Anzeige

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Backen

In diesem Rätsel aus der Reihe Um die Ecke gedacht geht es um das Thema Backen.
Wir haben für diese Übung für ein passendes Wort zum Thema herausgesucht und daraus eine Gedächtnisübung erstellt, die ein wenig Übung erfordert, aber auch mit Freude am Rätseln gut gelöst werden kann.
In dem Rätsel werden fünf Begriffe gesucht, die durch zwei bis drei Sätze umschrieben worden sind. Die Umschreibungen wurden allerdings so formuliert, dass die Lösung nicht unbedingt sofort auf der Hand liegt.
Lesen Sie die Sätze langsam und deutlich vor und geben Sie den Senioren ausreichend Zeit, sich Gedanken über das Lösungswort zu machen. Sollte auch nach ausreichend Bedenkzeit niemand auf die Lösung kommen, ergänzen Sie ganz frei einen weiteren Hinweis. Unterstützen Sie die Senioren, damit sie selbst auf die Lösung kommen. Vermeiden Sie es, selbst das Lösungswort zu nennen.

Während des Backens eines Kuchens oder leckerer Plätzchen muss man – mal kürzer, mal länger – warten. Daher bekommen die Ratenden von uns noch einen Tipp: Die Lösung reimt sich auf Warten!
Vielleicht bietet es sich sogar an, das Rätsel während einer realen Wartesituation vor dem Backofen in die Aktivierung zu integrieren? In der Seniorenarbeit kann man beispielsweise gut mit Salzteig backen.

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Backen

  1. Bei mir kannst du sowohl arbeiten, als auch entspannen. Meist befinde ich mich vor oder hinter dem Haus. Wer mir im Frühjahr Samen überlässt, kann im Herbst reiche Erträge ernten.
    (Lösung: Garten)
  2. Die Entstehung meiner Wenigkeiten ist eine der wichtigsten Folgen der Evolution. Über einen längeren Zeitraum kann ich mich neu bilden, manchmal sterbe ich leider auch aus.
    (Lösung: Arten)
  3. Du kannst mich verschicken, um deine Erlebnisse und Erinnerungen zu teilen. Im Spiel kann ich dir zu Punkten und einem Sieg verhelfen.
    (Lösung: Karten)
  4. Wenn du einen Garten hast, kommst du ohne mich nicht weit. Ich bin aus einem Stiel und einem Blatt zusammengesetzt, hänge aber an keinem Baum.
    (Lösung: Spaten)
  5. Wenn Dinge zerbrechlich und Gemüter empfindlich und verletzlich sind, dann gehören sie zu den …?
    (Lösung: Zarten)



Werbung:

Kamm, Schere, Fön. Kostenlose Rätselfragen zu dem Thema Friseur

Die Fragen dieser Gedächtnisübung drehen sich allesamt um das Thema Friseur. Sie eignen sich für das Gedächtnistraining mit Senioren und Menschen mit Demenz.
Bringen Sie für die Hinführung an das Thema Gegenstände und Utensilien mit, die man bei einem Friseur entdecken kann. Geben Sie den Teilnehmenden Zeit, sich die Dinge in Ruhe anzuschauen und anzufassen und fragen Sie sie, welchen Beruf man damit ausüben könnte.
Lesen Sie anschließend nacheinander die Rätselfragen und die dazu passenden Antwortmöglichkeiten vor.
Sollte die eine oder andere Frage nicht sofort beantwortet werden können, geben Sie den Senioren Hinweise, die ihnen bei der Suche nach der richtigen Lösung helfen können.

Kamm, Schere, Fön. Kostenlose Rätselfragen zu dem Thema Friseur

Wie nennt man eine männliche Fachkraft für die Pflege des Kopfhaares und das Formen von Frisuren?

a) Akteur

b) Domteur

c) Friseur (Lösung)

 

„Friseur“ leitet sich von dem französischen Wort friser ab. Mit welchem deutschen Wort kann man friser übersetzen?

a) kräuseln (Lösung)

b) säuseln

c) mausern

 

Wer komponierte die berühmte Oper „Die Hochzeit des Figaro“?

a) Joseph Haydn

b) Wolfgang Amadeus Mozart (Lösung)

c) Johann Sebastian Bach

 

Zum Schutz gegen Verunreinigungen, störendem Kratzen und aus hygienischen Gründen, legt der Friseur seinen Kunden zwei Dinge um. Welche sind das?

a) Umhang und Halskrause bzw. Papiertuch (Lösung)

b) Schal und Mütze

c) Folie und Heizdecke

 

Nennen Sie mindestens fünf Utensilien, die ein Friseur oder eine Friseurin für ihre Arbeit benötigen.

Beispiele: Kamm, Bürste, Schere, Fön, Handtuch, Lockenwickler, Rasierer, Shampoo, Haarkur, Haarspray, Lockenstab, Umhang, Spiegel, und, und, und…

 

Ein bekannter deutscher Friseur heißt

a) Udo Tang

b) Udo Walz (Lösung)

c) Udo Schieb

 



Werbung:

Anagramm zu dem Thema Weizenfeld. Als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Felder

Diese Übungen für das Gedächtnistraining mit Senioren im Herbst drehen sich um das Thema Felder. Bringen Sie – soweit möglich – ein paar Ähren mit in die Runde. Möglich ist auch frisches Stroh, ein paar ungemmahlene Getreidekörner oder ein paar wilde Feldblumen.
Geben Sie dien Senioren die „Mitbringsel“ in die Hand und lassen Sie sie die Dinge in Ruhe ansehen und daran riechen.
Dann beginnen Sie mit den Gedächtnisübungen.

Anagramm zu dem Thema Weizenfeld

Diese Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Felder ist ein Anagramm. Dafür wird das Wort “Weizenfeld” an die Tafel oder das Flipchart geschrieben. Nun versuchen die Teilnehmer aus den Buchstaben des Wortes “Weizenfeld” möglichst viele neue Wörter zu bilden.

Beispiele: die, fein, nein, Feld, Weizen, ein, dein, Wein, Leine, Linie, Ziel, Zeile, und, und, und…

Wörter mit Feld

Bei dieser Übung sollen Wörter gesucht werden, die „Feld“ enthalten. Die Begriffe können durch buntes Zurufen gesammelt werden. Schreiben Sie alle gefundenen Wörter an ein Flipchart oder auf einen großen Bogen Papier oder Tonkarton, der in der Tischmitte liegt.
Im Anschluss werden alle Wörter mit Feld noch einmal vorgelesen.

Beispiele: Feldsalat, Stoppelfeld, Roggenfeld, Maisfeld, Weizenfeld, Felder, Ölfeld, Alsfeld, Umfeld, Feldmaß, Feldweg, Vorfeld, Coesfeld, Feldbach, Feldarzt, Feldbote, Feldbett, Feldhase, Feldmaus, Feldheer, Goldfeld, Heimfeld, Hersfeld, Hitzfeld, Kochfeld, Feldhamster, Rapsfeld, und so weiter…

Im Herbst werden besonders gerne Herbstgedichte vorgelesen oder auch Hebstlieder gesungen. Sehen Sie sich unsere große Auswahl an Ideen und Materialien für die Seniorenarbeit unter den Stichwörtern Herbstgedichte und Herbstlieder an.



Werbung:

Anagramm zu dem Wort „Martinsbrezel“ als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin

Diese Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin ist ein Anagramm. Dafür wird das Wort “MARTINSBREZEL” an die Tafel oder das Flipchart geschrieben. Nun versuchen die Teilnehmer aus den Buchstaben des Wortes “MARTINSBREZEL” möglichst viele neue Wörter zu bilden.

Beispiele: Beet, Bar, Bein, Meer, Last, Mast, Rast, Tee, Brei, Star, Zelt, Zeit, zart, Zar, rein, Eins, ein, Main, mein, Netz, rar, Maerz, Zinsen, Nest, Nerz, Lenz, Linse, Leiter, Mai, und, und, und…

Haben Sie schon mal Martinsbrezeln selber gebacken? Die Zubereitung und das Backen kann gut in Seniorengruppen umgesetzt werden. Sie brauchen einzig und allein ein paar Aktivierungen, mit denen Sie sich gemeinsam während der Geh-Zeit des Hefeteiges die Wartezeit verschönern.
Als kleine Gedächtnisübung zwischendurch könnte zum Beispiel unser Anagramm zu dem Wort Martinsbrezel angeboten werden.
Rezepte für Martinsbrezel gibt es im Internet in Hülle und Fülle. Die Zutaten dafür können Sie nach Belieben berechnen – je nachdem, wie viele Martinsbrezeln Sie backen möchten.

Martinsbrezel selber backen – So geht’s

Sie benötigen folgende Zutaten
Mehl
Hefe
lauwarme Milch

Ei
saure Sahne
geschmolzene Butter
Zucker
Vanillezucker
abgeriebene Zitronenschale

Eigelb
(Puderzucker)
(heißes Wasser)
Hagelzucker

Zuerst stellen Sie aus dem Mehl, der lauwarmen Milch und der Hefe einen Vorteig her und lassen ihn gehen. Dann kommen das Ei, die saure Sahne, die geschmolzene Butter, Zucker, Vanillezucker und abgeriebene Zitronenschale dazu und werden kräftig verknetet. Der Hefeteig wird im Anschluss an einen warmen, zugluftfreien Ort gestellt und bekommt Zeit zum Gehen.
Nach ausreichender Gehzeit wird der Teig geteilt und aus den jeweiligen Stücken Stränge gerollt, die anschließend zu Brezeln geformt werden. Die Brezel sollten noch einmal an einem warmen Ort gehen, werden dann mit Eigelb bestrichen und Hagelzucker bestreut und in den Ofen geschoben.
Alternativ können die Brezel auch nur mit dem Eigelb bestrichen gebacken und im Anschluss mit Zuckerguss und Hagelzucker verziert werden.

Haben Sie schon mal Brezel aus Salzteig gebacken? Tipps und Anregungen für das Gestalten mit Senioren finden Sie in unserer Übersicht Salzteig backen.



Werbung:

Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin. Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Martinsgans“

Die folgenden Gedächtisübungen eignen sich für das Gedächtistraining mit Senioren rund um den Martinstag. Ergänzen Sie das Raten durch Materialien und Gegenstände, die zu St. Martin passen und lassen Sie diese von den Senioren in Ruhe anschauen und in die Hand nehmen.
Singen Sie zu Beginn oder im Anschluss an die Übung das Lied „Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind“

Beispiele für Materialien und Gegenstände sind: roter Samtstoff, Martinsbrezel oder Stutenkerl, Laternen, Licht in Form von Teelichtern, Kerzen oder Lichterketten, und, und, und …

Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Martinsgans“

Die gefüllte Kalbsbrust ist eine Übung für das Gedächtnistraining für eher fittere Senioren und geübte Gruppen. Das Wort, in diesem Fall „MARTINSGANS“, wird senkrecht auf ein großes Stück Papier, eine Tafel oder das Flip-Chart geschrieben. Nach einem kurzen Abstand wir das Wort noch einmal rückwärts aufgeschrieben (ebenfalls senkrecht, so dass sich der erste und der letzte Buchstabe gegenüberstehen). Nun versuchen die Senioren bei dieser Übung für das Gedächtnistraining Wörter zu finden, die zwischen die Buchstaben passen, die sich gegenüber stehen. Die Wörter müssen also mit dem ersten Buchstaben beginnen und mit dem Zweiten enden.

Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema St. Martin

MooS

AhorN

RosA

TaG

IriS

NeiN

SusI

GotT

AmoR

NorA

SauM

 

Welche Wörter sind Ihnen oder Ihrer Gruppe zu dieser gefüllten Kalbsbrust noch eingefallen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar…

Wer noch Lust und Zeit hat, schließt eine weitere Wortfindungsübung zu dem Thema St. Martin an. Dafür suchen Sie Begriffe, die MARTIN enthalten. Schreiben Sie die gefundenen Wörter an ein Flipchart oder auf einen großen Bogen Tonkarton.

Beispiele:
Martinsgans, Martinsbrezel, Martinsumzug, Martinsfeuer, Martinsmann, Martina, Martini, Martinsfest, Martinsschmaus, und, und, und…



Werbung:

Gedächtnisübungen für Senioren. Ein Rätsel rund um das Thema Heide

In diesem Rätsel für das Gedächtnistraining mit Senioren drehen sich alle Fragen rund um das Thema Heide. Lesen Sie die Fragen einzeln und nacheinander vor und geben Sie jeweils die drei Antwortmöglichkeiten vor.

Heide ist die Bezeichnung für eine Landschaft mit unfruchtbarem Boden, der nicht urbar gemacht werden kann. Gewöhnlich wachsen dort kleine oder auch große Sträucher mit immergrünem, hartem Laub. Das wohl bekannteste Heidegewächs sind die Heidekrautgewächse, die die Heidelandschaften im Sommer und Herbst in einen wunderbaren Lilaton verfärben.
Zu den bekanntesten Heiden in Deutschland gehören die Lüneburger Heide in Niedersachsen, die Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt, die Schorfheide in Brandenburg, die Senne, die Westruper Heide und die Ohligser Heide in Nordrhein-Westfalen, die Schorfheide in Brandenburg, die Colbitz-Letzlinger Heide in Sachsen-Anhalt oder auch die Fröttmaninger Heide in Bayern.

Ein Rätsel rund um das Thema Heide

Wie nennt man Heidekraut noch?

1) Heidi

2) Erika (Lösung)

3) Ursula

 

Wie heißen manche Gaststätten?

1) Heideglas

2) Heidetasse

3) Heidekrug (Lösung)

 

Was wächst nicht in der Heide?

1) Palmen (Lösung)

2) Wacholder

3) Heidekraut

 

Welche Farbe haben die Blüten vom Heidekraut nie?

1) Lila

2) Weiß

3) Orange (Lösung)

 

Wozu gehören Heidewachteln?

1) Hunderassen (Lösung)

2) Geflügelrassen

3) Rinderassen

 

Wie nennt man die Schafe in der Lüneburgerheide?

1) Salzwiesenlämmer

2) Heidschnucken (Lösung)

3) Erikaschafe

Bringen Sie etwas Heidekraut mit in die Runde und sprechen Sie mit den Teilnehmenden über das Thema Heide. Wer kennt Heidelandschaften? Wer hat diese schon einmal besucht oder ist dort gewandert? Kennen die Senioren die Landschaften noch von früher aus der Kindheit? Wurde dort gespielt?



Werbung:

 

Anagramm zu dem Wort „Erdbeermarmelade“. Als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Marmelade

Diese Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Marmelade ist ein Anagramm. Dafür wird das Wort “ERDBEERMARMELADE” an die Tafel oder das Flipchart geschrieben. Nun versuchen die Teilnehmer aus den Buchstaben des Wortes “ERDBEERMARMELADE” möglichst viele neue Wörter zu bilden.

Beispiele: Lade, Erde, Mama, Darm, Meer, Beere, Arm, leer, Rad, Rede, Made, Marder, Baer, arm, Reebe, und, und, und…

Sprechen Sie im Anschluss an das Rätsel darüber, wie Erdbeermarmelade hergestellt wird. Wer hat früher selbst Erdbeermarmelade gekocht? Von wem hat er/sie das Marmelade kochen gelernt?
Welche Früchte werden neben den Erdbeeren gerne zum Marmelade kochen verwendet?
Gelingt das Marmelade kochen mit hellen Früchten anders als mit roten Früchten?
Welche Tipps oder Rezepte können die Senioren den anderen mitgeben?
Wer hat schon einmal Gelee selbst gemacht?
Wie wird Gelee hergestellt? Wie gelingt es am besten?

Sammeln Sie gemeinsam Wörter, die den Senioren zum Marmelade oder Gelee kochen einfallen. Schreiben Sie die gefundenen Bergriffe ebenfalls an ein Flipchart oder auf einen großen Bogen Papier. Lesen Sie die gefundenen Wörter im Anschluss noch einmal laut vor. Um den Überblick etwas leichter zu gestalten, schreiben Sie die Anfangsbuchstaben des ABC untereinander auf und ordnen die Begriffe dann ihrem jeweiligen Anfangsbuchstaben zu. Die Reihenfolge bei der Nennung tut nichts zur Sache, die Wörter können beliebig aufgeschrieben werden, es muss dabei nicht von A bis Z gehen.

Ein paar Beispiele haben wir hier für Sie aufgeschrieben:
A uskochen
B rotaufstrich, Beeren
D eckel
E inkochen, Einmachglas Entsafter
F rüchte, Fruchtsaft
G eliermittel, Gelierprobe
H imbeeren
I …
J ohannisbeeren
K irschen
L öffel
M armeladenbrot
N …
O …
P robieren
Q uitten
R ezept
S aft, süß, Stachelbeeren
T opf
U mrühren
V erschließen
W eckgläser
Z ucker



Werbung:

St. Martin ritt durch Schnee und Wind… Ein Wortgitter auf einem Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining zu St. Martin

In diesem Wortgitter haben sich fünf Begriffe rund um den Heiligen Martin versteckt. Gelingt es den Senioren im Gedächtnistraining, die Wörter zwischen den anderen Buchstaben zu finden?
Die Übung befindet sich auf einem Arbeitsblatt, das Sie kostenlos herunterladen und ausdrucken können.

wortgitter-st-martin-arbeitsblatt

St. Martin ritt durch Schnee und Wind… Ein Wortgitter auf einem Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining zu St. Martin

Erklären Sie den Senioren die Aufgabe und vergewissern Sie sich, dass alle wissen, wie sie die Übung bearbeiten sollen. Lesen Sie die gesuchten Begriffe einmal laut vor. Die Wörter können mit einem Kugelschreiber oder Bleistift eingekreist oder mit Buntstiften farbig markiert werden.

Gesucht werden folgende Wörter
Bettler
Mantel
Schwert
Soldat
Bischof

Kennen Sie schon unsere Herbstgedichte? Eine Auswahl an Gedichten zum Vorlesen, Zuhören und Mitsprechen finden Sie unter dem Stichwort Herbstgedichte.



Werbung:

Süßes oder Saures! Das Wortgitter zum Thema Halloween für das Gedächtnistraining mit Senioren

Das heutige Wortgitter kann gut im Gedächtnistraining mit Senioren rund um den Reformationstag und Allerheiligen anbieten. Es dreht sich um Halloween – einen Brauch, der in den 1990er Jahren aus Amerika gekommen ist und sich seitdem mehr und mehr in Europa etabliert.
Ursrünglich stammen die Rituale und Bräuche zu Halloween aus Irland, die nach der Auswanderung vieler irischer Bürger nach Amerika dort schnell übernommen worden sind.
Typisch für Halloween sind ausgehöhlte Kürbisse, in deren Hülle gruselige Gesichter geschnitzt werden. Außerdem werden die Häuser mit Spinnen, Spinnweben, Hexengrimassen und anderen gruseligen Elementen und Gestalten und dekoriert. In Amerika verkleiden sich die Kinder und klingeln an den Haustüren in der Nachbarschaft, um Süßigkeiten zu sammeln. Halloween-Begeisterte, die sich hierzulande auf den Weg machen, um Süßigkeiten zu sammeln, rufen an den Haustüren „Süßes oder Saures!“
Halloween wird am Abend des 31. Oktobers gefeiert. In Deutschland ist das der Reformationstag, der in einigen Bundesländern ein Feiertag ist.

Auf dem vorliegenden Arbeitsblatt befindet sich ein Wortgitter, in dem wir fünf Begriffe rund um das Thema Halloween versteckt haben. Drucken Sie die Gedächtnisübung hier kostenlos aus:

wortgitter-halloween-arbeitsblatt

Süßes oder Saures! Das Wortgitter zum Thema Halloween für das Gedächtnistraining mit Senioren

Verteilen Sie sowohl die Arbeitsblätter als auch Stifte (Buntstifte oder Kugelschreiber bzw. Bleistifte) an alle Teilnehmenden. Lesen Sie die Wörter rund um Halloween laut vor. Die Senioren sollen die gesuchten Begriffe nun in dem Wortgitter suchen und einkreisen. Alternativ können die entsprechenden Kästchen mit Buntstiften ausgemalt werden.

Diese Wörter zu dem Thema Halloween suchen wir
Kürbis
Laterne
Geister
Brauchtum
Saures

Unter dem Stichwort Herbstgedichte finden Sie eine große Auswahl unserer Gedichte und Reimrätsel für die Herbstzeit. Zum Vorlesen, Zuhören und Mitmachen!



Werbung:

Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Kuerbis“. Als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Halloween

Die gefüllte Kalbsbrust ist eine Übung für das Gedächtnistraining für eher fittere Senioren und geübte Gruppen. Das Wort, in diesem Fall „KUERBIS“, wird senkrecht auf ein großes Stück Papier, eine Tafel oder das Flip-Chart geschrieben. Nach einem kurzen Abstand wir das Wort noch einmal rückwärts aufgeschrieben (ebenfalls senkrecht, so dass sich der erste und der letzte Buchstabe gegenüberstehen). Nun versuchen die Senioren bei dieser Übung für das Gedächtnistraining Wörter zu finden, die zwischen die Buchstaben passen, die sich gegenüber stehen. Die Wörter müssen also mit dem ersten Buchstaben beginnen und mit dem Zweiten enden.

Eine gefüllte Kalbsbrust zu dem Wort „Kuerbis“. Als Übung für das Gedächtnistraining zu dem Thema Halloween

KuerbiS

UllI

EigelB

RohR

BuchE

IglU

SacK

Welche Wörter sind Ihnen oder Ihrer Gruppe zu dieser gefüllten Kalbsbrust eingefallen? Hinterlassen Sie doch einen Kommentar…

Auch wenn Halloween als Brauch den heute lebenden Senioren wenig oder gar nicht bekannt ist, kann man den Anlass in der Seniorenarbeit dennoch dazu nehmen, die Räume und Fenster mit Kürbissen, Gespenstern, Fledermäusen, Hexen, Blättern zu dekorieren und evtl. sogar ein zweites Herbstfest zu gestalten.
Erzählen Sie den Senioren dafür ein wenig über Halloween, zum Beispiel woher der Brauch kommt, was dort gemacht wird und welche Intention dahinter steht.
Für Feste bieten sich, wie zu anderen Herbstfesten auch, selbstgebackene Brote an, Käse, frisches regionales Obst, Saftbowlen und Rohkost.

Ideen für das Basteln mit Senioren im Herbst finden Sie in unserer Übersicht Basteln mit Kastanien. Material für Ihre Aktivierungen können Sie sich in unseren Rubriken Herbstgedichte und Herbstlieder ansehen und kostenlos ausdrucken.



Werbung: