Anzeige

Der Nikolaus kommt. Eine kostenlose Liedergeschichte zu „Lasst und froh und munter sein“.

Anzeige:





Lesen Sie den Senioren die Liedergeschichte langsam vor. An den passenden Stellen wird die (angegebene), Strophe des Lieds „Lasst und froh und munter sein“ gesungen.

Der Nikolaus kommt

Lukas war ganz aufgeregt. Bald war Nikolausabend und er war schon seit Wochen besonders brav, damit der Nikolaus auch etwas auf seinen Teller legte. „Brave Kinder bekommen einen extra großen Schokonikolaus!“ Das hatte ihm seine Mutter verraten. Also hatte Lukas immer schön Bitte und Danke gesagt, gehört wenn die Mutter gerufen hatte und seine kleine Schwester nicht ein einziges Mal geärgert. Wenn das nicht gereicht hatte, dann wusste er auch nicht weiter. Auf jeden Fall freute er sich schon sehr auf den Nikolausabend.

“Lasst uns froh und munter sein
und uns recht von Herzen freun!
Lustig, lustig, traleralera!
Bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!”

Und dann war es endlich so weit. Es war Nikolausabend. Zum Abendessen hatte es statt des üblichen Brotes süße Weckmänner mit Kakao gegeben. Lukas und seine Schwester hatten schon ihre Schlafanzüge an. Dann durften sie endlich in die Weihanchtskiste gucken und sich einen Teller aussuchen. Die Mutter hatte viele schöne Weihnachtsteller. Lukas entschied sich für einen Teller auf dem eine Lokomotive abgebildet war. Die Lokomotive hatte viele Anhänge und in den Anhängern waren bunt verpackte Geschenke. Die Schwester suchte sich einen Weihnachtsteller aus auf dem ein Bär abgebildet war. Der Bär hatte eine rote Schleife um den Hals und saß unter einem schön geschmückten Weihnachtsbaum. Gemeinsam stellten sie ihre Teller vor die Tür. Lukas stellte zur Sicherheit auch noch einen seiner Gummistiefel dazu. Vielleicht reichte der Platz auf dem Teller nicht für die Geschenke. Man wusste ja nie.

“Dann stell ich den Teller auf,
Niklaus legt gewiß was drauf.
Lustig, lustig, traleralera!
Bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!”

Als sie im Bett lagen, las ihnen der Vater noch eine Gute-Nach-Geschichte vor. Lukas nahm sich fest vor nicht einzuschlafen. Vielleicht konnte er es ja hören, wenn der Nikolaus kam. Doch die Vorsätze lösten sich schon bald in Luft auf. Die Augen von Lukas wurden immer schwerer und schwerer. Irgendwann fielen sie einfach zu. In seinen Träumen hat Lukas den Nikolaus trotzdem gehört und natürlich auch gesehen.

“Wenn ich schlaf, dann träume ich:
Jetzt bringt Nikolaus was für mich.
Lustig, lustig, traleralera!
Bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!”



Anzeige:



„Der Nikolaus war da!“ das war das erste was Lukas dachte als er wach wurde. Er lief sofort zum Bett seiner Schwester und rüttelte sie wach. Gemeinsam liefen sie ins Schlafzimmer der Eltern und quengelten so lange, bis sich diese schlaftrunken aus den Federn quälten. Im Eiltempo liefen sie zur Tür und warteten, dass der Vater sie aufschloss. Lukas dauerte das alles viel zu lange.

“Wenn ich aufgestanden bin,
lauf’ ich schnell zum Teller hin.
Lustig, lustig, traleralera!
Bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!”

Doch dann war die Tür endlich offen und Lukas sah sofort, dass sich das Bravssein ausgezahlt hatte. Sein Teller war prall gefüllt mit Mandarinen, Nüssen und Schokokugeln. Obendrauf lag ein Paket mit den Zauberstiften, die er sich so gewünscht hatte. Gut, dass er seinen Gummistiefel noch nach draußen gestellt hatte. In dem Gummistiefel steckte ein riesengroßer Schokonikolaus. Lukas war sehr zufrieden. Der Nikolaus war wirklich ein guter Mann. Im nächsten Jahr würde er wieder brav sein. Aber erst ein paar Wochen vor Nikolaus. Das reichte ja schließlich.

Nikolaus ist ein guter Mann,
dem man nicht genug danken kann.
Lustig, lustig, traleralera!
Bald ist Nikolausabend da,
bald ist Nikolausabend da!”

 



Werbung:

 



Anzeige:



Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren*, Gedächtnistraining nach Jahreszeiten für Senioren: Das große Praxisbuch*, Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck* und Maibowle und Winzerfest: Lücken-Geschichten in Reimen*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.