Haus: Biografische Fragen UND eine kleine Erzählung

Heute haben wir Fragen rund um das Thema Haus vorbereitet. Die Fragen können für die Biografiearbeit genutzt werden. Denken Sie daran, dass Sie die Fragen als Anregung sehen und an die individuellen Bedürfnisse Ihrer Praxis anpassen müssen. Achten Sie darauf, das keine Abfragesituation entsteht.

Kindheit

  • Wie sieht das Haus aus, in dem Sie als Kind gewohnt haben?
  • Wie viele Menschen wohnten in dem Haus?
  • Wem hat das Haus gehört?

Heute

  • Wie sieht das Haus aus, in dem Sie heute wohnen?
  • Wie viele Menschen wohnen in dem Haus?
  • Wem gehört das Haus?

Hausbau

 
Kennen Sie schon unsere App?
25 Themenrätsel, 53 Rätsel mit verdrehten Sprichwörtern, Schlagern und Volksliedern. 11 tolle Ergänzungsrätsel: Gegensätze, Märchensprüche, Sprichwörter vorwärts und rückwärts, Zwillingswörter, berühmte Paare, Volkslieder, Schlager, Redewendungen, Tierjunge UND Tierlaute. Die ERSTEN drei Rätsel in jeder Kategorie sind dauerhaft KOSTENLOS.
Hier runterladen!



  • Haben Sie schon einmal ein Haus gebaut? Wenn ja:
  • Ist bei dem Hausbau etwas schief gegangen?
  • Erinnern Sie sich an ein schönes Erlebnis rund um den Hausbau?

Traumhaus

  • Wie würde Ihr Traumhaus aussehen?
  • Wo würde Ihr Traumhaus stehen?

Erzählung für den Einstieg: Die Mauer in der falschen Etage

“Wir bauen ein Haus”, das hatten ich und mein Mann uns in jungen Jahren vorgenommen. Umgesetzt haben wir den Plan, ein Haus zu bauen, natürlich auch. Nach dem Bau unseres Hauses, wusste ich allerdings, warum die meisten Menschen das nur einmal im Leben machen. Das Geld war knapp und wir haben viele Arbeiten selbst ausgeführt. Mein Mann war Maurer und daher handwerklich geschickt. Unter unseren Freunden waren auch viele Handwerker, die uns halfen und uns zur Seite standen. Das größte Missgeschick ist allerdings meinem Mann selbst passiert. Ich kam auf die Baustelle und er zeigte mir stolz eine neue Wand im Erdgeschoss. Ich staunte nicht schlecht: Die Wand stand direkt dort, wo mein Wohnzimmer sein sollte. Also mitten im Wohnzimmer. Die Wand stand dort, wo eigentlich keine Wand sein sollte. Als ich meinen Mann darauf ansprach, zeigte er mir wütend die Pläne. Es waren allerdings die Pläne von der ersten Etage und nicht vom Erdgeschoss. Hinterher konnte er auch darüber lachen. Insgesamt haben wir den Hausbau auch nie bereut.

 


Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.