Anzeige

Wo tanzt der Bär?

Tierbilder und Erinnerungen

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Brunnen

Inhalt

Wo tanzt der Bär?* ist ein Aufsteller mit 25 Bildkarten und passenden Aktivierungsideen für die Seniorenarbeit. Auf den Karten sind bis auf vier Ausnahmen bei uns lebende Tiere abgebildet.

Höhen und Tiefen

Der Aufsteller eignet sich für Aktivierungsangebote mit Senioren und demenziell veränderten Menschen. Die Aktivierungskarten können sowohl von Pflege- und Betreuungskräften, als auch von Ehrenamtlichen und Angehörigen genutzt werden.
Stellt man den Aufsteller auf, sieht man auf der Vorderseite das Bild eines Tieres. Die Fotos sind sehr gut ausgewählt worden. Hinsichtlich der Qualität, der Farben und der Kontraste kann man sie wirkungsvoll in der Seniorenarbeit einsetzen!
Auf der Rückseite des Aufstellers finden die Gruppenleitungen oder Betreuungspersonen (in verschiedenen Konstellationen) Anregungen für biografieorientierte und gesprächsanregende Fragen, Lied-, Gedicht- und Textvorschläge, Gedächtnisübungen, Bewegungsideen und Beispiele für Wahrnehmungsübungen. Außerdem eine kleine Materialliste für das jeweilige Bild.
Was an dieser Stelle besonders hervorzuheben ist: die Aufsteller sind so gestaltet, dass man die Karten in der Aktivierung selber NICHT umblättern muss. Das heißt, dass die Senioren sich vorne das Bild anschauen und Sie gleichzeitig den Überblick über die Aktivierungsideen haben. Jeder, der Erfahrungen in der Seniorenarbeit hat weiß, wie sinnvoll diese Aufteilung ist!
Bis auf vier Ausnahmen handelt es sich auf den Bildkarten um hier beheimatete Tiere (der Wellensittich kommt hier als Haustier so oft vor, dass wir ihn zu den beheimateten Tieren mitgezählt haben ;-)). Die Fotos von Ferkeln, einem Esel, Kaninchen, Hirsch, Kuh, usw. haben einen hohen Aufforderungscharakter mit zum Teil vielen persönlichen Erinnerungen. Für themenbezogene Aktivierungen und Gruppenstunden für Senioren und Menschen mit Demenz können wir diese Bild- bzw. Aktivierungskarten allen, die diese Menschen stationär oder zuhause begleiten wirklich empfehlen. Das Kartenset ist im Brunnen-Verlag erschienen und kostet zur Zeit 12,- €, was absolut in Ordnung ist.

Fazit

„Wo tanzt der Bär?“ ist ein Aufsteller mit Bild- und Aktivierungskarten, der sich gut für Aktivierungen mit Senioren und Menschen mit Demenz eignet. Die Bilder haben einen hohen Aufforderungscharakter und bieten besonders im Rahmen der Biografiearbeit eine anregende Grundlage für das Wecken von Erinnerungen. Ideen für passende Aktivierungen runden das Gesamtpaket ab.

Den Aufsteller jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie die Aktivierungskarten? Wie gefallen sie Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Weißt du noch?

Bilder und Erinnerungen

Autorin: Anja Stroot
Verlag: Brunnen

Inhalt

Weißt du noch?* ist ein Aufsteller mit Bildkarten und Aktivierungsideen für Beschäftigungsangebote mit Senioren und demenziell veränderten Menschen. Thematisch bewegen sich die 25 Bildkarten einmal quer durch das Jahr.
Im Aktivierungsteil finden Sie Gesprächsimpulse, biografische Fragen, Ideen für motorische Übungen, Wahrnehmungsübungen oder Anregungen für das Gedächtnistraining.

Höhen und Tiefen

Auf den 25 Bildkarten finden Sie Fotos und Aktivierungsideen zu folgenden Themen:

  1. Tulpen
  2. Tierbabys
  3. Hochzeit
  4. Haustiere
  5. Fahrrad
  6. Meisen
  7. Picknick
  8. Reisen
  9. Kaffee und Kuchen
  10. Garten
  11. Berge
  12. Wäsche
  13. Schwäne
  14. Äpfel
  15. Herbst
  16. Drachen
  17. Wald
  18. Einkochen
  19. Regen
  20. Bücher
  21. Schneemann
  22. Rodeln
  23. Kerzen
  24. Schnee
  25. Weihnachten

Der Aufsteller ist so gestaltet, dass man seinem Gegenüber die Bildkarte zeigen kann und gleichzeitig einen Überblick über die Aktivierungsideen und Biografiefragen hat. Für die Umsetzung in der Praxis ist das erfahrungsgemäß sehr sinnvoll und hilfreich.
Auf dem Aktivierungsteil findet man neben den Geprächsanregungen und Biografiefragen (in unterschiedlichen Konstellationen) Vorschläge für passende Lieder und Gedichte, kleine Gedächtnisübungen, Ideen zur Wahrnehmungsanregung, Bastelvorschläge oder Bewegungsübungen.
Welche Materialien und/oder Texte Sie mit in die Aktivierung bringen können, steht ebenfalls im Aktivierungsteil. Die Anrede in den Biografiefragen ist „Du“. Werden die Fragen im freundschaftlichen oder familiären Umfeld gestellt können diese so übernommen werden. Mitarbeitende in Pflegeheimen, Tageseinrichtungen oder in der ambulanten Betreuung formulieren die Fragen einfach entsprechend um. Die Bildkarten gefallen uns sehr gut. Die Auswahl der Motive ist gut gelungen und auch die Qualität der Bilder ist einwandfrei. Die Karten sind abwischbar, aber matt, sodass keine Lichtspiegelungen stören sollten.
Die Aktivierungskarten können wir allen, die mit Senioren arbeiten und auch Menschen mit Demenz begleiten, für die praktische Arbeit empfehlen. Neben dem Einsatz in Aktivierungseinheiten kann der Aufsteller mit den wechselnden Bildkarten auch gut in Gemeinschaftsräumen oder Bewohnerzimmern platziert werden und als Hingucker dienen. Menschen, die ihre Angehörigen zuhause begleiten, können die Aktivierungskarten ebenfalls gut nutzen. Der Preis von zur Zeit 12,- € ist absolut in Ordnung!

Fazit

„Weißt du noch“ ist ein wirklich gelungener Aufsteller mit Bildkarten und dazu passenden Aktivierungsideen für die Begleitung von Senioren und Menschen mit Demenz. 25 Motive, die quer durch das Jahr leiten, regen zum Erinnern und Erzählen an. Die Bildkarten und Aktivierungen können den Betroffenen sowohl vom Fachpersonal aus der Pflege und Betreuung angeboten werden, als auch von Angehörigen. Der Aufsteller ist im Brunnen Verlag erschienen.

Den Aufsteller jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie die Aktivierungskarten? Wie gefallen sie Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Aktivierungskarten zu den Themen Freizeit und Hobby. Jetzt kostenlos Ausdrucken

aktivierungskarten-freizeit-hobby

Drucken Sie die Aktivierungskarten zu den Themen Freizeit und Hobby aus und schneiden Sie sie auseinander. In der Praxis hat es sich bewährt, die Karten zu laminieren. So sind sie besser zu greifen und lassen sich gut abwischen. Wenn Sie möchten, kleben Sie die Kärtchen vor dem Laminieren noch auf buntes Tonpapier, das sieht ansprechender aus.
Legen Sie die Aktivierungskarten verdeckt auf einen Stapel. Die Senioren ziehen reihum eine Karte vom Stapel. Die Karte wird – entweder von der Spielleitung oder von einem der Teilnehmer selbst – laut vorgelesen. Laden Sie die Senioren ein, die Fragen zu beantworten und etwas aus ihrem Leben zu erzählen…

Variante als Seniorenspiel
Legen Sie alle Karten verdeckt in einem Kreis auf den Tisch. Stellen Sie eine Spielfigur (alternativ ein Stein, eine Muschel, etc. …) auf eine beliebige Karte und legen Sie einen Zahlenwürfel bereit. Nun wird reihum gewürfelt. Die Karte, auf der die Spielfigur zum Stehen kommt, wird aufgedeckt, vorgelesen und wie oben von allen Teilnehmenden beantwortet. Damit ist sie aus dem Spiel. Dann ist der Nächste an der Reihe. Das Spiel kann variabel beendet werden. Spätestens aber, wenn keine Karte mehr auf dem Tisch liegt ist das Spiel zu Ende.

TIPP!
Legen Sie Materialien und Gegenstände zu den Themen Freizeit und Hobby vor Beginn der eigentlichen Aktivierung mit den Aktivierungskarten auf den Tisch. Benennen Sie die Dinge gemeinsam mit den Senioren und geben Sie ihnen die Möglichkeit, alles anzuschauen und anzufassen. Welche Erinnerungen werden bei den Senioren geweckt? Was erzählen sie?

Möglich wären hier zum Beispiel: Karten- und Gesellschaftsspiele, Würfel, Handarbeitsutensilien, Stoffe, Eintrittskarten von Zoo-, Konzert- oder Theaterbesuchen, Bücher, Fernbedienungen, Schallplatten/Kassetten/CDs, einen Wanderrucksack, Sportschuhe, Kegel, Tanzschuhe, und, und, und…



Werbung:

Bildkarten zur Biografiearbeit

Mein Weg ist mein Weg

Autorin: Hubert Klingenberger
Verlag: DON BOSCO

Inhalt

Bildkarten zur Biografiearbeit*. Die Bildkarten zur Biografiearbeit zeigen verschiedene Gegenstände, Landschaftsaufnahmen, Situationen und Symbole. Auf der Rückseite der Karten ist jeweils ein Gedicht, ein Zitat oder biografische Fragen abgedruckt. Es sind insgesamt 32 Karten. In einem kleinen Heft sind verschiedene Anregungen abgedruckt, wie Biografiearbeit mit Hilfe der Karten gestaltet werden kann.

Autor

Dr. Hubert Klingenberger hat bereits mehrere Bücher zu verschiedenen Themen veröffentlicht. Biografiearbeit ist eins seiner Spezialgebiete.

Höhen und Tiefen

„Bildkarten zur Biografiearbeit“- als ich den Titel das erste Mal gelesen habe, habe ich sofort an Bilder von alten Milchkannen, Kaffeemühlen, Oldtimern und Klassenzimmern gedacht. Wer auf der Suche nach solchen Aktivierungskarten ist, wird bei den Bildkarten von Hubert Klingenberger nicht fündig.

Ein verknotetes Seil, ein Bild mit Puzzleteilen, zwei Menschen, die miteinander kämpfen, ein altes Buch, ein Berg und ähnliches – das sind die Bilder, die man auf den Bildkarten für die Biografiearbeit findet. Nachdem ich anfänglich dachte, dass diese Karten wohl eher nicht für die Arbeit mit Menschen mit Demenz geeignet sind, habe ich es doch auf einen Versuch ankommen lassen und die Karten mit in das Seniorenheim genommen,  in dem ich arbeite. In einer Aktivierungsrunde habe ich eine Auswahl der Karten auf den Tisch gelegt und die Teilnehmer gefragt, welches Bild sie besonders anspricht.

Nachdem sich alle ein Bild ausgesucht hatten, haben die Menschen erzählt, was Sie mit dem Bild verbinden und welche Geschichten aus ihrem eigenen Leben ihnen dazu einfallen.  Nach einer dreiviertel Stunde  musste ich die Runde leider langsam beenden (es war kurz vor zwölf und ich musste den Tisch für das Mittagessen räumen 😉 ).

Dass die Menschen durch eine Aktivierungseinheit neue Lebendigkeit entwickeln und ihr Mitteilungsbedürfnis ausleben können, erlebe ich oft, dass ich einen derartigen Effekt auch mit diesen teilweise recht „abstrakten“ Karten für die Biografiearbeit erreiche, hätte ich im Vorfeld nicht gedacht.

Fazit

Die Bildkarten zur Biografiearbeit von Hubert Klingenberger haben eine angenehme Größe und sind aus stabiler Pappe gefertigt. Die Bilder regen zum Nachdenken an und das beiliegende Heftchen bietet einige Ideen für die Umsetzung der Biografiearbeit. Ähnliche Effekte kann man sicher auch mit selbstgemachten Bildern erreichen. Der Preis ist mit knapp 10 Euro allerdings erschwinglich.

Das Kartenset jetzt bei Amazon ansehen!*

Haben Sie die Bildkarten? Welche Erfahrungen haben Sie damit gesammelt? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar…

Was frag ich viel nach Geld und Gut? Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Geld

Nicht vieles bewegt so sehr die Gemüter wie das liebe Geld… Das war schon früher so. Wir haben, passend für Ihre Beschäftigungsangebote für Senioren zu dem Thema Geld, kostenlose Aktivierungskarten erstellt, die sie sich hier einfach ausdrucken können:

aktivierungskarten-geld

Zu dem Thema gibt es auch zahlreiche Sprichwörter. Auf einer der Aktivierungskarten sollen die Senioren eben diese Sprichwörter sammeln.
Hier finden Sie einige Beispiele:
Zeit ist Geld
Geld regiert die Welt
Geld allein macht nicht glücklich
Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts
Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert
Wenn das Wörtchen „wenn“ nicht wäre, wär mein Vater Millionär!

Was frag ich viel nach Geld und Gut? Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Geld

Um Ihnen eine erste Übersicht zu ermöglichen, haben wir die Aktivierungen, die auf den Karten stehen, hier noch einmal aufgeführt:

Zählen Sie Wörter auf, die mit „Geld“ beginnen…

Zählen Sie Wörter auf, die auf „-geld“ enden…

Zählen Sie Bezeichnungen auf, die im Alltag manchmal für Geld verwendet werden
(Moos, Kies, Schotter, Mäuse, Moneten, Zaster, Lappen, Blüten…)

Die D-Mark als Währung: Welche Münzen gab es früher?

Die D-Mark als Währung: Welche Scheine gab es früher?

Beschreiben Sie das Bezahlen an einer Kasse: Vom Waren auf das Band legen bis zum Entgegennehmen des Rückgelds

Nennen Sie Sprichwörter zu dem Thema Geld

Die 10 Pfennig-Münze hatte früher einen besonderen Namen. Welcher war das?

Singen Sie das Lied „O du lieber Augustin“

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Beschreiben Sie einen 10-DM-Schein detailliert…
(alternativ 10-Euro-Schein)

Beschreiben Sie das Aussehen eines Portemonnaies detailliert…

Wieviel Geld musst man früher für eine Flasche Milch, 10 Eier, ein Brot oder ein halbes Pfund Butter bezahlen?

Singen Sie das Lied „Was frag ich viel nach Geld und Gut“

Welche Wörter reimen sich auf „Geld“?

Zählen Sie Geschäfte auf, in denen man üblicherweise mit Bargeld bezahlt…



Werbung:

Vincentz-Verlag: Aktivierungskarten für die Kitteltasche

Der Vincentz-Verlag hat mittlerweile drei Sets mit Aktivierungskarten herausgegeben und die Aktivierungskarten werden in der Praxis gerne eingesetzt. Der Vorteil der Karten ist, dass man sie einfach in die Tasche (eine Hosentasche tut es auch, man braucht keinen Kittel 😉 ) stecken und mitnehmen kann. Die Karten können daher wunderbar als „Lückenfüller“ dienen. Nur für wenige Karten wird zusätzliches Material benötigt, dies ist dann allerdings auf der Karte vermerkt. Anzumerken ist allerdings, dass die Aktivierungskarten hauptsächlich für fittere Senioren ausgearbeitet wurden. Mit ein wenig Kreativität, die ja eigentlich Vorraussetzung für die Arbeit mit Menschen mit Demenz ist, lässt sich vieles aber auch für weniger fitte Gruppen anpassen.

Vincentz-Verlag: Aktivierungskarten für die Kitteltasche

  1. Aktivierungskarten für die Kitteltasche 1

    Die Karten jetzt bei Amazon ansehen!*
    Oder direkt auf der Verlagsseite von Vincentz bestellen*
  2. Aktivierungskarten für die Kitteltasche 2

    Die Karten jetzt bei Amazon ansehen!*
    Oder direkt auf der Verlagsseite von Vincentz bestellen*
  3. Aktivierungskarten für die Kitteltasche 3

    Die Karten jetzt bei Amazon ansehen!*
    Oder direkt auf der Verlagsseite von Vincentz bestellen*

Schwarz, oder mit Milch und Zucker? Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Kaffee

Ganz schwarz, mit Milch und Zucker oder mit einem Klacks Schlagsahne obendrauf… Kaffee gehört mit zu den beliebtesten Getränken der Deutschen. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Zubereitungsvariationen, und fast jede hat mittlerweile ihren ganz eigenen Namen. Dabei benennen die Schweizer und Österreicher ihre Kaffeevariationen gewiss auch ganz anders als wir Deutschen.

Für Ihre Aktivierungsangebote rund um das Thema Kaffee haben wir Aktivierungskarten vorbereitet, die nur noch ausgedruckt werden müssen. Die Karten eignen sich auch für Beschäftigungsangebote für Demenzkranke im Frühstadium.

aktivierungskarten-kaffee

Schwarz, oder mit Milch und Zucker? Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Kaffee

Alle Aktivierungsfragen finden Sie hier noch einmal in der Übersicht:

Zählen Sie Wörter auf, die mit „Kaffee“ beginnen…

Zählen Sie Wörter auf, die auf „-kaffee“ enden…

Zählen Sie Zutaten auf, mit denen man seinen Kaffee verfeinern kann…
(Milch, Zucker, Sahne, Cognac, Süßstoff, Eis, usw. …)

Zählen Sie kaffeeähnliche Getränke ohne Coffein auf (Ersatzkaffee)…

Beschreiben Sie das klassische Kaffeekochen detailliert …

Beschreiben Sie die Herstellung eines Mokka…

Es gibt viele Kaffeespezialitäten in Deutschland…
Nennen Sie einige und erklären Sie, wie sie zubereitet werden (z.B. Milchkaffee, Mokka, Eiskaffee, Pharisäer, Muckefuck…)

Die Österreicher haben andere Namen für ihre Kaffeespezialitäten… Kennen Sie einige davon?

Wie trinken Sie Ihren Kaffee am liebsten?

Erzählen Sie von Ihrem ersten Schluck Kaffee, den Sie getrunken haben…

Erzählen Sie, an was Sie denken, wenn Sie Kaffeeduft riechen…

Zählen Sie verschiedene Kaffeemarken auf…

Welche Werbesprüche aus der Kaffeewerbung fallen Ihnen ein?

Zu einer Tasse Kaffee am Nachmittag wird gerne ein Stückchen Kuchen gereicht. Zählen Sie verschiedene Kuchen auf…

Kennen Sie den Einsatz von Kaffee(satz) als Hausmittel? Wogegen wird er verwendet?

In welchen „Gefäßen“ wird Kaffee üblicherweise serviert?

Kaffee konnten sich früher nur die besser betuchten Menschen leisten, für viele Senioren ist daher der Begriff Muckefuck von früher noch sehr präsent. Lassen Sie sich doch einmal erzählen, wie die Senioren früher Muckefuck zubereitet haben…



Werbung:

Weizen, Roggen, Hirse? Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Getreide

Es ist Erntezeit. Zu dem Thema Getreide haben wir in diesem Beitrag kostenlose Aktivierungskarten für die Arbeit mit Senioren im Herbst erstellt. Drucken Sie die Karten einfach aus und setzen Sie sie in Ihren Aktivierungsrunden ein.

aktivierungskarten-getreide

Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Getreide

Zu dem Thema Getreide bietet es sich an, verschiedene Getreideprodukte mit in die Runde zu nehmen und den Senioren die Möglichkeit zu geben, die Dinge anzusehen und anzufassen. Besonders bei der Aktivierung von demenziell veränderten Menschen sind solche wahrnehmungsangregenden Angebote besonders sinnvoll.

Hier finden Sie schon einmal eine Übersicht über die Aktivierungen zu dem Thema Getreide auf den Aktivierungskarten:

Zählen Sie Wörter auf, die mit „Getreide“ beginnen…

Zählen Sie Wörter auf, die auf „-brot“ enden…

Singen Sie gemeinsam das Lied „Im Märzen der Bauer“

Zählen Sie verschiedene Getreidesorten auf…

Welche Produkte kann man aus Getreide herstellen?

Beschreiben Sie die Herstellung von Brot: von der Aussaat bis zum fertigen Brot…

Beschreiben Sie das Kochen eines Grießpuddings detailliert

Singen Sie gemeinsam das Lied „Wir pflügen und wir streuen“

Bilden Sie aus dem Buchstaben des Wortes GETREIDEMUEHLE möglichst viele neue Wörter

Beschreiben Sie, wie man Roggen, Weizen, Hafer und Gerste auf dem Feld unterscheiden kann…

Beschreiben Sie detailliert, wie man einen Sauerteig ansetzt…

Zählen Sie Wörter auf, die sich auf Brot reimen

Wie hießen die Bäcker, bei denen Sie früher Ihr Brot gekauft haben?

Erzählen Sie, was Sie gerne backen bzw. früher gerne gebacken haben?

Welche Sprichwörter rund um Brot fallen Ihnen ein?

Zählen Sie Wörter auf, die mit „Brot“ beginnen…

Sprichwörter rund um Brot:
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
In der aller größten Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot
Trocken Brot macht Wangen rot
Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht wie Krümmel pieken
Spar dein Brot, so hast du in der Not



Werbung:

Daran erinnere ich mich gern!

Bild-Karten für die Biografiearbeit

Autoren: Beate Wolf und Thomas Haubold
Verlag: Schlütersche

Inhalt

Daran erinnere ich mich gern! Bild-Karten für die Biografiearbeit*. Die Bild-Karten für die Biografiearbeit sind als Ergänzung und Variation des Buches Daran erinnere ich mich gern* gedacht. Es sind 32 Karten auf denen die 8 Themen Kindheit, Schule, Nahrung, Freizeit, Hochzeit, Kinder, Haushalt und Reise behandelt werden. Zu jedem der acht Themen gibt es 4 Bildkarten.

Höhen und Tiefen

Bei der Betrachtung der Bildkarten für die Biografiearbeit fällt als erstes der etwas „kantige“ Malstil auf, der mit Sicherheit Geschmacksache ist. Die Karten sind groß und griffig und die Bilder gut erkennbar und markant. Auch die Großdruckschrift ist für Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit (natürlich nur bis zu einem bestimmten Grad 😉 ) gut geeignet. Auf der Rückseite der Karten ist jeweils eine „Überschrift“ in Sütterlin zu finden. Leider ist diese recht klein gehalten – schöner wäre auch hier eine deutlich größere Schrift gewesen.
Die Themen der Aktivierungskarten sind gut gewählt und erlauben einen schnellen Einstieg in biografieorientierte Gespräche. Die „Kartenform“ ist für den Pflege- und Betreuungsalltag sehr praktisch. Durch die breit gefächerten Themen ist der Einsatz der Karten sehr variabel. Sie lassen sich sowohl in der Einzelbetreuung als auch in Gruppenangeboten nutzen und erlauben die Gestaltung von kurzen und langen Aktivierungseinheiten.

Fazit

Auch ohne das dazugehörige Buch lassen sich diese Aktivierungskarten sehr gut in der Biografiearbeit einsetzen. Die großen Motive und die großgedruckten Fragen regen Gespräche an und laden zum Schwelgen in Erinnerungen ein. Schön wäre gewesen, wenn die altdeutsche Schrift auf der Rückseite der Karten auch etwas größer geschrieben wäre. Ob der „kantige“ Malstil gefällt, ist Geschmackssache.

Das Karten-Set jetzt bei Amazon ansehen!*

Kennen Sie das Karten-Set? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Sonne

Für Ihre Beschäftigungsangebote für Senioren haben wir heute kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Sonne vorbereitet, die Sie nur noch ausdrucken und auseinanderschneiden müssen. Die Karten eignen sich sehr gut für Aktivierungen in den Sommermonaten. Aber auch im Winter sollte ja ein kleiner Lichtblick nicht fehlen ;-).

aktivierungskarten-sonne

Kostenlose Aktivierungskarten zu dem Thema Sonne

Damit Sie sich einen Überblick über die Karten verschaffen können, haben wir die Aktivierungsfragen zum Thema Sonne hier noch einmal übersichtlich für Sie aufgeführt:

Zählen Sie Wörter mit „Sonne“ am Anfang auf…

Zählen Sie Wörter auf, die mit „sonne“ enden…

Beschreiben Sie das Aussehen einer Sonnenblume detailliert…

Nennen Sie Dinge, die als Sonnenschutz dienen…

Zählen Sie Wörter auf, die sich auf „Sonne“ reimen…

Zählen Sie Sommerblumen auf, die gelb (wie die Sonne) blühen können…

Haben Sie schon einmal eine Sonnenfinsternis beobachten können? Wenn ja, erzählen Sie von dem Erlebnis…

Beschreiben Sie, was bei der Sommersonnenwende geschieht…

Beschreiben Sie, was bei der Wintersonnenwende geschieht…

Sammeln Sie Gedichte, in denen die Sonne vorkommt…

Zählen Sie bekannte Sommerlieder auf…

Zählen Sie bekannte Frühlingslieder auf…

Singen Sie gemeinsam das Lied „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt“ (Capri-Fischer)

Vervollständigen Sie: „Im Osten geht die Sonne auf, …“

Mit welchen Hausmitteln lässt sich Ihrer Erfahrung nach ein Sonnenbrand gut behandeln?

Zeichnen Sie mit ihrem Finger eine Sonne in die Luft…

Die Aktivierungskarten können einfach in einer Aktivierungsrunde vorgelesen werden. Alternativ lässt sich aber auch schnell ein kleines Würfelspiel gestalten. Legen Sie die Karten umgedreht in einem Kreis oder Viereck in die Tischmitte und stellen Sie auf eine belibige Karte eine Spielfigur. Die Teilnehmer dürfen im Uhrzeigersinn würfeln und die Spielfigur entsprechend der Augenzahl auf den Karten weiterbewegen. Die Karte, auf der die Figur zum stehen kommt wird vorgelesen und ist danach aus dem Spiel. Das Spiel ist vorbei, wenn alle Aktivierungskarten aufgedeckt worden sind.



Werbung: