Anzeige

Bunter Himmel über dem Stoppelfeld. Eine Rechengeschichte zu dem Thema Drachen

Anzeigen:





Schon lange möchte Jonas mit seinem Papa seinen neuen Drachen steigen lassen. Er hat ihn letzte Woche zu seinem Geburtstag geschenkt bekommen. Seitdem steht er unentwegt draußen vor der Haustür und wartet auf genug Wind. Papa hat in den letzten Tagen immer gesagt, dass der Drachen zum Fliegen mehr Wind brauche…
Heute ist schon wieder Samstag. Jonas steht besonders früh auf, um nach dem Wetter zu schauen. Und tatsächlich, die Baumwipfel entlang der Straße bewegen sich. Das Laub im Garten tanzt aufgeregt über den Rasen. Jonas spürt, wie sein Herz anfängt, ganz schnell zu schlagen. Er rennt zu seinem Papa ins Schlafzimmer und hüpft aufs Bett. „Der Wind, der Wind! Draußen ist Wind!“, ruft er aufgeregt. Sein Papa sieht ihn mit einem verschlafenen Auge an. Es dauert, bis er begreift, was sein Sohn ihm damit sagen möchte. Doch dann lächelt er ihn an: „Na dann, lass uns nach dem Frühstück mal schauen, was dein Drachen kann!“
Das lässt Jonas sich nicht zweimal sagen. In Windeseile zieht er sich an. Und hilft sogar ohne zu Murren beim Tischdecken.
Keine Stunde später stehen er und Papa auf dem Feld. In der rechten Hand hält er seinen blau-grün-gestreiften Drachen. In der Linken den Griff mit der Schnur. Seine Wangen sind vor Vorfreude ganz rosig. Zwei Drachen fliegen schon über dem Stoppelfeld. Ein roter mit weißen Punkten und ein knallgelber Drachen mit grünem Schwanz. Jonas guckt ihnen eine Weile staunend zu.
Papa legt derweil den Drachen auf den Boden und richtet die Schnüre aus. Er hält seinem Sohn die Griffe hin. Jonas ist ganz aufgeregt. Aus seinen Augenwinkeln sieht er, dass ein weiterer Drachen auf dem Feld dazugekommen ist. Mit rot-schwarzen Karos. Er geht ein paar Meter Rückwärts – so wie er es bei den anderen Jungs gerade gesehen hat. Und tatsächlich, sein Drachen hebt ab. Gleich beim ersten Versuch. Jonas kann sein Glück kaum fassen. Und auch sein Papa ist gerade sehr stolz auf seinen Sohn…
Eine halbe Stunde später ist der Himmel über dem Stoppelfeld mit bunten Drachen übersät. Vier weitere Drachen sind dazugekommen, seitdem Jonas‘ Drachen in der Luft fliegt. Und gerade kommt noch ein Mädchen auf dem Acker an. Es wird von seinem Opa begleitet. In der Hand hält es einen lilafarbenen Drachen, der auf der rechten Seite mit rosafarbenen, wellenförmigen Linien verziert ist. Stolz lächelt Jonas das Mädchen an…
Er geht ein paar Schritte zur Seite, um ihr Platz zu machen. Keine zehn Minuten später fliegen die beiden Drachen nebeneinander durch die Luft. Jonas sieht sich die vielen bunten Drachen am Himmel an. „Was ein schöner Tag!“, denkt er, und lächelt seinen Papa glücklich an…

Wie viele Drachen fliegen am Ende der Geschichte über dem Stoppelfeld? (Insgesamt fliegen dort neun Drachen)
Wie oft komt das Wort Drachen in der Geschichte vor? (15 Mal)
Welches Muster hat Jonas‘ neuer Drache? (er ist blau-grün gestreift)

Auf Mal-alt-werden.de sind zahlreiche Beiträge mit Aktivierungen zu Herbstliedern und Gedichten erschienen. Die Herbstliche Gedichte zum Vorlesen, Zuhören und Mitmachen finden Sie unter dem Stichwort Herbstgedichte.



Anzeigen:





Anzeigen:



Anzeigen

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top