Anzeige

Alles zum halben Preis! 34 Beschäftigungsideen zum Thema Markt

Besonders im Sommer gehen die Menschen gerne auf den Markt. Das schöne Wetter und frische Obst und Gemüse aus der Heimat lockt viele von uns nach draußen. Früher gehörte der Besuch auf dem Wochenmarkt für die heutigen Senioren fest in den Wochenplan. Neben dem Einkaufen an sich hatte man die Möglichkeit, sich auszutauschen, und Neuigkeiten aus dem Dorf- bzw. Stadtleben zu erfahren.
Wir haben uns im Juni einmal dem Thema „Markt“ gewidmet und hier noch mal alle unsere Aktivierungs- und Beschäftigungsideen für Senioren auf einen Blick für Sie zusammengestellt.

Alles zum halben Preis! 34 Beschäftigungsideen zum Thema Markt

  1. Das Kilo zum halben Preis! Eine kostenlose Aktivierungsstunde zum Thema Markt
  2. Wenn der Tag beginnt. Eine Entspannungsgeschichte zu dem Thema Markt
  3. Du kannst mich auf dem Markt kaufen. Was bin ich? Ein Spiel für Senioren
  4. Finden Sie den Markt! Ein Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining
  5. Beschäftigungsangebote für Senioren: Verhedderte Sprichwörter zum Thema Markt
  6. Einkäufe vom Wochenmarkt und ihr Gewicht! Eine Schätz-Übung für das Gedächtnistraining
  7. Einkauf auf dem Wochenmarkt. Zwei Spiele mit dem Aktivierungswürfel
  8. Mittelwörter gesucht! Eine Übung für das Gedächtnistraining zum Thema Markt
  9. Auf dem Markt mit Obst-Uli. Eine Bewegungsgeschichte für Senioren mit Körperteilen
  10. Ersetzte Buchstaben zum Thema Markt. Eine Übung für das Gedächtnistraining zum Ausdrucken
  11. So gestalten Sie vier Anagramme zu dem Thema Markt
  12. Marktbesuch: Gegensätze in Worte fassen. Eine Übung für das Gedächtnistraining
  13. Wie ist es auf dem Markt? Das semantische Gedächtnis trainieren. Ein Arbeitsblatt
  14. Frühlingsgeschichten für Senioren. Ein Frühlingstag auf dem Markt
  15. Bezugswort gesucht! Ein Stichworträtsel rund um den Wochenmarkt
  16. Mathilde auf dem Wochenmarkt. Eine Bewegungsgeschichte mit Tüchern
  17. Aktivierungen in der Altenpflege. 3 Gedächtnisübungen rund um den Marktbesuch
  18. Alles, was das Herz begehrt. Eine Sinnesgeschichte für Senioren rund um den Wochenmarkt
  19. Frische Kartoffeln im Angebot! 3 Beschäftigungsideen rund um den Markttag
  20. Am Markttag bleibt der Konsum leer. Ein Mitsprechgedicht für die Seniorenarbeit
  21. Verdrehte Schlagertitel! Ein Liederrätsel zu dem Thema Markt
  22. Auf dem Wochenmarkt. Kostenlose Aktivierungskarten für Senioren und Menschen mit Demenz
  23. Vermischte Liedtitel zum Thema Markt. Ein Rätsel auf einem Arbeitsblatt für Senioren
  24. Einkauf auf dem Markt – Eine Sprichwortgeschichte
  25. Was gibt es an welchem Stand? Ein Zuordnungsspiel zu dem Thema Markt.
  26. Obstkuchen Backen – Eine Bewegungsgeschichte
  27. Markttag – Ein Mitsprechgedicht
  28. Übungen für das Gedächtnistraining zum Thema “Fisch oder Fleisch”
  29. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Obst und Gemüse”
  30. Übungen für das Gedächtnistraining zum Thema “Obst und Gemüse”
  31. Frische Gemüsepfanne – Eine Bewegungsgeschichte
  32. Auf dem Markt – Eine Bewegungsgeschichte
  33. Übungen für das Gedächtnistraining zum Thema “Wochenmarkt”
  34. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Markttag”



Werbung:

Frische Erdbeeren! 41 kostenlose Aktivierungen rund um die süßen Verlockungen

Erdbeeren gehören bei uns zu den beliebtesten Früchten aus heimischem Anbau. Viele freuen sich im Mai und Juni über frische Erdbeeren – selbst gepflückt aus dem eigenen Garten oder frisch vom Markt schmecken sie besonders köstlich. Die Zubereitungsvariaten für Erdbeeren sind vielfältig und ein jeder hat wahrscheinlich sein Lieblingsrezept – vom klassischen Erdbeerkuchen über Erdbeermarmelade, Erdbeeren mit Vanilleeis, Erdbeermilch und Erdbeerquark bis hin zur Erdbeerbowle – werden wohl viele Geschmäcker getroffen!
Wir haben uns in diesem Jahr die Erdbeeren einmal genauer vorgenommen und viele frühlingshafte Aktivierungs- und Beschäftigungsideen für die Seniorenarbeit und die Begleitung von Menschen mit Demenz entwickelt. Die Besten haben wir in diesem Beitrag noch einmal für Sie zusammengestellt.

Frische Erdbeeren! 41 kostenlose Aktivierungen rund um die süßen Verlockungen

            1. Wie sind die Erdbeeren? Das semantische Gedächtnis trainieren. Ein Arbeitsblatt
            2. Zum Vernaschen! Eine kostenlose Aktivierungsstunde zum Thema Erdbeeren
            3. Einfach lecker! Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Erdbeeren
            4. Süße Früchtchen! Kostenlose Aktivierungskarten zum Thema Erdbeeren
            5. Mittelwörter mit Erdbeeren suchen. Eine Übung für das Gedächtnistraining im Frühling
            6. Erdbeeren mit Vanilleeis – Eine Bewegungsgeschichte für die Seniorengymnastik mit Tüchern
            7. Frühling! 3 Spiele mit dem Aktivierungswürfel rund um Sonne, Tulpen und Erdbeeren
            8. Erdbeeren und Gänseblümchen – Eine Bewegungsgeschichte mit Tüchern
            9. Marienkäfer und Erdbeeren – Eine Bewegungsgeschichte mit Tüchern für die Seniorenarbeit
            10. Weitere Gedächtnistrainingübungen zum Thema „Erdbeeren“
            11. Erdbeeren: Kostenlose Malvorlage
            12. Tortenboden mit Erdbeeren: Ein biografieorientiertes Rezept
            13. Erdbeeren. Ein Wortgitter für das Gedächtnistraining.
            14. Erdbeeren pflücken. Eine Bewegungsgeschichte für Senioren ohne Material.
            15. Erdbeerträume. Eine Entspannungsgeschichte
            16. Rot, süß und saftig! 2 Spiele mit dem Aktivierungswürfel für die Erdbeersaison
            17. Das große Erdbeer- und Spargelquiz. 50 kostenlose Rätselkarten mit Fragen zum Ausdrucken
            18. Muttertagsfrühstück! Was kauf ich ein? Ein kleines Einkaufsspiel
            19. Komm lieber Mai und mache… 3 Spiele mit dem Aktivierungswürfel für den Mai
            20. Tilda und Luise – Eine Liedergeschichte zu „Trarira, der Sommer, er ist da“
            21. Gedächtnistraining im Juni. So nutzen Sie Naturmaterialien!
            22. 5 Juni-Aktivitäten für Senioren im Garten
            23. Erdbeeren. Kuchen, Bowle oder Marmelade? Ein Reimrätsel für das Gedächtnistraining
            24. Aktivierung in der Altenpflege zum Muttertag: 5 Ideen
            25. Alkoholfreie Erdbeerbowle: Für Festlichkeiten im Altenheim
            26. Erdbeermarmelade: Für den Verkauf auf dem Sommerfest herstellen
            27. Erdbeerzeit: Ein Mitsprechgedicht für Menschen mit Demenz
            28. Rot-grüner Einkaufsausflug. Eine Bewegungsgeschichte für Senioren.
            29. Übungen für die Sitzgymnastik: Thema Eis (pantomimische Darstellungen)
            30. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema „Backen im Sommer“
            31. Auf dem Erdbeerfeld. Ein Frühlingsgedicht
            32. Die Schnecke und die Erdbeere. Ein Frühlingsgedicht
            33. Erdbeerfeld! Eine kleine Entspannungsgeschichte
            34. Das große Frühlings-Quiz. 50 tolle und kostenlose Rätselkarten
            35. Aktivierungen im Frühling. Die schönsten Erdbeerrezepte
            36. Erdbeerdüfte. Eine Entspannungsgeschichte zum Vorlesen
            37. Einfach ein Genuss! Eine Duftgeschichte rund um frische Erdbeeren
            38. Aktivierungen mit Erdbeeren. 3 Übungen für das Gedächtnistraining im Frühling und Sommer
            39. Fit für den Sommer! 2 Bewegungsspiele für Senioren mit Erdbeeren
            40. Körbe voller Erdbeeren. Eine Rechengeschichte für das Gedächtnistraining
            41. Lottes Erdbeerkuchen. Eine Bewegungsgeschichte mit Luftballons

Schauen Sie sich hierzu auch unsere Frühlingsgedichte an. Zum Vorlesen, Mitmachen und Mitsprechen.



Werbung:

Eine kleine 10-Minuten-Aktivierung mit Hüten. Für die Faschingszeit

Material (Beispielhaft)

Eine Aktivierungskiste mit:

Verschiedenen Hüten, wie zum Beispiel…
Partyhüte
Zauberhut
Strohhut
Sonnenhut
Angelhut
Zylinder
Sommerkappen

Sichtung des Materials

Die Materialien werden von den Teilnehmern der 10-Minuten-Aktivierung in die Hände genommen und nach Möglichkeit benannt. Wie zu jedem anderen Zeitpunkt der 10-Minuten-Aktivierung sind Geschichten aus dem Leben der Teilnehmer herzlich willkommen.

Beispiele für biografieorientierte Fragen zum Thema

Zu welchen Gelegenheiten haben Sie früher einen Hut / eine Kopfbedeckung getragen?

Erinnern Sie sich noch an Hüte, die Sie früher getragen haben? Wie sahen sie aus?

Gibt es Gelegenheiten, zu denen Sie heute noch einen Hut oder eine Kopfbedeckung tragen?

War es früher weiterverbreitet Hüte zu tragen?

Erinnern Sie sich noch an Hüte, die Ihre Eltern/ Großeltern getragen haben?

 

Beispiele für kleine Bewegungsübungen/ Wahrnehmungsübungen

Die Hüte an- und ausprobieren

Die Hüte stapeln

Einen Hut als Ziel für Wurfübungen mit einem kleinen Ball benutzen

 

Beispiele für kleine Gedächtnistrainingsaufgaben

Das Lied „Mein Hut der hat drei Ecken“ singen
Wörter suchen, die das Wort „Hut“ enthalten
Berufe aufzählen, bei denen eine bestimmte Kopfbedeckung zur Ausstattung, Uniform gehört



Werbung:

Kurzaktivierungen. Themen, Tipps und kostenlose Aktivierungsmaterialien

Die 10-Minuten-Aktivierung als Methode oder klassische Kurzaktivierungen sind aus dem Betreuungsalltag mit Senioren und Menschen mit Demenz nicht mehr weg zu denken. Mittlerweile haben sie sich jetzt schon einige Jahre in der Seniorenbetreuung bewährt.
Auf Mal-alt-werden.de haben wir Ihnen schon viele themenbezogene Beispiele und Ideen für biografiebezogene Fragen, Bewegungsanregungen und Übungen für das Gedächtnistraining vorgestellt, die Sie in klassischen Kurzaktivierungen nutzen können. Einen umfassenden Einblick in unsere Rubrik „Aktivierungen“ können Sie sich unter dem Link Aktivierungen verschaffen.

Kurzaktivierungen in der Seniorenarbeit

Die Ziele, sowohl bei Kurzaktivierungen als auch bei der 10-Minuten-Aktivierung, sind das Wecken von Erinnerungen an persönliche Erlebnisse, die Steigerung des Selbstwertgefühls, die Förderung der Kommunikation und, bei Aktivierungen in der Gruppe, die Förderung der Interaktion unter den teilnehmenden Senioren.
Insbesondere in Kurzaktivierungen bei Menschen mit Demenz hat sich in der praktischen Seniorenarbeit der Einsatz von Wahrnehmungsmaterialien bewährt. Durch Düfte, Geräusche, Geschmäcker, visuelle und haptische Reize bekommt man einen besonderen Zugang zu demenziell veränderten Menschen, der mit dieser Methode hauptsächlich auf der emotionalen Ebene statt findet.
Für diese themenbezogenen Wahrnehmungsmaterialien können in der Praxis sog. Aktivierungskisten zusammengestellt werden, die thematisch sortiert, die Vorbereitungszeit für Kurzaktivierungen drastisch reduzieren oder ganz entfallen lassen können. Für Aktivierungskisten eignen sich kleine Kartons, Kisten oder auch Taschen. Einen Beitrag über Handtaschen – eine Alternative zu Aktivierungskisten bei der 10-Minuten-Aktivierung können Sie sich unter diesem Link durchlesen. Alles Wissenswerte rund um das Thema Wahrnehmung für Ihre Kurzaktivierungen, insbesondere zur Wahrnehmungsanregung bei Menschen mit Demenz, finden Sie in unserer Rubrik Wahrnehmung.
In unseren Beiträgen 10-Minuten-Aktivierung bei Demenz! Keine Ausreden mehr… und 8 Tipps für eine erfolgreiche 10-Minuten Aktivierung haben wir außerdem noch ein paar praktische Tipps für Sie zusammengestellt.

Aktivierungskisten für Kurzaktivierungen

In der folgenden Tabelle haben wir Ihnen eine Übersicht über unsere Aktivierungskisten zusammengestellt. Darin finden Sie alle Vorschläge bzw. Ideen für Aktivierungskisten nach Themen geordnet, die Sie in Kurzaktivierungen oder 10-Minuten-Aktivierungen einsetzen können.

  1. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sterntaler”
  2. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Schneewittchen”
  3. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Hexen”
  4. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Birnen”
  5. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Heinz Erhardt”
  6. 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Bienen”
  7. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Rosen”
  8. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Frisör”
  9. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Werkstatt”
  10. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Post”
  11. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Eier”
  12. Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Schafe und Lämmer”
  13. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Geburtstag”
  14. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema „Valentinstag“
  15. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Einkaufen”
  16. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Hausmittel”
  17. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema „Weihnachtskrippe“
  18. 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Gemüse und Obst im Herbst”
  19. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema „Tanzen“
  20. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kastanie”
  21. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Wald”
  22. Ein 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Mauerfall”
  23. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema “Bier”
  24. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema “Wein”
  25. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema “Leichtathletik”
  26. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Schwimmen”
  27. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Flugzeug”
  28. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Muscheln”
  29. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Eis”
  30. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Zirkus”
  31. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Schwangerschaft”
  32. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sonne”
  33. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kirmes”
  34. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sternzeichen”
  35. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Eine Seefahrt”
  36. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Pfingsten”
  37. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Obst und Gemüse”
  38. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Muttertag”
  39. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Markttag”
  40. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum “Tag der Arbeit”
  41. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Hochzeit”
  42. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Im April”
  43. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Geburtstag”
  44. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Ostereier Färben”
  45. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Lämmer”
  46. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kräuter”
  47. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kochen im Winter”
  48. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Spiele”
  49. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Aschermittwoch”
  50. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Fernsehabend”
  51. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Gesundheit”
  52. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Karneval”
  53. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Züge”
  54. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kaffeekränzchen”
  55. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kaffee”
  56. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Backen im Winter”
  57. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Winterkleidung”
  58. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema ‘”Neujahr”
  59. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Silvester”
  60. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Glücksbringer”
  61. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Bescherung”
  62. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Spaziergang im Schnee”
  63. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Tannenbaum”
  64. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Nikolausabend”
  65. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sterne”
  66. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Advent”
  67. Ein 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Plätzchen”
  68. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kerzenschein”
  69. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sankt Martin”
  70. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Allerheiligen”
  71. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Märchen “Frau Holle”
  72. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Halloween”
  73. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Volkslieder”
  74. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Hobby”
  75. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Drachen”
  76. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Wolle und Garn”
  77. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum “Tag der deutschen Einheit”
  78. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Erntedank”
  79. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Oktoberfest”
  80. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Früchte im Herbst”
  81. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Herbstspaziergang”
  82. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Tanzen”
  83. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Haustiere”
  84. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sommerblumen”
  85. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Hunde”
  86. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Feierabend”
  87. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Märchen “Der Froschkönig”
  88. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Kochen im Sommer”
  89. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Wandertag”
  90. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Konzertbesuch”
  91. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Backen im Sommer”
  92. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Spaziergang am Strand”
  93. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Sommerkleidung”
  94. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema “Eine Seefahrt, die ist lustig”
  95. Eine 10-Minuten-Aktivierung zum Thema Fußball
  96. Eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Winter
  97. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema St. Martin
  98. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Herbst
  99. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Kleidung
  100. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Urlaub
  101. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Märchen
  102. 10-Minuten-Aktvierung zu dem Thema Babys
  103. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Garten
  104. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Autos
  105. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Handarbeiten
  106. 10-Minuten-Aktivierung zum Thema Frühling
  107. 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Ostern
  108. 10-Minuten-Aktivierung – Weihnachtsbaum
  109. 10-Minuten-Aktivierung – Kerzen
  110. 10-Minuten-Aktivierung – Nikolaus
  111. 10-Minuten-Aktivierung – Plätzchen backen
  112. 10-Minuten-Aktivierung- Berufe
  113. 10-Minuten-Aktivierung – Sommer
  114. 10-Minuten-Aktivierung – Waschen
  115. 10-Minuten-Aktivierung – Putzen
  116. 10-Minuten-Aktivierung – Kochen

Zum Schluss möchten wir Ihnen noch unsere ausgearbeiteten Stundenkonzepte für themenbezogene Aktivierungsstunden ans Herz legen. Alle kostenlosen Materialien für Aktivierungsstunden in der Seniorenarbeit finden Sie in unserer Rubrik Aktivierungsstunden.

Neue Themen und Materialien für Kurzaktivierungen

Neue Themen und Konzepte zu themenbezogenen Kurzaktivierungen und Vorschläge für 10-Minuten-Aktivierungen sind derzeit bei uns in Planung. Wenn Sie zeitnah über Neuerscheinungen in unserer Rubrik „Kurzaktivierungen“ oder allen anderen Kategorien auf Mal-alt-werden.de informiert werden möchten, dann bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter oder folgen Sie uns auf Facebook .


Werbung:

Wie Sie „Schrauben sortieren“ als Aktivierung in der Altenpflege umsetzen!

Alle Themen, bei denen es rund um das Thema „Werkzeuge“ geht, sind natürlich besonders bei den Männer beliebt. Und da wir immer wieder mitbekommen, dass viele von Ihnen auf der Suche nach Aktivierung in der Altenpflege und Beschäftigungsangeboten für Männer sind, dreht sich heute im wahrsten Sinne des Wortes alles um Schrauben.

Wir haben Ihnen einige Ideen und Tipps für Aktivierungen mit Senioren und Menschen mit Demenz zusammengestellt, in denen es darum geht, Schrauben zu sortieren.

    • Die klassischen Memo-Varianten
      Zum Thema Werkzeug lässt sich mit Hilfe von unterschiedlichen Schrauben schnell ein Memory-Spiel gestalten. Dafür benötigen Sie Pappbecher und verschiedene Arten von Schrauben. Die Schrauben sollten sich gut voneinander unterscheiden lassen (z.B. in ihrer Größe, Form und Farbe…) Für ein Memo-Spiel brauchen Sie von jeder Schraube zwei.
      Verstecken Sie die Schrauben unter den Bechern und lassen Sie sie von den Senioren gut mischen. Nun werden immer zwei Becher aufgedeckt. Richtige Pärchen dürfen behalten werden.
      Um das Spiel ggfs. zu vereinfachen verstecken Sie jeweils nur eine Schraube des Pärchens unter den Bechern und lassen die andere offen liegen. Die Senioren decken reihum eine Schraube auf und suchen das passende Gegenstück.
    • Was für eine Unordnung!
      Da ist wohl im Keller etwas durcheinander geraten… Mischen Sie verschiedene Nägel und Schrauben miteinander und stellen zwei Schraubenkästchen (wenn möglich in zwei unterschiedlichen Farben) auf den Tisch. Nun sollen die Schrauben in das eine Kästchen und die Nägel in das andere sortiert werden.
  • Werkzeugkiste
    Bringen Sie eine Werkzeugkiste mit allerlei Werkzeugen mit (selbstverständlich keine Sägen oder Dinge mit Verletzungsgefahr ;-)).
    Die Teilnehmer der Runde haben zu Beginn Zeit, sich die Gegenstände in Ruhe anzuschauen und in die Hand zu nehmen. Wenn möglich, benennen Sie die einzelnen Dinge gemeinsam. Geschichten und Erinnerungen der Teilnehmer sind zu jeder Zeit der Aktivierung herzlich willkommen.
    In der Werkzeugkiste befindet sich auch ein Kästchen mit gemischten Schrauben, Dübeln, Nägeln und Holzdübeln. Diese sollen nun von den Senioren in einzelne kleine Kästchen auseinander sortiert werden.



Werbung:

Kartoffelsalat – Eine impulsgestützte Kurzaktivierung zum Thema Kochen

Ziel der impulsgestützen Kurzaktivierung bei Menschen mit Demenz ist das Wecken von Erinnerungen durch das Erzählen einer kleinen Anekdote oder Geschichte.
Die Teilnehmenden nehmen das Material während des Erzählens der Anekdote in die Hand. So wird die Kurzaktiverung haptisch und visuell unterstützt.
Im Mittelpunkt steht nicht die Anekdote selbst, sondern das sich anschließende Gespräch.

Benötigtes Material:
Frische Kartoffeln (ungeschält)

Anekdote:
Wenn ich früher meine Tante besuchte gab es zum Abendessen immer selbst gemachten Kartoffelsalat mit Würstchen. Das war mein Lieblingsgericht. Jeden ersten Freitag im Monat ging ich nach der Schule zu ihr weil meine Eltern ihren Kegelabend hatten. Meine Tante passte dann auf mich auf und brachte mich samstags nach dem Frühstück wieder nach Hause.
Niemand konnte so gut Kartoffelsalat machen wie meine Tante. Sie schnibbelte die Kartoffeln immer in ganz feine, gleich große Stücke. Die kleinen Gürkchen hatte fast die gleiche Größe wie die Kartoffeln. Das Leckerste war für mich die Fleischwurst, die in den Salat kam. Zuhause gab es nicht oft Fleischwurst. Meine Tante kaufte aber immer die frische Fleischwurst vom Metzger, die war lecker!
Die Mayonnaise rührte sie immer mit dem Gurkenwaser aus dem Glas an. Dieses Geheimnis erfuhr ich aber erst später, lange rätselte ich über die geheime Zutat in ihrem Kartoffelsalat.
Wir setzten uns zum Kartoffelsalat-Essen immer an den Küchentisch. Ich fand das sehr gemütlich. Ich erzählte meiner Tante von der Schule, von meinen Freunden und davon, was wir am Wochenende vor hatten.
Danach durfte ich immer noch ein bisschen Fernsehen und fiel dann, nach dem Zähneputzen, satt und glücklich ins Bett.
Noch heute denke ich jedesmal, wenn wir Kartoffelsalat essen an meine Tante. Die Mayonnaise mache ich immer noch nach ihrem Rezept…

Mögliche Themen für ein anschließendes Gespräch:
Rezepte und Zubereitungsarten von Kartoffelsalat
Von wem hat man gelernt, Kartoffelsalat zuzubereiten?
Familienmitglieder, zu denen man ein besonderes Verhältnis hatte (hat)
Gerichte, die es früher nur zu besonderen Anlässen gab



Werbung:

3 kleine Aktivierungsideen mit Hüten, toll für die Karnevalszeit

Hüte gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, Farben und Materialien. Sie lassen sich gut anfassen, erinnern an frühere Zeiten und haben einen hohen Aufforderungscharakter. Wir haben drei kleine Ideen für Aktivierungen mit Hüten in der Karnevalszeit für Sie zusammengestellt.

Ein Hut, ein Stock, ein…
Einer der Klassiker, den unsere Senioren von früher kennen und bis heute mögen. Bereiten Sie einen Stuhlkreis vor, die Bewegungen können die Teilnehmer, je nach Fähigkeiten, im Sitzen oder im Stehen machen.
Jeder bekommt einen Hut, entweder einen „richtigen“ oder einen selbst gebastelten. Eine Bastelanleitung für einen einfachen Hut in der Karnevalszeit finden Sie hier.

Der komplette Vers geht so:
Und eins und zwei und drei und vier und fünf und sechs und sieben und acht,
Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm
und vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran.

Setzen Sie sich die Hüte auf.
Bei „Und eins, und zwei…“ wird im Takt mitgeklatscht.
Auf „Hut“, „Stock“, „Regen“ wird der Hut gezogen (zwischendurch immer wieder auf den Kopf gesetzt).
Bei „Vorwärts, rückwärts, seitwärts, ran“ machen Sie die Bewegungen mit den Füßen oder Händen nach.

„Wetten Dass..?“
Nehmen Sie eine schönen, nicht zu kleinen Hut mit in Ihre Gruppe. Ein Zylinder wäre natürlich besonders schön! Lassen Sie den Zylinder, oder einen anderen Hut, einmal durch die Runde gehen, damit ihn jeder einmal anfassen und aus der Nähe betrachten kann. Dann stellen Sie den Hut in die Mitte. Fragen Sie die Teilnehmer, wie viele Wörter mit „Hut“ ihnen einfallen. Schreiben Sie jedes Wort auf einen Zettel, falten Sie ihn und legen ihn in in den Hut. Wetten Sie mit den Teilnehmern, dass ihnen zusammen so viele Wörter einfallen, dass der Hut am Ende voll ist!

Einige Beispiele für Wörter mit „Hut“: Jagdhut, Damenhut, Herrenhut, Clownshut, Hutband, Jägerhut, Landshut, Obhut, Regenhut, Sonnenhut, Strohhut, Fingerhut, Hutfachgeschäft, Hutmode, Hutschachtel, Hutform, Zuckerhut, Schlapphut, Hutnadel, Hutablage, Hutkoffer, Hutkrempe, Hutmacher, Hutschnur, Hutständer, Cowboyhut, Hutschleife, Hutzelmännchen, Hutzelweibchen…

Triff den Hut…
Für diese Aktivierung benötigen Sie am Besten einen großen Strohhut (oder jeden anderen Hut mit einer breiten Krempe) und eine Ball aus Schaumstoff. Bereiten Sie einen Stuhlkreis für die Senioren vor und legen den Hut mit der Öffnung nach oben in die Mitte.

Nun versuchen die Senioren reihum, den Hut mit dem Schaumstoffball zu treffen. Jeder hat pro Runde drei Würfe. Der Ball muss nicht genau im Hut landen, es reicht, wenn er ihn berührt. Die Anzahl der Treffer (max.3) wird in Punkten in einer Tabelle notiert.

 



Werbung:

5 Materialien, die man für 10-Minuten-Aktivierungen in der Karnevalszeit nutzen kann

Karneval steht wieder vor der Tür. Und je näher der große Tag rückt, umso mehr ist die Karnevalszeit Thema in den alltäglichen Begegnungen mit unseren Senioren. Für 10-Minuten-Aktivierungen braucht man nicht immer DIE neue, besondere Idee. Meist reichen auch schon oder SIND gerade die ALLTÄGLICHEN Dinge die, die unsere Sinne besonders gut ansprechen…

Wir haben 5 Materialien zusammengestellt, die sich in der Karnevalszeit besonders gut für 10-Minuten-Aktivierungen mit Senioren und Menschen mit Demenz eignen:

Kleine Hüte
Suchen Sie eine breite Auswahl an verschiedenen „normalen“ Hüten und Karnevalshüten (z.B. aus Papier, Clownshüte, Zaubererhüte…) zusammen und legen Sie sie bunt gemischt auf einen Tisch. Hüte sind für Viele faszinierend und haben einen hohen Aufforderungscharakter. Lassen Sie die Senioren die Hüte zu Beginn einige Minuten einfach nur anschauen und die verschiedenen Materialien befühlen. Wie lange wird es wohl dauern, bis der erste Hut auf einem Kopf sitzt?

Einige Senioren haben bestimmt Geschichten über Hüte aus ihrem Alltag zu erzählen. Wenn nicht, helfen Sie ihnen mit biografischen Fragen:
Zu welchem Anlass haben Sie im Alltag Hüte getragen? Hat Ihr Mann/Ihre Frau auch Hüte getragen?
Kennen Sie mehr Männer oder mehr Frauen, die Hüte tragen?
Zu welchem Karnevalskostüm passen Hüte?
An welchen Orten/zu welchen Anlässen nimmt man die Hüte vom Kopf?
Machen Sie gemeinsam typische Bewegungen mit Hüten, z.B. einen Hut aufsetzen, einen Hut absetzen, mit einem Hut grüßen, mit einem Hut winken, einen Hut auf den Fingerspitzen drehen…

Luftschlangen
Luftschlangen gibt es gefühlt schon immer. Ob an Geburtstagen, zu Silvester oder besonders zu Karneval, meist gehören sie zur Dekoration einfach dazu. Legen Sie die Luftschlangen in die Mitte eines Tisches, pusten Sie vielleicht zwei oder drei auf, den Rest werden Ihre Senioren schon übernehmen 😉
Machen Sie ein kurzes Würfelspiel mit Luftschlangen: Es wird reihum gewürfelt. Jeder, der eine sechs oder drei (oder zwei andere Zahlen) würfelt, darf sich eine Luftschlange aus der Mitte nehmen. Das Spiel ist zu Ende, wenn alle Luftschlangen verteilt sind.
Dekorieren Sie im Anschluss gemeinsam den Raum…

Kostüme oder Karnevalsstoffe
…eignen sich wunderbar als Wahrnehmungsübung. Legen Sie verschiedene Stoffarten mit unterscheidlichen Mustern auf einen Tisch, dazu einige Karnevalskostüme.
Wie fühlen sich die einzelnen Stoffe an?
Welchen Stoff mögen die einzelnen besonders gerne, von seinem Aussehen/ vom Muster her..?
Welcher Stoff wird gar nicht gerne angefasst?
Wer von den Teilnehmern kann nähen und hat vielleicht früher selbst Karnevalskostüme genäht?
Wer erzählt etwas vom Nähen? Wie haben Nähmaschinen früher funktioniert?

Luftballons
Ob als Dekoration oder als Hilfsmittel in Bewegungseinheiten, Luftballons sind in der Seniorenarbeit beliebt und lassen sich vielseitig einsetzen.

Pusten Sie die Ballons auf. Wer von ihren Senioren kann, darf natürlich gerne mithelfen! Nun binden Sie mit einem Band mehrere Ballons zusammen oder spannen eine lange Schnur, an der sie einzelne Ballons gemeinsam befestigen.
Luftballonmännchen: Schneiden Sie für jeden Teilnehmer aus Tonkarton ein Herzchen aus und machen ein Loch in die Mitte. Das werden die Füßchen. Pusten Sie einen Ballon auf und stecken den Knoten durch das Loch. Dann schneiden sie zwei ovale Kreise aus, malen mit einem schwarzen Filzstift Punkte darauf und kleben sie als Augen auf den Ballon. Fertig.
Gestalten Sie eine Bewegungseinheit mit Ballons zu Thema Karneval, z.B. eine Bewegungsgeschichte oder Gymnastikübungen, in die Sie die Ballons mit einbinden.

Berliner/Krapfen/Kreppel … oder wie sie sonst noch heißen 😉
Das könnte auch schon die erste Übung sein. Fragen Sie die Senioren: Welche Namen kennen Sie für dieses Fettgebäck?
Welches Gebäck fällt Ihnen sonst noch ein, das typischerweise an Karnevalsfeiern angeboten wird?
Karneval ist aber auch das Fest der Sinne. Lassen Sie die Senioren die Berliner in die Hand nehmen und daran riechen. Schneiden Sie sie gemeinsam auf und probieren ein Stück.
Wie isst man die Berliner am besten? In die Hand nehmen und hineinbeißen oder mit Messer und Gabel in mundgerechte Stücke schneiden? Wer kennt nicht die kleinen süßen, lachenden, mit Puderzucker verschmierten Kinder-Schnuten…Schmecken sie so nicht am besten?!
Wer kennt ein leckeres Rezept für Fett-/Schmalzgebäck und verrät es den anderen Teilnehmern?

 



Werbung:

Aktivierungsblitz 1. Gesprächsimpulse

Schnell, punktgenau und vielfältig

Autorin: Maria Metzger
Verlag: Vincentz

Inhalt

Aktivierungsblitz I Gesprächsimpulse: Schnell, punktgenau und vielfältig (Altenpflege).* Das kleine Kartenheft mit dem Titel „Aktivierungsblitz“ ist wie ein Kalender gebunden und enthält Aktivierungsvorschläge zu den Themenfeldern Haushalt, Feste im Jahreskreis, Sprichwörter, Märchen, Männer, Tiere, Mode und Wortspiele.

Höhen und Tiefen

Die Seiten des Heftes sind aus stabilem Karton und versprechen eine lange Haltbarkeit. Durch Reiter mit Symbolen für die unterschiedlichen Themen, kann man schnell die passenden Ideen für die Aktivierung in der Altenpflege finden.
Die Themen sind gut ausgewählt und orientieren sich an der Biografie heutiger Senioren. Neue Ideen sind nicht unbedingt dabei, aber erprobte Klassiker, die eigentlich immer funktionieren. Mit bewährten Mitteln, kann man so wirklich schnell mal eine Pause überbrücken. Auch der Klassiker „Sprichwörter ergänzen“ fehlt nicht. Ein besonders Highlight sind die Wortspiele. Diese oder ähnliche setze ich auch immer sehr gerne in der Betreuung ein und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Fazit

Der Aktivierungsblitz eignet sich besonders für Mitarbeiter der sozialen Betreuung, denen es schwer fällt sich „mal eben“ etwas aus dem Ärmel zu schütteln. Für kurze Aktivierungen zwischendurch findet man nette Anregungen. Das kleine Kartenheft kostet fast 15 €.
Das Buch jetzt bei Amazon bestellen.*

Kennen Sie das Buch? Wie gefällt es Ihnen? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar.

Kostenlose 10-Minuten-Aktivierung zum Thema „Sterntaler“

 

Märchen kommen in der Seniorenarbeit meistens gut an. Deswegen haben wir hier eine 10-Minuten-Aktivierung zu dem Thema Sterntaler ausgearbeitet.

Material (Beispielhaft):

Eine Aktivierungskiste mit:

Stück Brot

Stück Stoff

Sterne (zum Beispiel aus Pappe, einlaminiert)

Münzen

Märchenbuch Gebrüder Grimm

 

Sichtung des Materials

Die Materialien werden von den Teilnehmern der 10-Minuten-Aktivierung in die Hände genommen und nach Möglichkeit benannt. Wie zu jedem anderen Zeitpunkt der 10-Minuten-Aktivierung sind Geschichten aus dem Leben der Teilnehmer herzlich willkommen.

 

Beispiele für biografieorientierte Fragen zum Thema

Kennen Sie das Märchen „Sterntaler“?

Wissen Sie noch, woher Sie das Märchen kennen?

Wem haben Sie das Märchen vorgelesen?

Haben Sie noch andere Märchen vorgelesen?

Wurden zu einer bestimmten Jahreszeit Märchen gelesen?

 

Beispiele für kleine Bewegungsübungen/ Wahrnehmungsübungen

Brot riechen, probieren

Das Stück Stoff fühlen, beschreiben wie es sich anfühlt.

Sterne aufeinander legen.

Die Münzen stapeln, zählen.

 

Beispiele für kleine Gedächtnistrainingsaufgaben

Die (vorher besprochenen) Gegenstände abdecken und dann erinnern.

Welchen Betrag ergeben die Münzen?

Welche Märchen haben die Gebrüder Grimm noch geschrieben?

 



Werbung: