Anzeige

Lieblingsessen! Eine Liedergeschichte zum Thema Kochen.

Anzeige:





Singen Sie an den angegebenen Stellen die vorgeschlagenen Lieder oder Strophen.

Lieblingsessen

Liese geht in die erste Klasse und hat heute eine spannende Hausaufgabe bekommen. Sie soll herausfinden, welche Lieblingsgerichte die Mitglieder ihrer Familie haben. Als erstes geht sie zu ihrer Mutter. Die Mutter steht gerade in der Küche und macht Makronen. „Mama, was ist dein Lieblingsessen?“, die Mutter überlegt nicht lange „es sind Makronen, aber nicht irgendwelche Makronen. Es sind genau diese Makronen, die ich hier gerade zubereite. Da ist nämlich eine Geheimzutat drin!“ Liese wird ganz neugierig. „Was ist das für eine Geheimzutat Mama? Sind es die roten Pünktchen in den Makronen?“ „Du hast Recht“ lächelt die Mutter. „Ich geb dir einen kleinen Tipp, was das für eine Geheimzutat ist:

Ein Männlein steht im Walde
Ein Männlein steht im Walde ganz still und stumm.
Es hat von lauter Purpur ein Mäntlein um.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein
mit dem purpurroten Mäntelein?

Das Männlein steht im Walde auf einem Bein
und hat auf seinem Haupte schwarz‘ Käpplein klein.
Sagt, wer mag das Männlein sein,
das da steht im Wald allein
mit dem kleinen schwarzen Käppelein?“

„Hagebutten“ ruft Liese wie aus der Pistole geschossen. Die Mutter nickt. Das Lieblingsessen von ihrer Mutter sind also Hagebuttenmakronen. Als nächstes macht sich Liese auf die Suche nach ihrem Vater. Der ist gerade im Garten und hackt Holz. „Papa, was isst du am allerliebsten?“ fragt Liese ihn, als sie ihn entdeckt. „Da fragst du mich was.“ Der Vater überlegt kurz „Am allerliebsten, esse ich einen schönen Braten vom Hirsch. Mit Preiselbeeren, schöner Bratensoße und Knödeln! Am besten ist es wenn der Hirsch direkt vom Jäger gekauft wird.“

2. Strophe von „Lustig ist das Zigeunerleben“:
Sollt‘ uns mal der Hunger plagen,
gehn wir, uns ein Hirschlein jagen.
Hirschlein nimm dich wohl in acht,
wenn des Jägers Büchse kracht.

Hagebuttemakronen isst die Mutter am liebsten und Hirschbraten der Vater. Liese prägt sich das gut ein. Für ihre Hausaufgabe fehlen ihr noch die Oma und der Opa. Die Oma hat sie schon im Gemüsebeet gesehen. Also schlendert sie als nächstes zu ihr herüber: „Oma? Was ist dein Lieblingsessen?“ Die Oma überlegt und überlegt, schließlich antwortet sie: „Weißt du Liese, ich kann mich gar nicht entscheiden. Aber am allerliebsten mag ich glaube ich Zwieback und jede Art von Kuchen. Das erinnert mich immer an die Zeit, in der ich selber noch ein Kind war.“



Anzeige:



2.  von „Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“
Flink laufen die Räder und drehen den Stein, klipp, klapp!
Und mahlen den Weizen zu Mehl uns so fein, klipp, klapp!
Der Bäcker den Zwieback und Kuchen draus bäckt,
der immer den Kindern besonders gut schmeckt.
Klipp, klapp, klipp, klapp, klipp, klapp!

Der Opa ist auch im Garten, er betrachtet voller Sehnsucht den Birnbaum. Liese stellt ihre Frage: „Opa, was ist dein Lieblingseessen?“ Der Opa muss nicht lange überlegen: „Birnen!“ antwortet er „ich freue mich das ganze Jahr lang auf den Herbst, weil ich die süßen, saftigen Birnen dann von unserem Baum pflücken kann. Als ich noch ein Kind war, hatten wie auch einen großen Birnbaum im Garten.“

Spannenlanger Hansel
Spannenlanger Hansel, nudeldicke Dirn,
geh’n wir in den Garten, schütteln wir die Birn‘.
Schüttel ich die großen, schüttelst du die klein’n,
wenn das Säckchen voll ist, geh’n wir wieder heim.

„Lauf doch nicht so eilig, spannenlanger Hans!
Ich verlier‘ die Birnen und die Schuh‘ noch ganz.“
„Trägst ja nur die kleinen, nudeldicke Dirn,
und ich schlepp‘ den schweren Sack mit den großen Birn’n.“

Liese war zufrieden. Jetzt kennt sie das Lieblingsessen von allen Familienmitgliedern: Hagebuttenmakronen mag die Mutter am liebsten, der Vater liebt Hirschbraten, die Oma isst am liebsten Kuchen und Zwieback und der Opa freut sich das ganze Jahr auf süße Birnen im Herbst.



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.