Anzeige

Klogeschichten


Anzeige

Missgeschicke

Als ich klein war, habe ich gerne mit meinem Opa die Zeitung ausgetragen. Die Zeitung war von der SPD. Einmal habe ich sie aus Versehen vor der falschen Tür abgelegt. Dort wohnte ein Kommunist. Der hat die Zeitung zerrissen und zum Hintern abputzen auf die Toilette gehängt. Das gab ein heilloses Theater.

Erzählerin Jahrgang 1922

Mein Großvater ging eines Abends leicht “bierselig” hinaus zum Plumpsklo. Da er keine Lust hatte bis zum Plumpsklo zu gehen, wollte er seine Notdurft direkt über der Jauchegrube verrichten, in der das Plumpsklo endete. Leider war er nicht mehr ganz standfest und verlor das Gleichgewicht. Nicht sehr begeistert, rief er seine Frau zu Hilfe, die ihn gründlich abschrubbte.

Erzähler Jahrgang 1934

Unter Tage gab es früher natürlich keine Toilette. Wenn Jemand mal musste, dann hat er seine Notdurft in Kübeln verrichtet. Diese Kübel wurden von einem so genannten “Kübelmajor” zu Tage gebracht. Eines Tages haben einige Scherzkekse dem Kübelmajor einen Streich gespielt. Sie lockten ihn von den Kübeln fort und banden das Gefährt, auf dem sich die Kübel befanden, an den Schienen fest. Als der Kübelmajor anschließend versuchte das Gefährt zu bewegen, tropfte ihm der Schweiß von der Stirn. Man hörte ihn noch lange stöhnen : “Scheiße ist schwer, Scheiße ist schwer”.

Erzähler Jahrgang 1934

 

Ungeziefer

Als ich ein Kind war, hatten wir unser Klo im Stall. Das war so ein Holzklo. Meine Mutter hat neben unserer Ziege auch Meerschweinchen in dem Stall gehalten. Die Meerschweinchen sollten die Ratten verscheuchen.



Anzeige

Erzählerin Jahrgang 1922

In unserem Plumpsklo, welches sich bei uns im Garten befand, waren immer Würmer. Ich fand das als junge Frau unheimlich eklig. Eines Tages habe ich ein Pulver gekauft, mit dem man Würmer töten konnte. Nachdem ich das Pulver benutzt hatte, fing das Klo plötzlich an zu qualmen. Ich dachte das ganze Klo fliegt in die Luft. Am Ende standen alle Nachbarn um das Klo herum und dachten es würde explodieren. Es hörte dann aber doch noch auf zu qualmen.

Erzählerin Jahrgang 1922






Anzeige






Natali

© by Natali Mallek. Dipl. Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin, Gedächtnistraininerin (BVGT) und Master of Arts "Alternde Gesellschaften". Autorin der Bücher Das große Praxisbuch - Gedächtnistraining für Senioren* und Lücken-Geschichten in Reimen: Pfannkuchen und Muckefuck*.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top