Anzeige

Ein kleiner Apfel. Ein Geschmacksspiel für Senioren

Anzeigen:





Materialien

Verschieden Apfelsorten
Messer
kleine Teller

Vorbereitungen und Spielaufbau
Die Gruppenleitung schält die Äpfel und schneidet sie in kleine, gleichgroße und mundgerechte Stücke. Sie richtet jede Apfelsorte auf einem eigenen Teller an und merkt sich, welche Sorte auf welchem Teller liegt. Schön ist es, wenn für das Spiel auf bekanntere Apfelsorten wie zum Beispiel „Granny Smith“, „Braeburn“, „Elstar“ oder „Boskop“ ausgewählt werden. Jeder Apfel sollte auch noch einmal ungeschält und unzerschnitten vorhanden sein.

So wird gespielt

Die Teilnehmenden probieren die Apfelsorten und schmecken ganz genau hin. Welcher Apfel ist der süßeste? Welcher Apfel ist der sauerste? Welcher Apfel hat dies festeste Konsistenz? Welcher Apfel ist am mehligsten?



Anzeigen:



Haben die Teilnehmer vielleicht sogar eine Idee um welche Apfelsorte es sich handeln könnte? Es darf wild spekuliert werden. Wenn die Teilnehmer erste Vermutungen geäußert haben, holt die Spielleitung die noch vorhandenen ganzen Äpfel hervor und die Teilnehmer versuchen gemeinsam den jeweiligen Apfel dem passenden Teller zuzuordnen. Um es noch einfacher zu machen, kann die Gruppenleitung nun auch die Namen der Apfelsorten nennen, sofern die Teilnehmer noch nicht selbst darauf gekommen sind.

Varianten

Äpfel können für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt werden. Erweitern Sie das Gedächtnistraining. Was haben die Teilnehmer alles aus Äpfeln hergestellt oder mit Äpfeln gekocht? Apfelmus? Apfelkuchen? Apfelküchle? Rotkohl mit Äpfeln? Bratäpfel? Apfelstrudel? Apfelsaft? Apfelwein? Welche Apfelsorte haben sie für die unterschiedlichen Zwecke verwendet? Warum? Hatten die Teilnehmenden früher selbst einen Apfelbaum im Garten? Wenn ja, welche Apfelsorte ist dort gewachsen? Wenn nein, wo haben die Teilnehmer früher ihre Äpfel gekauft, eher auf dem Markt oder eher im Geschäft? Wurden Äpfel bei den Teilnehmern früher eingelagert? Was muss beim Einlagern von Äpfeln beachtet werden, damit diese lange frisch bleiben?



Anzeigen:



Anzeigen

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top