Eistorte aus Liebe. Sommergedichte für Senioren

In diesem Sommergedicht für Senioren und Menschen mit Demenz wird aus einer Eistorte ein echter Liebesbeweis. Lesen Sie das Sommer-Gedicht in einem Gruppenangebot oder einer Einzelbegegnung vor und sprechen Sie im Anschluss über Liebesbekundungen und Symbole oder Gesten, die für die mitmachenden Senioren für Romantik und Liebe stehen.

Eistorte aus Liebe

In einer Küche, hell und klein
Entsteht heute ein Wunder fein,
Der Meister hat an alles gedacht,
denn heute wird eine Torte gemacht.



Doch die Torte ist nicht irgendeine,
es wird eine große und keine kleine,
es wird eine Torte aus köstlichem Eis,
doch jetzt an die Arbeit, es braucht etwas Fleiß.

Otto ist Konditor mit Freude im Herzen,
mit Otto kann man meistens gut scherzen.
Doch heute nimmt er alles sehr genau,
die Eistorte ist schließlich für eine Frau.

Für die, die hoffentlich seine wird,
wenn er es sich heute nicht verdirbt.
Denn heute wird er die Anna fragen,
und es bleibt an ihr, dazu Ja zu sagen.

Die Torte soll sie so sehr entzücken,
ihr Herz erweichen und sie beglücken.
Dass sie am Ende nicht anders kann,
als Otto zu wählen, als ihren Mann.

Die Zutaten sind bereit und erlesen,
Otto fängt an und schwingt den Schneebesen.
Als erstes bereitet er einen Biskuit,
da müssen natürlich die Eier mit.

Der Biskuit ist gebacken, als nächstes das Eis,
wie gut, dass Otto ganz genau weiß,
dass Anna Eis am liebsten isst,
wenn man die Vanille darin nicht vergisst.

Er kratzt das kostbare Mark aus den Schoten,
es duftet herrlich, naschen verboten.
Er mischt Zucker und Sahne mit in die Masse,
er weiß es schon jetzt, die Torte wird klasse.

Dann schichtet er ohne viele Worte,
alles in die Form für die Torte.
Dann heißt es warten, denn Eis, das braucht Zeit,
nach ein paar Stunden ist es so weit.

Die Torte gefroren, die Klingel ertönt,
jetzt wird die liebe Anna verwöhnt.
Anna, ich möchte es hier kurz erwähnen,
sieht die Torte, es rollen die Tränen.

Es stehen genau die richtigen Worte,
auf dem Oberen der Torte.
Mit Buchstaben aus Schokolade
steht dort: „Du es wäre schade,
dich auch nur einen Tag zu vermissen,
dich nicht an jedem Morgen zu küssen,
drum liebe Anna bitte zeig Gnade,
nimm mich zum Mann, alles andre wär schade.“
„Gerne“, sagt Anna, die Geschichte ist aus,
die Torte war natürlich ein Schmaus.

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin, Master of Arts "Alternde Gesellschaften", Gründerin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Natali Mallek finden Sie hier. Fortbildungen mit Natali Mallek finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert