Wenn der violette Flieder blüht. Jahreszeitliche Kurzbegegnungen im Frühling

In unserer Reihe “Jahreszeitliche Kurzbegegnungen” haben wir für Ihre Begegnungen mit Senioren und Menschen mit Demenz im Frühling eine biografische Erzählung und dazu passende Gesprächsimpulse rund um den Flieder vorbereitet.
Beginnen Sie die Kurzbegegnung mit dem Vorlesen der kurzen Geschichte und nutzen Sie die darunter stehenden biografischen Fragen gerne im Anschluss als Einstieg in Erzählrunden.

So war das damals …

Der lilafarbene Flieder verströmte einen wundervollen Duft. Vorsichtig berührte Hans die kleinen, zarten Blüten. Er sah voller Bewunderung nach oben und erinnerte sich gleichzeitig daran, wie er als Kind schon darunter gespielt hatte. So viele Jahre seines Lebens hatte der Flieder im Garten gestanden und miterlebt. Ein Gefühl von großer Dankbarkeit erfüllte ihn. Er schaute sich um. Es war ein schöner Garten. Er hatte sich dort immer wohl gefühlt. Der Flieder in der Mitte war von Anfang an etwas Besonderes gewesen. Wenn die ersten Blüten im Jahr den Garten in zarte Farben tauchten, war die große Fliederblüte nicht mehr weit gewesen. Ein Naturschauspiel, auf das sich alle in jedem Jahr wieder neu gefreut haben.

Gesprächsimpulse

  • Die Blüten des schwarzen Flieders (schwarzer Holunder) helfen als Saft oder Tee zubereitet gegen Erkältungskrankheiten. Welche Hausmittel gegen Erkältungssymptome kennen Sie noch? Welche Mittel gegen andere Krankheitssymptome haben Sie im Laufe Ihres Lebens kennengelernt? Bei welchen hatten Sie das Gefühl, dass diese wirklich geholfen haben? Welche Mittel konnten Sie beim besten Willen (zum Beispiel aufgrund von Ekel) nicht zu sich nehmen oder anwenden? Was mochten Sie als Kind gar nicht, haben es aber im Erwachsenenalter aufgrund der Erfahrung und der Wirkung überzeugt angewandt?
  • Gibt/Gab es Bäume und Pflanzen in Ihrer Umgebung, die mit Ihnen mitgewachsen sind? Bäume, die seit Jahren fest verwurzelt an einem Ort stehen, an dem Sie sich immer wieder begegnen? Was ist das für ein Gefühl, wenn Sie sich an Momente in der Vergangenheit erinnern, von denen diese Pflanzen ein Teil waren? Oder andersherum: erinnern Sie sich beim Anblick der Pflanzen und Bäume an Augenblicke, die in deren Umfeld geschehen sind? Gab es vielleicht einen Baum, an dem Sie auf Ihrem Schulweg regelmäßig vorbeigekommen sind und der Sie hier und da daran erinnert, wie Ihr Pausenbrot schmeckte, das Sie auf dem Rückweg aufgegessen haben?
  • Haben Sie den Film „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ gesehen? Ist es ein Film, den sie mögen? Was hat Ihnen daran gefallen? Was vielleicht auch nicht? An welche Schauspieler erinnern Sie sich? Welche Figur konnten Sie am besten leiden? Mit wem fiel es schwer, zu sympathisieren? Welche anderen Heimatfilme kennen und mögen Sie? Welche Schauspieler haben Sie gerne gesehen?
  • Haben Sie schon Speisen oder Getränke aus den Beeren oder Blüten des Flieders hergestellt? Was haben Sie daraus gemacht? Wie haben Ihnen die fertigen Produkte geschmeckt? Woher hatten Sie die Rezepte?
  • Der Flieder ist mit seinen vielen kleinen zarten Blüten und den dezenten Farben eine beliebte Frühlingspflanze. Wenn die Sträucher und Bäume blühen, legt sich ein wunderschöner Zauber über die Landschaft und die Gärten. Welche Augenblicke sind für Sie die schönsten im Frühling? Welches Naturschauspiel genießen Sie jedes Jahr im Frühling? Auf das Erleben welches Momentes freuen Sie sich immer wieder neu?

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin, Chefredakteurin von Mal-alt-werden.de. Bücher von Annika Schneider finden Sie hier.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert