Anzeige

Aktivierungsmaterialien ganz einfach selber herstellen! Ein Kirschkernsäckchen nähen

Anzeige:





Viele Aktivierungsmaterialien kann man ganz einfach selber herstellen. Das spart nicht nur die Kosten, sondern man kann die Materialien auch ganz speziell für den persönlichen Bedarf herstellen. Bei Materialien für Menschen mit Demenz sollte man beim Selbermachen allerdings darauf achten, dass verschluckbare Kleinteile gut befestigt sind oder erst gar nicht verwendet werden.

Aktivierungsmaterialien ganz einfach selber herstellen! Ein Kirschkernsäckchen nähen

Um ein Kirschkernsäcken (Format 12 x 12 cm) selber zu nähen benötigen Sie ein Rechteck aus Stoff, eine Nähmaschine (das Nähen kann man aber auch gut mit der Hand machen), Faden und natürlich Kirschkerne. Als Füllmaterialien für solche Säckchen eignen sich ansonsten auch Reis, kleine Nudeln, Erbsen, Linsen und Raps. Mehl und Sand gehen auch, dafür sollte man dann aber beschichteten Stoff nehmen, damit Mehl oder die kleinen Sandkörnchen nicht nach kurzer Zeit durch die Fasern nach draußen gelangen.
Schneiden Sie den Stoff zu (12 x 24 cm + 0,5 cm Nahtzugabe an jeder Seite)

Falten Sie ihn einmal in der Mitte (über die kurze Seite). Die Seite, die später außen liegen soll, sollte nun innen liegen. Nun nähen Sie die drei offenen Kanten mit der Hand oder mit der Nähmaschine zusammen, lassen aber unbedingt eine Öffnung zum Wenden und befüllen frei.



Anzeige:



Drehen Sie das Säckchen nun auf rechts und befüllen Sie es mit den Kirschkernen oder anderen Füllmaterialien. Die Füll- bzw. Wendeöffnung wird anschließend mit einem Matratzenstich geschlossen, damit man die Naht nicht mehr sieht.
Fertig ist das Kirschkernsäckchen!

Die Kirschkernsäckchen können innerhalb der Seniorenarbeit in Wahrnehmungsübungen, Bewegungsangeboten, Entspannungseinheiten oder auch als Spür-Angebot beim Nesteln eingesetzt werden.
Mit der gleichen Anleitung können Sie auch Fühlsäckchen mit verschiedenen Materialien selber nähen. Als Füllung eignen sich hierfür ergänzend noch Plastiktüten, Butterbrotpapier, leicht aufgeblasene Luftballons oder Watte. Wenn jeweils zwei Säckchen mit dem gleichen Material gefüllt werden entsteht ein selbst gemachtes Fühl-Memory.
Mit fitteren Senioren, die gerne Handarbeiten, kann man die Säckchen auch gut gemeinsam nähen. Dort bekommen Sie auch sicherlich einige Tipps rund ums Handarbeiten und Sie haben gleichzeitig ein Thema für biografische Gespräche. Weitere Ideen finden Sie auch in unserer Rubrik Basteln mit Senioren .



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.