Anzeige

Biografiearbeit mit alten Menschen. Was war früher im Juni los?

Anzeige:





Wir haben hier einige Informationen und Wissenswertes über den Monat Juni für Sie zusammengetragen, mit deren Hilfe Sie die Biografiearbeit mit älteren Menschen gestalten können. Nutzen Sie sie auch als Anregungen und Ideen für weitere Aktivierungen im Sommer…

  1. Name
    Der Juni ist nach der griechischen Göttin Juno benannt worden, der Göttin der Ehe und der Beschützerin Roms. Er hat 30 Tage und ist der sechste Monat im gregorianischen Kalender. Früher wurde der Monat Juni auch Brachmonat oder Johannismond genannt.
    Um ihn akustisch vom Monat Juli zu unterscheiden wird der Juni auch oft Juno genannt.
  2. Sommersonnenwende
    Im Juni feiert(e) man vielerorts die Sommersonnenwende oder das Mittsommernachtsfest. Der Sommeranfang fällt meist auf den 21. Juni, manchmal auch auf einen Tag davor oder danach. Dieser Tag ist der Längste im Jahr, danach werden die Tage wieder kürzer.
  3. Rosenmonat
    Im Juni stehen die Rosen in ihrer schönsten Blüte, deshalb wird er auch oft “der Rosenmonat” genannt. Nach der ersten Blüte empfehlen viele Gartenfreunde, die Rosen nochmals zu düngen. In manchen Regionen feiert(e) man Rosenfeste.
    Wer von den Senioren hatte früher einen eigenen Garten?
    Was wurde angebaut? Wie wurde die Obst- und Gemüseernte ertragreich?
    Welche Tipps haben die Senioren aus ihren Erfahrungen für die Rosenpflege?
    Lieder zum Thema Rosen: Weiße Rosen aus Athen; Für dich soll’s rote Rosen regnen; Guten Abend, gute Nacht…
  4. Erdbeerfeste
    Im Juni wurden früher, und werden auch heute noch, fleißig Erdbeeren gepflückt. Wer von den Senioren Erdbeeren in seinem Garten stehen hatte, ging täglich aufs neue raus um reife Erdbeeren zu pflücken. Ob pur oder mit ein wenig Zucker, mit Sahne oder als Beilage zu Vanilleeis, als Erdbeermilch, in der allseits beliebten Erdbeerbowle, als Marmelade gekocht oder auf Kuchen oder Torten – die Erdbeere ist eine beliebte Frucht im Sommer, die man auf unzählige Arten zubereiten kann.
    Und natürlich wurde sie auch oft in Form von Erdbeerfesten gefeiert. Am Liebsten bei herrlichem Wetter im schön dekorierten Garten.
  5. Feiertage
    Der Juni hat keine festen Feiertage. Je nachdem, wann Ostern gefeiert wird, fallen aber Fronleichnam und oft auch Pfingsten in den Juni.
  6. Johannistag
    Am Johannistag wurde früher in christlichen Regionen am 24. Juni der Geburtstag von Johannes dem Täufer gefeiert. Oft wurde in der Nacht auf den Johannistag die Johannisnacht gefeiert. Die Bräuche dazu drehen sich rund um die Themen Feuer und Wasser, der bekannteste dürfte das Johannisfeuer sein.
    Welche Bräuche kennen die Senioren noch von früher?
    Wurde der Johannistag gefeiert bzw. gab es in irgendeiner Form ein Gedenken an Johannes den Täufer?
  7. Peter und Paul
    Besonders zu Ehren von Petrus (Peter), dem Schutzpatron der Fischer, hat es früher viele Feste gegeben. Insbesondere in Küstenregionen wurde dieser Tag, der 29. Juni, gefeiert.
    Welche Erinnerugen haben die Senioren an diesen Tag?
    Welche Lesung wurde in der Kirche vorgelesen?

Werbung:

Rätselreise durch die Erinnerung!

Anzeige:



  • Spannend und abwechslungsreich
  • Abgestimmt auf die Interessen der Senioren
  • Lebensweltorientierter Ratespaß
  • Unkompliziertes Arbeitsmaterial!
  • Jetzt bei Amazon bestellen!*
Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top