Anzeige

Apfelmus kochen. Eine hauswirtschaftliche Beschäftigungsidee

Anzeige:





Apfelmus kochen ist ein echter Klassiker in der hauswirtschaftlichen Beschäftigung für Senioren im Herbst. Es schmeckt gut, passt zu viele Gerichten, ist vitaminreich und lässt sich durch Einwecken lange haltbar machen. Nicht umsonst sind Äpfel das beliebteste Obst der Deutschen. Im Spätsommer beginnt die Zeit, in der man die ersten reifen Äpfel pflücken kann.
Viele der heutigen Senioren hatten (oder haben immernoch) Äpfel im eigenen Garten. Selbst angebaute Obst- und Gemüsesorten waren früher wertvolle Lebensmittel, die die Familie im Winter gesund und relativ kostengünstig ernährten. Die gepflückten Äpfel wurden zu einem Teil weiterverarbeitet und zum Anderen eingekellert. Dabei waren das Schälen und schneiden der Äpfel echte Fleißarbeit.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, beginnen Sie das Apfelmus-Kochen auf dem Markt. Ein Marktbesuch sorgt für Abwechslung und regt die Sinne an. Zu Beginn des eigentlichen Apfelmus-kochens hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, einen oder mehrere Äpfel in die Hand zu nehmen und daran zu riechen. Vielleicht erzählt der ein oder andere vom Apfelmus-kochen früher oder es werden Tipps und Rezepte ausgetauscht. Wie mit vielen Klassikern, scheiden sich aber auch hier die Geister wenn es um die Konsistenz, die richtige Süße und darum geht, zu welchen Gerichten man das Apfelmus am besten reichen kann. Gerade das hat aber auch einen Anreiz und ein gewisses Potential für anregende Gespräche.

Das Äpfel-Schälen..

ist beim Apfelmus-Kochen die Tätigkeit, die am meisten Zeit in Anspruch nimmt, an der sich aber auch alle beteiligen können. Insbesondere Menschen mit Demenz können hier besonders gut integriert werden. Sofern keine weiteren motorischen Einschränkungen vorliegen funktioniert das Äpfel-schälen noch ziemlich lange ziemlich gut.

Für selbst gemachtes Apfelmus benötigen Sie:
Äpfel
Apfelsaft
Zucker
evtl. Gewürze wie Nelken oder Zimt

Anzeige:



Die Äpfel werden geschält und grob in Stücke geschnitten. In einem großen Topf wird der Zucker leicht karamellisiert und dann die Äpfel kurz mit angedünstet. Mit Apfelsaft ablöschen. Unter zwischenzeitlichem Rühren werden die Äpfel weich gekocht. Dann können Sie mit einem Pürierstab, Kartoffelstampfer oder einem Passiersieb bis zur gewünschten Konsistenz püriert werden.
Wer mag, kann ein paar Nelken mitköcheln lassen oder das Apfelmus im Anschluss mit Zimt und Zucker süßen. Abgekühlt kann es pur oder zu frischen Kartoffelpuffern zum gemeinsamen Probieren serviert werden.

Werbung:

Die Männer nicht vergessen!

Anzeige:



Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top