Anzeige

Wie Sie „Schrauben sortieren“ als Aktivierung in der Altenpflege umsetzen!

Anzeige:





Alle Themen, bei denen es rund um das Thema „Werkzeuge“ geht, sind natürlich besonders bei den Männer beliebt. Und da wir immer wieder mitbekommen, dass viele von Ihnen auf der Suche nach Aktivierung in der Altenpflege und Beschäftigungsangeboten für Männer sind, dreht sich heute im wahrsten Sinne des Wortes alles um Schrauben.

Wir haben Ihnen einige Ideen und Tipps für Aktivierungen mit Senioren und Menschen mit Demenz zusammengestellt, in denen es darum geht, Schrauben zu sortieren.



Anzeige:



    • Die klassischen Memo-Varianten
      Zum Thema Werkzeug lässt sich mit Hilfe von unterschiedlichen Schrauben schnell ein Memory-Spiel gestalten. Dafür benötigen Sie Pappbecher und verschiedene Arten von Schrauben. Die Schrauben sollten sich gut voneinander unterscheiden lassen (z.B. in ihrer Größe, Form und Farbe…) Für ein Memo-Spiel brauchen Sie von jeder Schraube zwei.
      Verstecken Sie die Schrauben unter den Bechern und lassen Sie sie von den Senioren gut mischen. Nun werden immer zwei Becher aufgedeckt. Richtige Pärchen dürfen behalten werden.
      Um das Spiel ggfs. zu vereinfachen verstecken Sie jeweils nur eine Schraube des Pärchens unter den Bechern und lassen die andere offen liegen. Die Senioren decken reihum eine Schraube auf und suchen das passende Gegenstück.
    • Was für eine Unordnung!
      Da ist wohl im Keller etwas durcheinander geraten… Mischen Sie verschiedene Nägel und Schrauben miteinander und stellen zwei Schraubenkästchen (wenn möglich in zwei unterschiedlichen Farben) auf den Tisch. Nun sollen die Schrauben in das eine Kästchen und die Nägel in das andere sortiert werden.
  • Werkzeugkiste
    Bringen Sie eine Werkzeugkiste mit allerlei Werkzeugen mit (selbstverständlich keine Sägen oder Dinge mit Verletzungsgefahr ;-)).
    Die Teilnehmer der Runde haben zu Beginn Zeit, sich die Gegenstände in Ruhe anzuschauen und in die Hand zu nehmen. Wenn möglich, benennen Sie die einzelnen Dinge gemeinsam. Geschichten und Erinnerungen der Teilnehmer sind zu jeder Zeit der Aktivierung herzlich willkommen.
    In der Werkzeugkiste befindet sich auch ein Kästchen mit gemischten Schrauben, Dübeln, Nägeln und Holzdübeln. Diese sollen nun von den Senioren in einzelne kleine Kästchen auseinander sortiert werden.

Werbung:

Die Männer nicht vergessen!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top