Anzeige

Tastspiel zu dem Thema Kirmes

Für dieses Spiel brauchen Sie entweder einige kleine Säckchen oder einen großen Beutel. Es wird entweder ein Gegenstand in jeweils ein kleines Säckchen getan, oder es werden mehrere Gegenstände in den großen Beutel gegeben. Die Gegenstände werden thematisch passend zu dem Thema Kirmes ausgewählt. Unsere Vorschläge:

  • Ein Los
  • Ein kleines Stofftier
  • Ein Luftballon
  • Eine Plastikrose
  • Ein Fahrchip
  • Ein kleines, eingepacktes Lebkuchenherz

Nun darf entweder geraten werden was sich in den Säckchen befindet oder auf „Zuruf“ ein bestimmter Gegenstand aus dem Beutel herausgesucht werden. Schön ist es, wenn durch die Gegenstände eigene Erinnerungen bei den Senioren geweckt werden.

Vielleicht wurde für die Damen auch schon einmal eine Rose geschossen?

 



Werbung:

Weitere Übungen für das Gedächtnistraining zu dem Thema Kirmes

Das Gegenteil

Diese Übung schult die Denkflexibilität der Senioren, die an dem Gedächtnistraining teilnehmen. Die folgenden Sätze sollen vorgelesen werden und die Teilnehmer sollen Sie so vervollständigen, wie sie in der Realität NICHT handeln würden:

Wenn ich auf dem Kettenkarussel sitze, rufe ich laut…

Am Süßigkeitenstand kaufe ich mir ein…

Meine Bratwurst esse ich mit…

Der Luftballon, den ich mir aussuche, hat die Form eines…

Auf dem Riesenrad mache ich…

 

Die Form des Tages

Bei dieser Übung werden Dinge zu dem Thema Kirmes gesucht, die rund sind. Hierzu werden Blätter mit Kreisen verteilt und die Teilnehmer können Ihre Vorschläge direkt malen.

Ideen zu dem Thema Kirmes: Karussel, Liebesapfel, Luftballon, Clownsgesicht, Riesenrad…

 

Abgewandeltes „Ich packe meinen Koffer“

Das Spiel „Ich packe meinen Koffer“ kennen wahrscheinlich die meisten. Man kann es zu vielen Themen abwandeln. In diesem Fall, nennen die Teilnehmer Dinge, die Sie auf der Kirmes machen.  Jeder Teilnehmer nennt eine Sache und fängt folgender Maßen an: Ich gehe auf die Kirmes und… (Beispiel: Fahre mit dem Riesenrad). Der nächste Teilnehmer muss erst die Tätigkeit seiner Vorgänger und dann eine weitere Tätigkeit nennen (Beispiel: Ich gehe auf die Kirmes und fahre mit dem Riesenrad und esse eine Bratwurst).

 

Satzvollendung

Die Gruppenleitung bereitet kleine Zettel mit foglenden Aufschriften vor:

Für den Kirmesbesuch ziehe ich an:

Ich gehe zur Kirmes mit:

Auf der Kirmes fahre ich mit:

Auf der Kirmes kaufe ich:

Auf der Kirmes esse ich:

Auf der Kirmes gewinne ich:

Auf der Kirmes treffe ich:

Auf der Kirmes finde ich:

Je nach Teilnehmeranzahl können mehr oder weniger Zettel vorbereitet werden. Jeder Teilnehmer zieht einen Zettel und vervollständigt den angefangenen Satz.

 

Thematische Bewegungskette

Jeder Teilnehmer nennt eine Tätigkeit, die er auf der Kirmes macht und demonstriert sie mit einer entsprechenden Bewegung. Die Teilnehmer ahmen die Bewegung nach. Wenn der nächste Teilnehmer seine Bewegung demonstriert hat, ahmen alle erst die erste Tätigkeit und dann die zweite nach. Am Ende der Bewegungskette müssen die Bewegungen aller Teilnehmer nachgeahmt werden.

Beispiele für Bewegungen zu dem Thema Kirmes: In einen Liebesapfel beißen, Senf auf eine Bratwurst streichen, Ein Fahrticket kaufen, In das Kettenkarussel steigen…

 

Kopfrechnen

Die folgende Aufgabe wird vorgelesen und die Teilnehmer rechnen die Zahlen im Kopf. Bei schwächeren Teilnehmern können die Zahlen während des Vorlesens aufgeschrieben werden und nur ganze Zahlen verwendet werden:

Ich gehe auf die Kirmes und kaufe mir einen Luftballon für 6€. An der Losbude bezahle ich 3€ und bekomme dafür leider nur Nieten. Für die Fahrt im Riesenrad bezahle ich 2,50€ und das Kettenkarussel kostet mich 3€. Dann bekomme ich Hunger und kaufe mir eine Bratwurst im Brötchen für 2,70€ und zum Nachtisch ein großes Lebkuchenherz für 5,20€. Wie viel Geld habe ich insgesamt ausgegeben?

 

Mögen Sie das? Oder mögen Sie das nicht?

Die Teilnehmer bekommen ein Bild von einem Lebensmittel (Popcorn, gebrannte Mandeln, türkischer Honig, Schaumküsse, Bratwurst, Zuckerwatte, Champignonpfanne, Softeis) passend zum Thema gezeigt . Sie entscheiden: Das mag ich… oder das mag ich nicht. Dafür können auch rote und grüne Zettel hoch gehalten werden.

 

Ablaufbeschreibung in die richtige Reihenfolge bringen

Schreiben Sie folgende Sätze durcheinander gewürfelt an die Tafel /Flip-Chart:

Ich entscheide auf das Riesenrad zu gehen.

Ich stelle mich in die Schlange vor dem Kassenhaus.

Ich sage, dass ich ein Ticket kaufen möchte.

Der Verkäufer gibt mir das Ticket und ich ihm das Geld.

Ich setze mich in die Kabine des Riesenrads.

Das Riesenrad fährt los.

Die Fahrt ist zu Ende.

Ich steige aus der Kabine aus.

Die Teilnehmer sollen die Sätze nummerieren und so in die richtige Reihenfolge bringen.

 



Werbung:

 

 

4 Typische „Kirmes-Spiele“ für Senioren und Menschen mit Demenz

Spiele gehören zu einer Kirmes oder einem Jahrmarkt einfach dazu. Das war auch schon auf Jahrmärkten vergangener Tage so. An dieser Stelle haben wir fünf Spiele für Sie zusammen gestellt, die sich mit einfachen Mitteln umsetzen lassen und die ein Gefühl von Kirmes entstehen lassen. Die Spiele sind so ausgewählt worden, dass Sie sich für die Arbeit mit Menschen mit Demenz und Senioren eignen. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den Spielen:

  1. Dosenwerfen. Das Spiel Dosenwerfen ist auf Kirmes und Jahrmarkt besonders beliebt. Man braucht nicht viel dafür: Nur ein paar leere Dosen, einen Tisch und einen Ball. Die Dosen werden pyramidenförmig auf dem Tisch aufgebaut. Die Senioren oder Menschen mit Demenz versuchen bei dem Spiel möglichst viele Dosen mit einem Wurf  umzuwerfen.
  2. Glücksrad. Glück ist etwas, was man bei den meisten Kirmesspielen braucht. Bei dem Glücksrad steckt das „Glück“ schon im Namen. Hier finden Sie eine Anleitung um ein kleines Glücksrad selbst zu bauen.  Eine Anleitung um ein „richtiges“ bzw. großes Glückrad zu bauen, finden Sie hier.
  3. Fädenziehen. Bei dem Spiel „Fädenziehen“, werden kleine Papiertüten teilweise mit kleinen Geschenken oder Süßigkeiten und teilweise mit Steinen gefüllt. Die Papiertüten werden an Fäden gebunden. Dann werden die Tüten hinter einen Tisch oder ein kleine Mauer gelegt und die Fäden darüber gehängt. Die Senioren dürfen bei diesem Spiel einen Faden aussuchen, an dem sie ziehen. Wer ein Geschenk zieht, darf es behalten (nachfüllen nicht vergessen 😉 ).
  4. Lose ziehen. Ich erinnere mich noch gut an das stundenlange Aufknibbeln von Kirmeslosen. Zumindest ein Trostpreis, war auch eigenltich immer dabei. Der Spannung ein Los zu öffnen, können sich auch Senioren in der Regel nicht entziehen. Spannung macht nicht vor dem Alter halt.

 

Welche Kirmes- oder Jahrmarktspiele für Senioren und Menschen mit Demenz fallen Ihnen noch ein? Womit haben Sie gute Erfahrungen gemacht? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar…

 



Werbung:

Kirmesessen für Gebissträger ;-) . Kirmes sinnlich begreifen.

Als wir beschlossen hatten das Thema Kirmes auf Mal-alt-werden.de aufzugreifen, lag es natürlich sofort nah auch das Thema „Essen auf der Kirmes“ mit einzubauen. Eigene Erinnerungen an Kirmespopcorn und rote Liebesäpfel ließen uns das Wasser im Mund zusammen laufen. Nur leider sind weder harte, rote Zuckerglasur noch knusprige gebrannte Mandeln oder die Spelzen von Popcorn besonders gut für Gebissträger geeignet. Es mussten also Alternativen her. Die Idee „Zuckerwatte“ scheiterte an dem Vorhandensein einer geeigneten Maschine (wobei eine Zuckerwattemaschine auch nicht mehr sooo teuer ist. Bei Amazon gibt es welche für ungefähr 25€*).

 

Übrig geblieben sind unsere Top-3 „Kirmesessen“. Diese lassen sich auch gut in der Hauswirtschaftsgruppe herstellen:

  1. Lebkuchenherzen. Ein Klassiker sind auf jeder Kirmes die Lebkuchenherzen. Wir haben für Sie dieses Rezept herausgesucht.  Wenn die Verzierung etwas „verwackelt“ tut das dem Geschmack keinen Abbruch.Hauptsache ist es macht Spaß 😀 .
  2. Bratwurst. Auf die Frage was es denn früher auf der Kirmes „Herzhaftes“ gab, wurden mir von vielen Senioren erzählt, dass sie immer Bratwurst gegessen haben. Ein kleiner Grillabend lässt sich also auch zu dem Thema „Kirmes“ gestalten und ist mal wieder ein Angebot, mit dem man die Männer in der Regel gut erreichen kann.
  3. Obst mit Schokolade. Dafür Schokolade schmelzen und Weintrauben, Erdbeeren und Madarinenspalten in die Schokolade tunken. Je nach Teilnahme von Menschen mit Demenz und deren Möglichkeiten, kann auf das Aufspießen mit Schaschlikspießen verzichtet werden. Dann das Obst „so“ auf Backpapier trocknen lassen.

 

Ein weiteres Kirmesessen, mit dem man besonders im Sommer gut punkten kann, ist das typische Kirmeseis.

 

Was fällt Ihnen noch ein? Womit kann man kulinarische Kirmeserinnerungen wecken? Hinterlassen Sie doch einfach einen Kommentar…

 

*Rezepte*

 

 

Ein Quiz rund um das Thema „Kirmes“

Woher stammt der Begriff „Kirmes“?

a) Richtfest

b) Schiffstaufe

c) Kirchweihfest (Lösung)

 

Welche Kirmes in Deutschland hat die meisten Besucher?

a) Kieler Woche

b) Oktoberfest in München (Lösung)

c) Allerheiligenkirmes in Soest

 

Wie nennt man die Betreiber der Fahrgeschäfte und Essensstände?

a) Schausteller (Lösung)

b) Dompteure

c) Kassenprüfer

 

Wie werden Volksfeste oft eröffnet?

a) Mit einer Flasche Sekt, die an die frühere Stadtmauer geworfen wird

b) Mit einem Fassanstich durch einen (kommunalen) Politiker (Lösung)

c) Mit einem Weinfest im Garten des örtlichen Bürgermeisters

 

Wie nennt man die Menschen, die die Buden und Fahrgeschäfte auf einem Volksfest zusammenstellen und koordinieren?

a) Hoflehrling

b) Dorfgeselle

c) Platzmeister (Lösung)

 

In welcher Stadt findet die berühmte Kirmes, der „Dom“ statt?

a) Berlin

b) Hamburg (Lösung)

c) Frankfurt

 

Quelle: wikipedia

 



Werbung:

Heut‘ ist Kirmes – Ein Mitsprechgedicht

Heut‘ Abend, das wird wunderbar,

Geh’n wir zur Kirmes, das ist …klar!

Als erstes geht’s zum Karussell,

Es dreht sich zur Musik ganz …schnell.

 

Dann gibt’s für Allemann Getränke,

Wir steh’n zusammen an der …Schänke.

Wir klönen, stillen uns’ren Durst,

Der Hans isst auch ’ne leck’re …Wurst.

 

Weiter geht’s zum Riesenrad,

Das ist’s, was ich an Kirmes …mag.

Wir steh’n am Schießstand in der Schlange,

Luise wird’s dort Angst und …Bange.

 

Am Markt wird’s Tanzbein hoch geschwungen,

Dort wird gelacht, getanzt …gesungen.

Ach wenn doch öfter Kirmes wär‘,

Die Abende lieb‘ ich so …sehr!



Werbung:

Sortierspiel zu dem Thema Kirmes. Kostenloses Spiel für Senioren.

Dieses Spiel ist ein „Sortierspiel“. Das heißt, die Kärtchen und die Kreise werden ausgeschnitten und laminiert (wer kein Laminiergerät* hat, kann die Kärtchen und Kreise auch auf Tonkarton* kleben). Dann werden die Kreise auf den Tisch gelegt und die Kärtchen den beiden Oberbegriffen zugeordnet.
Sortierspiel-Kirmes

 



Werbung:

Zuordnungsspiel zu dem Thema Kirmes. Kostenlos für Menschen mit Demenz.

Dieses Zuordnungsspiel muss nur noch ausgedruckt, laminiert und ausgeschnitten werden. Wenn Sie kein Laminiergerät haben, können Sie den Text auch auf Tonkarton kleben. Es kann wie “Memory” gespielt werden oder einfach “nur” zusammen gelegt werden.
Kirmes-Zuordnungsspiel

 



Werbung:

Überall Kirmes – Eine Bewegungsgeschichte

Jeder Teilnehmer bekomt einen Luftballon. Jedesmal, wenn in der Geschichte das Wort ‚Kirmes‚ vorkommt, werfen alle ihren Ballon in die Luft und fangen ihn wieder auf…Man kann auch Tücher nehmen, die hoch geworfen werden oder mit denen gewunken wird. Hier finden Sie passende Tücher bei Amazon.*
Andere Möglichkeiten sind, bei ‚Kirmes‚ in die Hände zu klatschen, mit den Füßen zu trampeln, etc…

Im Anschluss eignen sich biografische Gespräche zum Thema „Kirmes“. Welche war die beliebteste Kirmes in der Kindheit? Was wurde beim Kirmesbsuch erlebt? Wie war Kirmes früher? Wieviel Geld wurde mitgenommen? Was kostete ein Los/eine Bratwurst..? Und, und, und…

 

 

Bald ist er da: der Sommer. Die Luft wird warm, das Gemüt erhellt sich und die Lust, ins Freibad zu gehen, steigt. Überall an Laternen und Bäumen hängen Plakate, die uns zu einem Kirmesbesuch einladen. Hier eine Kirmes, dann dort eine Kirmes – überall wird Kirmes gefeiert.

Wenn die Osterkirmes im Frühjahr vorbei ist folgt auch sogleich die Pfingstkirmes. Auf den großen Festwiesen stehen Fahrgeschäfte, Würstchenbuden und Festzelte.

Im Sommer wird oft zum Sommeranfang und -ende Kirmes gefeiert. Diese werden meist von festlichen Feuerwerken begleitet.

Ab September steht die Herbstkirmes vor der Tür. Die bekannteste und größte Herbstkirmes in Deutschland ist das Münchener Oktoberfest. Dort stehen große Festzelte, in denen Bier ausgeschenkt wird und Unmengen an Brezeln, Weißwürsten und gebratenen Hähnchen verkauft werden.

Anfang November wird dann in Soest die bekannte Allerheiligenkirmes gefeiert. Trotz des schon etwas kühleren Wetters machen sich viele Menschen auf den Weg nach Nordrhein-Westfalen um gemeinsam Kirmes zu feiern.

Manchmal werden im Dezember die St. Martin-Umzüge von einer Kirmes begleitet. Diese sind dann oft speziell für Kinder ausgerichtet. Für die Kinder gibt es Brezel, Stutenkerle und Kakao, und für die Eltern heißen Glühwein zu trinken.

Wenn nach Weihnachten und Neujahr der Frühling beginnt, darf eine Kirmes, die den Frühling begrüßt, natürlich nicht fehlen…Die Frühjahrskirmes wird in vielen deutschen Städten gefeiert.

Und schon steht wieder Ostern vor der Tür…

Das ganze Jahr wird Kirmes gefeiert! Und auf welche Kirmes gehen wir heute?

 



Werbung: