Anzeige

Eine Bewegungsgeschichte zum Thema Karneval mit einem Schwungtuch


Anzeige

Für diese Bewegungsgeschichte benötigen Sie ein Schwungtuch . Während Sie die Geschichte langsam vorlesen wird das Schwungtuch von allen Teilnehmern gleichmäßig in kleinen Bewegungen auf- und ab bewegt.
Kommt das Wort “Karneval” in der Geschichte vor, bewegen alle das Schwungtuch mit einem kräftigen Ruck nach oben.
Bei “Kostüm” werden ganz schnelle, kleine Wellenbewegungen gemacht.



Anzeige

An Karneval ist es seit jeher Sitte, dass man sich anständig verkleidet. Die ganz närrischen Jecken überlegen sich schon monatelang vor dem Karnevalsrosenmontag, welches Kostüm sie im kommenden Jahr anziehen könnten. Und die Wahl ist nicht ganz einfach, denn in jedem Jahr kommen unzählige neue Kostüme auf dem Markt dazu. So hat man an jedem neuen Karnevalsfest die Qual der Wahl des besten Kostüms.
Diejenigen unter uns aber, die keinen besonderen Bezug zu Karneval haben, können das ganze Theater um die Kostümwahl nur schwer verstehen. Ja, man verkleidet sich zu Karneval, aber reicht da nicht eine Maske oder ein Hut auf dem Kopf? Muss es denn gleich ein ganz ausgefallenes Kostüm sein? Aber Gott sei Dank dürfen ja auch an Karneval unsere Geschmäcker verschieden sein. Und so mischen sich die verschiedenen Verkleidungen und Kostüme auf Karnevalsveranstaltungen, so dass es trotzdem ein buntes und lustiges Treiben ist. Und mal ganz ehrlich, auch wenn man sich nicht gerne verkleidet und auch nicht der größte Freund von Karneval ist, sieht das eine oder andere Kostüm, das einem auf Karnevalsfeiern über den Weg läuft, doch ganz schön Klasse aus und es macht Freude anzuschauen!
Und das Wichtigste ist, dass wir gemeinsam Spaß haben, zusammen tanzen und lachen können und die Sorgen des Alltags für einen Moment vergessen. Denn wie heißt es so schön? Am Aschermittwoch ist … alles vorbei.
Also schnappt euch ein Kostüm, wie auch immer es aussieht, und eure besten Freunde und habt eine schöne Karnevalsfeier!
Wir wünschen Alaaf in Köln und Helau in Düsseldorf!



Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top