5. Dezember: Im Winterwald. Die Eule

Heute öffnet sich das fünfte Türchen unseres Adventskalenders. Sie können jeden Tag bis Weihnachten ein Kapitel der Adventsgeschichte „Im Winterwald“ vorlesen.

Im Winterwald. Die Eule

Als die Sterne am Nachthimmel verblassten und der Himmel rot zu leuchten begann am Morgen des fünften Dezembers, flog die Schleiereule zu ihrer Höhle in der alten Buche.
Eine leichte Schneedecke lag über allem und die Luft war kalt und klar. Die Eule hatte Glück gehabt, denn sie hatte in der letzten Nacht eine fette Ratte erwischt und sie konnte sich satt fressen. Doch sie machte sich trotzdem Sorgen: „Oh, was bin ich müde nach so einem festlichen Mahl. Aber es hat schon geschneit und wenn es noch mehr schneit, dann finde ich kein Futter mehr und dann weiß ich nicht, wovon ich satt werden soll und dann muss ich verhungern. Was soll ich denn nur machen? Vielleicht finde ich ein paar Mäuse bei den Zweibeinern. Mäuse sind gerne bei Zweibeinern, sie stehlen Brot und Speck.“

Mit dem Vorsatz, abends zu der Hütte des Köhlers und seiner Frau zu fliegen, kroch sie noch mehr in ihre schützende Baumhöhle und machte es sich bequem. Sie schüttelte sich, drehte den Kopf, kniff ein Auge zu, dann das andere und dann fielen beide Augen zu und sie schlief ein.

Am Abend als die Sonne untergegangen war und immer mehr Sterne am Himmel blinkten, wurde die Eule wieder wach. Sie öffnete erst das eine Auge, dann das andere und dann beide zusammen. Sie schüttelte sich, gähnte, drehte ihren Kopf erst nach links und dann nach rechts und stellte sich an die Kante ihrer Baumbehausung bereit zum Abflug.





Spannende Online-Fortbildungen für Mitarbeiter in der sozialen Betreuung auch als Pflichtfortbildung für Betreuungskräfte nutzbar, buchen Sie 2 Fortbildungen um die 16 Unterrichtseinheiten zu erreichen

27.10.2021: Mit Stift, Papier und Stimme, spiel ich mich durch den Tag!*
17.11.2021: Flügel der Fantasie. Gedächtnistraining, das Kreativität fördert*





„Nun will ich doch mal sehen, ob ich ein Mäuschen erwische.“ Mit ein paar Flügelschlägen hob sie ab und segelte dann geräuschlos durch den nächtlichen Wald.
In der Nähe der Hütte der Zweibeiner war ein kleines Holzhaus auf Stelzen aufgebaut. Unten auf dem Boden bewegte sich etwas. Die Schleiereule erkannte sofort, dass dort eine Maus war, die etwas knabberte. „Ssssss, gleich hab ich dich.“ Mir einem Flügelschlag wollte sie zum Sturzflug ansetzen, doch die Maus musste wohl bemerkt haben, dass Gefahr drohte, sauste unter den nächsten Tannenbaum und versteckte sich in einem Mauseloch. Die Eule setzte sich vor das Loch: „Ich kann auch auf dich warten, mein Mäuschen.“ Die ganze Nacht verharrte die Eule vor dem Mauseloch und hoffte darauf, dass sich der Bewohner blicken ließ. Doch sie hatte Pech und hungrig flog sie gegen Morgen wieder zurück in ihre Baumhöhle in der alten Buche.

Sie wollen informiert werden, sobald auf Mal-alt-werden.de eine neue Adventskalendergeschichte erscheint? Hier können Sie unseren Adventskalender-Newsletter bestellen. Die anderen Adventskalendergeschichten aus dem Winterwald, die bereits erschienen sind, finden Sie hier:

1. Dezember: Im Winterwald. Hans und Grete
2. Dezember: Im Winterwald. Die Vögel
3. Dezember: Im Winterwald. Der Christstollen
4. Dezember: Im Winterwald. Barbaratag

 


Anzeigen

Monika

© by Monika Kaiser. Buchhändlerin, Betreuungskraft, Autorin bei Mal-alt-werden.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • *Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
    © 2021 Mal-alt-werden
Top