Anzeige

Geschmackskim. Ein Wahrnehmungsspiel für die Seniorenarbeit

Anzeigen:





Materialien

Verschiedene Lebensmittel darunter auch welche mit einem starken Eigengeschmack. Beispiele

Gewürzgurken
Gummibärchen
Schokolade
Mandarinenstückchen
Obststücke in mundgerechten Stückchen
Gemüsestücke in mundgerechten Stückchen
Brotstücke

Kleine Teller
Zahnstocher

Vorbereitungen und Spielaufbau
Geben Sie die Lebensmittel einzeln auf die kleinen Teller. Schneiden Sie dafür das Brot, Obst, Gemüse etc. in kleine Stücke und stecken Sie in jedes Stück einen Zahnstocher. Sie können auch auf flüssige Lebensmittel zurückgreifen, dann benötigen Sie aber für jeden Teilnehmer je Lebensmittel einen eignen kleinen Löffel und eine eigene kleine Schüssel. Beispiele für flüssige Lebensmittel sind: Quark, Joghurt, Marmelade, Honig, Pudding. Die Auswahl der Lebensmittel bestimmt den Schwierigkeitsgrad des Spiels. Desto stärker der Eigengeschmack, desto leichter ist das Spiel. Beispiele für Lebensmittel mit einem starken Eigengeschmack sind Schokolade und Gewürzgurke.
Bereiten Sie einen großen Tisch mit Stühlen vor und stellen Sie die Teller oder Schüsseln auf ein Tablett. Decken Sie die Teller oder Schüsseln mit einem Tuch ab.

So wird gespielt



Anzeigen:



Bitten Sie die Teilnehmer die Augen zu schließen und geben Sie jedem Teilnehmer einen Zahnstocher oder einen Löffel in die Hand. Bitten Sie die Teilnehmer zu probieren. Vergessen Sie nicht sich im Vorfeld des Spiels über evtl. vorhandene Allergien, Unverträglichkeiten oder Abneigungen zu informieren. Nachdem alle Teilnehmer probiert haben, dürfen Vermutungen darüber geäußert werden um was für ein Lebensmittel es sich handelt.

Varianten

Bei fitten Gruppen können Sie den Teilnehmenden jeweils einen Zettel geben und sie bitten nach jedem Lebensmittel zu notieren um was es sich gehandelt hat, ohne es laut zu sagen. Die Lösung wird dann erst in der Gruppe diskutiert, wenn alle Teilnehmer alle Lebensmittel probiert haben. Wer hat die meisten Lebensmittel richtig erkannt?

Für Menschen mit kognitiven Einschränkungen kann es leichter sein die Wahrnehmungsübung zu meistern, wenn sie eine Auswahlmöglichkeit der richtigen Lösung haben. Fragen Sie in diesem Fall nicht „Was für ein Lebensmittel könnte das sein?“, fragen Sie lieber „Ist das eher ein Apfelstück oder eher ein Birnenstück?“



Anzeigen:



Anzeigen

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top