Anzeige

Die Schneemänner im Ahornweg. Eine Rechengeschichte zu dem Thema Schnee

Anzeigen:





Jakob stapft durch den hohen Schnee. Er ist auf dem Weg zur Schule. Dick eingepackt in Anorak, Schal, Mütze, warme Wollsocken und Winterschuhe bahnt er sich seinen Weg durch die noch fast unberührte Schneedecke. In der Nacht ist neuer Schnee gefallen. Er hat fast alle Fuß- und Reifenspuren von gestern zugedeckt.
Jakob bestaunt den großen Schneemann vor dem Haus im Ahornweg. „Den hat bestimmt ein großes Kind gebaut…“, überlegt er, während er die großen Kugeln bewundert. Besonders die Mittlere gefällt ihm gut. Im Gesicht des Schneemanns steckt eine dicke orangefarbene Möhre. Um den Hals ist ein selbst gestrickter Schal gewickelt – mit blauen, weißen und türkisfarbenen Streifen. Fast hätte Jakob vergessen, dass er ja auf dem Weg zur Schule ist. Er wirft noch einen letzten Blick auf den Schneemann und geht weiter
Im Ahornweg geht er an zwei weiteren Schneemännern vorbei. Und auf der Ecke zum Nelkenweg steht wieder einer. Dieser ist zwar viel kleiner als der erste Schneemann, hat aber eine originelle Kopfbedeckung – einen Emaille Topf. In hellblau. Jakob gefällt das und er muss an den roten Emailletopf seiner Oma denken. Ob sie ihm den wohl auch ausleihen würde?
Er geht weiter und nimmt sich vor, gleich mittags nach der Schule bei Oma nachzufragen. Bis er den Schulhof erreicht, kommt Jakob noch an drei anderen Schneemännern vorbei. Als er dort ankommt, ist er verblüfft, wie kurz ihm sein Schulweg heute vorkam. Und dass es ihm bei dem vielen Schnee gar nicht kalt geworden ist. Im Gegenteil, die Schneemänner haben ihn so fasziniert, dass er vor Aufregung ganz rote Wangen bekommen hat.
Von weitem sieht er seine Klassenkameraden im Schnee spielen. Einen Schneemann haben sie schon gebaut. Im Moment scheint sich eine spannende Schneeballschlacht anzubahnen. Da möchte Jakob natürlich dabei sein! So schnell er kann, rennt er über den Schulhof. Auf dem Weg formt er schon den ersten Schneeball…

Wie viele Schneemänner hat Jakob heute Morgen gesehen? (Acht Schneemänner)
Wie oft kommt das Wort Schnee in der Geschichte vor? (15 Mal)

Rechengeschichten eignen sich im Gedächtnistraining gut als Konzentrationsübung. Weitere themenbezogene Ideen finden Sie auch in unseren Konzentrationsspielen.



Anzeigen:





Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top