Anzeige

Kastanien-Schätze. Eine Rechengeschichte zu dem Thema Herbst

„Ich hab eine!“, ruft Phillip seiner Schwester zu. „Ich auch!“, stolz legt Jana eine Kastanie in ihr Körbchen. Die beiden hocken unter der großen Kastanie vor dem Haus ihrer Großeltern. Erst gestern haben sie einen großen Korb mit nach Hause gebracht, der bis an den Rand mit Kastanien gefüllt war. Der steht nun in Omas Vorratskeller.
Einen Kranz hat Oma schon gebastelt. Der hängt nun an der Haustür. Jana hat ihr geholfen, den Kranz mit Blättern, Eicheln, Bändern und kleinen Holzanhängern zu verzieren. Phillip hat in der Zeit Kastanienmännchen, Pferde und Zäune gebastelt. Alles natürlich aus Kastanien und Zahnstochern. Die Figuren stehen nun auf Omas Schrank in der Stube.
Viele neue Kastanien sind im Laufe der Nacht nicht heruntergefallen. Trotzdem suchen Jana und Phillip sehr sorgfältig nach neuen Sammlerstücken. Das viele Laub macht die Suche spannender. Vielleicht liegt ja doch noch eine Kastanie unter dem ein oder anderen Blatt. Jana findet gleich drei auf einmal. Und auch Phillip hat noch einmal Glück. Direkt am Stamm findet er zwei Kastanien – eine große und eine kleine. Die beiden landen in seinem Körbchen. Jana legt eine weitere in ihren Korb. Sie lag unter einem Kastanienblatt.
Oma schaut ihren Enkeln eine Weile aus dem Fenster zu: „Meint ihr nicht, dass ihr langsam genug Kastanien gesammelt habt?“. „Aber Oma,“, beginnt Jana und versucht dabei sehr überzeugend zu klingen, „wir haben doch gestern sooo viel gebastelt. Die Kastanien müssen doch für ein ganzes Jahr reichen. Mit was sollen wir denn sonst demnächst basteln?“ Oma lächelt und versucht gar nicht erst, weiter zu fragen. Sondern sagt anstelle dessen: „Das Essen ist gleich fertig. Kommt ihr ins Haus?“. Jana und Phillipp nicken, schauen aber weiter konzentriert auf den Boden und schieben Blätter und leere Kastanienhüllen zur Seite. Bis zum Essen findet Jana noch drei Kastanien. Phillip legt zwei weitere in seinen Korb. Stolz tragen sie ihre gefundenen Schätze zur Haustür. Und in einem sind sie sich einig: Morgen suchen sie wieder nach neuen Kastanien!

Wie viele Kastanien haben Jana und Phillip heute insgesamt gesammelt? (Dreizehn Kastanien)
Wie oft kommt das Wort Kastanie in der Geschichte vor? (Vierzehn Mal)
Wie viele Kastanien hat Jana mittags in ihrem Körbchen? (Acht Kastanien)
Wie viele Kastanien hat Phillip gesammelt? (Fünf Kastanien)

Viele Tipps rund um das Kastanine Basteln, Bastelanleitungen und Anregungen für das Basteln mit Senioren finden Sie unter dem Stichwort Basteln mit Kastanien.



Werbung:

Völlig verdreht! Wie lauten die Sprichwörter tatsächlich?

In unserem neuen Buch ist einiges durcheinandergeraten! Haben Sie aber keine Sorge, hier  geht wirklich alles mit rechten Dingen zu!

Für Gruppenstunden und Einzelbetreuung

In unseren Gruppenstunden und auch in vielen Einzelbegegnungen mit Senioren erleben wir immer wieder, wie viel Freude ein gut zugeschnittenes und bedürfnisorientiertes Gedächtnistraining bereiten kann. Dabei setzen wir gerne auf Bekanntes und Vertrautes, was den Senioren ein großes Maß an Sicherheit bietet und zugleich viel Interesse und Motivation hervorbringen kann. Besonders für Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, sind vertraute Dinge in einem sonst immer unübersichtlicher werdenden Alltag sehr wichtig.
In unserem neuen Band Völlig verdreht* aus der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition haben wir die bekanntesten Sprichwörter und Redewendungen für das Gedächtnistraining mit Senioren ein wenig verändert. Da die ursprünglichen Sätze den heute lebenden Senioren aber schon seit Kindesbeinen  vertraut sind, lassen sich die verdrehten Formulierungen mit viel Freude schnell wieder richtigstellen. Auch viele Menschen mit Demenz kann man mit diesen alt bekannten Sätzen und Sprüchen ganz toll in Gedächtnistrainingseinheiten integrieren.

Unterschiedliche Schwierigkeitsstufen

Alle verdrehten bzw. verfremdeten Sprichwörter finden Sie hier in zweifacher Ausführung wieder: in einer leichten und einer schwierigen Variante. An dieser Stelle überlassen wir Ihnen und Ihren Erfahrungen wieder die Entscheidung, welche Variante Sie bei welcher Zielgruppe einsetzen. Die verfremdeten Redewendungen wurden in einer eher leichten Variante verdreht, so dass sie auch in vielen Gruppen mit Menschen mit Demenz noch eingesetzt werden können. Die verdrehten Sätze können Sie den Senioren entweder vorlesen, an ein Flipchart schreiben oder auch auf einem Arbeitsblatt veranschaulichen.
Wir wünschen Ihnen mit diesem Buch ein heiteres und erfolgreiches Gedächtnistraining und vor allem viel Freude in Ihren Begegnungen!

Das Buch jetzt bei Amazon bestellen!*



Werbung:

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… Ein Wortgitter zu dem Thema Farben für das Gedächtnistraining mit Senioren

In diesem Wortgitter geht es um das Thema Farben. Die Übung eignet sich besonders für das Gedächtnistraining mit Senioren. Das Arbeitsblatt dazu kann kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden.

wortgitter-farben-arbeitsblatt

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider… Ein Wortgitter zu dem Thema Farben für das Gedächtnistraining mit Senioren

Bei dem Thema Farben kann man sehr gut mit wahrnehmungsanregenden Elementen arbeiten. Bringen Sie zum Beispiel verschiedenfarbige Tücher mit, Obst in den im Wortgitter vorkommenden Farben, Blumen, Buntstifte, oder, oder, oder. Eventuell können Sie sich auch gut an den Jahreszeiten orientieren, im Frühling eignen sich beispielsweise Frühlingsblumen sehr gut.
Beginnen Sie damit, sich mit den Teilnehmenden die mitgebrachten Gegenstände und Materialien anzuschauen, in die Hand zu nehmen und ggfs. daran zu riechen. Tauschen Sie Erinnerungen und Gedanken aus.
Erst danach leiten Sie zu der Gedächtnisübung über. Die gesuchten Farben stehen über dem Wortgitter auf dem Arbeitsblatt.

Wir suchen die Farben
Gelb
Grün
Blau
Rot
Orange

Mit farbigen Tüchern arbeiten wir auch viel und gerne in unseren Bewegungsübungen für Senioren.



Werbung:

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren zu dem Thema Möbel

In unserem heutigen Rätsel aus der Reihe Um die Ecke gedacht sind wir einmal in Ruhe durchs Haus gegangen und haben uns umgesehen. Auf unserem Weg haben wir fünf Möbel ausgesucht, die wir nun umschrieben haben.
Damit das Rätsel rund um die Möbel gelöst werden kann, muss ein wenig um die Ecke gedacht werden. Dies könnn am besten etwas fittere Senioren oder geübte Gruppen, die Freude am Knobeln haben.
Lesen Sie die Umschreibungen vor. Geben Sie den Ratenden zu Beginn der Übung den Hinweis, dass es sich bei den gesuchten Begriffe um Möbel handelt. Wird die Lösung nicht auf Anhieb erkannt, versuchen Sie selbst, die Möbel weiter zu umschreiben. Es ist wirklich sinnvoll, das Lösungswort von Seite der Senioren zu hören. Das fördert die Motivation und führt zu einem wichtigen, stärkenden Erfolgserlebnis.

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren zu dem Thema Möbel

  1. Ich habe vier Beine und kann doch nicht laufen. Bei mir kannst du dich anlehnen. Meist stehe ich irgendwo vor.
    (Lösung: Stuhl)
  2. Bei mir kannst du allerlei Dinge ablegen. Ich habe mehrere Böden, auf denen du aber nicht laufen kannst. Oft stehe ich regungslos an der Wand.
    (Lösung: Regal)
  3. Ich stehe in jedem Haushalt. Meist bin ich der Mittelpunkt eines Raumes. Um mich herum versammeln sich die Menschen.
    (Lösung: Tisch)
  4. Ich habe Türen, durch die du nicht hindurchgehen kannst. Aufmachen kannst du sie schon. Auf meinen Böden wird vieles abgestellt, manchmal auch versteckt.
    (Lösung: Schrank)
  5. Oh, wie gemütlich ich bin! Setz dich oder leg dich, du wirst begeistert sein und schnell deine Träume finden.
    (Lösung: Bett)

Suchen Sie im Anschluss gemeinsam nach weiteren Möbeln, die man in der Wohnung oder in einem Haus findet.

Beispiele hierfür sind: Schreibtisch, Hocker, Sofa, Sessel, TV-Wagen, und, und, und…



Werbung:

Um die Ecke gedacht. Die Lösung liegt im Badezimmer

Für die Lösung unseres heutigen Rätsels begeben wir uns gedanklich ins Badezimmer. Die Gedächtnisübung eignet sich für etwas fittere Senioren oder geübte Gruppen, die gerne ein wenig knobeln.
Lesen Sie die Hinweise einzeln und nacheinander vor. Erklären Sie den teilnehmenden Senioren, dass sich alle gesuchten Begriffe im Badezimmer befinden.
Vermeiden Sie es wenn nur irgendwie möglich, die Lösung vorzusagen. Sollten die Ratenden nicht auf Anhieb auf den jeweils richtigen Begriff kommen, geben Sie den Senioren weitere Hinweise, die das Raten erleichtern. Wenn die Teilnehmenden selbst auf die Lösung kommen, erhöht das die Motivation, weiterzurätseln und die Senioren gehen mit einem wertvollen Erfolgserlebnis aus der Gedächtnisrunde heraus.

Um die Ecke gedacht. Die Lösung liegt im Badezimmer

  1. Ich bin für die Reinigung zuständig. Und sorge dafür, dass du lange kräftig zubeißen kannst.
    (Lösung: Zahnbürste)
  2. Im Entwirren bin ich spitze. Manchmal bricht mir aber auch im wahrsten Sinne des Wortes ein Zacken aus der Krone.
    (Lösung: Kamm)
  3. Im Laufe meines Lebens fange ich einiges auf. Am besten beugst du dich über mich, dann geht nichts daneben.
    (Lösung: Waschbecken)
  4. Ich bin ein großes Sammelbecken. Viele Menschen mögen es, den Tag mit mir zu beginnen oder ausklingen zu lassen.
    (Lösung: Badewanne)
  5. Mich brauchst du zum Hände waschen. In einer etwas anderen Ausführung helfe ich dir, hartnäckigen Schmutz auf der Kleidung oder auf Oberflächen zu beseitigen.
    (Lösung: Seife)

Dinge, die die Senioren ansehen und (be)greifen können, aktivieren die Sinne und lösen Erinnerungen aus. Bringen Sie deshalb kleine Gegenstände mit, die mit dem Thema Badezimmer in Verbindung gebracht werden können. Legen Sie die Mitbringsel in die Tischmitte und schauen sie sich mit den Senioren an. Wie heißen die Gegenstände? Wofür werden sie genutzt?
Geben Sie allen die Möglichkeit die Sachen in die Hand zu nehmen.

Dinge, die sich hierfür eignen, sind zum Beispiel

Zahnputzbecher, Zahnbürste, Kamm, Seife, Bürste, Schwamm, Duschgel, Fön, Gästehandtuch, Waschlappen, Zahnpasta, Rasierer, und, und, und…

Noch mehr Rätsel dieser Art zu den verschiedensten Themen finden Sie in unserer Übersicht Um die Ecke gedacht.



Werbung:

Reimrätsel für die Seniorenarbeit. Humorvoll, biografieorientiert, erfolgsversprechend!

Reimrätsel sorgen im Rahmen des Gedächtnistrainings mit Senioren für gute Unterhaltung, Abwechslung und viel Freude bei den Teilnehmenden. Das Prinzip dahinter ist so einfach wie effektiv: in kurze, themenbezogene Gedichte werden Reimwörter eingeflochten, die zu dem Oberthema passen. Diese werden beim Vorlesen des Gedichts ausgelassen und sollen von den Senioren ergänzt werden.
Durch die Reimform machen die Reimrätsel nicht nur viel Freude, sondern führen die Senioren an wichtige Erfolgserlebnisse heran. Zudem eignen sich die Reime hervorragend für das Gedächtnistraining mit demenziell veränderten Menschen, die über den Klang der Wörter und die Vertrautheit des Reimens ebenfalls gut an die Lösungen herangeführt werden können.

Gedächtnistraining soll Spaß machen! Daher haben wir in viele unserer Reimrätsel kleine Pointen oder den einen oder anderen Schmunzler versteckt. Wie auch beispielsweise in unseren Reimrätseln rund um das Thema Familie, das manchmal ja ehrlich gesagt ein heikles Thema ist. In den Reimrätseln Die liebe Familie, Spaziergang am Strand und Zum Opa durch Europa haben wir das Thema mit viel Leichtigkeit behandelt, sodass Ihnen und den Senioren das Raten und Reimen hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

In den Reimrätseln Gruß vom Fuß, Die Milz ist nicht aus Filz und Wie Glut das Blut! beschäftigen wir uns mit unserem Körper. Auch hier werden die Zeilen bis auf die markierten Reimwörter vorgelesen. Die fehlenden Begriffe werden von den Senioren fast immer automatisch ergänzt.

Über Hinz und Kunz, von A bis Z – Die Themen

Auf Mal-alt-werden.de sind schon zahlreiche Reimrätsel rund um die verschiedensten Themen erschienen. Aufgrund der vielen schönen Erfahrungen und Erlebnisse, die wir in unserer täglichen Arbeit machen, werden auch in Zukunft noch weitere Reimrätsel für Senioren und Menschen mit Demenz erscheinen. In der folgenden Liste haben wir Ihnen eine bunte Mischung mit Reimrätseln zu unterschiedlichen Themen zusammengestellt – mal alltäglich, mal besonders. Wir wünschen Ihnen damit viel Freude in Ihrem Gedächtnistraining!

  1. Treue ohne Reue – Ein Reimrätsel rund um die Hochzeit
  2. Der Ring? Ein schickes Ding! Ein Reimrätsel rund um Schmuck
  3. Die Misere mit der Schere – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  4. Schmalz und Salz – Ein Reimrätsel rund um Backzutaten
  5. Gut im Futter, die Butter? Ein Reimrätsel rund um Milchprodukte
  6. Immer weiter auf der Leiter. Ein Reimrätsel rund um die Baustelle
  7. Zum Malen brauch ich… Ein Reimrätsel für Senioren
  8. Blau? Genau! Ein Reimrätsel rund um Farben
  9. Locker vom Hocker – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  10. Flecken im Becken – Ein Reimrätsel aus dem Badezimmer
  11. Vino in Venedig – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  12. Einwecken und Finger lecken: Ein Reimrätsel für Senioren
  13. Gefecht mit Hecht – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  14. Segen für den Regen – Ein Reimrätsel rund ums Wetter
  15. Lieder im Mieder?! Ein Reimrätsel rund um die Kirche
  16. Jazz ist ein Prozess! Ein Reimrätsel für Senioren
  17. Flieder-Tuch und Liederbuch. Ein Reimrätsel rund ums Singen
  18. Kissen nicht vermissen! Ein Reimrätsel für Senioren
  19. Ein Ball mit Drall: Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  20. Horch: Der Storch! Ein Reimrätsel rund um Babys
  21. Mit Weizen nicht geizen. Ein Reimrätsel rund um ein kühles Bier
  22. Der Hühne auf der Bühne: Reimrätsel rund um das Theater!

Mit Reimrätseln quer durch das Jahr

Hier noch eine Liste mit Reimrätseln, die sich an den vier Jahreszeiten orientieren. Die Titel sind in Frühling, Sommer, Herbst und Winter sortiert. Mit den jahreszeitliche Gedichten haben Sie die Möglichkeit, den Senioren so ein kleines Stück Orientierung im Jahreskreis mitzugeben.
Geben Sie den Senioren an dieser Stelle im Gedächtnistraining die Möglichkeit, etwas von sich zu erzählen. Etwa wie diejenige/derjenige sich in der entsprechenden Jahreszeit gefühlt hat, welche Erinnerungen sie/er daran hat oder auch, wie Feste gefeiert oder Traditionen beibehalten wurden.
Die Reimrätsel bieten einen guten Einstieg in solche Gespräche.

Frühling

  1. Frühlingsduft liegt in der Luft – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  2. Fahrt ins Blaue – Ein frühlingshaftes Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  3. Wer am Feiertag im Weiher lag… Ein Reimrätsel rund um den 1. Mai
  4. Im April – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  5. Triebe voller Liebe – Ein Reimrätsel rund um Frühlingsgefühle
  6. Kleeglöckchen begrüßen Schneeglöckchen – Ein Reimrätsel rund um Frühlingsblumen
  7. Frohe Ostern! Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  8. Glanz für den gelung’nen Tanz – Ein Reimrätsel rund um den Frühjahrsputz

Sommer

  1. Erdbeeren. Kuchen, Bowle oder Marmelade? Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  2. Vor der Wand ’nen Sonnenbrand – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  3. Klaus, der Denker hält den Lenker – Ein sommerliches Reimrätsel für Senioren
  4. Sand am Strand? Ein lustiges Reimrätsel rund um den Badeurlaub
  5. Spaghettieis? Wie magst du dein Eis? – Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  6. Der Sonnenhut steht Nonnen gut! Ein Reimrätsel über sommerliche Kopfbedeckungen
  7. Auf in den Sommerurlaub! Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining

Herbst

  1. Franz isst Gans. Ein Reimrätsel zu St. Martin
  2. Sterne und Laterne: Ein Reimrätsel für Senioren
  3. Farben hat das Blatt. Ein Reimrätsel für Senioren
  4. Drachen lachen. Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
  5. München übertünchen: Ein Reimrätsel für das Oktoberfest
  6. Geranien und Kastanien: Ein Reimrätsel über Herbstfrüchte

Winter und Weihnachten

  1. Ich fahr nie Ski. Ein Reimrätsel
  2. Topf auf dem Kopf: Der Schneemann. Ein Reimrätsel für Senioren
  3. Mit Langlauf den Hang rauf – Ein Reimrätsel rund um Wintersport
  4. Vögel füttern im Winter: Ein Reimrätsel
  5. Kaminabend? Ein Reimrätsel für Senioren
  6. Ein Stück vom Glück – Ein Reimrätsel rund um Glücksbringer
  7. Ich seh Schnee. Ein winterliches Reimrätsel für Senioren
  8. Wie das Licht in uns’ren Herzen – Ein besinnliches Reimrätsel zu Weihnachten
  9. Es ist kalt, was zieh ich an? Ein winterliches Reimrätsel für das Gedächtnistraining

Buchtipp

Unsere besten und schönsten Reimrätsel der vergangenen Jahre haben wir in einem Band der SingLiesel Mal-alt-werden-Edition zusammengefasst. Die ausführliche Buchvorstellung dazu können Sie sich unter dem Link Reimrätsel. Die besten der vergangenen Jahre in der SingLiesel „Mal-alt-werden.de – Edition“ ansehen.

Regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden

Wenn Sie sich über unsere neuesten Beiträge informieren und regelmäßig aktuelle Informationen rund um die Seniorenarbeit und den Umgang mit Menschen mit Demenz erhalten möchten, dann folgen Sie uns doch einfach auf Facebook oder bestellen Sie unseren Newsletter.
Wir würden uns freuen, Sie bald wieder auf Mal-alt-werden.de begrüßen zu dürfen.



Werbung:

Förster und Hirsch im Mischwald. Ein Wortgitter zu dem Thema Wald

In dieser Gedächtnisübung nehmen wir Sie mit auf einen Spaziergang durch den Wald. Auf dem Arbeitsblatt haben sich fünf Begriffe versteckt, die natürlich zu diesem Thema passen. Die Aufgabe für die Senioren besteht nun darin, die fünf Wörter in dem Buchstaben-Durcheinander zu erkennen und anschließend zu markieren.
Drucken Sie das Arbeitsblatt hier wie immer kostenlos aus:

wortgitter-wald-arbeitsblatt

Förster und Hirsch im Mischwald. Ein Wortgitter zu dem Thema Wald

Bringen Sie zur Wahrnehmungsanregung Zweige, Blätter, Tannenzapfen, Kastanien, Moos und ähnliche Materialien mit in die Gedächtnisrunde. Starten Sie vor der Bearbeitung des Wortgitters mit einer Sinnesübung. Geben Sie den Senioren die Elemente in die Hand, lassen sie alle befühlen und daran riechen. An was erinnern die Sinneseindrücke die Teilnehmenden? Möchte ggfs. jemand etwas erzählen?
Starten Sie erst danach mit der Suche nach den fünf Begriffen in dem Wortgitter. Lesen Sie die Wörter einmal laut vor.

Diese fünf Begriffe werden gesucht
Baum
Förster
Hirsch
Mischwald
Wild

Viele Übungen und Beispiele für das Gedächtnistraining mit Senioren finden Sie auch unter dem Stichwort Kurzzeitgedächtnis trainieren.



Werbung:

Wo ist das Dirndl? Ein Arbeitsblatt mit einem Wortgitter zu dem Thema Oktoberfest

Auf diesem Arbeitsblatt haben wir ein Wortgitter vorbereitet, in dem sich fünf Begriffe zu dem Thema Oktoberfest versteckt haben. Die Übung eignet sich für das Gedächtnistraining mit Senioren.
Drucken Sie das Arbeitsblatt hier aus:

wortgitter-oktoberfest-arbeitsblatt

Wo ist das Dirndl? Ein Arbeitsblatt mit einem Wortgitter zu dem Thema Oktoberfest

Auch wenn Sie nicht im Süden Deutschlands wohnen, bieten sich rund um das Münchener Oktoberfest auch in anderen Regionen Aktivierungen rund um das Volksfest an. Diese bietet sich für das Gedächtnistraining an.
Verteilen Sie an jeden Teilnehmer ein Arbeitsblatt und einen Stift. Erklären Sie die Aufgabe und lesen Sie die fünf gesuchten Begriffe mindestens einmal laut vor. Die Wörter können in dem Wortgitter eingekreist werden. Wenn nötig, unterstützen Sie die Senioren bei der Suche nach den Wörtern. Achten Sie aber darauf, dass das wirkliche „Finden“ der Begriffe bei den Senioren bleibt.

Wir suchen diese fünf Begriffe
Wiesn
München
Brezn
Festzelt
Dirndl

Herbstliche Aktivierungsideen finden Sie unter anderem auch in unseren Übersichtsartikeln Herbstlieder und Herbstgedichte.



Werbung:

Oktoberfest. Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel für das Gedächtnistraining

In dem heutigen Stichworträtsel begeben wir uns auf das Münchener Oktoberfest. Gesucht werden acht Begriffe, die man in jedem Fall im Zusammenhang mit dem Oktoberfest kennt – auch nicht regelmäßige Theresienwiesen-Besucher ;-).
Lesen Sie die vier Stichwörter jeweils langsam und der Reihe nach vor. Wer erkennt das gesuchte Wort als Erster?

Bezugswörter zum Thema Oktoberfest

Freifläche, Prinzessin, Pferderennen, München
Lösung: Theresienwiese

Kleidungsstück, Kniebund, Loden, Tracht
Lösung: Lederhose

Schürze, Schleife, Kleid, Tracht
Lösung: Dirndl

Spezialität, Brät, Senf, zuzeln
Lösung: Weißwurst

Trinkgefäß, Ausschank, Steinzeug, Henkel
Lösung: Maßkrug

Großstadt, Isar, Grüngürtel, Schwabing
Lösung: München

Gebäck, Teigstrang, verschlungen, Salz
Lösung: (Laugen-)Brezel

Bierausschank, Gaststätte, Fürsten, Brauerei
Lösung: Hofbräuhaus

Werden die Lösungswörter nicht sofort erkannt, dann ergänzen Sie die Stichwörter durch weitere Begriffe, die die Bezugswörter umschreiben. Das Erfolgserlebnis ist schöner und langwieriger, wenn die Senioren selbst auf die Lösungen kommen…
Sehen Sie sich auch gerne unsere Buchstabenrätsel an!



Werbung:

Brezn, Lederhosen, Dirndl. Ein Quiz rund um das Thema Oktoberfest

In diesem Monat startet wieder das alljährliche Oktoberfest in München auf der Theresienwiese. Nach dem berühmten „O zapft is“ des Bürgermeisters beim Fassanstich wird dort das größte Volksfest der Welt gefeiert.

Je nachdem, in welcher Region Sie wohnen bzw. arbeiten und wo die Senioren, die Sie begleiten aufgewachsen sind, ist das Münchener Oktoberfest ein mehr oder weniger intensives Thema Ihrer Aktivierungsstunden.
Wenn Sie in Bayern oder sogar rund um München wohnen, werden Sie sich bestimmt viel mit den Senioren über das Oktoberfest unterhalten können. Waren die Teilnehmer der Runde sogar schon einmal dort? Welche Erlebnisse werden mit dem Münchener Oktoberfest verbunden? Wer von den Senioren besitzt ein Dirndl oder eine richtige Lederhosen?
Wohnen Sie weiter weg, wird den Senioren das Oktoberfest aber durchaus auch ein Begriff sein. Vielleicht ist jemand der Anwesenden ja schon einmal dorthin gereist? Oder hat dort Freunde oder Verwandte? Wer kann mit dem Oktoberfest überhaupt nichts anfangen?

Gestalten Sie im Anschluss an die Rätselfragen Gesprächsrunden, in denen Sie ähnliche Fragen oder auch ganz andere beantworten lassen. Vielleicht möchte auch jemand eine Geschichte von einem Besuch auf dem Oktoberfest erzählen.
Bieten Sie den Senioren dabei Brezel und Getränke an (Weißbier oder anderer Alkohol je nach Geschmack und ärztlichem Rat; bei Suchterkrankungen bitte davon Abstand halten!), damit sorgen Sie für einen gemütlichen Rahmen und Sie können zusätzlich Sinnesanregungen in Ihre Aktivierung integrieren.

Brezn, Lederhosen, Dirndl. Ein Quiz rund um das Thema Oktoberfest

Wann beginnt traditionell das Oktoberfest?

1) am 01. Sonntag nach dem 15. September (Lösung)

2) am 15. September

3) am 01. Oktober

 

In welcher Stadt findet das Oktoberfest statt ?

1) Wien

2) Frankfurt

3) München (Lösung)

 

Wie heißt der Platz, auf dem das Oktoberfest stattfindet?

1) Katharinenwiese

2) Theresienwiese (Lösung)

3) Marienwiese

 

Welche Kleidung wird auf dem Oktoberfest bevorzugt getragen?

1) Jeans und T-shirt

2) Dirndl und Lederhosen (Lösung)

3) Kostüm und Anzug

 

Wer sticht zur Eröffnung des Oktoberfestes das erste Fass an?

1) die Kanzlerin

2) der Ministerpräsident

3) der Oberbürgermeister (Lösung)

 

Worin wird auf dem Oktoberfest das Bier serviert?

1) in Maßkrügen (Lösung)

2) in Reagenzgläsern

3) in Biertulpen

 

Passende Lieder für die herbstlichen Tage finden Sie unter dem Stichwort Herbstlieder.



Werbung: