Anzeige

Ein herrlicher Wintertag – Eine Bewegungsgeschichte mit einem Schwungtuch

Anzeige:





Für diese Bewegungsgeschichte für Senioren und Menschen mit Demenz benötigen Sie ein Schwungtuch und zwei Softbälle. Hier finden Sie Schwungtücher bei Amazon.*

Ein herrlicher Wintertag

Es ist ein schöner Wintertag. Die Luft ist klar, der Himmel ist blau und die Sonne scheint. Wir holen unseren Schlitten aus dem Keller.

– Das Schwungtuch langsam auf und ab bewegen –

In der Nacht hat es geschneit. Wir sind warm angezogen und stapfen vorsichtig durch den hohen Schnee.

– Im Tempo der Schritte das Tuch auf und ab bewegen –

Der Wind hat etwas aufgefrischt und bläst kalt um unsere Ohren.

– Das Schwungtuch etwas stärker auf und ab bewegen –

Wir ziehen unseren Schlitten eine Berg hinauf. Der Berg ist sehr steil, deshalb kommen wir nur sehr langsam voran.

– Langsame und flache Bewegungen mit dem Tuch machen –

Endlich sind wir angekommen. Nun geht es mit dem Schlitten den Berg wieder hinunter. Wir nehmen Anschwung: Zunächst mit großen, schweren Schritten…

– Das Tuch langsam, aber hoch auf und ab bewegen –

Dann laufen wir immer schneller und schneller…

– Das Tuch steigernd immer schneller bewegen, dabei flachere Bewegungen machen –

…und springen auf den Schlitten.

– Das Tuch einmal mit großem Schwung nach oben bewegen –

Flink fahren wir den Berg hinunter und müssen uns dabei gut am Vordermann festhalten.

– Flache, schnelle Bewegungen machen –



Anzeige:



Unten angekommen machen wir erst einmal eine Pause mit heißem Tee.

Das Schwungtuch langsam und flach bewegen –

Jetzt werden die zwei Softbälle auf das Tuch gelegt. Sie sollen während der Bewegungen auf dem Tuch gehalten werden.

Ups! Was war das denn?! Wer fängt denn da eine Schneeballschlacht an? Na wartet…

– Das Tuch schnell auf und ab bewegen, dabei auf die Bälle achten –

Das hat Spaß gemacht! Jetzt brauchen wir wieder eine kurze Pause..

Das Schwungtuch langsam und flach auf und ab bewegen –

Zu guter Letzt bauen wir noch eine Schneemann. Die erste, große Kugel rollen wir ganz langsam. Sie ist am Ende ganz schön schwer.

– Das Tuch langsam aber hoch auf und ab bewegen –

Die zweite Kugel lässt sich schon etwas schneller rollen.

– Die Bewegungen schneller werden lassen –

Und die dritte Kugel geht am schnellsten. Sie ist ja schließlich die Kleinste.

– Die Bewegungen noch schneller werden lassen –

Unser Schneemann bekommt noch eine Möhre ins Gesicht gesteckt, einen Hut aufgesetzt und Augen und einen Mund aus kleinen Steinchen. Zufrieden setzen wir uns in den Schnee und schauen ihn verträumt an. Was für ein herrlicher Tag!

– Das Schwungtuch entspannt auf und ab bewegen, die Bewegungen langsam auslaufen lassen. Die Bälle dürfen nacheinander das Tuch verlassen 😉 –

Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top