Anzeige

Unser Gewinnspiel im Juli 2017 – Hör mal Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Sommer

Anzeige:





Der Preis

Zu gewinnen gibt es in diesem Monat das Buch Hör mal Oma! Ich erzähle Dir eine Geschichte vom Sommer (hier bei Amazon ansehen)* von Elke Bräunling. Elke Bräunling ist seit vielen Jahren für ihre gelungenen Geschichten und Gedichte für demenziell erkrankte Menschen bekannt. Wer in der Seniorenarbeit tätig ist, hatte bestimmt schon eines ihrer zahlreichen Bücher in der Hand oder ist ihren Werken im Internet begegnet.
In diesem Buch aus der Reihe “Hör mal Oma!…” finden Sie 35 Geschichten und Märchen für und über die Sommerzeit für die ganze Familie. Die liebevoll geschriebenen Texte eignen sich besonders gut zum Vorlesen bei Menschen mit Demenz, da sie nicht zu lang sind und sich inhaltlich auf die frühere Lebenswelt der heutigen Senioren beziehen.
Die ausführliche Buchvorstellung ist schon auf mal-alt-werden.de erschienen

Mitmachen!

Das Angebot, eine kurze Geschichte vorzulesen, wird von den meisten Senioren gerne angenommen. Ob als Vorleserunde in Gruppenangeboten oder zur Biografiearbeit bzw. Entspannung in der Einzelbetreuung – die Möglichkeiten zum Vorlesen und die Art der Geschichten sind so vielfältig wie die Senioren selbst.
Dabei erfolgt die Gestaltung der Vorleseangebote auch immer nach den individuellen Bedürfnissen der Zuhörer und den zahlreichen Erfahrungen der Vorlesenden.
Und jetzt sind Sie an der Reihe…

Um teilzunehmen, hinterlassen Sie einen Kommentar und beantworten Sie eine der folgenden Frage:

Was ist Ihr Lieblingsbuch für die Betreuung im Sommer?

Gibt es Geschichten, die Sie im Sommer besonders gerne vorlesen?

Anzeige:



Bitte geben Sie unbedingt eine korrekte E-mail-Adresse an (die E-mail-Adresse wird zu keinem anderen Zweck verwendet) und achten Sie darauf, dass Ihr Postfach nicht überfüllt ist. Nur so können wir Sie im Falle eines Gewinns kontaktieren.

So geht es weiter…

das Gewinnspiel läuft bis zum 15. Juli 2017. Alle bis zu diesem Datum eingegangenen, sinnvollen Kommentare nehmen an der Verlosung teil (wobei nur ein Kommentar pro Person an dem Gewinnspiel teilnimmt). Den Kommentaren wird eine Nummer zugeordnet und der Gewinner wird mittels eines Zufallsgenerators ermittelt. Bis Ende Januar wird der Gewinner per E-mail kontaktiert und der Preis verschickt.

Viel Glück!!!

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Kommentare (44) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich habe mir “Das große Praxisbuch ” von Natali Mallek zugelegt. Dieses beinhaltet alles, was man braucht, nicht nur für den Sommer sondern rund ums Jahr. Deshalb hier ein großes Lob mit 100 prozentiger Weiterempfehlung.

    Antworten

  2. Ich lese gerne aus dem Buch ” Heute machen wir ein Picknick “. Stehen auch so einige Sommergeschichten drin.

    Antworten

  3. Mein Lieblingsbuch” als die Kaffeemühle streikte” von Ulrike Stätling.Das Buch hat viele sinnvolle und lustige Geschichten.

    Antworten

  4. Mein lieblingsbuch ist von Ulike Stätling ” als die Kaffeemühle streckte” und unser schönstes lebkuchenkaus. Bewohner lieben diese Bücher und vorallem mit einem Lustigen Hintergrund

    Antworten

  5. Ich lese gerne aus den Büchern von Ulrike Strätling vor.
    Oder drucke mir schöne Geschichten von “Mal alt werden” aus

    Antworten

  6. Ich nutze gerne die Geschichten von “Mal alt werden” . Ein gern genutztes Buch ist auch “Omas Kuchen ist der Beste”. Unsere Gäste mögen die Geschichten von Ulrike Stätling sehr gerne.

    Antworten

  7. Also ich versuche mich bei den Geschichten auch immer an die jeweilige Saison zu halten, also im Sommer gibt’s Natur, Garten, Erdbeeren, und ich suche mir dafür oft Geschichten irgendwo zusammen. Das ist manchmal nicht so leicht, aber in letzter Zeit hat sich bei den Büchern für Demenzerkrankte schon sehr viel getan.

    Antworten

  8. Ich habe mir das Buch gekauft -von Spielefest bis Erdbeertag-ein tolles Buch mit schönen Ideen für Aktionstage mit vielen Tipps und Anregungen. Zum Vorlesen finde ich immer tolle Geschichten von Ulrike Strätling , aber auch eins zwei drei vier Eckstein…Lausbubengeschichten aus früheren Zeiten.

    Antworten

  9. Ich lese den Bewohnern viel aus dem Buch: als die KaffeeMühle streikte. Da sind Geschichten für das ganze Jahr drin. Natürlich kurz geschrieben und leicht verständlich. In unserer Gruppe wird es gerne angenommen.

    Antworten

  10. Manuela
    Aus dem Buch Frühling, Sommer, Herbst und Winter von Ulrike Strätling, lese ich zum Beispiel vor, oder Sommergeschichten aus dem Internet von Elke Bräunling. Möglichst passend zum Thema von dem Nachmittag.

    Antworten

  11. Ich nutze viel die Geschichten von “Mal alt werden”.
    Da wird es nie langweilig.
    Die Bücher von Ulrike Strätling haben es uns angetan.
    Vor allem “wie die Zeit vergeht” ist unser momentanes “Lieblingsbuch”, zum lachen, schmunzeln und Nachdenken.

    Antworten

  12. Auch ich benutze viel die Geschichten von Ulrike Stätling. “Als die Kaffeemühle streikte” oder “Omas Kuchen ist der beste” sind bei unseren Senioren der Renner. Vor allem die Rategeschichten haben es Ihnen angetan.

    Antworten

  13. Zur Vorbereitung meiner Aktivierungsrunden lande ich eigentlich jedes Mal hier 😉 Ob es nun Geschichten von U. Strätling sind oder Anleitungen zu Kreativem, ich lasse mich so gern hier inspirieren! Vielen Dank einfach mal dafür… Ich liebe ebenfalls das Buch ” Wie die Zeit vergeht” – dabei entstehen jedes Mal sehr schöne Momente!

    Antworten

  14. Ich lese gerne die Kurzgeschichten von der Kaffeemühle, die streikte, oder auch Omas Kuchen. Die Bewohner mögen gerne die Geschichten aus ihrem Leben, können mit reimen und mitlachen. Und meist ergibt sich danach noch genug Gesprächstoff.

    Antworten

  15. Ich lese gerne aus dem Buch “Oma hupf” von Lia Braun-Hilger vor. Diese vielen sehr kurzen aneinandergereihten Geschichten aus dem Leben einer bayrischen Dorfschullehrerin sind in Mundart geschrieben und ausgesprochen humorvoll. Sie brauchen keinen chronologischen Aufbau, sondern jede einzelne Geschichte ist in sich selber abgerundet. Zeitlos geeignet für das ganze Jahr. Das Buch enthält aber auch zahlreiche Geschichten, die im Sommer bzw. kurz vor den Sommerferien spielen.

    Antworten

  16. Das Buch Urlaubszeit von Anette Weber kommt bei den Senioren gut . Die Geschichte ,, Ferien bei Onkel Franz” ist etwas für die Herren die anschließend gerne über Karl May plaudern.

    Antworten

  17. Wir lesen da in fröhlich lockerer Sommerlaune gerne Waltraud & Mariechen: Das Leben ist kein Fleischsalat.
    Wunderbar humorige Geschichten, Hochdeutsch und herrlich durchwachsen mit fränkischer Mundart, wie guter Speck. 🙂
    Da die Autoren des Buches auch noch ortsansässige “Kommödianten” sind und besten bekannt bei unseren Senioren, ist das natürlich das Highlight.

    Antworten

  18. Hallo,
    ich habe Ihre Seiten erst vor kurzer Zeit richtig entdeckt und nutze seither viele Ideen
    für unser Gemeindecafé, in dem sich viele Seniorinnen – die Herren sind da zurückhaltender – treffen. Besonders die Bewegungslieder und – geschichten haben es den Herrschaften angetan. Außerdem habe ich “Pfannkuchen und Muckefuck” sowie “Das große Praxisbuch” für unser Betreuungsteam angeschafft – eine wahre Ideenquelle. Vielen Dank für die vielen Tipps und Empfehlungen.

    Richtige Lieblings-Sommergeschichten haben wir nicht. Es wird oft spontan entschieden. Hier gibt es z. B. viele Anregungen in Otmar Bohuschs “Lebendiges Erinnern” – Zeitbilder, Anregungen und heitere Betrachtungen für Senioren.

    Antworten

  19. Sehr gerne lese ich bei den Senioren die Geschichten von Mal-alt-werden vor. Sie sind immer froh und dankbar darüber und machen auch gerne mit.

    Antworten

  20. Sehr gerne lese ich bei den Senioren die Geschichten von Mal-alt-werden vor. Sie sind immer froh und dankbar darüber und machen auch gerne mit. Vor allem Geschichten wo man Wörter ergänzen muss.

    Antworten

  21. Da unsere Bewohner zum Grossteil aus der Landwirtschaft in der Rhön stammen hören sie am liebsten kurze Geschichten oder Gedichte dieser Region aus der guten alten Zeit. Es entstehen dabei viele nette Gespräche über manche Jugensünden oder Rezepte oder oder. Ein spezielles Buch habe ich dazu nicht…

    Antworten

  22. Hallo Frau Mallek,

    ein spezielles Buch habe ich nicht. Meine Senioren mögen die Geschichten der Elke Bräunling, da gibt es was zu schmunzeln oder es wird auch herzhaft gelacht. Ansonsten bin ich eher den Gedichten zugeneigt, die meine Senioren auch gerne hören und mitsprechen können. Ludwig Uhlands “Der Apfelbaum”, Fontanes “Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland” und ähnliche Gedichte sind unsere Favoritren. Oder ich stöbere bei mal-alt-werden. de , in Zeitschriften oder auch Kinderbüchern nach unterhaltsamen Kurzgeschichten. Eine schöne Geschichte gehört zum Gedächtnistraining am Freitag einfach dazu.
    Viele liebe Grüße C.Marczak

    Antworten

  23. Das Buch Stationen im Leben von Annette Weber ist für die Sommerzeit hervor-
    ragend . Da gerade für die Generation der Senioren Urlaub oft ein Fremdwort ist , findet man in diesem Buch Geschichten , wie sie das Leben schrieb . Ob die Arbeit bei der Heuernte ,die Einmachzeit oder die erste Tanzstunde . Das Buch ist so anschaulich geschrieben, dass es meinen zu betreuenden Senioren ein Lächeln ins Gesicht zaubert und zu Gesprächen anregt.

    Antworten

  24. Ich lese gern aus dem Buch “Als die Kaffeemühle streikte” von Ulrike Strätling vor und zwar die Geschichten: Großmutters Kräuterbeet und Mittagessen aus dem Garten. Die Senioren lieben diese Geschichten.

    Antworten

  25. Ich lese gerne aus dem Buch “Als die Kaffee Mühle streikte”. Die Geschichten sind kurz und leicht verständlich. Auch die Aktivierungen von “Mal Alt werden” sind gut umzusetzen und werden gerne von unseren Senioren angenommen.

    Antworten

  26. Ich lese gerne aus dem Buch “Als die Kaffee Mühle streikte”. Die Geschichten sind kurz und verständlich geschrieben. Auch benutze ich gerne Aktivierungen von “Mal alt werden”, sie werden gut und gerne von unseren Senioren angenommen.

    Antworten

  27. Ich finde das Buch “Jule-Geschichten” ausgezeichnet und lese gerne daraus vor. Für jede Jahreszeit und Anlass werden ganz kurze Geschichten erzählt. Anschließend findet man ein paar Fragestellungen die meine Damen und Herren im Tageszentrum herzlichst beantworten. Durch das, dass die Geschichten so kurz sind, können alle gut folgen und Kommentare abgeben. Erinnerungen aus früher werden wachgerüttelt und viel wird darüber aus dem eigenen Leben erzählt. Zwei rege, interessante und fröhliche, manchmal auch nachdenkliche Nachmittagsstunden vergehen wie im Flug. Auch selbst lernt man viel von damals und es bereichert die Senioren wenn sie einmal “uns Jungen” was erzählen können.

    Antworten

  28. Sehr gern lese ich im Sommer Geschichten vom Herrn der Berge “Rübezahl” vor. Viele Bewohner kennen das Riesengebirge selbst und so tauchen wir gemeisam mit den kleinen Geschichten in Rübezahls Gebirge ab. Ich habe viele verschiedene Bücher über Rübezahl, aber das Buch von Otfried Oreußler “Mein Rübezahl Buch ” nehme ich am häufigsten zur Hand. Schön ist es, wenn nach dem Vorlesen die Bewohner zum Erzählen aktiviert werden konnten und selbst über ihre Reisen ins Riesengebirge berichten und Erinnerungen wach gekitzelt werden konnten.

    Antworten

  29. Ich lese sehr gerne Gedichte z.B. von H. Pollack ” Eis” oder aber auch aus der Reihe
    Gedachtes Erlebtes, Erzähltes. Viele Senioren lieben auch kleine Rechengeschichten.
    Auch Blumen Geschichten werden sehr gerne angenommen kombiniert mit Düften ein wahres Erlebnis.

    Antworten

  30. Ich lese gerne aus dem Buch “Aktives Zuhören: Kleine Geschichten in Reimen zum Vervollständigen für Menschen mit Demenz” von Angela Weiland vor oder Suche im Internet nach schönen Sommergeschichten.

    Antworten

  31. Ich liebe die Bücher von Ulrike Strätling, lese den Bewohnern aber auch sehr gerne die Monatsgeschichten vor. Z.B. Vom übereifrigen Monat Mai, Als die Maifee frische Freude brachte, Die Reisen der Julifrau. In den Geschichten werden die Charaktere der einzelnen Monate anschaulich beschrieben.

    Antworten

  32. Ich lese gerne Kurzgeschichten mit dem Thema Strand / Urlaub / Kindheit vor. Die einzelnen Geschichten habe ich mir überall (auch oft über Mal alt werden) zusammengesucht und unsere Gäste lieben sie. Meist wird danach noch viel über die Erinnerungen der Einzelnen gesprochen und viel gelacht.

    Antworten

  33. Ich lese gerne Kurzgeschichten mit dem Thema Strand / Urlaub / Kindheit vor. Die einzelnen Geschichten habe ich mir überall (auch oft über Mal alt werden) zusammengesucht und unsere Gäste lieben sie. Meist wird danach noch viel über die Erinnerungen der Einzelnen gesprochen und viel gelacht.

    Antworten

  34. Ich lese aus dem Buch “Heute machen wir ein Picknick” besonders gerne die Reimgeschichten, da unsere Bewohner die Geschichten sehr lieben, da sie dabei aktiv mitmachen können.

    Antworten

  35. Ich lese gerne aus dem Buch ” Meine schönsten Tiergeschichten” Darin sind viele schöne Geschichten aus dem Reich der Märchen und Fabeln, die sehr gut ankommen.

    Antworten

  36. Ich lese sehr gerne Geschichten von Ulrike Srätling und Elke Bräunling .
    Meine absolute Lieblingsgeschichte ” Das Wunschkonzert im Garten”, eine Geschichte mit Liedern. Wir singen dann die bekannten Lieder,wie ” mit 17 hat man noch Träume”,
    “Marmor, Stein und Eisen bricht”…..usw.Die demenzkranken Teilnehmer, die nicht mehr so viel reden, singen mit und freuen sich .Wir haben alle viel Spaß dabei.

    Antworten

  37. Ich lese gerne Geschichten von Ulrike Strätling und Elke Bräunling vor.
    Meine absolute Lieblingsgeschichte im Sommer, ” Das Wunschkonzert im Garten”.
    Eine Geschichte über einen Garten, Lieder zum mitsingen, wie “mit 17 hat man noch Träume”, “Marmor, Stein und Eisen bricht”…..usw. Auch die demenzkranken Teilnehmer, die nicht mehr so viel reden, singen mit und haben Freude dabei.

    Antworten

  38. Ich lese sehr gerne die Geschichten von Ulrike Strätling vor. Gerade in der letzten Gruppenstunde habe ich mit “Die Kartoffeldiät” und dem “Tag auf dem Sofa” wirklich viele erreicht. (1.Ein Grund morgens aufzustehen/ 2.Omas Kuchen). Und Pfannkuchen und Muckefuck von Natali Mallek lieben sie.

    Antworten

  39. Mein lieblings Buch ist von Anja Stroot “Alltägliches”
    schöne Geschichten aus den Alltag die auch anregen sich darüber zu unterhalten,
    ob in Einzel oder Gruppenbetreuung, sehr zu empfehlen.

    Antworten

  40. Das Gewinnspiel ist beendet. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die mitgemacht haben! Der Gewinner wird per eMail von uns benachrichtigt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top