Anzeige

Unser Gewinnspiel im Juni! Sitztanz-Geschichten für Senioren

Anzeige:





Der Preis

Zu gewinnen gibt es im Juni unser Buch .
Die 20 Sitztanz-Geschichten regen zum Mitmachen an und fördern mit viel Freude die Bewegungsfähigkeit. In jede Kurzgeschichte ist ein Sitztanz zu einem kurzen bekannten (Volks-) Lied eingebunden, der an mehreren Stellen wiederholt wird und das Geschehen in der Geschichte untermalt.
Bereiten Sie Ihren Seniorengruppen Freude an Bewegung, am Singen und beim Zuhören!

Die ausführliche Buchvorstellung können Sie sich hier noch einmal ansehen: Sitztanz-Geschichten für Senioren. Geschichten zum Mitmachen, Mitsingen und Bewegen.

Mitmachen!

Bewegungsangebote für Senioren fördern die Beweglichkeit, die Ausdauer, das Gleichgewicht und regen die Durchblutung der Gehirns an – was widerum zu einer höheren kognitiven Leistungsfähigkeit führen kann. Wir alle wissen aber auch, dass es mitunter nicht immer ganz leicht ist, ältere Menschen zu dieser Art Angebote zu motivieren.
Mit Musik geht das leichter! Musik und Gesang werden in der Seniorenarbeit gerne eingesetzt um die Angebote biografieorentiert zu gestalten und die Bereitschaft zum Mitmachen zu fördern. Besonders in der Sitzgymnastik können damit gute Erfolge erzielt werden.
Wir möchten zu diesem Thema an ihren Erfahrungen aus der Praxis teilhaben!

Um an unserem Gewinnspiel teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar…

… und beantworten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

Womit motivieren Sie Ihre Seniorengruppen in Bewegungsangeboten?



Anzeige:



Welchen guten Erfahrungen haben Sie in der Seniorenarbeit mit Musik gemacht? Wie und wann setzen Sie Musik und/oder Gesang ein?

Welche drei Lieder singen die Senioren, die Sie zur Zeit begleiten, momentan am Liebsten?

Ihren Kommentar können Sie direkt unter diesem Beitrag hinterlassen. Nutzen Sie dafür den Button „Hinterlasse einen Kommentar“ oder das Textfeld unter den schon veröffentlichten Kommentaren. Hier können Sie ganz einfach Ihre Nachricht mit den Antworten zum Gewinnspiel an uns schicken. Kommentare, die uns als eMail erreichen, können leider nicht an der Auslosung teilnehmen.
Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

Das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Juni 2019. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Juni wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (86) Schreibe einen Kommentar

  1. Motiviert werden unsere an Demenz erkrankten Menschen mit viel Spass, Freude und viel Lachen Sitztanz u. Spielen, Basteln reden also einfach alles was Spass macht u. Alte Erinnerungen weckt

    Antworten

    • Ich arbeite in eine TP und wir haben da sehr gemischtes Kliente mit Musik erreichen wir alle und können so gemischte Angebote anbieten, gerade sie stark Dementen können sich noch an viele Volkslieder erinnern und singen oder schunkeln gerne mit.

      Antworten

    • In Bewegungsrunden verbinde ich gerne Musik mit Bewegung der 3/4 Takt ist da immer wieder schön.
      Die Senioren singen gerne die Lieder :
      Lustig ist das Zigeuner Leben
      Es klappert die Mühle …
      oder Horch was kommt von draußen rein

      Antworten

  2. Unsere Bew.(Bewohner) kennen oft einzelne Textstellen noch ,beim mitsingen kommt oft noch mehr .dann lächeln sie oder die Augen werden glänzend … .einfach schön.
    Unsere Bew. singen gern ,somit singe ich bei jeder gelegenheit .jedes Thema hat seine Lieder,und wenn ein Stichwort fallen tut , so wird gesungen .
    Unsere Bew. mögen z.Zeit ,“Im schönsten Wiesengrunde“ , „Wenn alle Brünlein fließen“ , „Horch was kommt von drausen rein“

    Antworten

  3. Womit motivieren Sie Ihre Seniorengruppen in Bewegungsangeboten?
    Mit den Bewegungsspielen und Geschichten von mal-alt-werden. de. und mit bunten Tüchern.
    Welchen guten Erfahrungen haben Sie in der Seniorenarbeit mit Musik gemacht? Wie und wann setzen Sie Musik und/oder Gesang ein?
    Ich arbeite mit Menschen mit Demenz. Wenn diese unruhig werden, beginne ich oft einfach ein Lied zu singen das sie kennen. Meistens singen sie dann mit und es ergibt sich eine „singende Kommunikation“…Es ist für mich immer wieder erstaunlich und wunderschön, was Musik bewirken kann.

    Welche drei Lieder singen die Senioren, die Sie zur Zeit begleiten, momentan am Liebsten?
    Lustig ist das Zigeunerleben
    S isch mir alles eis Ding
    Es Burebüebli

    Antworten

  4. Hallo zusammen, ich setzte Musik und Gesang sehr oft ein. Einfach mal so zwischendurch und schon stimmen sie mit ein.
    Auf der Lüneburger Heide wirs sehr gerne gesungen. Rot,rot,rot rot sind die Rosen.Es klappert die Mühle am rauschenden Bach….. Dann wird manchmal auch einfach nur geschummelt.
    Dieses Strahlen in den Gesichtern, unbezahlbar.
    LG Anja

    Antworten

  5. Ich möchte am Gewinnspiel teilnehmen:
    Meine Seniorengruppen motiviere ich zum Bewegungsangebot, indem ich Material passend zum Thema meiner Betreuungsstunde aussuche, z.b. beim Thema Farben kann ich mit Chiffontücher oder Bändern arbeiten und setze dazu schwingungsvolle Musik ein. Ich benutze auch kleine Musikinstrumente wie Eierrasseln, Glöckchen, Tamburin, Triangel u.ä., auch Luftballonspiele oder Fühl-Sandsäcken zum Zuwerfen kommen gut an.
    Zum Abschluss eine Entspannungsgeschichte und oder eine Igelball-„Massage“.
    Das kommt bei den Bewohnern sehr gut an und ich entdecke Freude und positives Wohlbefinden.
    Lieder singen die Bewohner zur Zeit gerne
    Auf einem Baum ein Kuckuck saß
    Ich gehe durch einen grasgrünen Wald
    Die Vogelhochzeit

    Antworten

  6. Bewegung mach ich immer vor und dabei wird auch gesungen. Das macht allen Spaß
    Ich begleite die Senioren mit der Gitarre und sie verwenden mit meiner Hilfe auch Orff Instrumente. Das kommt immer gut an.
    Das Polenmädchen, Dat du min liebsten bist, Wenn alle Brünnlein fließen

    Antworten

  7. Womit motivieren Sie Ihre Seniorengruppen in Bewegungsangeboten?
    Wir haben extra einen Bewegungsraum, in den es täglich nach dem Frühstück/Zeitungsrunde geht, sie gehen z.T. schon von selber dort hin, groß motivieren ist also gar nicht nötig.

    Welchen guten Erfahrungen haben Sie in der Seniorenarbeit mit Musik gemacht? Wie und wann setzen Sie Musik und/oder Gesang ein?
    Es kommt sehr gut bei mir in der TP an, sofort wippt ein Fuß oder wird mit dirigiert oder sogar aufgestanden und dazu getanzt. Wir machen einmal in der Woche Sitztanz und immer wieder Bewegungslieder bzw. Volkslieder singen, das mögen alle und öffnet die alten Menschen, habe noch nicht erlebt, dass es keiner mag. Ab und zu erden auch einfache Klanginstrumente eingesetzt.

    Welche drei Lieder singen die Senioren, die Sie zur Zeit begleiten, momentan am Liebsten?
    Alle Vögel sind schon da, Die Vogelhochzeit, Hab mein Wage vollgeladen.

    Antworten

  8. Singen und Bewegung wird immer gerne bei “meinen“ Bewohner und Bewohnerinnen angenommen.da werden immer wieder die alten lieder zb von Lale Anders oder Heino mitgesungen.beim Sitztanz gefällt den Menschen sehr Lieder im Walzertakt wegen mitschunkeln

    Antworten

  9. Das möchte ich so gerne haben, dann hat wenigstens eine von uns Ahnung wie man einen Sitztanz macht. Bei uns ist z.B. das Sing und Bewegungsangebot eher schleppend. Niemand interessiert sich dafür oder hat gerade keine Lust daran teilzunehmen. Ich hatte gerade heute das Angebot Singen, dies habe ich mit 3 Bewohnern getätigt und die anderen haben zugeschaut. Also ich brauche definitiv ein Highlight um mal Schwung in meinen Wohnbereich zu bekommen.

    Antworten

  10. Mit meinen Senioren singen wir immer zur Einstimmung ein Bewegungslied „Von den blauen Bergen kommen wir“. Außerdem lieben sie das Lied „Tulpen aus Amsterdam“ oder was mir so gerade durch den Kopf geht.
    Ich finde Eure Seite echt klasse. So viele schöne Ideen sind dabei. Vielen Dank
    Liebe Grüße Katja M.-Hornsmann

    Antworten

  11. Einmal im Monat werden alle Tische ausgeräumt, wir sitze im großen Kreis und singen, klatschen, lachen,erzählen,machen Bewegungen zur Musik…..immer wieder ein Erlebnis. Am liebsten dingen wir „Horch was kommt von draußen rein..“ „Es klappert die Mühle…“ und „Die Vögel wollten Hochzeit machen“ vielen Dank für all Eure tollen Anregungen und Ideen. Herzliche Grüsse😊

    Antworten

  12. Ich habe immer ein Lied auf den Lippen. Damit kann ich die Senioren motivieren. Von Kinderlieder über Volksmusik bishin zu deutschen schlagern. Entweder Summe ich ein Lied an, oder spiele es auf der CD kurz an, dann wird erraten und danach mitgesungen
    3lieder die bei uns immer gehen: das Steigerlied, Tulpen aus Amsterdam, dor vugelbeerbaam

    Antworten

  13. Es ist immer wieder erstaunlich wie die früher gelernten Liedtexte abgerufen werden können. Wir hatten letztes Mal das Bewegungslied… Der Mai ist gekommen…. mit bunten Tüchern. Eine Helferin meinte, das sind aber komische Liedverse, die kennt ja keiner. Weit gefehlt, ein Gast kannte sie sogar Alle auswendig. Ich bin da jedes Mal geplättet. Herzliche Grüße Evi Beckmann

    Antworten

  14. Ich und meine Kolleginnen motivieren unsere Bewohner oft mit Gesang am Anfang/Ende einer Aktivierung. Auch wird immer wieder ein Liedchen angestimmt, die Bewohner singen auch von sich aus wenn bestimmte Sprüche oder Liedanfänge erwähnt werden. Besonders gerne singen sie zur Zeit: Das Wandern ist des Müllers Lust-Lustig ist das Zigeunerleben-Der Mai ist gekommen. Wir sind gerade dabei auch alte Schlager wieder aufleben zu lassen, was sehr gut angenommen wird.

    Antworten

  15. Ihre Seite ist für mich sehr interessant, da ich erst in Kürze eine Demenzsportgruppe eröffnen soll. Momentan arbeite ich im Sport der Älteren und setze Musik kaum ein, da ich total unmusikalisch bin. Jedes Mal wenn ich auf Fortbildungen bin und dort ein Tanz gemacht wird, bin ich total begeistert, traue mich aber leider noch nicht so ganz daran. Ich arbeite dran:)

    Antworten

  16. Hallo,
    bei uns im Haus wird regelmäßig gesungen. Gegenüber unserem Heim sind Wohnungen vom Betreuten Wohnen Dort wohnt ein Ehepaar die komme einmal die Woche rüber und singen mit unseren Bewohner.. Singen spielt ne wichtige Rolle bei Demwnten. Am liebsten singen sie Kein schöner Land . Selbst Demente können diesen Text auswendig singen. Ich selber arbeite in der Pflege als Helfer und gerade am WE wenn unsere BT frei hat kümmere ich mich gerne um unseren Dementen. Habe einen USB Stick mit allen Schlagern aus den 50er. Das ist irre was die alles noch mitsingen können. Eine Kollegin macht immer Sitztanz und über neue Anregungen wird Sie sich freuen. LG

    Antworten

  17. Hallo, ich mag eure Seite und die vielen guten Ideen zur Aktivierung.Ich singe viel mit meinen Bewohnern oder nutze percussion Instrumente. Gerne singen wir zur Zeit “horch was kommt von draußen rein….“, “guten Abend, gute Nacht“ und “nehmt Abschied Brüder“. Mittlerweile kommen sogar andere Bewohner dazu und machen mit oder hören zu. Das ist wirklich wunderbar…auch haben wir angefangen alte Schlager und Volkslieder zu hören.Das gefällt vor allem den Bewohnern, die nicht mehr sprechen können sehr.Liebe grüße Charlotte

    Antworten

  18. Unser Seniorenkreis trift sich jeden 3. Mittwoch im Monat.
    Zu unseren Treffen gehört das Bewegungsspiel und das Singen als fester Bestandteil dazu.
    Besonders beliebt ist die Kombination. Falls ich das mal nicht im Angebot habe, wird es vehement eingefordert.
    Manches Mal kommen auch alte Texte zu bekannten Anlässen wieder in Erinnerung. z.B. zum Martinsfest, das bei uns im Dorf noch mit Umzug, dem St. Martin hoch zu Roß , dem Bettler und einem riesigen Feuer gefeiert wird.
    Der alte Liedtext des St. Martinsliedes lautete dann „Der Mätes“ und alle haben begeistert mitgesungen.
    Auf diesem Wege möchte ich mich noch einmal herzlich für Ihre Unterstützung bedanken. Ohne diese vielen Angebote wäre die Seniorenarbeit zeitlich viel aufwendiger!
    Danke auch im Namen des Waldorfer Seniorenkreises!
    Margot Schenten

    Antworten

  19. Während der Sitzgymnastik erzähle ich gern eine kleine Geschichte, die wir dann gemeinsam mit den passenden Bewegungen durchlaufen. Die Bewohner sind gespannt und tragen selbst durch verbale Äußerungen dazu bei. Es wird viel gelacht und es werden auch Bewohner, die eher zurückhaltend sind z, zu einem Lächeln angeregt.
    Zur Abwechslung setze ich auch gern Musik ein. Dabei kommen flotte Stücke sehr gut an. Ein Ball und bunte Tücher finden hierbei ihren Einsatz. Auch setze ich gern Gedächtnustraining, wie z.B. Name Stadt Land, in Verbindung mit dem Ball, ein

    Antworten

  20. Welche drei Lieder singen die Senioren, die Sie zur Zeit begleiten, momentan am Liebsten?

    -Am Brunnen vor dem Tore
    – Horch was kommt von draußen rein
    – Das Wandern ist des Müllers lust

    Antworten

  21. Ich singe selber sehr gerne und deshalb auch viel und gerne mit den Senioren. Manchmal braucht man nur ein Wort zu sagen oder eine Melodie zu Summen und schon fangen alle an zu singen. Zur Zeit singen wir gerne „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ und „Mein Vater war ein Wandersmann“. Und ohne das Abschlusslied „Kein schöner Land“ geht bei uns sowieso niemand nach Hause 🙂
    Ich versuche gerade mehr Bewegung in unseren Ablauf in der Tagespflege zu integrieren, da käme mir das Buch „Sitztanz-Geschichten“ gerade recht.

    Antworten

  22. Bei unserem behinderten Senioren ist eine persönliche, positive Ansprache ganz wichtig für die Motivation. Eigene Vorschläge der Senioren bauen wir mit ein, daher nehmen wir es mit den Ablauf der Planung nicht so genau. Da der Spaß bei uns ganz groß geschrieben wird. Unseren Bewegungstag planen wir mit einer gymnastischen Aufwärmrunde im Sitzen, einem Bewegungsspiel oder -Geschichte, danach folgt eine Entspannungsgeschichte oder Phantasiereise. Viele Ideen haben wir von euch! Vielen Dank dafür. LG Kordula von der Tagesbegleitung „Unter den Ulmen“

    Antworten

  23. Im Moment singen wir oft „Alle Vögel sind schon da“, “ die Caprifischer“ und immer noch “ der Mai ist gekommen “
    Die Bewegungsrunde starte ich immer mit einem kleinen Bewegungslied, es ist immer dasselbe und es wird mitgesungen und sich mitbewegt soweit es geht. Mit Liedern „kriegt“ man häufig auch Bewohner, die sonst nicht oder nur noch sehr wenig reden.

    Antworten

  24. Wir motivieren mit Musik , damit geht alles leichter und öffnet die Herzen. Wir können die Senioren damit abholen und wecken ihre Erinnerungen. Wir würden uns über einen Gewinn freuen.

    Antworten

  25. In unserer Tagespflege wird viel mit Musik gearbeitet. Singen gehört zum täglichen Ablauf und wird sehr gerne angenommen. Zur Begleitung haben wir ein Klavier. Es werden gerne jahreszeiliche Lieder gesungen, im Moment gerne Wanderlieder. Außerdem veranstalten wir regelmäßig Tanzkaffee’s, die unseren Gästen immer viel Freude bereiten.

    Antworten

  26. Die Bewegungsgeschichten sind z.Z. sehr beliebt. Mit Musik nicht so oft. Möchte ich aber gern ausprobieren.
    Es darf sich jeder abwechselnd sein Lieblingslied wünschen.
    absolutes Lieblingslied:Kein schöner Land.

    Antworten

  27. Ich lade die ålteren Menschen spontan zum Singen ein meist bewegen sie sich automatisch wie schunkeln, klatschen
    Singen und Bewegung kommt immer an, das bringt sichtbare Freude
    Am liebsten werden gesungen
    Wenn alle Brűnnlein fließen
    Das Wandern ist des Műllerslust
    Manchmal mit Einsatz von Medien wie bunde Servietten

    Antworten

  28. Da ich überwiegend mit Dementen arbeite ist Musik das Allergrößte. Alle zwei Wochen kommt ein Ehrenamtler zu uns, spielt Keyboard und singt. Ich singe dann mit und einige Bewohner auch, es wird geschunkelt und auch getanzt. Wir singen auch Mal acapella Volkslieder. Was immer geht sind Karnevalslieder und alte Schlager. Ansonsten aktiviere ich mit Luftballon und Softbällen, das regt alle zur Bewegung an. Ich suche mir immer Anregungen von euch, vielen Dank dafür LG Marion

    Antworten

  29. Wir haben eine gemischt fitte Gruppe, aber wenn einer ein Lied anstimmt, singen eigentlich immer alle mit. Im Moment sehr häufig: Tulpen aus Amsterdam, Kein schöner Land, Lili Marlen.

    Antworten

  30. Veronika der Lenz ist da, mal mit Bewegung untermalt, mal als Sitztanz, mal mit Musikstopp beim Bälle weitergeben

    Antworten

  31. ich arbeite im RehaSport und Sport im Verein mit hochaltrigen, die passende Musik ist der „Herzöffner“, Bewegungsaufgaben, viele eurer netten Angebote zu den Jahreszeiten, zum Abschluss der Stunde ein Gehirnjogging uvm

    Antworten

  32. Wir singen gerade Frühlingslieder – heute Bolle reiste jüngst zu Pfingsten – passend zum Pfingstfest.
    In der Mitte meiner Stunde gibt es immer eine Entspannungsübung mit Bewegung (Palmieren, Wachklopfen, Handmassage….)
    Am Ende der Stunde immer ein Tänzchen im Sitzen am liebsten mit flotter Musik und wenn es ganz schnell gehen muss geht das selbstgesungene „Wir putzen unser Haus“ immer.

    Antworten

  33. Im Seniorenheim gibt es als frei wählbares Angebot einen ‚Musik- und Liedernachmittag‘. Diejenigen, die daran teilnehmen, sind i.d.Regel motiviert. Wir verteilen Liedermappen und jede/r kann sich etwas wünschen. Wir verknüpfen es mit kleineren Bewegungsspielen, verteilen dazu z.B. Chiffontücher, Rhythmusinstrumente/Rasseln, abwechselnd im Sitzen oder stehend wenn möglich.

    Antworten

  34. Für Bewegungsangebote nutze ich ganz oft Alltagsmaterialien. Von Toilettepapierrollen über Tablettendosen und Alurollen, alles gefüllt, beklebt. Dazu Tücher, Bälle, Stäbchen, Quirle, Knisterpapier und sonstiges aus der Küche. Alles geeignet, um Bewegung, Rhythmik Musik zu machen oder zu unterstützen. Mit Musik, insbesondere mit Liedern, erreicht man ganz viele Menschen. Deshalb wird in meiner Gruppe in jeder Stunde gesungen. Lieblingslieder ergeben sich oft aus dem Jahresverlauf. Im Laufe der Zeit habe ich eine Liedtextsammlung in Großschrift erstellt. Das erweist sich als sehr nützlich, alle singen mit und haben große Freude. Genau das möchte ich erreichen: Freude und Spaß. Sitztänze wären eine große Bereicherung.

    Antworten

  35. Halli Hallo
    Wir vom Cura Seniorencentrum Maschen möchten auch gerne am Gewinnspiel teilnehmen.

    Frage 1. Unsere Bewohner werden anhand einer Tafel darüber informiert welche Art der Bewegung stattfindet ( Aber eigentlich ist das mehr für Außenstehende, damit diese Wissen wo Ihre Angehörigen sind, wenn die zu Besuch kommen ) , aber eigentlich brauchen wir unsere Bewohner nicht motivieren da diese alle sehr gerne Jede Art der Bewegung gerne machen.
    Sei es Sitztanz, wo man ein Schwingtuch dazu nimmt, bunte Tücher oder auch Luftballons werden gerne genommen .

    Frage 2. Musik und Bewegung geht immer. Zu Beginn wird ein Lied gesungen und auch zum Abschluss. Jeder Bew. darf sich mal ein Lied wünschen, und da unsere Bewohner alle sehr Textsicher sind geht das auch ohne Liedermappen :-).

    Frage 3. Beim Sitztanz wird oftmals Musik mit eingesetzt. Oder wenn Angebote mit Singen im Chor sind dann natürlich auch. Aber auch bei der Einzelbetreuung wird Musik mit eingesetzt, grade bei Bewohnern die Bettlägerig sind.

    Frage 4. Lieder die unsere Bewohner gerne singen sind:
    Das Wandern ist des Műllers Lust
    Kein schöner Land
    Es klappert die Mühle
    Hoch auf dem gelben Wagen
    Die Gedanken sind frei
    Horch, was kommt von draußen rein
    Ich könnte noch viele mehr aufzählen…. 🙂

    Antworten

  36. Bei unseren Senioren wird mit Marschmusik gut der Bewegungsdrang geweckt. Auch Volkslieder in Verbindung mit Erinnererungsgesprächen passend zum Thema des Liedes kommen immer gut an. Mit verschiedenen Utensilien wie Bändern, Bällen, Naturmaterialien oder bunten Tüchern bringt man Abwechslung und Sitztanzprogramm und weckt die Neugier….

    Antworten

  37. Wöchentlich findet bei uns eine Sitztanzgruppe statt. Die Bewohner freuen sich immer sehr darauf. Oftmals braucht es gar keine zusätzliche Motivation!
    Regelmäßig tritt die Sitztanzgruppe auch auf und zeigt den anderen Bewohnern ihr Können. Applaus sind garantiert!

    Antworten

  38. In unserem kann man die Senioren immer wieder mit Geschichten aus der Eifel motivieren, mit Blumen die ich am Wegrand gepflückt habe und mitbringe, fast immer werden alle Blumen erkannt, sowie auch bei den Kräutern.
    Gesang ist immer angebracht, es rührt mich oft sehr, wenn ich sehe, dass gerade die dementen Bewohner viele Lieder auswendig singen und richtig aufleben. So war es im Mai mit Mailiedern und Marienliedern. Zum Abschluß wird fast immer das Lied „Lili Marlen“ gesungen.

    Antworten

  39. Ich bin immerwieder begeistert, wie gern die Bewohner am wöchentlichen Sportangebot teilnehmen. Es ist schön zu sehen, wie dementiell veränderte Menschen dabei mitmachen, wenn sie bei ausgewählten Übungen unterstützt und wertgeschätzt werden. Das gibt ihnen Würde und zaubert oft ein Lächeln ins Gesicht. Bewegungslieder wie z.B. „Laurenzia, liebe Laurenzia mein“ oder „Brüderchen komm tanz mit mir“ gefallen den Teilnehmern immer. Aber auch die bekannten Volkslieder ( „Horch, was kommt von draußen rein“ u.a.) werden gerne und oft sehr textsicher mitgesungen.

    Antworten

  40. Hallo, bei uns in einer TP spielt Musik immer eine große Rolle. Es wird gesungen, Sitztänze gemacht oder es werden Instrumente zu Musik gespielt. Gerne summe ich ein Lied und die Gäste stimmen ein,wenn sie das Lied erkennen.

    Antworten

  41. Hallo, Tanzen im Sitzen ist immer schön und kommt sehr gut an:

    Mexikanischer Walzer
    Tipplieschen
    Scaterbrain
    und viele mehr !!!
    Danke für eure tollen Anregungen.
    Lg

    Antworten

  42. Wenn wir in unserer Demenz-Gruppe Lieder anstimmen sind alle dabei!
    Selbst hochgradig demente Personen können die Liedertexte von Wanderliedern und Volksliedern noch auswendig und haben ein tolles Erfolgserlebnis.
    Auf den Gesichtern sind Emotionen erkennbar, die andere Beschäftigungen nicht auslösen können.
    Das gibt mir als Betreuungskraft ganz viel Freude zurück.

    Antworten

  43. Bei der Gymnastik nutze ich häufig mit meinen Senioren ein grosses Zopfband aus Perlonstrümpfen. Da fasst jeder mit an und wir bewegen uns gemeinsam. Dabei wird gesungen.
    Am liebsten singen die Senioren bekannte Volkslieder.

    Antworten

  44. Ich bin in einer Demenzeinrichtung und bei den Bewegungsangeboten steige ich immer mit euren Bewegungsgeschichten ein. Da kommt immer Stimmung auf und die Freude am weiteren Bewegen steigt.
    Ich liebe eure „verdrehten Schlagertitel“. Da singe ich immer die „verdrehten Schlagertitel“ vor. Die Schlager habe ich zusätzlich noch auf CD die ich zum Abschluß immer laufen lasse. Daraus entsteht immer eine freudige Runde voller Lachen und auch mal Tanzeinlagen. Von Wiener Walzer bis Rock’n’Roll.
    Mit dem Sitztanzangebot können auch die Bewohner im (weit) fortgeschrittenen Zustand erreicht und aktiviert werden. Dies mit Big Band (Standard) Tanzmusik.
    Singen und tanzen öffnet immer die Herzen und zaubert Freude und Lachen.

    Antworten

  45. Meine Leute sind zwischen 69 und 90 in der Gruppe etwa 14. Wir beginnen mit Musik jedesmal der fast identische Bewegungsablauf, etwa 10 bis 15 Minuten. Nur die Musik ist jedesmal anders. Sitzkreis Farb,-Ballspiel- usw. mit Musik
    Dann singen wir ein Lied aus unseren selbstgemachten Liederbuch (jeder hat 3 Lieder gespendet) Wer Geburtstag hatte darf sich 3 wünschen (auch 3 mal hintereinander das gleiche). Haben auch schon Lieder umgedichtet auf uns passend. Z.B. Wo dee Nordseewellen…….. (Als unser eigenes Heimatlied) gehen gut dafür.
    Favoriten sind: Hohe Tannen, Die Gedanken sind frei und Ein schöner Tag
    Nehme viel Anregungen von euch mit in die Gruppe.
    LG Rita

    Antworten

  46. Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich betreibe Frauenturnen mit älteren Damen im Alter im Moment bis zu 92 Jahren. Musik spielt eine große Rolle, welche meine Damen auch nicht missen wollen. Zum warm werden benutze ich auch Aerobicmusik, also moderne Sachen. Dann bei den Übungen, meist Stuhlgymnastik ruhige Musik, auch Klassik. Zum Entspannen oder Yoga nehme ich Meditationsmusik.

    Antworten

  47. Kein schöner Land, im schönsten Wiesengrunde, alte Schlager usw. – die Senioren können oft fast alle Strophen der Lieder, das ist bewundernswert. Wenn man dann die strahlenden Augen dazu sieht, da geht einem das Herz auf! Ich singe selber sehr gerne, früher wurde bei Ausflügen im Bus immer gesungen und auch bei den Pfadfinderinnen trällerten wir so manch schönes Volkslied! In den Pausen kommen die Bewohner zu Wort, die sich gerne an früher erinnern und Geschichten davon erzählen können, fröhliche und traurige – und so manch einem Bewohner fällt dann auch was zum Thema ein. Es macht allen Freude und jetzt bei diesem schönen sonnigen Wetter im Freien, im Schatten, etwas zu Trinken – die Senioren genießen das sehr!
    Liebe Grüße Smilla

    Antworten

  48. Meine Erfahrung in 10 Jahren Betreuung ist die, das Musik das „Handwerkszeug der 1. Wahl“ ist. Hiermit erreiche ich immer BW, egal in welchem Stadium der Demenz sie sich befinden, ist die Musik eine Art Zaubermittel und es geht einem das Herz auf, wenn wir ein altes Volkslied oder einen alten Schlager singen, selbst die BW, mit den aufgrund der fortgeschrittenen Demenz keine Kommunikation mehr möglich ist, die Lippen bewegen und sich in der Mimik ein Lächeln abzeichnet. Das ist jedesmal Gänsehautfeeling für mich selbst. Ich singe auch oft ganz spontan in der morgendlichen Frühstücksgruppe bewusst vor mich hin, und die meisten singen mit. Lieblingslieder sind bei uns, da ich aus dem Westerwald komme, sowie die allermeisten BW auch, natürlich das „Westerwald-Lied“ bzw. da gibt es 3 verschiedene, wobei das bekannteste wohl ist:“Oh, du schöner Westerwald“. Von den Schlagern und Schunkelliedern sind „Trink, trink Brüderlein trink“,“ Die Fischerin vom Bodensee“ oder auch „In einer kleinen Konditorei, da saßen wir 2″……Wir sind da jedenfalls sehr ideenreich und haben imm jede Menge Spaß.

    Antworten

  49. Guten Tag, ich habe ziemlich gute Erfahrung gemacht mit alten Schlagern die im sitzen die Senioren zum wippen bringen! Einfache Refrains können nach kurzer Zeit mitgesungen werden und leichte Bewegungsabläufe auch ! Das tut Seele und Körper sehr gut und die Senioren verlassen beschwingt die Bewegungsgruppe. Häufig kommen Sie in der nächsten Woche gut gelaunt und manchmal pfeifend in die Gruppe und fragen nach ihnen eingefallenen Liedern !

    Antworten

  50. Es ist tatsächlich so das Musik der Schlüssel zur Seele ist , mit Musik erreicht man ganz viele alte Menschen und jeder kennt die erste Strophe und den Refrain der altbekannten Volkslieder und Lieder der Jahreszeit sowie der alten Schlager und singt mit -da muss gar nicht motiviert werden .Lieblingslieder der Bewohner gibt es viele zu. B. : die kleine Schaffnerin – Tulpen aus Amsterdam – das Heideröslein -es wird auch immer auf Wünsche eingegangen .In jedem Beschäftigungsangebot wird gesungen ob am Anfang -zwischendurch und zum Abschluss und 1 mal wöchentlich treffen sich alle sangesfreudigen Bewohner des Hauses zum gemeinsamen Singen.

    Antworten

  51. Hallo zusammen,
    gesungen wird bei uns eigentlich immer- zwischendurch, in der Gruppe, als Einzeltherapie (hier benutzen wir die tollen Bücher der Singliesl-Reihe).
    Unsere Bewohner/innen äußern trotz Demenz in fortgeschrittenen Stadien
    auch selbst Liederwünsche.
    Das Tolle ist, dass nicht nur unsere Bewohner/innen vom Singen profitieren, sondern auch alle Mitarbeiter/innen. Oft kommen Kolleginnen von der Pflege dazu und singen mit, gehen dann singend weg zum nächsten Bew. und „stecken den mit Singen an“.
    Wir kombinieren Singen mit Bewegung – mal mehr, mal weniger- und mit Körperkontakt.
    Gerade sind folgende Lieder angesagt :
    Es klappert die Mühle
    Kuckuck
    Das Wandern ist des Müllers Lust
    Auf einem Baum ein Kuckuck saß
    Die Gedanken sind frei
    Ebenfalls nutzen wir Rhythmusinstrumente, die wir mit den Bew. selbst gebastelt haben.
    Mit lieben Grüßen
    Arlette

    Antworten

  52. Erstmal kompliment für den Aufbau dieser Internetseite. Als Ergotherapeutin nutze ich vieles von euch als Einzeltherapie und Gruppenangebot. Für jeden ist was dabei! Die BW zu motivieren ist nicht immer leicht, je nach Gruppe aber spätestens nach Einsetzen von Materialien und einem tollen Lied steigt die Stimmung und alle machen mit, soweit sie dies können. Zwei Kolleginen machen bei uns Sitztanz als Angebot und die Bewohner lieben es, zumal diese Tänze auch durchaus an Veranstaltungen vorgeführt werden. Musik setzen wir immer ein wenn es angebracht ist oder einfach spontan bei einem Spaziergang auf dem Flur, um den BW zu motievieren. Sie ist das 1.Mittel der Wahl um jeden BW zu erreichen. Sie lieben es zu singen egal ob Volkslieder oder Schlager. Unser Abschlusslied bei jedem Angebot ist „Kein schöner Land in dieser Zeit“, ansonsten singen sie gerne alles „was nicht bei drei, auf den Bäumen ist.“

    Antworten

  53. Hallo liebes Team,
    ich möchte am Gewinnspiel teilnehmen.
    Ich benutze Musik ganz spontan aber auch Gruppenangeboten. Gruppenangebote saisonale Volkslieder singen. Es bereitet scheinbat große Freude. Spontan kann man wunderbar depressive oder agressive Stimmungslage eines Menschen zum positiven
    Wandeln. Es ist so schön !!

    Antworten

  54. Ich leite jeden Montagnachmittag ehrenamtlich einen Seniorenkreis der Arbeiterwohlfahrt. Wir beginnen mit Kaffee und Kuchen, danach lese ich eine Geschichte und anschließend Singen (Wunschlieder) aus einem kleinen Liederbuch für jeden. Dann ist entweder Spielen (Rummy, Rummy Cup etc) angesagt oder am nächsten Montag Bewegung (nicht so beliebt), verschiedene Denk- Konzentrationsübungen, Bingo. Zum Schluß werden immer die gleichen Abschlußlieder gesungen.
    Die Lieder: Geh aus mein Herz und suche Freud, Wahre Freundschaft und das Böhmerwaldlied werden fast immer gesungen.
    Um meine Seniorinnen mehr zur Bewegung zu motivieren, würde ich mich freuen, wenn ich das Buch gewinnen würde.

    Antworten

  55. Alte Schlager, wie z. B. „Steig in das Traumboot der Liebe“ oder „Lili Marleen“ – und die Bewohner sind hin und weg. Bei „Quando, Quando“ klopfen und rasseln sie mit Holzschlaginstrumente, bei „Spiel noch einmal für mich Habanero“ verwenden wir bunte Tücher zum Schwingen. Tanzen im Sitzen mit einfachen Bewegungsabläufen wird auch gut angenommen!

    Antworten

  56. Das ist in unserer Gruppe gar nicht so schwer, sie lieben Tanz im Sitzen. Schwer is ehr sich immer neues zu überlegen, denn ganz eifrig sind Sie bei neuen Tänzen, da möchte jeder der beste sein.

    Antworten

  57. Hallo, eine Bewohnerin in unserem Seniorenheim ist durch Singen sehr schnell in eine positive Stimmung zu bringen, wobei sie sonst sehr negativ gestimmt ist.
    Unser Angebot „Singen“ ist immer sehr gut besucht.
    Auch in der Einzelbetreuung wirkt sich das Vorsingen oft sehr gut aus.
    Schöne Grüße
    Gerda

    Antworten

  58. Immer wieder sitzen die Bewohner mit mir zusammen.Dann wird gesungen,geklatscht und geschunkelt.Ich begleite die Lieder mit der Gitarre.Die Bewohner haben sehr viel Freude daran.Aktuell singen wir gerne Volkslieder wie Hoch auf dem gelben Wagen,O Mosella,Lieder vom Rhein und alte Schlager.Am liebsten von Udo Jürgens.Es macht allen riesigen Spaß.Mit freundlichen Grüßen Jutta May.

    Antworten

  59. Die Senioren, die ich jetzt begleitet habe, die haben nicht gerne gesungen und getanzt. Egal, ich hab mich darauf eingestellt, aber da ich gerne singe und tanze hoffe ich sehr, dass ich sie bei einem anderen Kurs dazu motivieren kann.

    Antworten

  60. Ich bin heute erstmals auf eure Seite gestoßen, weil ich nach Anregungen/Konzepten zu Tanzangeboten für Demenzkranke gesucht habe. Ich versuche gerade neue ambulante Angebote in unserer Umgebung für Senioren zu entwickeln. Eure Seite ist prima und ich habe schon viele Ideen aufgenommen. Danke. Und bitte immer mehr…
    Die Sitztänze werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Habt ihr auch Angebote für langsame Tänze z.B. für Menschen mit Bewegungseinschränkungen?

    Antworten

  61. Zum Bewegen lassen sich die Senioren mitreißen durch ein schwungvolles, fröhliches Auftreten und „bunt“ gekleidete Gruppenleitung mit fröhlicher und bekannter Musik.
    Die drei beliebtesten Lieder sind: Am Brunnen vor dem Tore, Das Wandern ist des Müllers Lust, Lustig ist das Zigeunerleben.
    Musik ist für mich das wichtigste Element in der Seniorenarbeit. Sollte „Leerlauf“ eintreten, kann dieser sofort mit Gesang oder Sitztanz überwunden werden. Am idealsten und unkompliziertesten sind Volkslieder mit Bewegung. Musik setze ich immer ein, wenn ich unvorbereitet Senioren aktivieren soll oder zum Absschied.

    Antworten

  62. Hallo! Wir haben wöchentlich den großen Singkreis. Bei flotterer Tanzmusik,legen die mobileren Bew gerne mit den Bk’s ein Tänzchen hin. Sie waren Anfangs doch sehr erstaunt, noch tanzen zu können. In der SG sind Sitztänze sehr beliebt. Vor kurzem haben wir in kl. Rd die stark eingeschränkten ,“schwächsten“ Bew völlig unerwartet(!!!) zu Höchstformen mit Volks/ Wanderlieder motivieren können. Eine tanzte ausgelassen mit Bk. Die Gitarrespielenden Bks spielten daraufhin sog. „Ballermann- Lieder“. Die super Stimmung lockte Pflegekräfte und Besucher an! Am nä. Tag sprachen die Bew noch davon! Lieblingslieder: Nordseewellen, beim Kronenwirt, Lili Marleen. Mit Musik erreicht man jeden.

    Antworten

  63. Ich motiviere meine SeniorInnen indem ich eher passive TeilnhemerInnen direkt mit Namen anspreche, sie einzeln noch einmal langsamer anleite, ich bin grundsätzlich in der Mitte stehend und kein Teil des Kreises. Dazu ein paar Oldies und gute Laune, dann läuft alles

    Antworten

  64. Guten Morgen,

    unsere Bewohner werden freundlich abgeholt und freuen sich meistens schon sehr auf die Bewegung mit Musik.
    Wir singen zb Spannenlanger Hansel, das Burlebüble oder ich halt die ganze Welt in meiner Hand. Mit Musik bekommt ich die meisten Bewohner zu etwas motiviert in jeglicher Form.
    MfG Ute Dahm

    Antworten

  65. Womit motivieren Sie Ihre Seniorengruppen in Bewegungsangeboten?
    Ich motiviere meine Seniorengruppen bei Bewegungsgruppen immer mit Musik, die zum Thema passt, aber alle in Schwung bringen soll. So wird über den auditiven Bereich bereits auf das Nachfolgende eingestimmt.

    Welchen guten Erfahrungen haben Sie in der Seniorenarbeit mit Musik gemacht?
    Musik kann eine Brücke zwischen den Senioren herstellen, über bekannte Klänge schöne Erinnerungen wecken und die Gefühle positiv beeinflussen. Der Spruch „mit Musik geht alles besser“ ist weit mehr als nur ein Liedtitel!

    Wie und wann setzen Sie Musik und/oder Gesang ein?
    Vor Beginn einer Gruppenaktivität zur Orientierung (hier geht gleich was los), als Vorprogramm zum „Festsetzen“ der (dementen) Bewohner, bis ich den letzten Rollstuhlfahrer tranferiert habe, zum Stressabbau, als Lückenfüller, zum Schmunzeln und Wohlfühlen, als Erkennungsmelodie, zur Erinnerungspflege, zur geistigen Erbauung, als Start- und Schlusspunkt. Oft auch als letztes Kommunikations- oder Aktivierungsmedium.

    Welche drei Lieder singen die Senioren, die Sie zur Zeit begleiten, momentan am Liebsten?
    1.Danke für diesen guten Morgen
    2. Kein schöner Land
    3. Die Caprifischer

    Antworten

  66. Gesungen wird bei uns täglich. Oft auch spontan, wenn sich im Gespräch ein Thema ergibt, wo uns ein Lied dazu einfällt. Am liebsten Volkslieder wie Hoch auf dem gelben Wagen, aber auch Schlager wie Caprifischer, sehr gerne auch Schunkellieder, wie der Böhmerwald lieben die Leute. Da bewegen sie sich schon automatisch. Musik wirkt Wunder! Auch bei Demenz in höherem Grad. Selbst wenn sie sich nicht mehr richtig ausdrücken können, singen oder bewegen die Lippen. Ganz zu schweigen vom Gesichtsausdruck. Gerne lese ich die tollen Bewegungsgeschichten von euch vor und möchte mich in die Sitztänze in Zukunft einarbeiten. Habe einen Kurs belegt und war total begeistert, was man mit Musik und ein paar kleineren Utensilien tolles gestalten kann. Hierbei wäre dieses Buch für unser Team sicher eine grosse Bereicherung.

    Antworten

  67. Ich arbeite in einer Tagespflege und gesungen wird immer gerne, auch nutzen wir dabei Rhythmusinstrumente für jeden nach seinen Möglichkeiten. Freude kommt auf, wenn wir Kolleginnen die Lieder auch mal auf der Ukulele begleiten, das kleine Instrument fasziniert!
    Sehr beliebt ist das monatliche „Tanzcafé“ wo der Plattenspieler und Tanzmusik-Schallplatten dabei sind. Mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen oder Gäste miteinander wird getanzt was geht , auch samt Rollstuhl oder Rollator. Jeder wird angesprochen. Die Runden sind immer sehr fröhlich.
    Unsere meist gesungenen Lieder sind zum Abschiedsritual „Kein schöner Land“. Oft gewünscht werden „Lustig ist das Zigeunerleben“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“

    Antworten

  68. Bei uns wird sehr viel gesungen. Egal ob beim musikalischen Vormittag mit Instrumenten wie selbstgebastelten Rasseln und Trommeln. Oder auch mal spontan, wenn uns zu einem Thema ein Lied einfällt. Musik geht immer und wirkt manchmal Wunder. Auch bei sehr dementen Bewohnern. Viele singen sehr gerne mit, manche bewegen nur die Lippen, manche tippen im Takt dazu. Irgendwas geht immer. Und vor allem das Gesicht und Körperhaltung spricht Bände. Am liebsten Volkslieder wie Hoch auf dem gelben Wagen, Schlager wie die Caprifischer oder auch Schunkellieder wie der Böhmerwald. Gerne lese ich eure tollen Bewegungsgeschichten vor. Zu den Sitztänzen habe ich vor kurzem einen Kurs besucht und war begeistert, wie man mit Musik und einfachen Utensilien eine Gruppenstunde so toll gestalten kann. Hierbei wäre das Buch natürlich eine super Unterstützung für unser Team und unsere Bewohner. Vielen Dank für eure tollen kostenlosen Ideen und Anregungen. Hier finde ich immer das passende für jeden Anlass.

    Antworten

  69. Ich arbeite in einer Demenz WG. Wir machen regelmässig Gynastik Runden mit z.B. Radezki Marsch mit Klanghölzer, die ich selber hergestellt habe. Singen tun unsere BW gerne z.B. Horch was kommt von draussen rein, Mussi denn zum Städle hinein, Kein schöner Land, Micaela, Lili Marleen

    Antworten

  70. Motivation ist das A und O der Beschäftigungstherapeuten, ebenso der Betreuungsassistenten. Bei uns in der Einrichtung besprechen wir Zugehensweisen bei schwierigen Teilnehmern, so dass alle die gleiche Möglichkeit bekommen Zugang zu dem Menschen zu bekommen, egal in welchem Stadium die Person sich befindet. Musik ist der Königsweg, wenn man ihn übermitteln kann. Meine größte Herausforderung sind die demenziell Erkrankten im Endstadium. Wenn ich da mit großer Geduld und taktilem Verhalten einen bekannten Refrain zu hören bekomme, ist das das größte Ziel, was man erreichen kann. Muntere Runden zum mitsingen zu motivieren ist keine große Kunst, wenn man sein Handwerk einigermaßen beherrscht. Ich liebe die Herausforderung.

    Antworten

  71. Da meine Gruppen immer im Tagesraum mit Tischen stattfinden, besteht ein Platzproblem. Aber mit Ihren Liedergeschichten, ergänzt mit Tüchern, singen, bewegen und schunkeln die Bewohner gerne mit.
    Gerne wird in Raterunden, je nach Antwort dazu das passende Lied angestimmt.
    Sehr beliebt sind alte Schlager wie: Rote Lippen soll man küssen, Horch was kommt von draußen rein, ebenso alte Volkslieder.
    Mit Ihren Angeboten kann ich den Bewohnern viel Interessantes bieten.
    An dem Buch Sitztanz-Geschichten würden die Bewohner sicher viel Freude haben.

    Antworten

  72. In unserer Tagesstätte führe ich regelmäßig Seniorengymnastik (Sitzgymnastik)durch, um unsere Gäste mit Schwung durch den Tag und das Lebens führen. Gerne benutze ich dafür auch bunte Tücher und einen Ball. Aber auch die Kombination von Bewegung und Gedächtnistraining bereitet meinen Senioren viel Spaß! Musik gehört immer dazu. Mit Musik werden viele unserer emotional Gäste erreicht. Einige sprechen nicht viel, aber singen dann gerne mit!
    Es gibt keine drei Lieblingslieder. Das Geschmäckle ist ja bei jedem Gast anders. Grundsätzlich werden gerne flotte Schlager aus den 50ern gehört oder auch einfach deutsche Volkslieder zum Mitsingen, die wir schon früher in der Schule gelernt haben.
    Auf der Suche nach neuen Ideen, bin ich auf diese Seite gestoßen und würde mich riesig über das Buch freuen;-)

    Antworten

  73. Mit Musik, Liedern, Sitztanz, habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Bekannte Lieder mitsingen klappt bei vielen älteren Menschen noch und fröhliche Lieder können die Stimmung in einer Gruppe deutlich anheben. Beim Sitztanz machen alle mit und wenn die Lieder immer wieder wiederholt werden kommen die Bewegungen schon automatisch zur Musik.

    Antworten

  74. Bei meinen Bewegungsangeboten habe ich immer einen MP3 Player mit vielen alten Schlagern oder auch Volkslieder dabei. Wir suchen dann je nach Stimmungslage das passende heraus. Ich baue viele Spiele selber, vor allem Wurfspiele mit verschiedenen Bällen ( Größe, Materialien und Farben), dadurch werden die Sinne angeregt. Beim Sitztanz achte ich auf eine gute Mischung aus flotten und langsamen Liedern. Eines unserer Lieblingslieder ist das Fliegerlied von Tim Toupet. Gesungen wird auch gerne zu Semino Rossi und natürlich die ganze Palette der Volkslieder. Über das Buch würde ich mich sehr freuen, da ich es gerne mit in meine Angebote einbauen würde.

    Antworten

  75. Ich bin Übungsleiterin beim DRK und habe zwei Gruppen. Diese Gruppen sidn sehr rege und bereit, Neues auszuprobieren. Mit Musik beginne ich die Stunde (einfacher Sitz- oder Stehtanz) – das wird sehr gut angenommen. Als Begleitmusik für die Übungen nehme ich abwechselnd alte oder neue Schlager, gerne auch instrumentale Sachen, je nachdem, was wir machen. Ich würde mich sehr freuen, dieses Buch zu gewinnen. Lieber Gruß

    Antworten

  76. Ich bin Betreuungsassistentin in einem Seniorenheim. Bei unseren Bewohnern ist das Rollator-fit-Training sehr beliebt, es kommen auch Leute die keinen Rollator benutzen. Ich baue manchmal mit den verschiedensten Gegenständen
    ( z. B. Ziegelstein, Kissen…) sowie auch selbstgebauten Hindernissen einen Parcour auf, welche die Bewohner dann überwinden müssen, mit dem Rollator natürlich. Unsere Bewohner freuen sich auch immer wieder auf die „Bayerische Stunde“, bei welcher sogar gerne auch die Nichtbayern teilnehmen, da diese Stunde immer besonders laut (Volkslieder, Gstanzln, Dialektlieder) und lustig ist und die Zeit immer viel zu schnell vergeht.
    Da ich gerne mein Angebot für Rollstuhlfahrer erweitern möchte und auch gerne den Bereich Gedächtnistraining beleben möchte würden wir (unsere Bewohner und meine Kollegen) über das Buch über Sitztänze sehr freuen.

    Antworten

  77. Hallo,
    ich mache TG und meine Senioren Singen gerne
    Hoch auf dem gelben Wagen
    Ännchen von Tharau
    Die Gedanken sind frei

    Antworten

  78. Gewinnspiel: Die Senioren lieben Singen und Bewegungstänze , ich liebe :Liebe kleine Schaffnerin : Ein schönes Bewegungslied für die Senioren .
    Würde mich freuen wenn ich unseren Senioren bald dieses Buch vorstellen darf .
    Ich drück mir mal die Daumen

    Antworten

  79. Ich übe seid kurzen erst diesen Job aus ,und kann diese Ideen gut gebrauchen um die Std gut mit den Bewohnern gut Zu gestalten.

    Antworten

  80. Eine meiner Bewohnerin ist in ihrer Sprache schon sehr reduziert, oftmals kommen nur ganz knappe Antworten, aber wenn man mit ihr singt da sprudelt es nur so aus ihr heraus in ganzen Sätzen und schön rhythmisch. Und der Rhythmus von Liedern und Gesang hat auch sehr positive Wirkung auf das Gehen und das nicht nur bei Marschmusik. Der Takt gibt die Schrittgeschwindigkeit vor.
    Auch wenn ich tieferes Atmen initiieren möchte, hilft oftmals ein kleines Lied auf den Lippen zu haben und gemeinsam zu singen. Und der Stimmung tuts ebenso gut 😉

    Antworten

  81. wir singen zur zeit gerne :
    Lustig ist das Zigeuner leben
    Du liegst mir am Herzen
    es klappert die mühle am rauschenden Bach

    Antworten

  82. Ich mache den Beruf erst knapp 2 Jahre und muss noch viel lernen aber meine Erfahrung die ich machen durfte/darf sind wunderbar.
    Menschen die sonst kein Wort sprechen fangen bei Musik auf einmal zusingen an, sie kennen oft noch die Texte von früher, manche setzen sich aufrechter hin und/oder schauen einen direkt an und ist der Text weg summen sie einfach mit.
    Die 3 Lieder die immer gesungen/gewünscht werden sind:
    Danke für diesen guten Morgen
    Es klappert die Mühle am rauschenden Bach
    Kein schöner Land

    Um mich immer weiter zuverbessern benutze ich gerne Geschichten/Ideen etc. von dieser Seite und bin ganz froh das es sie gibt und natürlich würde ich mich freuen wie jeder andere hier zugewinnen.

    Antworten

  83. Dieses Gewinnspiel ist beendet. Herzlichen Dank an Alle, die teilgenommen haben! Die Gewinnerin bzw. der Gewinner wird schriftlich per eMail von uns benachrichtigt. Wir wünschen Ihnen viel Glück bei der Auslosung!

    Herzliche Grüße
    Annika Schneider

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.