken (Format 12 x 12 cm) selber zu nähen benötigen Sie ein Rechteck aus Stoff, eine Nähmaschine (das Nähen kann man aber auch gut mit der Hand machen), Faden und natürlich Kirschkerne. Als Füllmaterialien für solche Säckchen eignen sich ansonsten auch Reis, kleine Nudeln, Erbsen, Linsen und Raps. Mehl und Sand gehen auch, dafür sollte man dann aber beschichteten Stoff nehmen, damit Mehl oder die kleinen Sandkörnchen nicht nach kurzer Zeit durch die Fasern nach draußen gelangen.
Schneiden Sie den Stoff zu (12 x 24 cm + 0,5 cm Nahtzugabe an jeder Seite)

Falten Sie ihn einmal in der Mitte (über die kurze Seite). Die Seite, die später außen liegen soll, sollte nun innen liegen. Nun nähen Sie die drei offenen Kanten mit der Hand oder mit der Nähmaschine zusammen, lassen aber unbedingt eine Öffnung zum Wenden und befüllen frei.

Drehen Sie das Säckchen nun auf rechts und befüllen Sie es mit den Kirschkernen oder anderen Füllmaterialien. Die Füll- bzw. Wendeöffnung wird anschließend mit einem Matratzenstich geschlossen, damit man die Naht nicht mehr sieht.
Fertig ist das Kirschkernsäckchen!

Die Kirschkernsäckchen können innerhalb der Seniorenarbeit in Wahrnehmungsübungen, Bewegungsangeboten, Entspannungseinheiten oder auch als Spür-Angebot beim Nesteln eingesetzt werden.
Mit der gleichen Anleitung können Sie auch Fühlsäckchen mit verschiedenen Materialien selber nähen. Als Füllung eignen sich hierfür ergänzend noch Plastiktüten, Butterbrotpapier, leicht aufgeblasene Luftballons oder Watte. Wenn jeweils zwei Säckchen mit dem gleichen Material gefüllt werden entsteht ein selbst gemachtes Fühl-Memory.
Mit fitteren Senioren, die gerne Handarbeiten, kann man die Säckchen auch gut gemeinsam nähen. Dort bekommen Sie auch sicherlich einige Tipps rund ums Handarbeiten und Sie haben gleichzeitig ein Thema für biografische Gespräche. Weitere Ideen finden Sie auch in unserer Rubrik Basteln mit Senioren .



Werbung: