Anzeige

Honig-Lust. Eine Entspannungsgeschichte für den Sommer

Anzeige:





Diese Entspannungsgeschichte ist sowohl für Erwachsene als auch für Senioren geeignet. Sie kann besonders gut in Entspannungseinheiten im Sommer vorgelesen werden. Lesen Sie die Geschichte langsam vor und lassen Sie den Zuhörern ausreichend Zeit, sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Machen Sie zwischendurch auch ruhig kleine Pausen.

Honig-Lust. Eine Entspannungsgeschichte für den Sommer

Marina sitzt auf ihrer Terrasse und lässt sich von der Sonne verwöhnen. „Endlich Urlaub…“ denkt sie, während sie die Beine auf der Liege ausstreckt. Sie schließt ihre Augen und atmet langsam ein und wieder aus. Sie spürt, wie gut die Luft ihrem Körper tut.
Marina legt die Hände auf ihren Bauch. Sie spürt, wie sich ihre Bauchdecke langsam bewegt wenn sie ganz ruhig ein- und dann wieder ausatmet. Ein und aus…
Sie lässt die Hände ganz entspannt auf ihrem Bauch liegen. Die Sonne legt sich angenehm über ihre Arme, Beine und auch ihr Gesicht. Das helle Licht tut ihr gut. So lange hatte sie auf die Sonne gewartet und sich nach einem Nachmittag auf der Terrasse gesehnt. Sie genießt diesen Moment in vollen Zügen.
Während sie so daliegt und sich von der Sonne wärmen lässt, kann sie ganz genau hören, wie die Bienen und die kleinen Käfer im Garten herumfliegen. In der Ferne hört sie das leise Brummen eines Rasenmähers. Das stört sie jedoch nicht. Marina lässt sich von nichts aus der Ruhe bringen. Sie genießt den leichten Wind um ihre Nase, den Duft der Blumen und das Summen der Bienen. Zufrieden atmet sie noch einmal tief ein und dann wieder aus. Ja, so fühlt sich der Sommer an…
Marina öffnet langsam ihre Augen. Auf dem Tisch neben ihr steht eine Schale mit frischem Obstsalat. Daneben eine Schale mit Quark und ein großes Glas Wasser. Marina richtet sich von ihrem Liegestuhl auf und trinkt einen Schluck Wasser. Es fühlt sich herrlich frisch an, wie das kühle Wasser durch ihren Hals gleitet.
Neben dem Quark steht ein Glas mit hellem, goldenem Honig. Schon die ganze letzte Woche hat sie sich auf den frischen Honig gefreut. Im Sommer isst sie ihn nämlich am Liebsten. Mit Quark und Obst. Marina geht ganz langsam mit ihrem kleinen Löffel in das Honigglas. Vorsichtig zieht sie ihn wieder heraus und beobachtet, wie der Honig goldig-glänzend in das Glas zurückläuft. Im Sonnenlicht glänzt er noch viel schöner. Marina beobachtet den Honig noch eine ganze Weile. Bis sie ihn dann schließlich gleichmäßig über ihrem Quark verteilt. Die goldenen Fäden legen sich ganz gleichmäßig auf die helle Oberfläche. Ganz in Gedanken wartet sie bis fast der letzte Honig vom Löffel geträufelt ist. Dann leckt sie ihn genüsslich ab. Sie spürt, wie sich die sanfte Süße des Honigs in ihrem ganzen Mund verteilt. Ein paar Sekunden sitzt sie ganz ruhig da und genießt den Moment. Um sie herum hört sie immer noch das friedliche Summen der Bienen, die emsig um die Blüten der Sommerblumen herumschwirren.
Marina atmet ganz ruhig ein und wieder aus. Es duftet nach Sommer. Sie fühlt sich wohl, ausgeruht und entspannt…



Anzeige:



Werbung:

Die Männer nicht vergessen!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top