Anzeige

Schneeflöckchen, Weißröckchen – Eine kostenlose Liedergeschichte zum Thema Winter

Anzeige:





schneefloeckchen-weissroeckchen-bewegungsliedLesen Sie den Senioren die Liedergeschichte langsam vor. An den passenden Stellen wird die (angegebene), Strophe des Liedes “Schneeflöckchen, Weißröckchen” gesungen.

Schneeflöckchen, Weißröckchen

Jule war gerade mit den Hausaufgaben fertig geworden. Sie setzte sich auf ihr Bett, kuschelte sich in ihre warme Decke und überlegte, was sie spielen konnte. Sie dachte daran, wie schön es im letzten Jahr im Winter gewesen war… Es hatte tagelang geschneit. Sie und die Nachbarskinder waren jeden Tag draußen, haben im Schnee gespielt und sind Schlitten gefahren. Sie schaute nach draußen und fragte sich, ob es in diesem Winter wohl wieder schneien würde.

“Schneeflöckchen, Weißröckchen,
wann kommst Du geschneit,
Du wohnst in den Wolken,
Dein Weg ist soweit.”

Jule nahm ihre Decke und stand auf. Sie ging zu ihrem Fenster und schaute hinaus in den Garten. Das Grün der Bäume war verschwunden und sie fand, alles sah ziemlich trostlos aus. Wie schön es doch im letzten Jahr ausgesehen hatte. Die weißen Schneeflocken hatten sich an die Fensterscheiben gesetzt und in der Sonne geglitzert. Beim genaueren Betrachten der Kristalle auf ihrer Scheibe konnte sie kleine Figuren, Blumen und Blätter erkennen. Es war einfach wunderschön!

“Komm setz’ Dich an’s Fenster
Du lieblicher Stern,
malst Blumen und Blätter,
Wir haben Dich gern.”

Jule legte die Decke zurück auf ihr Bett und ging aus ihrem Zimmer. Sie ging die Treppe hinunter, zog sich Jacke, Schuhe, Schal und Mütze an und ging hinaus in den Garten. Sie betrachtete die Pflanzen im Garten. Sie standen so friedlich da, als hielten sie Winterschlaf. Sie dachte sich, man müsse sie auch zudecken, so wie sie selbst sich immer in ihre Decke kuschelte wenn sie schlafen oder sich ausruhen wollte.
Da fiel ihr das Bild vom letzten Jahr ein als die Blumen friedlich unter der Schneedecke schliefen…

Anzeige:



“Schneeflöckchen, Weißröckchen,
deckst die Blümelein zu,
Dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh’.”

Und wie sie zusammen Schneemänner gebaut hatten! Am Ende der Woche hatten sie eine große Schneemannfamilie über die gesamte Terasse gebaut. Sogar ein Schneemannonkel und eine Schneemanntante waren dabei.
Jule wünschte sich so sehr, dass es wieder schneit. Sie ging durch den Garten und dachte an die wilden Schneeballschlachten, die sie in der hinteren Ecke des Gartens gemacht hatten. Sie hatten wirklich viel Spaß dabei gehabt…

“Schneeflöckchen, Weißröckchen,
komm zu uns ins Tal,
dann bau’n wir den Schneemann
und werfen den Ball.”

Auf einmal spürte Jule ein Kitzeln in ihrem Nacken. Sie drehte sich um, konnte aber niemanden sehen. Dann schaute sie nach oben. Die ersten Schneeflocken kitzelten ihre Wangen…

Werbung:

Bewegungsgeschichten und Bewegungsgedichte

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top