Anzeige

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Schlafzimmer

Anzeigen:





In der heutigen Gedächtnisübung für das Gedächtnistraining mit Senioren begeben wir uns auf unserer Reise durch das Haus ins Schlafzimmer.
Sprechen Sie zu Beginn der Aktivierung mit den Senioren in der Runde über ihr (früheres) Schlafzimmer.

Welche Möbel gehörten dort hinein?
Aus welchem Holz waren die Möbel gemacht?
Wie sahen die Nachttischlampen aus, sofern vorhanden?
Wer hatte einen Kleiderschrank mit Spiegelflächen?
Erinnern sich die Senioren an die Schlafzimmer-Einrichtung ihrer Eltern? Wie unterscheidet sich diese von den eigenen Schlafzimmern?
Waren die Schlafzimmer immer aufgeräumt?
Wer von den Senioren hatte einen Fernseher im Schlafzimmer stehen?

Für die Gedächtnisübung lesen Sie die Umschreibungen der gesuchten Begriffe langsam und deutlich vor. Bei Bedarf wiederholen Sie die Sätze gerne! Die Senioren sollen nun anhand der Umschreibungen erraten, welche Wörter gesucht werden.

Noch ein Tipp an die teilnehmenden Senioren: Die Lösungswörter reimen sich alle auf Spiegel!

Um die Ecke gedacht. Ein Rätsel zu dem Thema Schlafzimmer

Feuer kann mir nichts anhaben! Am besten fasst man mich beim Erhitzen nur mit einer nach mir benannten Zange an, sonst kann es sehr unangenehm werden.
(Lösung: Tiegel)

Ich stelle die Unversehrtheit von Briefen, Päckchen oder Türen sicher. Manchmal diene ich auch als Unterschrift. Begriffe wie Lack oder Stempel werden oft mit mir in Zusammenhang gebracht.
(Lösung: Siegel)



Anzeigen:



Mein intelligentes Haarkleid schützt mich vor Feinden. Im Winter ruhe ich gerne. Lass doch die Laubhaufen im Herbst einfach bis zum nächsten Frühjahr liegen!
(Lösung: Igel)

Ich werde zum Bau des sprichwörtlichen Daches über dem Kopf verwendet. In einer Reihe angebracht heißen wir Gebinde. Manch einer bezeichnet mich auch als Teil des Mauerwerks.
(Lösung: Ziegel)

Als Süßigkeit bin ich oft in Papier eingepackt. Soll etwas wortwörtlich in „Beschlag“ genommen werden, musst du zwei Teile von mir in eine feste Verbindung bringen.
(Lösung: Riegel)



Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top