Rätselgeschichte: Was leuchtet am Himmel?

Brigitte machte so gerne Urlaub hier auf dem Land in Bayern. In diesem Jahr war sie ganz alleine hierhergefahren. Ihr Mann konnte auf der Arbeit nicht freibekommen. “Was willst du denn da alleine?”, hatte ihre Freundin sie gefragt “Bist Weiterlesen...

Rätselgeschichte: Was bringt mich zum Schwitzen?

Machen wir uns nichts vor: Der Sommer naht und die Spuren des Winters sind noch deutlich zu sehen. Damit meine ich nicht den Schnee, der ist lange geschmolzen. Was ich meine ist das Fett an meiner Taille, ein bisschen Sonne reicht nicht um das zum Schmelzen zu kriegen. Plätzchen, festliche Menüs und andere Sünden der kalten Jahreszeit bescheren einem hartnäckige Polster. Doch ich bin motiviert. Der Sommer und der Bikini dürfen ruhig kommen. Der neuste Bauchweg-Fitnesstrend ist nun auch bei mir angekommen. Mein neues Sportgerät habe ich bereits bestellt und die Pfunde werden bei mir genau so purzeln, wie sie es bei meiner Freundin Heidi getan haben. Als sie mir erzählt hat, womit sie seit neustem trainiert, könnte ich es erst gar nicht glauben. Das kannte ich noch aus den siebziger Jahren.
Ob ich es wohl noch richtig benutzen kann? Als Kind habe ich Stunden mit so einem Teil verbracht. Damals natürlich nur zum Spaß und nicht um meine Figur zu formen. Meins hatte damals rosane und lilane Streifen, die Streifen haben sogar geglitzert. Damals war es sehr modern dieses Gerät zu benutzen. Allerdings habe ich danach lange nichts mehr davon gehört. Jetzt scheint es wieder angesagt zu sein. Mich freut es, die Auswahl war riesig. Natürlich habe ich mir diesmal ein etwas schlichteres Model ausgesucht. Es ist weiß, türkis und glitzerfrei. Wenn es ankommt, werde ich sofort loslegen. Mal gucken ob ich gleich am Anfang ein paar Runden schaffe. Mit dem richtigen Schwung wird es mir schon nicht auf die Füße fallen. Selbst wenn es am Anfang nicht sofort klappen sollte, habe ich bestimmt schon bald wieder den richtigen Dreh raus. Wenn ich den Dreh dann raushabe, wir das Fett anfangen zu schmelzen.

Welches Sportgerät habe ich mir bestellt, um die Pfunde purzeln zu lassen? Lösung: Hula-Hoop-Reifen

 

Stöbern Sie doch auch in unseren Übungen für das Gedächtnistraining zum Ausdrucken.

Pfingstgruß: Was fliegt denn da? Ein kleine Rätselgeschichte!

Was für ein wunderschöner Pfingsttag es war. Josef atmete tief ein und genoss die frische Frühlingsluft. Er stand auf der Terrasse und bewunderte die Schönheit der Pflanzen und Blumen um ihn herum. Der Garten stand in voller Pracht. Passend zu Pfingsten standen auch die Pfingstrosen in voller Blüte. Zum Mittagessen würde es, wie in jedem Jahr in seiner Familie, ein wunderbares Pfingstmenü geben. Das Hauptgericht waren in Rotwein geschmorte Ochsenbäckchen. Das erinnerte an den Pfingstochsen. Früher wurde an Pfingsten das Vieh auf die Weide getrieben und ein Ochse als Pfingstochse prächtig geschmückt.

Er freute sich auf den Tag, doch bevor die Familie das wundervolle Pfingstmenü hier auf der Terrasse gemeinsam genießen würde, stand erstmal der Kirchgang auf dem Plan. Pfingsten galt schließlich als Geburtstag der Kirche. Fünfzig Tage nach Ostern wurde Pfingsten gefeiert, weil an diesem Tag der Heilige Geist die Jünger von Jesus erreicht hatte und ihnen half, sich in verschiedenen Sprachen der Welt zu verständigen.

Die Kirche war gut besucht. Leider hielt die Predigt der Pfarrer, den Josef nicht so sehr mochte. Seine Predigten dauerten immer sehr lange. Josef sah aus dem Augenwinkel, dass sogar seine Frau Sara während der Predigt ein paar Mal gähnte. Doch irgendwann war der Gottesdienst zu Ende. Josef trat aus dem Kirchtor und spürte wie etwas auf seine rechte Schulter fiel. “Oh nein! Mich hat ein Vogel voll erwischt”, jammerte Josef los. Sara zückte ein Taschentuch und versuchte den weiß-grauen Kot von Josefs Hemd zu entfernen. “Na, mach dir nichts draus. Ich habe den Vogel wegfliegen sehen. Er ist das Symbol für den heiligen Geist. Passender kann man an Pfingsten nicht angekotet werden!” Bei ihren letzten Worten musste sie ein bisschen lachen.

 

Welches Tier hat Sara wegfliegen sehen? Lösung: Taube

Eine weitere schöne Möglichkeit mit Senioren zu rätseln und das Gedächtnis zu trainieren, bieten Anagramme. Das kann man natürlich auch super zu dem Thema Pfingsten. Vielleicht haben Sie ja Lust, das auch mal auszuprobieren.

Frühlingsgefühle: Eine Rätselgeschichte!

Ingo ist schwerverliebt. Seine Traumfrau ist vor ungefähr einem Monat in die Nachbarwohnung eingezogen. An dem Tag als der Umzugswagen vorfuhr, war Ingo genervt. Die vorherigen Nachbarn hatten immer so laut Musik gehört. Wer würde jetzt kommen? Weiterlesen...

Was fehlt denn noch? Eine Rätselgeschichte rund um Winterkleidung

Helmut besah sich im Spiegel. Ganz zufrieden war er nicht. Langsam sah man ihm doch an, dass er nicht mehr der Jüngste war. Mit den kleinen Fältchen rund um die Augen konnte er gut Leben. Auch dass er ein paar Pfund mehr auf den Rippen hatte, störte ihn nicht. Aber dass seine Haare immer weniger wurden: Das missfiel ihm. Er erinnerte sich schmunzelnd an eine Zeit in seinem Leben, als er seine Haare hatte lang wachsen lassen. Seiner Mutter gefiel das damals gar nicht. Er seufzte. Es gab schlimmeres. Er war ja nicht der einzige Mann jenseits der sechzig, der auf das ein oder andere Haupthaar verzichten musste. Es war Zeit für seinen Morgenspaziergang. Draußen war es bitterkalt und es war sogar ein bisschen Schnee gefallen. Da musste er sich warm anziehen. Als erstes schlüpfte er in die dicken und gut gefütterten Winterstiefel. Dann nahm er den Mantel von der Garderobe. Unter dem dicken Mantel, sah man auch nicht, dass er ein paar Pfund mehr auf den Rippen hatte. Als nächstes wickelte er sich den Schal um den Hals. Seine Schwester hatte diesen Schal gestrickt und ihm zu Weihnachten geschenkt. Als letztes steckte er seine Hände in die Handschuhe aus weichem Leder. Nun war er fertig, oder? Er öffnete die Tür und stapfte hinaus in die Kälte. Schon nach ein paar Metern merkte er, dass er beim Ankleiden etwas ganz entscheidendes vergessen hatte. “Früher, als ich noch lange Haare hatte, wäre mir das nicht so schnell aufgefallen”, dachte Helmut als er umkehrte um das vergessene Kleidungsstück zu holen.

Was hat Helmut vergessen anzuziehen? Lösung: Die Mütze

Lesen Sie die Rätselgeschichte langsam vor und stellen Sie im Anschluss die Rätselfrage. Sie können im Vorfeld darauf hinweisen, dass es sich um eine Rätselgeschichte handelt und dass die Zuhörer genau aufpassen sollen. Weitere Vorlesegeschichten finden Sie hier.