Anzeige

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zum Thema Waschen

Anzeigen:





Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Wenn ich Wäsche wasche, trage ich immer… (Kleidung)

In der Waschküche rufe ich laut…

Wenn ich die Wäsche aus dem Wäschekorb nehme…

Den Weichspüler gebe ich in die/den…

Nachdem ich die Wäsche aufgehängt habe…

Gewöhnlich bügel ich nach dem Trocknen meine…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Waschen gesucht, die (in ihrer Grundform) viereckig sind. Hierzu werden Blätter mit Vierecken verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Waschen: Waschmaschine, Trockner, Waschmittelverpackung, Wäscheklammer, T-Shirt, Hosen, Wäschenetz, Dosierkammer

 

Abgewandeltes „Ich packe meinen Koffer“

Das Spiel „Ich packe meinen Koffer“ kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie in der Waschküche sehen. Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich gehe in die Waschküche und… (Beispiel: sehe eine Waschmaschine). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich gehe in die Waschküche und sehe eine Waschmaschine und eine Wäscheleine, an der eine Wäscheklammer hängt…)

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit folgenden Aufschriften vor:

In die Waschküche nehme ich mit:

Das Waschmittel, das ich am häufigsten benutze heißt:

In die Kochwäsche kommen diese Textilien:

Mit der Hand wasche ich:

Handtücher wasche ich bei dieser Temperatur:

Diese Kleidungsstücke kommen auf keinen Fall in den Trockner:

Diese Hausarbeit mache ich am Liebsten:

Dieses Kleidungsstück bügel ich gar nicht gerne:

Das mag ich an frisch gewaschener Wäsche besonders:

Früher habe ich so oft in der Woche gewaschen:



Anzeigen:



Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er macht, wenn er die Wäsche macht und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Waschen: Wäsche aus dem Wäschekorb in die Maschine legen, Waschmittel in die Schublade geben, das Programm auswählen, die Waschmaschine anstellen, Wäsche aus der Maschine nehmen, Wäsche aufhängen, Wäsche falten, Wäsche bügeln, gefaltete Wäsche in den Schrank legen…

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Heute ist wieder mein Waschtag. Im Wäschekorb sind zwei Pullover, drei T-Shirts und zwei Hosen. Die drei T-Shirts können mit den beiden Hosen zusammen in die Maschine, die Pullover wasche ich morgen extra. Dazu kommen noch drei kurzärmelige Hemden. Ich lege die Kleidung in die Maschine, wähle das Programm und…ach halt, da liegen ja noch zwei Strumpfhosen auf dem Stuhl. Die kommen natürlich auch noch mit in die Maschine. Jetzt fehlen nur noch Waschmittel und Weichspüler und die Wäsche kann angestellt werden.
Wie viele Kleidungsstücke liegen jetzt in der Maschine? (Antwort: 10)

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide mich, Wäsche zu waschen.

Ich hole mir den Wäschekorb und trage ihn in die Waschküche.

Ich sortiere die Wäsche nach weißer, heller und dunkler Wäsche.

Nach dem sortieren ist klar, welche Wäsche gewaschen werden muss: die Weiße.

Ich lege die weiße Wäsche in die Waschmaschine und wähle das 60°C Programm.

Nachdem ich das Programm gewählt habe fülle ich Waschmittel und Weichspüler ein.

Ich schließe die Machine und stelle sie an.

Nachdem die Maschine fertig gewaschen hat, nehme ich die Wäsche heraus und hänge sie auf die Leine.

Nun trocknet die Wäsche.

Nach dem Trocknen nehme ich die Wäsche von der Wäscheleine und bügel sie.

 

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 



Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top