Ein Schal voller Erinnerungen. Jahreszeitliche Kurzbegegnungen im Winter

In unserer Reihe “Jahreszeitliche Kurzbegegnungen” haben wir für Ihre Begegnungen mit Senioren und Menschen mit Demenz im Winter eine biografische Erzählung und Gesprächsimpulse rund um einen selbstgestrickten Schal vorbereitet.
Beginnen Sie die Begegnung mit dem Vorlesen der Erzählung und nutzen Sie die biografischen Fragen gern als Einstieg in biografische Gespräche.

So war das damals …

Sophie schmiegte ihre Wange in die Wolle, die sich um ihren Hals schmiegte. Es war ein wundervolles Gefühl. Sie liebte den Winter. Und sie liebte ihren Schal. Er hatte sie schon so viele Winter begleitet. Das Geschenk ihrer Freundin lag ihr sehr am Herzen. Er war selbst gestrickt. Aus unglaublich weicher Wolle in ihren Lieblingsfarben. Es war jeden Winter ein ganz besonderer Moment, wenn sie ihn das erste Mal trug. Ein Augenblick voller Erinnerungen an zauberhafte Spaziergänge im Schnee, Besuche auf Weihnachtsmärkten und Zusammensein mit einer Tasse heißem Tee im eigenen Wintergarten. Dieser Schal war ein Stück Leben für sie. Die Vergangenheit und Gegenwart im wundervollen Einklang.



Gesprächsimpulse

Berühren Sie gerne Wolle? Mögen Sie das Gefühl von Wolle auf Ihrer Haut? Tragen Sie im Winter gerne selbstgestrickte Kleidung? Wenn ja, welche?
Wenn Sie keine Wolle mögen, welche Stoffe tragen Sie gerne auf Ihrer Haut?

Der Schal für Sophie wurde in ihren Lieblingsfarben gestrickt. Gibt es Farben, die Sie gerne haben? Farben, die Sie gerne tragen? Welche Farben mögen Sie gerne in Ihren Wohnräumen? Haben sich Ihre Vorlieben für Farben im Laufe Ihres Lebens verändert?

Selbstgemachte Geschenke sind Zeichen einer ganz besonderen Wertschätzung. Für etwas Selbstgemachtes nimmt sich der Schenkende viel Zeit und macht sich Gedanken darüber, was demjenigen, den er beschenken will, gut gefällt. In selbst gemachte Geschenke wird viel Persönliches und einiges aus der Beziehungsebene hineingegeben, die die beiden verbindet.
Haben Sie Selbstgemachtes verschenkt oder geschenkt bekommen? Wenn ja, von wem oder an wen? Was haben Sie verschenkt?

Gibt es eine Freundin oder einen Freund, die/ der Sie auf eine besondere Art in ihrem Leben begleitet hat? Jemand, der in vielen oder einmaligen schönen und traurigen Augenblicken an Ihrer Seite war? Erzählen Sie von ihr/ ihm? Welche Erinnerungen haben Sie an diese Person? Was haben Sie zusammen erlebt?

Wie haben Sie Ihre Freizeit in den verschiedenen Lebensphasen gestaltet? Was haben Sie gerne gemacht? Waren Sie vielleicht handwerklich geschickt, haben ein Instrument gespielt, sind Sie gerne im Garten gewesen oder haben Sport getrieben? Haben Sie Ihre Freizeit lieber allein oder mit anderen Menschen verbracht?

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert