Anzeige

Sitztanz für Senioren. Mit Anleitungen für die Praxis

Anzeige:





Sitztanz für Senioren hat sich mittlerweile als ein sehr beliebtes Element in Bewegungseinheiten mit hochbetagten Menschen durchgesetzt. Der Sitztanz kombiniert auf eine einfache und vertraute Art und Weise die Musik mit Bewegung, so dass vielen Senioren die Bewegungen leichter fallen und so spielerisch die Gesundheit gefördert wird. Auf mal-alt-werden.de sind zahlreiche Sitztänze für Senioren zu den verschiedensten Volksliedern und Schlagern erschienen. Schauen Sie sich hier unsere beliebtesten Beiträge rund um den Sitztanz für Senioren an

Doch was zeichnet den Sitztanz in der Seniorenarbeit aus?

Sitztänze für Senioren sind Bewegungen zu meist bekannter Musik, die die Teilnehmer im Sitzen ausführen können. Insbesondere Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, wie zum Beispiel Bewegungseinschränkungen, Gleichgewichtsproblemen oder verminderter Ausdauer haben so die Möglichkeit trotz ihrer Einschränkungen am „Tanzen“ teil zu nehmen. Dabei sollte man auch die gesellschaftliche Komponente keineswegs unberücksichtigt lassen. Die heutigen Senioren haben in ihrer Vergangenheit viel getanzt. Paartänze. Schon früh gingen die jungen Leute in die Tanzschule und auf allen gesellschaftliche Veranstaltungen, oft auch auf Geburtstagsfeiern, wurde zusammen getanzt. Vielen Senioren fehlt im höheren Alter einfach der Partner, mit dem sie meist ihr ganzes Leben getanzt haben. Der Sitztanz kann dafür natürlich keinen Ersatz bieten, aber ist für viele Senioren eine Möglichkeit, ihrer Freude an der Musik durch Bewegung wieder einmal zum Ausdruck zu bringen. Und da die meisten Angebote zum Sitztanz für Senioren in Gruppen angeboten werden, fördert das Tanzen zugleich die Gemeinschaft, den gegenseitigen Kontakt und die Kommunikation unter den Teilnehmern.

Das Angebot ist groß

Das Angebot an Sitztänzen für Senioren wird von Tag zu Tag größer. Der beliebteste und bekannteste Sitztanz in der Seniorenarbeit ist wohl die Liebe kleine Schaffnerin (bei Amazon ansehen)*.
Sitztänze für Senioren können aber auch ganz leicht von Ihnen selbst gestaltet werden. Dafür benötigen Sie lediglich ein bei den Senioren beliebtes Volkslied, einige Bewegungen und ein kleines bisschen Kreativität. Oder Sie dichten sogar selbst einen Text zu einer bekannten Melodie – wir haben das mit dem Lied Auf der Mauer auf der Lauer einmal versucht.

Bewegung für Körper, Geist und Seele

Die Sitztänze sind keineswegs nur ein Bewegungsprogramm für Senioren und Menschen mit Demenz. Die Bewegungen fördern die Aktivität und die Durchblutung unseres Kreislaufsystems. Das macht fit und regt zugleich das Gehirn an. Auch das gleichzeitige Singen und Bewegen ist eine gute Übung für unser Gehirn. Die Musik erreicht uns auf emotionaler Ebene, sie weckt Erinnerungen und spricht unsere Gefühle an. Besonders Menschen, die an Demenz erkrankt sind, erreicht man auf diesem Weg am Besten.
Wenn Sie mehr über die Bedeutung und die Auswirkungen von Musik wissen möchten und auf der Suche nach praktischen Ideen für Ihre Musikangebote sind, dann stöbern Sie doch in Ruhe in unserer Kategorie Musik.

Unsere Tipps für die Praxis

Wie schon gesagt ist das Angebot an Sitztänzen für Senioren vielfältig. Doch leider kostet es in den meisten Fällen auch etwas Geld. Wenn Sie kein Geld ausgeben möchten haben Sie einerseits die Möglichkeiten in unserem kostenlosen Angebot an Ideen für die Sitzgymnastik mit Senioren zu stöbern, andererseits aber auch selbst einen Sitztanz zu einem beliebten Schlager oder Volkslied zu kreieren – das macht Sie bei der Liedauswahl für Ihre Gruppe auch einfach flexibler. Für welche Art Sie sich auch entscheiden, wir haben für Sie hier einmal die fünf wichtigsten Tipps für die Gestaltung und Durchführung von Sitztänzen für Senioren zusammengestellt:

Anzeige:



  1. Die Liedauswahl
    Mit den Liedern steht und fällt der Sitztanz für die Senioren. Die Lieder für selbst gestaltete Sitztänze sollten bekannt sein, damit steigt sofort die Motivation und die Freude an dem Bewegungsangebot. Zusätzlich haben sie noch Anregungen für ein anschließendes Gespräch. Diejenigen, die sich nicht ganz so gerne bewegen, können sich zudem durch kräftiges Singen einbringen.
  2. Die Bewegungen
    Die Bewegungen sollten die Teilnehmer der Sitztanzgruppe weder über- noch unterfordern. Auch hier sind Sie als Gruppenleitung flexibel. Sind sechs aufeinanderfolgende Bewegungen für die Teilnehmer zu viel, streichen Sie drei und wiederholen die restlichen dafür umso länger. Die einfachste Variante, einen Sitztanz zu gestalten ist gemeinsames Klatschen und Schunkeln.
    Generell sollte die Gruppenleitung die einzelnen Bewegungen für alle gut sichtbar vormachen und auch während des Sitztanzes durchgängig mitmachen. So haben auch diejenigen, die nicht alles mitmachen die Möglichkeit, zu jedem Zeitpunkt wieder einzusteigen.
  3. Das Herantasten
    Natürlich müssen die passenden Bewegungen mit der Gruppe erst eingeübt werden. Zu Beginn ist es empfehlenswert, erst einmal ohne musikalische Begleitung zu starten und die Bewegungen „trocken“ zu üben. Mit der Zeit kann man dann anfangen, langsam dazu zu singen, bis schließlich die gewohnte musikalische Begleitung dazukommt. Eine eigene, instrumentale Begleitung ist natürlich am Schönsten, dafür benötigen Sie aber mindestens einen Kollegen mehr in ihrer Runde.
  4. Der Sitztanz
    Jeder Sitztanz sollte mindestens einmal, wenn nicht sogar zweimal, wiederholt werden. Viele Senioren benötigen den ersten Durchgang, um sich an die Musik und die Bewegungsfolgen heranzutasten. Auch die „Profis“ unter den Teilnehmern müssen sich nach einer Woche Pause erst einmal wieder gedanklich auf den Sitztanz einstellen.
  5. Das Rahmenprogramm
    Auch im Sitztanz-Programm gibt es einige kurze Lieder, die man regelmäßig als Begrüßungs- und Abschlusslied singen bzw. tanzen kann. Diese Rituale haben eine Signalwirkung, die besonders für Menschen mit Demenz wichtig sind. Integrieren Sie auch immer eine Art „Wunschkonzert“, indem sich die Gruppe einen Sitztanz wünschen darf. Die Möglichkeit, sich selbst etwas zu wünschen ist wichtig für die Selbstbestimmung und das Selbstwertgefühl der Senioren. Und die Motivation und Lust zum Mitmachen steigert allemal.

Zu guter Letzt möchten wir Ihnen noch ein Interview rund um den Sitztanz für Senioren an Herz legen, das wir mit Susanne Biermann vom Bundesverband Seniorentanz e.V. geführt haben.

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter

Wenn Sie regelmäßig über unsere neue Ideen für Bewegungsangebote mit Senioren und Menschen mit Demenz informiert werden möchten oder an Neuigkeiten aus dem Bereich der Seniorenarbeit interessiert sind, bestellen Sie doch unseren kostenlosen Newsletter oder folgen Sie uns einfach auf Facebook

*Sitztanz*

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top