Anzeige

Erst das Krippenspiel, dann die Geschenke? Ein Arbeitsblatt für das Gedächtnistraining mit Senioren zu Weihnachten


Anzeige

Die Erinnerungen an den Heiligen Abend unserer Kindheit, die Traditionen, die Lieder, der Duft vom frischen Weihnachtsbaum… das alles sind Dinge, die sich über unsere Sinne so fest in unserem Gedächtnis verankert haben, dass wir uns auch noch viele Jahre danach an die kleinsten Details erinnern.
Weihnachten ist in der Seniorenarbeit eines der beliebtesten und beständigsten Themen für die Biografiearbeit. Wenn nicht über die schönsten Erlebnisse unter dem Weihnachtsbaum gesprochen wird, dann wird lebendig diskutiert, was denn DAS traditionelle Gericht für den Heiligen Abend ist. Oder welche Farbe der Christbaumkugeln die Schönste ist…
Fast alle Senioren verbinden den Heiligen Abend mit einem Besuch im Gottesdienst, das Feiern der Christmette am späteren Abend und einem traditionellem Krippenspiel. In einigen Familien gab es die Geschenke vor der Christmette, andere erwarteten erst den christlichen Segen um sich im Anschluss der Bescherung zu widmen.
In dem folgenden Arbeitsblatt geht es genau um diesen Ablauf am Heiligen Abend. Die fünf Sätze sollen von den Senioren in die richtige Reihenfolge gebracht werden.

Laden Sie die PDF-Datei herunter: (PDF, Unknown, satz-reihenfolge-weihnachten.pdf).DOWNLOAD.

Die Lösung in der richtigen Reihenfolge:



Anzeige
  • Bei uns gab es die Geschenke früher immer erst nach dem Krippenspiel.
  • Von daher machten wir uns erst fein und gingen in die Kirche.
  • Nach dem letzten Lied in der Kirche eilten wir vor Vorfreude schnell hinaus.
  • Zuhause angekommen mussten wir uns dann noch einige Minuten gedulden.
  • Dann war es endlich soweit und wir durften das Weihnachtszimmer betreten.

Lassen Sie die Senioren im Anschluss von ihren persönlichen Traditionen und Abläufen am Heiligen Abend erzählen. Wir wünschen Ihnen viele schöne Momente mit besonderen Erinnerungen!

Schöne Ideen für das Gedächtnistraining finden Sie auch in dem Buch:

Jetzt bei Amazon ansehen!*


Anzeige






Anzeige

Annika

© by Annika Schneider. Staatlich examinierte Ergotherapeutin. Autorin des Buchs Das große Spiele-Buch für Menschen mit Demenz*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top