Hans und Grete auf Deutschlandreise. Erstes Kapitel: Tausch auf Zeit

Die beliebten Geschichten um Hans und Grete gehen weiter. Doch in diesen Sommergeschichten verlassen die beiden ihr Häuschen, den Wald und die Tiere und unternehmen eine Deutschlandreise. Jeden Tag steuern die zwei einen neuen Ausflugsort an. Lassen Sie Sich und die Senioren überraschen, wo die Reise hingeht und fahren Sie in Gedanken mit.

Tausch auf Zeit

„Wann wollte Thomas kommen?“, fragte Hans seine Frau Grete. „Eigentlich müsste er jeden Moment hier sein“, Grete schenkte Hans noch eine Tasse Kaffee ein. Die beiden alten Leute saßen auf der Bank vor ihrem Häuschen und genossen die warmen Sonnenstrahlen. Ihr Sohn Thomas hatte Urlaub und wollte die beiden für ein paar Tage besuchen.

Motorengeräusch und eine Hupe waren zu hören. Da das Häuschen aber mitten im Wald stand, führte nur ein schmaler Weg dorthin. Autos mussten auf einem nahegelegenen Parkplatz abgestellt werden. Nach einer Weile kam Thomas auch schon freudestrahlend durch die Gartenpforte. „Hallo Ihr Beiden!“, rief er. Hans und Grete begrüßten ihren Sohn und selbst Bello erhob sich träge und kam schwanzwedelnd und mit einem „Wuff“ angetrabt. Thomas beugte sich zu Bello hinab und kraulte ihm den Nacken. Doch als er sich wieder aufrichtete, stöhnte er mit schmerzverzehrtem Gesicht und hielt sich den Rücken.

„Ja, was du denn gemacht?“, wollte Grete wissen, „hat dich die Hexe angeschossen?“ „Ich glaube, das waren sogar mehrere Hexen. Seit ein paar Tagen habe ich schon Rückenschmerzen und hoffe, dass du mir helfen kannst, Mama.“ Grete kannte sich gut mit Heilkräutern aus und konnte manche Krankheit zumindest lindern. Sie rieb Thomas Rücken mit einer Salbe aus Beinwell ein und goss ihm dann einen frisch aufgebrühten Kaffee ein.
„Hattest Du nicht vor, mit einem Wohnmobil auf Entdeckungstour durch Deutschland zu fahren?“, fragte Hans seinen Sohn.

„Ja, das hatte ich. Aber mit diesen Schmerzen macht es keinen Spaß, stundenlang hinter dem Steuer zu sitzen. Ich habe mir extra ein Wohnmobil für den Urlaub gemietet und eine Tour ausgearbeitet. Ich habe sogar auch schon überall einen Stellplatz auf den Campingplätzen gebucht. Aber so wie es nun aussieht, fällt das wohl alles ins Wasser“, Thomas seufzte und ließ die Schultern hängen. „Na, dann bleibst du eben hier und kurierst deinen Rücken mit meiner Pflege aus“, meinte Grete. „Es ist nur schade, um die schöne Tour und das tolle Wohnmobil“, antwortete Thomas. Alle drei schauten bedröppelt vor sich hin und schwiegen.

„Was wäre denn, wenn…“, „Ob vielleicht wir…“, „Warum fahrt ihr nicht…“, auf einmal fingen alle drei gleichzeitig an zu sprechen und hatten anscheinend die gleiche Idee:
Hans und Grete würden statt Thomas auf Deutschlandreise gehen!

Thomas könnte sich in der Zeit ausruhen und die Tiere und Pflanzen versorgen. Voller Vorfreude ließen sich Hans und Grete auf einer Karte die Tour von ihrem Sohn erklären. Immer wieder schauten sie sich an und riefen begeistert: „Da wollten wir immer schon mal hin!“ Am Nachmittag begutachteten sie gemeinsam das moderne Wohnmobil und Thomas erklärte, was man alles beachten musste. Während Hans und er eine Probefahrt unternahmen, suchte Grete passende Kleidung aus dem Schrank und legte alles auf das Bett, was sie beide für unterwegs benötigten. Später dann holte Thomas seine Sachen aus dem Wohnmobil und Grete räumte ihre ein. Dann erklärte sie ihm, wo und für wen welches Futter stand, und zeigte ihm das Versteck, in dem das Huhn Trude grundsätzlich die Eier legte.

Am Abend saßen die drei zusammen bei einem Glas Wein und schauten sich den Sonnenuntergang an. „Ich freue mich über unseren Tausch. Ich werde mich erholen und die Zeit hier in dem Häuschen genießen“, meinte Thomas. Hans und Grete sahen sich an und antworteten einstimmig „Und wir freuen uns auf eine Deutschlandreise!“

 

Abonnieren Sie unseren Sondernewsletter und werden Sie über jede neue Geschichte unserer Deutschlandreise mit Hans und Grete informiert!

Den Newsletter zu “Hans und Grete auf Deutschlandreise” können Sie hier bestellen!

 


Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.