Anzeige

Unser täglich Brot- eine Anekdote und biografische Fragen


Anzeige

Hasenbütterken

„Wenn mein Vater früher von der Arbeit kam, hatte er immer „Hasenbütterken“ für uns Kinder dabei. „Hasenbütterken“ das waren seine übrig gebliebenen Pausenbrote- für uns gab es nichts Besseres.“

Erzählerin Jahrgang 1922

Biografische Fragen:

Kennen Sie Hasenbrote?

Welches Brot essen Sie am liebsten?



Tiergeschichten

Ein Herz für Tiere

In einem Winter verirrte sich ein kleiner Igel in unserem Garten. Es war sehr kalt, es lag Schnee und er sah nicht gut genährt aus. Um ihn über den Winter zu bringen, bauten wir ihm ein zu Hause in einem Schuhkarton, der in unserem Badezimmer stand. Leider hatte der Igel immer fürchterliche Blähungen, aber süß war er trotzdem. Als der Winter vorbei war, haben wir ihn wieder in die Freiheit entlassen.

Klogeschichten

Missgeschicke

Als ich klein war, habe ich gerne mit meinem Opa die Zeitung ausgetragen. Die Zeitung war von der SPD. Einmal habe ich sie aus Versehen vor der falschen Tür abgelegt. Dort wohnte ein Kommunist. Der hat die Zeitung zerrissen und zum Hintern abputzen auf die Toilette gehängt. Das gab ein heilloses Theater.

Ostern wie es früher war…

Ostereier färben

Ostereier wurden bei uns zu Hause immer Karfreitagabends gefärbt. Erst gingen alle Baden (wie jeden Freitag) und dann versammelten wir uns in der Küche zum Ostereier färben. Meine Mutter hat damals immer erzählt, wir müssten dem Osterhasen helfen (zum verstecken hat er dann wieder selbst die Zeit gefunden). Die Ostereier wurden in Bechern mit Farbtabletten gefärbt, die Farben waren damals noch richtig schon kräftig. Damit die Eier schön glänzten, wurden Sie im Anschluss mit einer Speckschwarte eingerieben.

  • * Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind, sind Werbelinks / Affiliatelinks
Top