27. Juni. Weltdufttag: Ideen für eine nette Seniorenrunde

Bei Menschen im fortgeschrittenen Alter oder bei einer bereits vorhandenen Demenz ist es immer empfehlenswert, neben der Erhaltung der körperlichen Fitness, auch die Wahrnehmung mit allen Sinnesorganen regelmäßig anzuregen. Die Sinne können durch eine Kombination von Zuhören und einem dazu passenden Reiz, wie beispielsweise einem Duft, besonders gut aktiviert werden. Durch diese doppelte Stimulierung der Sinne können die Wahrnehmungen deutlich schneller verarbeitet werden und erfolgreicher Erinnerungen hervorholen.

Duftgeschichten

Eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Wahrnehmung der Sinne zu ergänzen, ist die Duftgeschichte. Es geht darum, dass der/die Gruppenleiter/in eine Geschichte vorliest, in der genussvolle Düfte beschrieben werden. Im Vorhinein und während des Vortragens der Duftgeschichte, werden den Senioren und Seniorinnen passende Sinnesreize zu der Geschichte präsentiert. Ein Beispiel wäre ein Körbchen voll mit frischen Erdbeeren. Die Gruppe bekommt die Gelegenheit, die Erdbeeren vor dem Vorlesen der Geschichte zu begutachten. Die Berührung und der Duft der frischen Beeren sollten einen Vorgeschmack auf die folgende Duftgeschichte liefern und die bewusste Wahrnehmung anregen. Falls aufgrund der kalten Jahreszeit gerade keine frischen Erdbeeren zur Verfügung stehen, könnte auch auf ausdrucksstarke Bilder und Fotos zurückgegriffen werden. Im Zuge der Duftgeschichte werden gewisse Textstellen, die die Erdbeeren thematisieren, besonders betont. Der/die Gruppenleiter/in sollte besonders darauf achten, dass die Geschichte langsam und deutlich vorgelesen wird, damit die Runde genug Zeit zum bildlichen Vorstellen des beschriebenen Textes hat. Regelmäßige Pausen während des Lesens helfen gut, um die Geschichte effektiver zu verfolgen. Als krönenden Abschluss der Duftgeschichte dürfen die frischen Erdbeeren verköstigt werden, um ein genussvolles Erlebnis für alle Sinne zu gewährleisten.

Verschiedene Varianten

Es gibt verschiedene Varianten einer Wahrnehmungsreise. Besonders beliebt ist die Wahrnehmungsgeschichte zum Thema Kräuter. Ein beliebig gestalteter Kräuterstrauß, der einen intensiven Duft mit sich bringt, wird der Gruppe vorgelegt. Die unterschiedlichen, frischen Kräuter werden in der Geschichte detailliert beschrieben. Kommt in der Geschichte beispielsweise der würzige Schnittlauch vor, wird das Kraut durch die Runde gereicht, um den Duft wahrzunehmen. Weitere Beispiele für bewährte Kräuter, die besonders intensiv duften sind: Basilikum, Rosmarin und Petersilie. Es sollten nicht zu viele unterschiedliche Kräuter verwendet werden, da es sonst zu einer Reizüberflutung kommen könnte. Die Gruppenleitung muss auf ein langsames Vortragen des Textes achten und ausreichend Zeit für die Wahrnehmung der Kräuter einplanen. Eine Duftgeschichte zum Thema Kräuter finden Sie hier.

Wahrnehmungsreisen zum Thema Duft bieten viele Gestaltungsmöglichkeiten. Je nach Jahreszeit oder Aktualität einer Thematik können die Geschichten variieren. Zur Weihnachtszeit können zum Beispiel Lebkuchen, Kekse oder anderes Weihnachtsgebäck mitgebracht werden. Der soziale Aspekt des gemeinsamen Erforschen der Gerüche fördert außerdem das Miteinander der Gruppe. Die Sinnesorganen der Seniorenrunde werden durch diese verknüpfenden Geschichten optimal aktiviert und lassen an schöne alte Zeiten erinnern.

 


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert