Anzeige

Waschen, Trocknen, Schleudern wie es früher war…


Anzeige

Waschtag

Bei uns im Haus gab es eine Waschküche. Wir konnten die Waschküche alle vierzehn Tage benutzen und deshalb wurde auch nur alle vierzehn Tage gewaschen.



Anzeige
Erzählerin Jahrgang 1942

Die erste Waschmaschine

Unsere erste Wachmaschine stand im Flur. Die Wäsche wurde erst mit Lauge gewaschen, dann in eine seperate Schleuder getan, dann wurde die Wäsche von Hand gespült und dann noch einmal geschleudert. Das war sehr aufwendig, aber gegenüber dem Waschen mit einem Waschbrett schon eine große Erleichterung.

Erzählerin Jahrgang 1933

Die erste vollautomatische Waschmaschine haben meine Eltern 1963 bekommen. Einmal habe ich einen Nagel in der Tasche vergessen. Die Waschmaschine ging kaputt. Ich erinnere mich daran, dass ich die Waschmaschine mit meinem Vater repariert habe. Damals konnte man noch die ganze Waschtrommel aus dem Gerät ausbauen. Danach lief die Waschmaschine noch viele Jahre einwandfrei.

Erzähler Jahrgang 1944

Waschbrett

Ganz früher haben wir noch auf einem Waschbrett gewaschen. Das war eine sehr anstregende Arbeit. Das Wasser wurde in einem Kessel auf dem Ofen warm gemacht. Waschmittel hatten wir noch keins, wir haben mit Kernseife gewaschen.

Erzählerin Jahrgang 1931

 

Wir haben die Wäsche immer draußen getrocknet. Im Winter war sie dann häufig so steif gefroren, dass man sie hätte durchbrechen können.

Erzählerin Jahrgang 1933

Bei uns war über dem Ofen eine Vorrichtung mit Löchern. In diese Löcher konnte man Stäbe stecken und auf diesen Stäben haben wir im Winter unsere Wäsche getrocknet.

Erzählerin Jahrgang 1933

Trocknen

Wir hatten ein Gerät mit dem man die Wäsche auswringen konnte. Das Gerät sah aus wie zwei Nudelhölzer die sich wenn man an einer Kurbel drehte gegenläufig bewegten. Die Wäsche damit auszuwringen war schwere Arbeit.

Erzählerin Jahrgang 1951

Wir hatten eine Ziege die an einer Kette im Garten graste. An einem Waschtag hat sie sich losgerissen und alle Schlüpfer auf der Leine angeknabbert. Meine Mutter fand das gar nicht lustig (wir Kinder schon).

Erzählerin Jahrgang 1922

Bleichen

Wenn wir weiße Wäsche hatten, wurde diese zum bleichen auf die Wiese gelegt. Man musste die Wäsche zwischendurch immer wieder nass machen und umdrehen.

Erzählerin Jahrgang 1931


Anzeige






Anzeige

Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

  1. ich finds echt gut dass so etwas im internet steht denn ich konnte das gut für mein vortrag in der schule gebrauchen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top