Anzeige

Spiele für Senioren selbst gemacht! Mensch-ärgere-dich-nicht aus Klopapierrollen

Anzeige:





Auch wenn vielleicht nicht alle der heutige Senioren das Spiel “Mensch-ärgere-dich-nicht” aus ihrer frühen Kindheit kennen, gehört es dennoch zu den beliebtesten Spielen in Beschäftigungsangeboten für ältere Menschen. Bei vielen Mitspielern wir der ganz natürliche Ehrgeiz geweckt, gewinnen zu wollen. Andere widerum, erinnern sich an frühere Spielerunden mit Freunden oder in der Familie, und fangen an zu erzählen wie viel Glück oder Pech sie zu der Zeit bei dem Spiel hatten.

Das Mensch-ärgere-dich-nicht Spiel wird also erfahrungsgemäß häufig gerne angenommen. Lediglich mit den kleinen Püppchen und beim Würfeln haben viele der Mitspieler mit zunehmendem Alter Schwierigkeiten, da das Erkennen der Augen auf dem Würfel und das Ziehen mit den Püppchen aufgrund von Einschränkungen beim Sehen und in der Feinmotorik mit viel Anstreungungen verbunden sind.
Wir stellen Ihnen heute eine Idee vor, wie man ein Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel für Seniorengruppen aus Tonkarton und einfachen Klopapierrollen ganz leicht nachbasteln kann. Das Basteln kann sogar von den Senioren in Kleingruppen selbst übernommen werden.

Spiele für Senioren selbst gemacht! Mensch-ärgere-dich-nicht aus Klopapierrollen

Sie benötigen:
Leere Klopapier-Rollen (für die klassische Variante 16 Stück)
farbiges Papier (vier unterschiedliche Farben)
Klebstoff, Klebeband
zwei Bögen farbigen Tonkarton für das “Spielbrett”
Tonkarton in weiß oder grau für die Spielfelder

Für die Spielfiguren halbieren Sie ein farbiges DIN A4 Blatt in der Mitte und umwickeln mit je einer Hälfte eine der Klopapier-Rollen. Den Anfang und das Ende können Sie jeweils mit etwas Klebstoff fixieren. Die Enden oben und unten werden einfach umgeschlagen und festgedrückt. Für die klassische Variante des Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiels benötigen Sie von jeder Farbe vier Figuren.

Anzeige:



Für das Spielbrett setzen Sie die beiden Bögen Tonkarton an der langen Seite zusammen und fixieren diese auf der Rückseite mit einem Klebeband (an der “Naht” lässt sich das Spielbrett auch gut zusammenklappen und platzsparend verstauen). Nun schneiden Sie Kreise für die Spielfelder aus, die einen etwas größeren Durchmesser als die Klopapier-Rollen haben und kleben sie auf das Spielbrett. Zur besseren Orientierung schneidet man die Start- und Zielfelder in der jeweiligen Farbe der Spielfiguren aus. Zu Beginn werden die Klopapier-Rollen, also die Spielfiguren neben das Spielbrett gestellt.

Wir empfehlen für das Spielen selbst, einen größeren Würfel zu nutzen, z.B. einen etwas größeren Holzwürfel. Alternativ hat es sich beim Spielen mit Menschen mit Demenz bewährt einen Würfel in ein durchsichtiges (Marmeladen-) Glas mit Schraubverschluss zu legen und den Würfel durch Schütteln des Glases zu bewegen. Es zählen die Würfelaugen, die oben liegen.
Wenn Sie Mensch-ärgere-dich-nicht als Bewegungsspiel spielen möchten, dann gestalten Sie einfach einen Aktivierungswürfel als Zahlenwürfel und lassen Sie die Senioren im Stehen oder Sitzen, z.B. in einem Stuhlkreis, würfeln. Um die Spieldauer zu verkürzen, kann man auch mit nur jeweils zwei anstellen von vier Spielfiguren spielen.

Werbung:

Spielend zu mehr Wohlbefinden!

  • Einfach umzusetzen
  • In der Praxis erprobt
  • Ideen-Fundgrube
  • Von Annika Schneider (Autorin bei Mal-alt-werden.de)
  • Jetzt bei Amazon bestellen!*
Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top