23. Kapitel der Deutschlandreise. Auf Spurensuche der Bergleute: Zeche Zollern

Hans und Grete kommen zur letzten Etappe ihrer Deutschlandreise: Sie besuchen die Zeche Zollern in Dortmund. Lesen Sie gemeinsam mit den Senioren das vorletzte Kapitel der Geschichte rund um die sommerliche Deutschlandreise.

Auf Spurensuche der Bergleute: Zeche Zollern

Bereits im 13. Jahrhundert wurde Steinkohle im Ruhrgebiet abgebaut. Der Sage nach fand ein Junge beim Schweinehüten glimmende schwarze Kohle. Ab dem 15. Jahrhundert wurde die Kohle aus tiefliegenden Schächten gefördert. Die Förderung der Kohle war bis weit in das 19. Jahrhundert nur durch Menschen und Pferde, den Grubenponys, möglich. Später prägten dann die Fördertürme den Bergbau im Ruhrgebiet. Viele Männer fanden als Kumpel Arbeit unter Tage und während des zweiten Weltkrieges wurden sogar Zwangsarbeiter in den Zechen eingesetzt. Heute sind die Bergwerke stillgelegt. Andere Energiequellen haben der Kohle den Rang abgelaufen. Doch einige frühere Zechen sind als Museum oder Kultureinrichtung umgestaltet worden, so auch die Zeche Zollern im Dortmunder Norden.

Hans und Grete fuhren von Bonn aus Richtung Norden nach Dortmund. Dies sollte ihre letzte Etappe auf der Deutschlandreise sein. Da Hans Köhler war und selbst Holzkohle herstellte, interessierte er sich natürlich für den Steinkohlebergbau im Kohlenpott. Die beiden parkten das Wohnmobil auf dem Campingplatz in Dortmund. Der war jetzt nicht so idyllisch gelegen, wie andere Campingplätze, die sie besucht hatte. Aber dafür grenzte er an ein Freibad und da es immer noch sehr heiß und schwül war, schnappten Hans und Grete sich Badezeug und Handtücher und gingen eine Runde schwimmen.

Am nächsten Tag besuchten sie die Zeche Zollern. Das frühere Bergwerk war umgebaut worden zu einem Industriemuseum. Hier wurde den Besuchern bei verschiedenen Führungen und Ausstellungen die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet erklärt. Während sich Hans mehr für die technischen Seiten der Kohleförderung interessierte, besuchte Grete eine frühere Zechensiedlung und einen typischen Schrebergarten.
„Ich bin froh, dass ich meine Kohle im Wald an der frischen Luft selbst machen kann. Tief in der Erde in einem schmalen Schacht zu graben, ohne Sonnenlicht und guter Luft, gebückt hacken 10 Stunden lang mit der Angst im Nacken, dass es einen Gasaustritt oder einen Einbruch geben könnte – nein, das wäre nichts für mich gewesen“, meinte Hans.

„Ja, wir können froh sein, dass es uns so gut geht. Aber die Männer damals waren auch froh, dass sie Arbeit hatten und ihre Familien ernähren konnten“, überlegte Grete.
Die beiden standen an der Imbissbude, aßen Pommes rot-weiß und eine Currywurst. Dazu tranken sie ein heimisches Pils.
„Wolln Se noch wat? Sonst mach ich jetzt zu“, fragte der Imbissbudenbesitzer.
„Nein, vielen Dank! Es hat sehr gut geschmeckt und war auch sehr schön. Aber wir wollen jetzt nach Hause!“

Diese Geschichten von Hans und Grete auf Deutschlandreise sind außerdem schon erschienen:

Im Beethoven-Haus in Bonn. Das 22. Kapitel der Deutschlandreise

21. Kapitel der Deutschlandreise. Ruhige Tage im Kloster

20. Kapitel der Deutschlandreise. Der Blautopf und die schöne Lau

19. Kapitel der Deutschlandreise. Die Triberger Wasserfälle

Dufterlebnis Blumeninsel Mainau. Das 18. Kapitel der Deutschlandreise

17. Kapitel der Deutschlandreise. In der Breitachklamm

16. Kapitel der Deutschlandreise. Herrschaftlich am Königssee

Den Sternen nah in Nürnberg. Das 15. Kapitel der Deutschlandreise

14. Kapitel der Deutschlandreise. Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss

Über dem Felsenmeer. Das 13. Kapitel der Deutschlandreise

 
Mit Stift, Papier und Stimme spiel ich mich durch den Tag!

Online-Fortbildung: 14.09.2022 Auch als Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte geeignet.

Ein Zettel, ein Stift und die eigene Stimme: Das reicht, um die Spiele umzusetzen. Für Gruppenleitungen und Kursleitungen ist es hilfreich ein Repertoire solcher Spiele zu haben. So hat man immer eine Idee in der Hosentasche, füllt kleine Lücken in Gruppenangeboten oder veranstaltet eine ganze, abwechslungsreiche Spielstunde ohne Vorbereitungszeit zu investieren.

Welche Spiele gibt es jenseits der Klassiker noch? In diesem Seminar wollen wir sie kennenlernen, ausprobieren und die eigene Ideenkiste auffüllen.

Ideen für die Praxis!  Jetzt anmelden!


12.Kapitel der Deutschlandreise: In der Feengrotte

11. Kapitel der Deutschlandreise. Wandern in der Sächsischen Schweiz

Gurkenessen im Spreewald. Das 10. Kapitel der Deutschlandreise

9. Kapitel Deutschlandreise: Altstadtrundgang in Quedlinburg

8.Kapitel. Deutschlandreise: Im Bärenwald Müritz

Mit dem Hühnergott auf dem Königsstuhl. Das 7. Kapitel der Deutschlandreise

Segeltörn in Kiel. Das sechste Kapitel der Deutschlandreise

5. Kapitel der Deutschlandreise: Strandspaziergang in St. Peter-Ording

Zu Besuch bei den Bremer Stadtmusikanten. Das 4. Kapitel der Deutschlandreise

3. Kapitel der Deutschlandreise: Kutschfahrt durch die Lüneburger Heide

Zweites Kapitel der Deutschlandreise und erster Stopp: Die Externsteine

Hans und Grete auf Deutschlandreise. Erstes Kapitel: Tausch auf Zeit

 

Abonnieren Sie unseren Sondernewsletter und werden Sie über jede neue Geschichte unserer Deutschlandreise mit Hans und Grete informiert!

Den Newsletter zu “Hans und Grete auf Deutschlandreise” können Sie hier bestellen!

 


Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.