Anzeige

Erdbeerdüfte. Eine Entspannungsgeschichte zum Vorlesen

Anzeige:





Diese Entspannungsgeschichte eignet sich zum Vorlesen in Entspannungseinheiten für Senioren im Frühling. Es geht speziell um Erdbeeren. Bitten Sie die Senioren, sich so angenehm wie möglich hinzusetzen und die Augen zu schließen. Wer die Augen lieber offen behalten möchte, darf das natürlich tun.
Lesen Sie die Entspannungsgeschichte langsam vor und machen Sie nach jedem Satz eine kurze Lesepause. Eine Entspannungsgeschichte können Sie erfahrungsgemäß gut an Aktivierungseinheiten oder Bewegungsübungen anschließen, auch das Gedächtnistraining bekommt dadurch einen runden Abschluss. Bei dem Thema Erdbeeren bietet es sich natürlich an, eine Schale oder ein kleines Körbchen mit frischen Erdbeeren mitzubringen und an die Teilnehmenden zu verteilen.

Erdbeerdüfte. Eine Entspannungsgeschichte zum Vorlesen

Stell dir vor, du liegt auf einer grünen Wiese. Unter dir spürst du das weiche Gras. Ein wenig kitzelt es unter deinen Unterarmen. Unter deinen Handflächen fühlt es sich aber angenehm weich an…

Deine Augen sind geschlossen. Auf deinen Wangen spürst du die warmen Sonnenstrahlen. Du atmest ganz ruhig ein und aus.

Du nimmst einen süßlichen Duft wahr, der dir bekannt ist. Du empfindest ihn als angenehm und überlegst, an was er dich erinnert. Dann hast du ein Bild vor deinen Augen. Das Bild einer Erdbeere – rot, glänzend und zum Anbeißen schön.

Dein Blick geht nach rechts. Neben dir ist ein Erdbeerfeld mit unzähligen knallroten Erdbeeren, die darauf warten, gepflückt zu werden. An einigen Pflanzen befinden sich noch weiße Blüten, die so manche Hummeln verlocken.

Eine Weile betrachtest du die Hummeln und siehst ihnen bei ihrer emsigen Arbeit zu. Dann schließt du erneut deine Augen und konzentrierst dich auf den Duft des Frühlings in der Luft. Um dich herum ist es fast still. Du nimmst nur einen leichten Wind wahr und hörst das Summen der Hummeln.

Dann legst du dich auf die Seite und berührst mit deiner rechten Hand eine der Erdbeeren in dem Beet. Sie fühlt sich gleichzeitig weich und zerbrechlich an, ihre Haut ist aber trotzdem fest. Mit deinem Daumen gehst du vorsichtig über die Samen außen auf der Schale.



Anzeige:



Du umschließt die Erdbeere mit deiner Hand. Nicht zu fest aber so, dass du sie rundum von allen Seiten spüren kannst. Sie fühlt sich ganz gleichmäßig geformt an.

Du beschließt der Erdbeere noch ein wenig Zeit zu geben und lässt sie langsam wieder los. Du legst deine Hand auf deinen Bauch und betrachtest noch einmal die Erdbeeren.

Du nimmst das kräftige Rot der Früchte und das saftige Grün der Pflanzen wahr. Du schaust sie dir noch einmal ganz genau an und schließt dann wieder deine Augen. In Gedanken versuchst du sie dir ganz genau vorzustellen.

Dann verabschiedest du dich von den Erdbeeren. Du spürst noch einmal das frische, weiche Gras unter dir und streichst mit den Händen darüber.

Du atmest einmal tief ein und aus. Du fühlst dich ruhig, ausgeruht und entspannt.

Werbung:

Die Männer nicht vergessen!



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top