Anzeige

Bewegungslieder für die Seniorengymnastik. Zum Tanze da geht ein Mädel

Anzeige:





Bei dem Bewegungslied zu „Zum Tanze da geht ein Mädel“ untermalen die Senioren die jeweilige Liedzeile mit den angegebenen Bewegungen. Jede Zeile wird zweimal hintereinander gesungen. Es hat sich bewährt, die Bewegungen vor dem ersten Singen alle einmal gemeinsam durchzugehen.

Zum Tanze da geht ein Mädel

1. Zum Tanze da geht ein Mädel mit güldenem Band.
– Im Takt klatschen (entweder auf jede oder auf jede zweite Silbe) –

Das schlingt sie dem Burschen gar fest um die Hand.
– Die Hände vor der Brust umeinanderkreisen lassen –

2. Ach herzallerliebstes Mädel, so lass mich doch los,
– Bei „Ach herzallerliebstes Mädel“ die rechte Hand auf die Brust legen
Bei „so lass mich doch los“ mit den Händen jemand fiktives wegschieben –

ich lauf dir gewisslich auch so nicht davon.
– Auf der Stelle gehen und den Kopf schütteln –

3. Kaum löset die schöne Jungfer das güldene Band,
– Eine große fiktive Schleife mit beiden Händen öffnen –

da war in den Wald schon der Bursche gerannt.
– (Schnell) auf der Stelle gehen; sich beim ersten Singen der Zeile mit dem Kopf nach hinten rechts umsehen, bei der Wiederholung nach hinten links umsehen –



Anzeige:



Sprichwörter und Redensarten zu dem Thema Tanzen

Sammeln Sie im Anschluss an die Bewegungsübung Sprichwörter, Redensarten und Redewendungen rund ums Tanzen. Was können die Senioren aus ihren Erfahrungen berichten? Welche Sprichwörter stimmen?

Jemandem auf der Nase herumtanzen
Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch
Nach seiner/ihrer Nase tanzen
Es gehört mehr zum Tanz als rote Schuh‘

Welche bei den Senioren bekannten Sprichwörter wurden bei Ihnen noch gefunden? Hinterlasse Sie gerne einen Kommentar!

„Tanze mit mir in den Morgen“ von Gerhard Wendland ist einer der bekanntesten Schlagertitel rund ums Tanzen. Welche Schlager zu dem Thema Tanzen kennen die Teilnehmer Ihrer Bewegungsrunde noch?



Werbung:



Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.