Werkzeugrätsel: Um die Ecke gedacht

  1. Mit meinem bestimmten Artikel vorweg, möchte jeder gerne wie ich bezeichnet werden. Ich treffe häufig direkt auf den Kopf. (Lösung: Hammer)
  2. Ein anderes Werkzeug, das so viele Zähne hat wie ich, ist mir nicht bekannt. In menschlicher Gestalt komme ich manchmal an Nerven zum Einsatz. (Lösung: Säge)
  3. Du musst mich immer in die richtige Richtung auf und zusammenklappen. Der erste Teil von mir ist an der Grenze nicht immer beliebt. Der zweite Teil von mir liegt oft im Wald herum. (Lösung: Zollstock)
  4. Mein erster Teil wird von Menschen oft mit Kohlensäure genossen. Den halte ich allerdings unter Verschluss. Mein zweiter Teil ist auch ein Sternzeichen. (Lösung: Wasserwaage)
  5. Unebenheiten beseitige ich im Nu. Wo ich bin, da fallen Späne. (Lösung: Hobel)
  6. Ich habe Backen und Schenkel und bin bekannt dafür gut kneifen zu können. Niemand möchte in mich hineingenommen werden (Lösung: Zange).

Bei der Lösungssuche für dieses Rätsel muss klug kombiniert und um die Ecke gedacht werden. Es eignet sich eher für Gruppen mit fitteren und geübten Teilnehmern. Für Gruppen, an denen auch Menschen mit kognitiven Einschränkungen teilnehmen, Weiterlesen...

Auto? Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel

In diesem Stichworträtsel für Senioren werden Begriffe rund um das Auto gesucht. Die zu erratenen Begriffe werden jeweils mit Hilfe von vier Stichwörtern umschrieben. Können die Senioren im Gedächtnistraining erraten, um welche Bezugswörter es Weiterlesen...

Verdrehte Sprichwörter: Grillen 1

Heute haben wir eine Liste mit verdrehten Sprichwörtern rund um das Thema Grillen für Sie vorbereitet. Ein tolles Rätsel, das sich wunderbar eignet, um die Zeit zu überbrücken bis die Würstchen genug Farbe bekommen haben. Für das kleine kostenlose Gedächtnistraining zwischendurch.

  1. Abwarten und Würstchen essen
    Abwarten und Tee trinken
  2. Alle Anzünder führen zum Feuer
    Alle Wege führen nach Rom
  3. Aller Steak

Weiterlesen...

ABC-Übungsblatt Fußball. Gedächtnistraining für Senioren zum Ausdrucken. Eine Übung für Männer!

In dieser Gedächtnisübung zum Ausdrucken dreht sich die Aufgabe im wahrsten Sinne des Wortes um den Fußball. Die Übung eignet sich natürlich hervorragend für das Gedächtnistraining mit Männern – mit und ohne Demenz. Was gewiss nicht heißen soll, das interessierte Frauen außen vor gelassen werden. Selbstverständlich ist das interessierte weibliche Geschlecht am Thema Fußball genauso willkommen wie die Herren!
Bringen Sie zur Einführung in das Thema einen Fußball mit in die Gedächtnisrunde. Vielleicht entwickeln sich zum Einstieg Gespräche rund um den Fußball.

Verteilen Sie anschließend die Übungszettel. Diese können Sie wie immer kostenlos bei uns herunterladen und ausdrucken.

Die PDF-Vorlage finden Sie hier:

Legen Sie außerdem Stifte zu den Arbeitsblättern. Hier eignen sich erfahrungsgemäß dicke Bleistifte sehr gut. Die dicken Bleistifte können von den Senioren gut in die Hand genommen und entsprechend besser gehalten werden. Erfahrungsgemäß fällt einigen Teilnehmenden das Schreiben damit auch leichter.

Hier ein paar Beispiele für die Suche nach Begriffen rund um den Fußball mit den Anfangsbuchstaben S, T, A, R und E:

S – Stürmer
T – Trainer
A – Anstoß
R – Rote Karte
E – Elfmeter

Das große Fußball-ABC

Wem das noch nicht genug gerätselt ist, der kann nach Begriffen suchen, die mit allen Buchstaben des Alphabets beginnen. Diese Übung kann mündlich mithilfe einer Tafel erfolgen.

Auch hier haben wir Beispiele gesammelt:

A bpfiff, Abseits, Abwehr
B undesliga, Bern
C …
D FB
E lfmeter, Eigentor
F ußballmuseum, Fan, Freistoß, Fallrückzieher
G elbe Karte
H andspiel
I …
J …
K ellerduell, Kopfball
L inienrichter
M eisterschaft, Mittellinie
N etz, Netzer (Günter)
O …
P okalsieger
Q uerlatte
R ummenigge
S türmer
T rillerpfeife, Torwart, Tor
U nentschieden
V erstoß, Verein, Vorstand
W eltmeisterschaft
Z eugwart

Wortgitter zum Thema Züge PLUS Wortsammlungen und Gesprächsanregungen

Gedächtnistraining wird gerne zu verschiedenen Themen vorbereitet. In der Seniorenarbeit wird dabei manchmal beklagt, dass manche Themen zu “frauenlastig” sind. Die meisten Themen, die wir auf Mal-alt-werden.de bearbeiten, sind für beide Geschlechter gleichermaßen interessant. Bei dem Thema Zügen, könnte es allerdings sein, dass sich Männer im höheren Alter etwas mehr angesprochen fühlen. Wir haben zu dem Thema heute ein Wortgitter für Sie vorbereitet.

So wird das Wortgitter bearbeitet…

Verteilen Sie Kopien des Arbeitsblattes (eins für jeden Teilnehmer) und stellen Sie, falls nicht ohnehin vorhanden, für jeden Teilnehmer einen Stift bereit. Bitten Sie die Teilnehmer die oben auf dem Arbeitsblatt aufgeführten Begriffe in dem Wortgitter zu finden und zu markieren. Die Markierung kann vorgenommen werden, indem die Buchstaben miteinander verbunden werden oder indem die Teilnehmer sie umkreisen. Weisen Sie darauf hin, dass tuscheln, spicken und abschreiben ausdrücklich erlaubt ist. Wir sind nicht in der Schule und wollen keinen Leistungsdruck unterstützen.

Das können Sie noch zu dem Thema machen

Das Thema Züge ist vielfältig und kann nicht nur mit Arbeitsblättern bearbeitet werden. Fragen Sie die Teilnehmer nach Zugfahrten in ihrer Jugend oder nach Reisen, die sie schon einmal mit dem Zug unternommen haben. Sprechen Sie darüber, wie sich Züge, Zugfahrten und Bahnhöfe seit der Kindheit und Jugend der Teilnehmer verändert haben. Wie hat sich die Deutsche Bahn seitdem verändert?

Sie können auch eine Runde “Ich fahre mit dem Zug und nehme mit…” nach den Regeln von “Ich packe meinen Koffer…” (mit oder ohne Gesten) spielen.

Oder zum Beispiel Reimworte auf Zug finden: Flug, Trug, trug, klug, Krug, schub, betrug, Entzug, schlug, genug, und, und, und.

Oder zusammengesetzte Wörter mit Zug: Güterzug, Schnellzug, Umzug, Umzugswagen, Umzugskarton, Zugverkehr, Zugabteil, und, und, und.

Über den Wolken. Eine Rätselgeschichte zu dem Thema Baustelle

Jakob mag seinen Beruf. Er ist jetzt schon über dreißig Jahre dabei und geht immernoch jeden Morgen gerne zur Arbeit. Jakob ist jeden Tag an der frischen Luft. Meist schwebt er hoch oben über der Stadt. Oder über dem Feld. Je nachdem, wohin es ihn im Rahmen seiner Aufträge verschlägt und wo ihn seine Kollegen gerade brauchen.
Jakob arbeitet zwar in luftiger Höhe, ist aber kein Pilot. Meist bleibt er auch für mehrere Tage oder sogar Wochen an ein und demselben Ort. Dann baut er wieder alles ab und fährt weiter an einen anderen Ort.
In seinem Beruf ist es wichtig, dass Jakob sich mit Sicherheitsvorschriften auskennt. Bevor er seinen Dienst an einem Einsatzort beginnt, muss er alles vorschriftsmäßig und mit großer Sorgfalt aufbauen. Da es sich dabei um große und schwere Teile handelt, helfen ihm einige Kollegen beim Transport und Aufbau des Materials.
Um an seinen endgültigen Arbeitsplatz zu kommen muss Jakob einen hohen Turm heraufklettern. Und wie alle seine Kollegen trägt er einen Schutzhelm. Oben angekommen arbeitet er alleine für sich. Er ist aber immer mit seinen Kollegen unten im Kontakt. Sie müssen sich aufeinander verlassen können. Und das können sie! Ein schönes Gefühl – empfindet Jakob – ein Gefühl, das verbindet.
In seiner Kabine hat er eine besonders gute Sicht. Über das Gebiet, in dem sie sich befinden, seine Kollegen und all die anderen Fahrzeuge. Nur in der Mittagspause klettert er den hohen Turm wieder herunter. Während er arbeitet, bedient er Hebel und Schalter. Am meisten beobachtet er die Laufkatze und sorgt dafür, dass das Hubseil gut geführt wird. Seinen Kollegen unten am Boden ist er eine große Hilfe, besonders beim Transport von schweren und großen Gegenständen.
Wenn sein Einsatzort weit weg von Zuhause ist, bleibt er manchmal dort und fährt nicht nach Feierabend nach Hause. Dann lässt er den Abend gemeinsam mit seinen Kollegen ausklingen. Am Wochendende ist er dann oft wieder daheim…

Welchen Beruf übt Jakob schon seit so vielen Jahren aus?
Lösung: Er ist Kranführer

Heiteres Beruferaten gab es früher auch in der beliebten Fernsehsendung “Was bin ich?” mit Robert Lembke. In unserer fast gleichnamigen Reihe mit den Wer bin ich? – Spielen haben wir das Konzept der bekannten Fernsehsendung aufgenommen und daraus Gedächtnisspiele für Senioren gemacht.

Männer aktiv! Unser Gewinnspiel im Juli 2019

Der Preis

Zu gewinnen gibt es im Juli das Buch Männer aktiv*. Alle 28 Themen und Aktivierungsideen in diesem Praxisbuch sind speziell auf die Biografien und Bedürfnisse von Männern mit und ohne Demenz abgestimmt.
Die ausführliche Buchvorstellung können Sie sich hier noch einmal bei uns ansehen

Mitmachen!

Beschäftigungsangebote für Männer im höheren Alter stellen einige Betreuungskräfte oft vor größere Herausforderungen als jene, die für gemischte Gruppen oder sogar nur für Seniorinnen geplant werden sollen. Da stellt sich einerseits häufig zu Beginn der Planung die Frage, welches Thema die meisten Männer der Gruppe ansprechen könnte. Andererseits sind die männlichen Senioren erfahrungsgemäß nicht so leicht zu motivieren wie Seniorinnen dieser Generation.
Wir möchten von Ihnen in den nächsten Tagen wissen, welche Erfahrungen Sie mit Ihren Aktivierungseinheiten für Männer gemacht haben. Wie gestalten Sie Beschäftigungsangebote für männliche Senioren? Was sollte man im Umgang mit an Demenz erkrankten Männer besonders beachten?

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Was sollte
Weiterlesen...

Männer aktiv

Hinweis: Viele Bücher bekommen wir als kostenlose Rezensionsexemplare zugesandt

Lieblingsthemen zum Erinnern und Erzählen

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Books on Demand

Inhalt

Männer aktiv* ist ein Buch mit Aktivierungsideen und -themen, die speziell auf die Biografien und Bedürfnisse von männlichen Senioren abgestimmt sind. Zu insgesamt 28 Themen finden Sie darin je ein Bild, einen Reim, Gesprächsimpulse, passende Aktivierungsideen und Beispiele für Materialien zum Anschauen und Anfassen.

Höhen und Tiefen

“Männer aktiv” umfasst 28 Aktivierungen, die thematisch besonders die Männer in der Seniorenarbeit ansprechen. Die Aktivierungen eignen sich sowohl für Einzelbetreuungen als auch für Gruppenstunden.
Das Buch in Spiralbindung ist etwas größer als Din A 5. Es kann also gut mitgenommen und auch spontan in einer Aktivierung eingesetzt werden.
Jedes Thema umfasst zwei Seiten bzw. eine Doppelseite. Auf der Linken befindet sich jeweils ein Bild, das gut als Einstieg in die Aktivierung genutzt werden kann. Es folgen ein Reim zum Thema und einige Gesprächsimpulse, mit denen man Erinnerungen beleben und Gespräche vertiefen kann. Ideen für Materialien und Gegenstände, mit denen die Sinne angesprochen und die Wahrnehmung angeregt werden ergänzen das Aktivierungskonzept. Verschiedene Impulse, zum Beispiel für die Bereiche Bewegung und/oder Gedächtnistraining, Spielideen und Vorlesetipps runden die Aktivierungseinheit ab.
Die Themen wurden unserer Meinung nach gut auf die heute lebenden männlichen Senioren abgestimmt. Was uns ein wenig fehlt, sind begleitende Texte oder Gedichte zu dem jeweiligen Thema. Diese muss man selbst recherchieren. Auch eine Einführung, in der man speziell auf die Besonderheiten von Aktivierungsangeboten für Männer eingeht, ließe sich sicherlich gut in das Buch einfügen.

Hier eine Übersicht über die Themen

  1. Eisenbahn
  2. Rasenmäher
  3. Fußball
  4. Krawatte binden
  5. Heimwerken

Weiterlesen...

  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top