Anzeige

Unser Gewinnspiel im März 2018: Neue Modelle zum Gedächtnistraining

Anzeige:





Der Preis

Zu gewinnen gibt es im März das Buch Neue Modelle zum Gedächtnistraining von Christa Wallewein-Munzel*. Das Buch ist im Verlag Don Bosco erschienen.
„Neue Modelle zum Gedächtnistraining“ beinhaltet eine breite Auswahl an Gedächtnis- und Wahrnehmungsübungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen mit thematisch passenden Gesprächsimpulsen. Trainingsziele dieses ganzheitlichen Kozepts für das Gedächtnistraining sind unter anderem die Wortschatzerweiterung, die Verbesserung der Konzentrations- und Assoziationsfähigkeit, des logischen Denkens und das Trainieren des Kurz- und Langzeitgedächtnisses. Durch die zahlreichen Kopiervorlagen lässt sich auch in der Praxis gut mit dem Buch arbeiten. Die Themen der Gedächtnisübungen orientieren sich an der Biografie der heutige Senioren, was nicht zuletzt die soziale Interaktion und auch die Kommunikation innerhalb der Gruppe fördert.

Mitmachen!

Regelmäßige Gedächtnisübungen, ob mit fitteren Senioren oder demenziell veränderten Menschen, haben sich im Alltag Aller, die in der Seniorenarbeit tätig sind, mittlerweile fest etabliert. Bücher, Übungen und Ideen für das Gedächtnistraining mit älteren Menschen gibt es viele, die uns in unserer täglichen Arbeit unterstützen.
Wir möchten Sie mit diesem Beitrag an Ihrem Arbeitsplatz besuchen und Sie bitten, uns an den schönsten Momenten aus Ihren Gedächtnisübungen mit Senioren und Menschen mit Demenz teilhaben zu lassen!

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und erzählen Sie uns doch eine kurze Geschichte über ein Ereignis oder einen kleinen Augenblick, das/der Sie in letzter Zeit bei Ihrer Arbeit, insbesondere im Zusammenhang mit Gedächtnisübungen, bereichert hat.



Anzeige:



Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie auch unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. März 2018. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende März wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (61) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin als Gerontofachkraft tätig und würde mich über dieses Buch freuen. Ich versuche stetig auf den neuesten Stand zu bleiben und auch meinen Bewohnern immer wieder neue Anregungen und Möglichkeiten zu bieten.

    Antworten

    • Hallo Zusammen,
      ich bin Physiotherapeutin und arbeite in einer Tagespflege. Mein Motto ist “Wer rastet der rostet“. Ich verbinde gerne die Sitzgymnastik mit Gedächtnistraining. Es ist wieder eine andere Art und Weise das Gehirn zu fordern. Über neue Anregungen in dem Buch würde ich mich sehr freuen.

      Antworten

  2. Ich bin erst ganz neu als Betreuungskraft beschäftigt, somit kann ich sämtliche Informationen und Neuerungen für die Betreuung der Bewohner gebrauchen

    Antworten

  3. Gerade gestern hatte ich ein schönes und sehr lustiges Erlebnis. Meine fitteren Senioren lieben Gedächtnistraining und haben immer viel Freude an den Angeboten, welche ich zu 99 % von dieser Seite habe. Gestern ging es um das Thema Zungenbrecher. Beispiel: Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid. Meinte eine Bewohnerin „dazu muss ich mein Gebiß rausnehmen, sonst fliegt das hier über den ganzen Tisch“ . Großer Spaß für alle Beteiligten, vom Thema kamen wir ab, dafür eine super aufgelockerter Gesprächsrunde, bei welcher jeder kuriose Erinnerungen zum besten gab. Das macht für mich eine effektive Betreuungsarbeit aus, das Zusammenfließen von verschiedenen Themen bzw. Aufgabenfelder.

    Antworten

  4. Hallöchen, ich bin in Betreuungsassistentin und würde mich über ein Buch sehr freuen. Der Job mit Älteren und Kranken Menschen macht irre viel Spass und da brauch man immer wieder was neues

    Antworten

  5. Ich finde ihre Anregungen sehr interessant, auch das man sich schon Mal einiges ausdrucken kann… Vielen Dank

    Antworten

  6. Nach einer beruflichen Kehrtwendung, arbeite ich jetzt mit großer Begeisterung
    als Betreuungskraft in einer Senioreneinrichtung. Mein Erfahrungsschatz ist mit Sicherheit noch „ausbaufähig“ und so bin ich immer auf der Suche nach Neuem
    mit dem ich die Bewohner unterhalten, fordern und fördern kann.

    Antworten

    • Hallo auch ich bin Quereinsteiger und bin mit Begeisterung bei der Arbeit und über jede neue Idee dankbar.

      Antworten

  7. Hallo , und vielen Dank für diese sehr schöne Seite, wo ich immer rein stöbere um meine Beschäftigungsarbeite vorzubereiten.
    Ich bin seit zwei Jahren tätig als Alltagsbegleiter, und versuche immer neue Anregungen und Abwechslungsreich Angebot für meine Senioren anzubieten, sei es durch Bewegung oder Liedern oder Gedächtnis Training , meine Bewohner freuen sich sehr und haben immer Spaß ,wir kommen durch der Vielfalt im Gespräch und es wird oft viel erzählt ,
    dazu empfehle ich meine Kollegen eure Seite immer , da es immer für die unterschiedlichesten Gruppen was dabei ist.

    Antworten

  8. Huhu,
    Ich arbeite mit Alten und Kranken Menschen. Was neues zur Abwechslung wäre super, denn nicht nur Ihnen sondern auch mir macht es riesig Spaß.
    Es gibt immer interessante und lustige Momente….die durch die Gespäche aus den Übungen und Gedächtnistraining entstehen. 🙂

    Antworten

  9. Ich arbeite in der Tagespflege und betreue demente und nicht demente alte Menschen.
    Wir haben 3 X in der Woche “ Denksport “ und es ist immer wieder toll zu erleben wie auch Menschen mit fortgeschrittener Demenz aufmerksam zuhören und Fragen beantworten die Tagesgäste ohne Demez nicht wissen.

    Antworten

  10. Hallo, ich bin Krankenschwester und ich finde die Beschäftigung sehr wichtig! Deshalb habe ich auch im Ort als freiwilliger Helfer in einem Demenzcafé mitgemacht und mit die Betreuung gemacht. Im nächsten Monat beginne ich jetzt eine neue Stelle, in der ich für die Pflege und Beschäftigung zuständig bin.
    Deshalb wäre ich über den Gewinn des Buches sehr froh, da es mir enorm hilfreich in meiner neuen Beschäftigung wäre.
    Als kleines Erlebnis erinnere ich mich an eine sehr demente Dame. Bei unserer täglichen Gedächtnisübung ging es um Lieder. Diese hochdemente Dame, fing auf einmal bei einem Lied das genannt wurde aus voller Brust an zu singen und alle stimmten ein und hatten ihren Spaß daran……. Wir alle haben uns sehr darüber gefreut. Denn ansonsten fand diese Frau keine Worte mehr, die einen Sinn ergaben…… Sie fühlte sich so glücklich und bestätigt! Uns wurde ganz warm ums Herz, diese Dame aus tiefsten Herzen lachen zu sehen.
    Bei unserer Arbeit, weiß man nur den Anfang. Doch wohin die Reise mit unseren Gästen geht, weiß man nie! Doch jedes lächeln, jede Aktivität die ich aus den Gästen zaubern kann, erfüllt mich jedes mal mit Freude und neuer Energie!
    Viele Liebe Grüße
    Eure von dieser Seite begeisterte
    Ulrike

    Antworten

  11. Hallo, bin seit 7 Jahren als Alltagsbegleitung tätig und meine Bewohner lieben Gedächnistraining. Bin immer wieder auf der Suche nach „Neuem“. Über das Buch würde ich mich sehr freuen. Und die meisten Ideen hole ich mir bei euch. Bin so froh, das es eure Homepage gibt. Danke 😊

    Antworten

  12. Ich arbeite nun seit 4 Jahren als Betreuungskraft in der Tagespflege und in einer Seniorenwohngemeinschaft. Es ist wirklich bemerkenswert wie verschieden die Beschäftigung bei diesen zwei verschiedenen Gruppen ankommen. Ich habe vor kurzen Beschäftigung mit Wolle gemacht. Erst wollten meine Gäste nicht aber dann lief es. Jetzt Handarbeiten wir einmal in der Woche. Für neue Anregungen ist glaub ich jeder dankbar. Da einen selber manchmal die Ideen ausgehen.

    Antworten

  13. Wir hatten letztens in der Betreuungsgruppe das Thema Vornamen, haben dann dem ABC nach im Stuhlkreis Namen gesucht, es kamen auch oft schöne alte Namen, von Gästen, bei denen sonst oft die Worte fehlen. Ansonsten mache ich gute Erfahrungen mit Sprichwörtern und Redewendungen, das können auch viele noch abrufen bei fortgeschrittener Demenz. Es ist immer schön, wenn sich in den Gesichtern spiegelt, das etwas erkannt wurde, sei es als Bild oder mitgebrachter Gegenstand und oft dann auch ein Beitrag dazu kommt.

    Antworten

  14. ich bin als Betreuungskraft tätig und unsere Bewohner lieben das Gedächtnistraining. würde mich über das Buch freuen 🙂

    Antworten

  15. Hallo, ich bin als Betreuungsassistentin tätig und finde es immer wieder schön, wenn man sich beim Gedächtnistraining auf ein Thema vorbereitet, man aber dann doch durch die Erzählungen der Bewohner immer bei einem anderem Thema landet und alle gerne darüber erzählen. Über das Buch würde ich mich sehr freuen, um neue Anregungen zu bekommen. Lg

    Antworten

  16. Unsere Arbeit
    Ist Eure Erinnerung fern,
    Manchmal wie vom andern Stern.
    Sehnt ihr Euch nach der alten Welt,
    da wustet ihr was Euch gefällt.
    Fehlt Euch manchen Tag der Mut,
    der frohe Sinn,
    ermutige ich…ihr kriegt das hin.
    Ist der Alltag auch zum Haare raufen,
    wolln wir ihn in bunte Farben tauchen.
    Den Tagen mehr Leben eingehaucht,
    so wie jeder Mensch es braucht.
    ….in diesem Sinne, ich würde mich sehr über das Buch freuen.
    : )

    Antworten

  17. Guten Morgen Liebes Mal Alt werden Team,
    Ich bin gerade beim durchstöbern an dieses wundervolle Gewinnspiel gestoßen, möchte gerne für meine lieben Senioren dieses schöne Gedächtnisbuch gewinnen.
    Habe gerade meine Weiterbildung Betreuungskraft fertig und auch gleich eine Anstellung bekommen und mit dem gewinnen dieses Buches wäre doch mein Glück perfekt.

    Antworten

    • Grias di, liebes mal alt werden Team. Ich bin seit 6 Jahren Betreuungsassistentin. Immer noch mit großer Begeisterung. Gerne halte ich Kleingruppen, um gezielter arbeiten zu können. Das Gedächtnistraining spielt eine große Rolle dabei. Gerade beim Raten ergeben sich teilweise gute, anregende, aber auch lustige Gespräche wo wir viel lachen. Wie z.B. beim Lösungswort ‚Beisszange‘ ein Bewohner trocken kommentierte: ‚Ganz wia mei Frau‘. Da geht mir das Herz auf, wenn ein Lächeln von sonst traurigen oder schwierigen Menschen zurück kommt. Ich und die Bewohner der Villa würden sich auf jeden Fall riesig über das Buch freuen, um wieder neue tolle Aktivitäten zu bekommen. Vor allem die Kopievorlagen finde ich toll. Kann gut und schnell (auch auf Vorrat) vorbereitet werden. Ihr habt immer sehr vielseitige tolle Themen. Da ist für jeden was dabei. Habe schon viel ausprobiert. Vergelts Gott!

      Antworten

  18. Ich bin als Betreuungskraft seit 2 Jahren mit großer Begeisterung tätig.
    Ein dementer Herr kam beim Thema Frühlingsblumen-Rätsel so richtig in Fahrt.
    Er spricht sonst nicht viel. Da er früher viel im Garten gearbeitet hat erzählte er ganz genau wann und wie man was einpflanzt. Er hat sämtliche andere Bewohner mit seinem Wissen erstaunt. Der freudige Ausdruck in seinem Gesicht sprach Bände.
    Ich hoffe, ich habe Glück und gewinne das Buch.

    Antworten

  19. Hallo, unsere Gäste spielen gerne die Bewegungskette, ein Spiel aus euren Vorschlägen. Es kommt jeder an die Reihe und wird immer wieder persönlich angesprochen. Ich spiele das Spiel auch sehr gern wenn neue Gäste dazu kommen, damit sie die Namen und Gesichter kennenlernen.

    Antworten

  20. Wie wichtig Gedächtnistraining ist, habe ich neulich selbst festgestellt. Vor ein paar Monaten habe ich ein 2-tägiges Gedächtnistraining absolviert. In den darauffolgenden Wochen und Monaten habe ich immer mal wieder einige Übungen gemacht, ohne in die bereitgestellten Materialien des Kurses zu schauen. Gestern wollte ich nun eine Übung machen, die in den Unterlagen beschrieben ist und die ich vergessen hatte. Leider konnte ich bisher meine Unterlagen zum Gedächtnistraining nicht finden! Jetzt hoffe ich, dass mir bald wieder einfällt, wo ich sie abgelegt habe. Dies hätte ich wohl auch trainieren müssen….

    Antworten

  21. Ich leite einen Helfer-Kreis von Ehrenamtlichen. Wir betreuen unsere Klientenzu Hause. Oft machen wir Gedächtnistraining mit ihnen. Ich würde mich freuen wenn wir das Buch gewinnen.
    2x im Monat treffe ich bzw.mein Kollege, sich mit noch fitten Senioren zu einer Stunde Gedächtnistraining. Da sind neue Ideen immer wilkommen.

    Antworten

  22. hallo,
    ich bin seit 8 Jahren als Betreuungskraft auf einer Dementenstation tätig.
    Für mich ist es kein Beruf, sondern eine „Berufung“.
    Obwohl teilweise sehr dement, nehmen meine Bewohner gerne am Gedächtnistraining teil. Und wissen erstaunlicherweise noch sehr viele richtige Antworten.
    Eure Seite ist toll. Weiter so !!!
    lg

    Antworten

  23. Ich biete einer gemischten Gruppe Gedächtnistraining an. Aktuelles Thema lautete „Handarbeiten“. Ausgerechnet in dieser Stunde war nur ein Mann anwesend. Es war so rührend, wie sich alle Damen um ihren „Hahn im Korb“ bemüht haben. Außer Rand und Band geriet die Gruppe beim Wollewickeln ( einer Bewegungsübung). Vor allem die Partnerübung hat allen einen Riesenspaß bereitet. Selten so gelacht. Aus derartigen Momenten schöpfe ich so unendlich viel Kraft. Weil ich aber weiß, dass das Gelingen einer Stunde von so vielen Details beeinflusst wird, bin ich dankbar, wenn ich auch auf den Erfahrungsschatz und die Anregung anderer Menschen zugreifen kann.

    Antworten

  24. Nach 11 Jahren in der Betreuung bin ich immer mehr zum Jäger und Sammler von Aktivierungen mutiert. In meiner zu betreuenden Station leben Senioren von leicht bis schwerdement. Gruppentherapie ist ein Riesenspagat, um die einen nicht zu über- und die anderen nicht zu unterfordern. Ideen für eine sinnvolle und gleichzeitig wertschätzende Beschäftigung, bei dem der Spaß nicht zu kurz kommt, kann man nie genug haben.
    Über das Buch würde ich mich sehr freuen.

    Antworten

  25. Hallo mein Name ist Denise ich arbeite als Betreuungskraft. Ich brauche eigentlich gar keine Geschichte erzählen, weil jedesmal wenn wir Gedächtnistraining haben immer tolle Geschichten bei rum kommen. Es wird dann viel gelacht manchmal auch geweint oder auch manchmal einfach nur zurück geschaut was früher war. Viele von meinen Bewohnern sind einfach nur dankbar für unsere Tätigkeit. Das sie auch abwechslung haben. Ein Bewohner hat mir mal erzählt. ;Ich finde es schön das es Gedächtnistraining gibt dann vergisst man nicht alles was damals schön war und man denkt nicht hier jedes mal ans sterben weil es ist unser letzter Platz wo wir jetzt sind und man muss jeden Tag damit rechnen das man geht. Sie findet es toll das wir sie jeden Tag ein wenig ablenken und so tolle Sachen machen. Das hat mich schon zum nachdenken gebracht, sie hat ja irgendwie recht. So glaube das reicht.

    Lg denise

    Antworten

  26. Hallo liebes Mal-Alt-Werden Team,
    Ich arbeite im Demenzbereich und habe vor einigen Tagen einige echt zerzauste Wollknäuel im Gedächtnistraining eingesetzt. Bevor wir damit was anfangen konnten stand also erst mal Knäuel wickeln auf dem Programm. Sofort waren viele helfende Damenhände im Einsatz ,nach kurzer Zeit gesellten sich auch die Herren dazu . Alle waren mit Feuereifer bei der Sache ! Als wir fertig waren kam aber für mich die größte Überraschung eine Dame die sonst immer ängstlich und sehr unsicher ist wollte gerne Stricken. Sie bekam von mir die gewünschten Stricknadeln . Ganz selbstverständlich schlug sie die Maschen auf und legte los ! So sitzt sie jetzt lächelnd und strickt, als wärs das Selbstverständlichste der Welt . Alle Traurigkeit und Unsicherheit ist wie weggeblasen ! Ich geniesse dieses Bild immer wieder !

    Liebe Grüße Margret

    Antworten

  27. Das Gedächtnis und die Körperwahrnehmung spielen in unserer gemischten Sportgruppe im Turnverein eine große Rolle.
    Schließlich sind wir eine Gruppe im knackigen Alter: mit Gold im Mund, Silber in der Haaren und Blei in den Knochen.
    Der Spaß und das Lachen kommen bei uns nie zu kurz.
    mit sportlichen Grüßen Beate

    Antworten

  28. Als bei einer Gedächtnisübung auf die Frage: „Haben Sie als Kind etwas gesammelt, das sie mit anderen Kindern getauscht haben?“ die Antwort „Maikäfer!“ km, war ich (Jg. 77) recht überrrascht. Natürlich vertieften wir dieses Thema sofort. Es stellte sich heraus, dass viele unserer Gäste Maikäfer in Schachteln sammelten. Sie wurden – je nach Färbung – in Bäcker, Müller und Schornsteinfeger unterteilt und unter den Kindern getauscht. Wirklich sprachlos war ich aber, als ich von meinen Eltern (Jg. 49 und 53) erfuhr, dass sie ebenfalls Maikäfer gesammelt hatten!
    Die Erinnerungen unserer Gäste sind Schätze, der verloren gehen, wenn man sie nicht wieder ans Tageslicht holt. Die Erinnerung an das Maikäfersammeln lebt nun in mir weiter. Es lohnt sich, auf Schatzsuche zu gehen!
    Viele liebe Grüße, Romy

    Antworten

  29. Hallo all ihr fleissigen Leute,
    auch ich arbeite mit an Demenz erkrankten Menschen und freue mich immer wieder auf
    Anregungen, die ich dann auf meine Teilnehmer umwandeln kann.
    So würde ich mich über dieses Buch sehr freuen.
    Herzlichen Dank für diese tolle Seite.
    Marlies

    Antworten

  30. Hallo,

    Ich bin stell. Bereichsleitung der Alltagbetreuung. Wir haben zusätzlich zu Einzelbetreuung in der Häuslichkeit jeden Wochentag eine Demenzgruppe. In jedem Gemeindeteil werden unsere Gruppen Angeboten. Nach einem ausgearbeiteten Konzept ist das Gedächtnistraining ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Jeder Begleiter geht individuell auf die Kunden ein.

    Antworten

  31. bin gerade erst betreuungskraft geworden und würde mich über sämtliche Infos und material sehr freuen, damit ich viele Möglichkeiten zum umsetzen habe. gerade dieses buch klingt extrem wertvoll und hilfreich für mich.

    Antworten

  32. Neue Modelle zum Gedächtnistraining von Christa Wallewein-Munzel, das liest sich interessant und spannend. Gedächtnistraining kommt bei vielen Senioren sehr gut an, da jeder etwas für seine „grauen Zellen“ tun möchte. Ich habe schon viele Ideen von mal-alt-werden beim Gedächtnistraining eingesetzt, versuche immer verschiedene Aspekte einzubringen und den Spagat zu schaffen, dass immer für jeden etwas dabei ist woran er / sie Freude hat. Da liest sich „neue Modelle“ total gut, man lechzt nach mehr Anregungen und Ideen.
    Für mich ist es immer schön, wenn die Teilnehmer sich nach der Stunde äußern „die Zeit ist so schnell vergangen“, „das war ja ganz was anderes“, „das habe ich noch nie gemacht“, „wann ist die nächste Stunde“…..oder sich auch trauen zu sagen „die Übung hat mir nicht gefallen / keinen Spaß gemacht“, „das müssen wir nicht noch mal machen“. Eine lockere, lustige Runde in der gelacht wird, sich die Teilnehmer offensichtlich wohl fühlen und das „Training“ keine Last ist sondern Freude macht, ist mein Ziel und dabei könnte das Buch eine große Bereicherung für mich und meine Kolleginnen sein.

    Antworten

  33. Erstmal möchte ich mich für die wunderschöne Seite und die vielen tollen Ideen bedanken. Ich bin Betreuungskraft in einer Senioreneinrichtung. In einer meiner Gedächtnisübungsrunden nahmen wir „Was kann man in einem Lebensmittelgeschäft alles mit M kaufen?“ durch. Eine Bewohnerin, sie nimmt sonst interessiert, aber eher schweigend teil, sagte ganz spontan:“Muskatnuss“. Ich war moment ganz perplex, ich meine Mehl und Milch, ja , aber Muskatnuss? Ich habe sie sehr gelobt für diese tolle Antwort und sie freute sich sehr darüber. Nahm anschließend aber wieder so wie sonst schweigsam teil. Trotzdem sind für mich solche kleinen Erlebnisse schön zu sehen, dass Bewohner sehr wohl „dabei“ sind, auch wenn sie sich nicht immer laut äußern. Aber dann wie in diesem Fall ganz spontan adäquat antworten.
    Liebe Grüße Marion

    Antworten

  34. Mir fallen da ganz spontan zwei Situationen ein , im letzten Sommer brachte ich wieder einen bunten Feld-und Wiesenblumenstrauß mit .Während der Aktivierung nahm ein dementer Bew. immer wieder eine blaue Kornblume heraus , hielt sie in die Runde und sagte immer wieder ganz glücklich lächelnd : kornblumenblau : .. Eines Tages las ich in kleiner Runde die Kurzgeschichte von der „Puppe Lilli Marlen “ vor -am Ende begann eine Bewohnerin die immer ganz still und schüchtern mit in der Runde sitzt das alte Lied von Lilli Marlen zu singen und alle schauten ganz verblüfft und begannen mitzusingen.

    Antworten

  35. Ich bin noch recht frisch und habe Gedächtnistraining noch nicht alleine (ohne Kollegen) gemacht. Ich würde mich sehr freuen über das Buch.

    Antworten

  36. Hole mir hier regelmäßig Anregungen und Tipps, vor allem die Arbeitsblätter kommen sehr gut an.
    Würde mich über das Buch sehr freuen und könnte es in meiner Arbeit täglich einsetzen.

    Antworten

  37. Hallo!

    Ich mache gerade die Ausbildung zur Fachsozialbetreuerin und mache mein Fachprojekt zum Thema ganzheitliches Gedächtnistraining! Dazu brauche ich natürlich diverse Unterlagen und Bücher daher würde ich mich über diesen Gewinn riesig freuen!

    Antworten

  38. Ich arbeite als Betreuungskraft und würde mich sehr freuen über das Buch💫
    LG Tamara

    Antworten

  39. Ich werde in einigen Tagen einen Kurs „Aktivierende Hausbesuche“ machen und bin als Vorbereitung darauf auf Ihre Seite aufmerksam geworden. Das Buch wäre für meine zukünftige Tätigkeit sehr interessant und bestimmt hilfreich. Deshalb würde ich mich über einen Gewinn ganz besonders freuen.

    Antworten

  40. Ich würde mich auch sehr über das Buch freuen. Meine Seniorinnen lieben es aus eine wort viele neue Wörter zu bilden, sie sind dann sehr ehrgeizig und stolz wenn es auch mal über 100 neue Wörter sind.

    Antworten

  41. Ein liebes Hallo-

    Ich arbeite ehrenamtlich als Gesundheitsberaterin mit Senioren. Gern bilde ich mich ständig weiter. Ihre Informationen und Tipps zu verschiedenen Themen leisten einen großen Beitrag in dieser Sache. Vielen Dank dafür.

    Die Senioren sind so dankbar für Motivation und Freude. Es gibt einen Herrn in der Gruppe, der zB durch seine tollen Erinnerungen an Vergangenes die Damen
    mitreißt. Und somit ist auch immer die Bereitschaft da, aktiv an einer Stunde mitzumachen.
    Gern würde ich weiterhin mit verschiedenen Übungen die Stunden füllen und mich somit über diesen Gewinn freuen.

    Herzliche Grüße

    Antworten

  42. Ich arbeite in einer Begegnungsstätte unserer Stadt als Sozialarbeiterin und habe eine Gedächtnistrainings Gruppe von 15 Seniorinnen. Alle sehr fit. 60 plus. Ich bereite mich sehr gründlich auf diese 14 tägig stattfindende Arbeit vor. Besonders schön empfinde ich den Zusammenhalt dieser 15 Seniorinnen. Sie haben auch Kontakte außerhalb der Stunde und helfen und denken einander.
    Das buch würde meine Arbeit sicher sehr bereichern

    Antworten

  43. Ich arbeite jetzt sei November 2017 in einem Pflegeheim mit stark dementen und nur noch einigen wenigen „gesunden“ Bewohnern. Auf der Suche nach Anregung für meine Arbeit, bin ich auf diese Seite gestßen und empfinde es als absolute Bereicherung. Egal zu welchem Thema ich suche, hier finde ich immer etwas. Aber gerade der Bereich Gedächtnistraining ist phänomenal. Ich habe mir hier schon sovieles ausgedruckt und meine mir anvertrauten Bewohner lieben es. Neulich bekam ich ein Lob, von einer 95jährigen dementen Bewohnerin. Sie sagte mir, du machst dir jedesmal soviel Mühe und es gefällt mir so gut. Diese Bewohnerin ist ansonsten eher sehr zurückhaltend mit Lob und Anerkennung und daher habe ich mich darüber wirklich sehr gefreut und mir Bestätigung gegeben so weiter zu machen. Daher würde ich mich über den Gewinn des Buches auch sehr freuen.

    Antworten

  44. Ich arbeite schon seit längerem in der Betreuung mitlerweile habe ich das 7 Jahr angefangen, und würde mich über ein Buch und neues Material freuen , Doch hier eins meiner Lustigsten Erlebnisse. Wir haben eine Bewohnerin die sehr abgebaut hatte innerhalb kürzester Zeit, als ich bei Ihr am Bett war, Ich wußte das sie einen trockenen Humour hat, fragte ich nach den Sprichwort „Wer anderen eine Grube gräbt……..“und sie antwortet mir ganz trocken drauf „Brauch in Spaten“. Äh fürn Moment war ich so über die Antwort überrascht und perplex, aber ich habe es als richtig hingestellt. Ist ja auch so wer eine Grube graben will brauch ein Spaten 🙂

    Antworten

  45. Ich bin zwar schon seit 7 Jahren „Vollzeitrentnerin“, habe aber in der Zeit wöchentlich einmal eine Betreuungsgruppe für Menschen mit Demenz geleitet. Jetzt helfe ich bei Lücken durch Urlaub etc. aus und bin auch in einer Einzelbetreuung in einer Demenz WG tätig. Ich bin immer wieder auf der Suche nach Ideen und Material. Dazu helfen mir Ihre Seiten ganz prima. Habe sie schon oft weiterempfohlen. Gedächtnisspiele und Rätsel aller Art stehen hoch im Kurs und lösen auch immer viel Heiterkeit aus.
    Ich würde mich sehr über das Buch freuen, um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben!

    Antworten

  46. Ich bin seit 16 Jahren examinierte Altenpflegerin in einer Tagespflegeeinrichtung ( die schon seit 20 Jahren besteht) mit 10 – 12 Gästen. Die Gäste sind teilweise dement, unterschiedlichen Grades. Unser Tagesablauf ist geprägt durch Alltagstätigkeiten, wir kochen täglich unser Mittagsmenü mit den Gästen und backen regelmässig Kuchen. Wir haben einen kleinen Garten, in dem wir Kräuter ziehen. Wir planen monatlich das Programm für die täglichen Gruppenstunden, wobei ich schon viele Anregungen von mal-alt-werden.de übernommen habe. Etwas lustiges, nettes passiert eigentlich jeden Tag. Den Spagat zu meistern, zwischen den „fitten“ Gästen, und denen, die man an irgeneinem Punkt abholen muss, um sie nicht zu überfordern, ist eine tägliche Herausforderung.Da würde ich mich über zusätzliche Inspiration und neue Modelle des Gedächtnistrainings sehr freuen

    Antworten

  47. Hallo auch ich bin Quereinsteiger und bin mit Begeisterung bei der Arbeit und über jede neue Idee dankbar. Auch ich würde mich über das Buch freuen .Lg

    Antworten

  48. Hallo, seit fast 3 Jahren bin ich als Betreuungskraft tätig. Vieles von hier kann ich in meiner Arbeit verwenden…vielen Dank an dieser Stelle. Besonders schön ist es, wenn man einen sehr ruhiger Bewohner erreichen u. zum mitmachen motivieren kann. Dies sind kleine Glücksmomente in der Arbeit. Über neue Ideen im Buch würde ich – und meine Bewohner – sehr freuen.

    Antworten

  49. Hallo,
    ich bin auch erst seit 6 Monaten Betreuungsassistentin und sauge alles neue auf wie ein Schwamm 😉 Auch ich verknüpfe Sitzgymnastik mit Gedächtnistraining. So lasse ich zum einen im Sitzkreis 3 Bälle herumgehen. Einen größeren mit den Füßen, einen kleinere oben herum -natürlich entgegengesetzte Richtung und einen 3. Ball werfe ich mit Fragen zu – derzeit zum Thema Frühling z. B. „Vögel“, oder einfach nur „Farben“ etc.
    Als kleiner Wettbewerb 2 Stuhlreihen hintereinander und die linke Hand gibt einen Ball nach vorne, die rechte nach hinten und die letzte Person gibt sich den Ball hinter dem Rücken bzw. vor dem Bauch herum weiter in andere Richtung … da werden auch gleich die Lachmuskeln betätigt, da es garantiert wo hängt, oder ein Ball herunterfällt … so bleibt man auch als BA aktiv 😉

    Antworten

  50. … wichtigste vergessen … da ich noch am Anfang stehe und „mein Schwamm“ noch zu trocken ist 😉 brauche ich genau ein solches Buch, um meinen lieben Bewohnern mit einem Blick ins Buch ein abwechslungsreiches, kreatives und doch auch etwas herausforderndes Programm anzubieten.

    Ich wäre super dankbar über dieses Buch und die vielen enthaltenen Ideen.

    Liebe Grüße – Anja

    Antworten

  51. Ich arbeite seit vielen Jahren als Betreuungskraft, und habe mich auf Gedächtnistraining spezialisiert. Ich verbinde gerne Bewegungen mit Merkaufgaben. Hier sind alle Teilnehmer gefordert. Die fitten können sich häufig alles merken, die Demenzkranken versuchen sich meist in den Bewegungen. Über neue Ideen und Ansatzpunkte würde ich mich sehr freuen.

    Antworten

  52. Ich habe mit Sprichwörtern ergänzen sehr gute Erfahrungen mit „meinen“ Senioren gesammelt – was da noch so alles gewusst wird! Hut ab ….
    … und dabei viel Spaß und Freude für die Senioren und mich!

    Antworten

  53. Hallöle

    „Spielegruppe“ war angesagt in unserer Pflegeeinrichtung. Ein Würfelspiel hatte ich ausgesucht, mit dem Ziel, man kann gewinnen und muss dennoch kognitiv nicht viel mitbringen – Wer kann schon den Fall der Würfel steuern ? – grins –
    Spielauftrag ist, jeder gewürfelte Fünfer mit „5 Punkten drauf“ wird gezählt, gespielt wird mit 2 Würfeln. Eine Frau, die dementiell schon enorm verändert ist würfelte eine „2“ und eine „3“. Sie sagte dann ganz trocken, klar und unaufgefordert: “ zwei und drei sind fünf!“ darauf ich, mit überraschter Freude in der Stimme „Ja, genau! Gut erkannt“. Richtig glänzende Augen strahlten mich an – innere Freude und Staunen durchströmte mich: „Wow, welche Kompetenz ist hier aufgeblitzt?!“ dachte ich. Das sind die Momente in meiner Arbeit als Betreuungsassistentin, die ich liebe. ( Nebenbei bemerkt, dieser „falsche Fünfer“ hat von der Spielregel her nicht gezählt, aber ich überlege seit diesem Erlebnis, ob ich in Zukunft ändern soll. UND diese Frau wurde in der Gesamtwertung „Zweite“)
    Wir hatten einen großen Spaß und eine gute Stimmung bei diesem Spiel.

    Antworten

  54. Ich würde mich über dieses Buch sehr freuen, ich liebe es mit unseren Gedächtnisübungen und Denksportaufgaben zu machen, ich orientiere mich dabei an jahreszeitlichen Themen oder Themen die für die jeweilige Bewohnergruppe interessant ist. ( Liebe geht durch den Magen, rund um Hase und Huhn, der Garten im Frühjahr, Frühlingsblumen, Stadt, Land Fluß ect. )
    Redewendungen und Reimgeschichten gehörgen meist auch dazu. Bewegungsübungen kombiniert mit Gedächtnistraining kommt bei unseren Bewohnern auch sehr gut an.

    Antworten

  55. Hallo, ich bin Betreuungsassistentin im stationären Bereich und mache jede Woche in der Kleingruppe Gedächtnistraining, in Form von Quizrunden. Dieses wird so gut angenommen, dass die Teilnehmer applaudieren und enttäuscht sind, wenn es vorbei ist. Sie warten gespannt auf die folgende Woche, welches Thema dann kommt. Also ich gebrauche das Buch unbedingt, da ich neue Inspirationen haben möchte. Mit freundlichen Gruss
    Heike Nolte

    Antworten

  56. Ich arbeite als Physiotherapeutin in einer Seniorenwohnanlage mit vielen dementen Menschen zusammen. Daher sind neue Anregungen und Ideen immer sehr gerne gesehen

    Antworten

  57. Hallo. Ich habe gerade erst mit der Weiterbildung zur Betreuungskraft angefangen.
    Ich bin sehr glücklich, dass ich mich für diesen Berufszweig entschieden haben. Die Arbeit mit den Bewohnern unserer Pflegeeinrichtung erfüllt mich mit Freude. Ich würde gerne dieses Buch gewinnen, da bei uns eine sehr hohe Anzahl der Bewohner am Gedächnistraining teilnimmt und wir immer nach neuen Herausforderungen suchen.
    Liebe Grüße
    Emma

    Antworten

  58. Das Gewinnspiel ist beendet. Wir bedanken uns bei allen, die teilgenommen haben und uns ihre Geschichten geschrieben haben. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird schriftlich per eMail von uns benachrichtigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top