Anzeige

Duftender Kräuterstrauß: Eine Riechgeschichte für Senioren

Anzeigen:





Zum Vorlesen dieser Geschichte benötigen Sie einige frische Kräuter. Machen Sie an den fettgedruckten Stellen eine Pause beim Vorlesen und lassen Sie die Senioren an den Kräutern riechen.

Duftender Kräuterstrauß

Der Duft von frischen Brötchen zieht durch die Küche. Frank hat sie selbst gebacken. Doch was soll es dazu geben? Etwas Einfaches. Etwas durch das der schöne Brötchengeschmack noch ausreichend zur Geltung kommt. Frank entscheidet sich für Kräuterbutter. Kräuterbutter, die ihre wohlig duftenden, ätherischen Öle verströmt und den Geschmack der Brötchen gekonnt unterstreicht. Das einzige Problem ist: Frank hat keine Kräuterbutter. Da heute Sonntag ist und die Geschäfte alle geschlossen haben, muss er die Kräuterbutter wohl selber machen. Ein Stückchen Süßrahmbutter hat er noch. Fehlen nur noch die Kräuter. Er braucht fein-würzigen Schnittlauch, herb, harzigen Rosmarin und vielleicht ein bisschen frisch, mediterranen Basilikum. Die Kräuter hat er leider nicht im Haus und beschließt seinen Freund Ingo zu besuchen. Ingo hat einen Schrebergarten und baut dort das eine oder andere herrlich duftende Kraut für die Küche an. Frank nimmt die Butter und die frischen Brötchen mit. So können sie sie später gemeinsam essen.

Ingo freut sich sehr seinen alten Freund Frank wieder zu sehen. „Selbstverständlich, habe ich frische Kräuter für dich!“ lacht er und zeigt Frank sein Kräuterbeet. Dort steht üppig wachsend, strahlend grüne Petersilie. Frank pflückt ein bisschen von der Petersilie und zerreibt ein Blatt zwischen seinen Fingern. Würzig-frisch und aromatisch duftet die Petersilie. Die muss selbstverständlich auch in Kräuterbutter. Schnittlauch hat Ingo auch zu Genüge in seinem Kräuterbeet. Die Stängel stehen saftig und kraftvoll im Beet. Als Frank den Schnittlauch für die Kräuterbutter abschneidet, strömt ihm ein zwiebelig-frischer Geruch entgegen. Rosmarin hat Ingo natürlich auch. Dort steht ein prachtvoller Busch, von dem Frank einen Zweig abschneidet. Der Duft der Rosmarinnadeln lässt ihn unwillkürlich an seinen letzten Italienurlaub denken. Nun fehlt noch Basilikum. Basilikum hat Ingo leider nicht in seinem Garten. Doch er weiß Rat. Ingo winkt seiner Schrebergartennachbarin zu. „Hallo Johanna“, ruft er „hast du noch ein bisschen Basilikum für uns? Wir wollen Kräuterbutter machen.“ „Natürlich, bei mir ist alles voller Basilikum.“ Johanna verschwindet für einen Moment hinter der Laube und kommt mit einem großen Bündel Basilikum wieder. „Riecht mal!“ fängt sie an zu schwärmen „dieser frische, typische und doch dezente Geruch. Ich liebe ihn einfach.“ Die beiden Männer bedanken sich überschwänglich und haben nun alle Kräuter zusammen, die sie für ihre Kräuterbutter brauchen.



Anzeigen:



Nun zupft Frank die Nadeln des Rosmarinzweigs ab und hackt alle Kräuter zusammen klein. Die ätherischen Öle der Kräuter mischen sich und landen gemeinsam in der Butter. Ingo kann es gar nicht abwarten und streicht als erster etwas von der leckeren, grünen Butter auf ein Brötchen. „Einfach nur himmlisch!“ ist sein Urteil. Frank probiert auch und ist fasziniert, als ihm der Kräuterduft beim Abbeißen in die Nase steigt und die Geschmacksexplosion beim Kauen unterstützt. Es ist mal wieder der Beweis: Gutes kann ganz einfach und muss nicht teuer sein!



Anzeigen:



Anzeigen

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top